Posts by Overdoc

    Das Positive daran:
    So haben die C64 User mit Monochrom Monitoren kein Problem mit evtl. Erkennungs-Problemen bei der Grafik :D

    (wie damals bei International Soccer, wo dafür extra einen Monochrom Modus gab)


    Hab tatsächlich Anfang der 2000er Jahre mal einen C64 Fan kennengelernt, der nur einen s/w Fernseher für seinen C64 hatte.

    Muss aber dazusagen: er war Grufti! (und offenbar seinem Stil treu :D )

    Eine ähnliche 'Vergleichsmethode' mit einem intakten Teil wende ich gerne z.b. bei Amiga Schaltnetzteilen an (von deren Aufbau ich nämlich sonst kaum Ahnung hab ;) ).

    Aber um das bei einem CIA zu messen muss man den Chip bereits ausgelötet haben, oder? Denn wenn man die externen Beschaltung mit misst, nehme ich an wird man da nicht weit kommen?

    Problem gelöst, das Cartridge funktioniert wieder. :thumbsup:

    Und das sogar ohne jegliche Lötarbeiten!


    Hab als erstes ins Blaue hinaus den einzigen, bei diesem Cartridge vom Werk aus gesockelten Chip, den 74LS367 auf U3 getauscht, und siehe da, der war tatsächlich der Schuldige !

    Bei dem anderen, funktionierenden CP/M Cartridge ist dagegen alles gesockelt. Irgendwie seltsam also, dass ausgerechnet der defekt ist?!

    Der Sockel war aber garantiert von Werk aus schon drin, das sieht man an den Lötstellen, da wurde nichts nachträglich gemacht.


    Naja, manchmal hat man halt auch einfach Glück :D

    So, hab es jetzt noch auf zwei 250407er Board ausprobiert, und wieder das selbe Ergebnis: das gute funktioniert auf beiden einwandfrei, das defekte auf keinem der beiden


    Bin somit nicht sicher ob an der Timing Theorie mit dem 8701 was dran ist?

    Da glaube ich eher noch an die Theorie, daß das Ding mit seinem zusätzlichen Z80 Prozessor für ein normales C64 Netzteil evtl. zu viel Strom zieht?


    In meinem Fall sieht es aber eher so aus als wenn das eine Cartridge tatsächlich einen Defekt hätte.


    Jahrzehntelange (Digitale) Reparatur-Erfahrung mit Commodore 8-Bittern ist vorhanden, inkl. Multimeter und Oszi :)

    Soweit ich mich mal kurz schlau gemacht habe funktioniert das Modul ja wie folgt:


    Das Modul ist beim Start des C64 erst mal inaktiv. Erst durch den Loader wird es via Software in den Registern $DE00/$DEFF aktiviert.

    Anschließend wird der 6510 über die RDY und AEC Leitungen angehalten und vom Bus getrennt, um die Kontrolle an den Z80 zu übergeben. Da der Z80 bei Adresse $0000 losstartet, diese aber für den 6510 die spezielle Bank-Switching Adresse ist, wird dann noch der Adressbus von $0000 auf $1000 verschoben.

    Zusätzlich gibts noch eine Menge TTLs (Buffer, Flipflops, etc.), welche sich um einige Unterschiede zw. den beiden Prozessoren kümmern, z.b. unterschiedliche Zeitpunkte, wann die Daten gelesen werden, bzw. die unterschiedliche Taktrate, usw.


    Werd mal die Basics durchgehen, also Spannungen, Takt, Bus messen.

    Und dann mal das Test-Programm laufen lassen welches zw. dem 6510 und Z80 hin und herschaltet, und währenddessen ein paar Signel messen, welche dabei involviert sind. Vielleicht krieg ich dann bisschen mehr raus woran es liegen könnte?


    Möchte jetzt aber auch nicht unendliche viele Stunden mit dem Herummessen und Abgleich mit irgendwelchen Timing-Diagrammen verbringen - da wärs dann nämlich um einige schneller wenn ich ~10 ICs einfach durch-sockel, und mal rein statistisch gesehen hätte ich beim 5. den defekten schon gefunden ;)

    Ich hab die Cartridges schon seit Jahren, aber bis heute nie ausprobiert.... ;)

    Von daher leider keine Ahnung wie das defekte kaputt gegangen ist?!


    Ich hab es jetzt noch auf einem weiteren 250425er und auch auf einem 250469er probiert (also alles Boards mit 8701):

    Selbes Ergebnis: das gute funktioniert auf allen einwandfrei, das defekte auf keinem


    Als Netztteil hatte ich bei allen ein 128er Netzteil im Einsatz - Stromverbrauchs-Probleme sollten da also keine auftreten.

    Werd morgen noch ein, zwei 407er rausfischen und es auch da noch ausprobieren.

    Ja, wie gesagt, eines der beiden funktioniert einwandfrei (mit MBASIC und den Games Zork und Sargon in der CP/M Variante getestet), das andere nicht.

    Getestet an einem Brotkasten mit Assy 250425. Werd es aber auch noch mit einem anderen 64er probieren.

    Nachdem die Board Rev. der beiden Cartridges die selbe ist, gehe ich davon aus, daß von der Hardware her keine Unterschiede sein sollten?

    Als Bootdiskette hab ich in beiden Fällen eine Kopie der originalen von Commodore verwendet.

    Hallo zusammen,


    Ich hab heute mal meine beiden C64 CP/M Cartidges ausprobiert, und dabei leider feststellen müssen, daß eines der beiden offenbar defekt ist :(

    Während der CPM-Loader von der Boot-Disk mit dem funktionierenden Cartridge das CP/M System einwandfrei lädt, greift der Loader beim defekten Cartridge gleich nach dem Sart nur ganz kurz auf die 1541 zu, und bleibt dann hängen, ohne jedoch irgendwas weiter zu laden.


    Hab mich zwar mal kurz in die Funktionsweise des Cartridges eingelesen, aber sonst keinerlei Erfahrungen mit dem Teil, um jetzt gezielt mit der Fehlersuche zu beginnen.

    Es gibt zwar ein kleines Test-Programm für das CP/M Cartridge in BASIC, welches ich noch nicht ausprobiert hab, aber ich schätze das würde maximal ein 'gut', oder 'defekt' ausspucken?!


    Die üblichen Versuche mit Pins säubern, checken ob ICs wärmer als üblich werden, usw. hab ich schon erledigt, haben aber nichts gebracht.

    Offenbar wird das Cartridge vom Loader zumindest noch als CP/M Cartridge erkannt, da der Loader ohne Cartridge bzw. mit irgendeinem anderen angesteckten Cartridge sofort nach dem Start einen Reset ausführt.


    Bevor ich jetzt blind versuche herumzumessen: Kennt sich evtl. jemand wirklich gut mit dem CP/M Cartridge aus und kann mir ein paar Tips geben?

    Oder vielleicht kann man ja sogar durch gezielte Software-Abfrage irgendwie mehr herausbekommen?

    Ein zweites, funktonierendes Cartridge für Vergleiche bzw. Vergleichs-Messungen ist wie gesagt vorhanden.


    Danke schon mal!

    Dragon's Lair:


    War wohl nicht nur am C64 sauschwer ;)


    Am Amiga war es einigermaßen spielbar, da bin ich immerhin einige Szenen weit gekommen, aber das nervige war, daß sich die Szenen immer wieder wiederholten, nur halt spiegelverkehrt, bevor man endlich zu einer neuen Szene gekommen ist. :(

    Somit war es total zeitaufwendig, und ich hab das Spiel irgendwann aufgegeben.


    Wäre intressant ob das bei der originalen Arcade Version bzw. bei der CDI oder der DVD Version auch so ist?

    Kann ich nur bestätigen, ich bin mit dem PP64 ebenfalls seit je her zufrieden, und er wurde damals auch in Tests als einer der besten beschrieben.


    Hab meinen damals noch Ende der 80er/Anfang der 90er Jahre gebraucht gekauft.

    Keine Ahnung was er heute wert ist, aber sicherlich mind. 50,-, denn auch andere, nicht so tolle Eprommer werden kaum darunter angeboten, was ich so sehe?

    Nutze ihn ebenfalls mit Modul, obwohl ich die Software auch irgendwo zum Laden von Disk habe. Ansonsten kann man sich aber auch recht simpel ein Modul basteln und auf ein Eprom für ein 08/15 Cartridge brennen, wenn man mal den Eprommer hat. ;)

    Mit Speeddos ist es leider so eine Sache, da gibt es diverse veränderte Kernal- und DOS-Roms.

    Die passen dann meist auch nur 1:1 zusammen.


    Speeedos 3.0 ist mir nicht bekannt, aber ist vermutlich eine dieser vielen homebrew Modifikationen vom 2.7er?

    Evtl. ist es aber auch die 40 Spur Version, oder Speeedos-Plus Variante mit zusätzlichem RAM in der Floppy? (da wäre dann aber eine größere Platine am 6502 imn der 1541, und nicht nur ein Eprom als DOS-Rom Ersatz)


    Speeddos war halt früh am Markt, und da hat damals jeder dran bisschen rumgebastelt, auch wenns häufig nur eine andere Start-Hintergrundfarbe bzw. Einschalt-Text war. ;)


    Was ich so weiß gibt es auch 2 unterschiedliche 'etablierte' Parallelkabel-Belegungen, die dann jeweils auch noch zusätzlich zur 'richtigen' Kernal/DOS Rom Kombination passen muss.

    Da hilft also nur ausprobieren, oder direkt im Kernal/DOS Code nachzuschaun, wenn man sich damit ausreichend auskennt.


    Hier gibt es einige Speeddos Kernals/DOS zum vergleichen:
    Computer ROMs – My old computer

    Heute war mal wieder ein recht erfolgreicher Reparatur-Tag.


    1) defektes SD2IEC mit LCD Display durch neu flashen und Austuasch von 2 defekten vor/zurück Taster repariert :)

    2) defektes 4,5A Amiga Netztteil durch Tausch einer Gleichrichter-Diode und Sicherung repariert (hatte einer zuvor versehentlich an seinem 128er angesteckt - der hats überlebt, aber das Netzteil nicht ;) )

    Hmm, ja, manchmal fährt es eh nicht korrekt hoch, sondern bleibt mit grüner LED 'hängen'. ;)

    Ich hab jetzt zum testen nur eine 8GB Karte gefunden - evtl. dauert das Initialisieren auch deshalb so lange?


    Jetzt bräuchte ich nur noch einen Tipp, wo genau ich die .bin Files auf der LCD Github Seite runterladen kann? (bin anscheinend zu blöd dafür die dort zu finden?!? Finde nur Source-Code usw., aber keine Binaries....)