Posts by Overdoc

    Naja, DD3 kann auch auf der selben Drive Hardware (also 1541) wie DD2 verwendet werden, jedoch auch auf 1571. Dadurch war es jedioch nicht mehr möglich den 6522 zu nutzen, sondern es wurde dafür eigens eine 6821 verwendet, und somit auch ein anderes Parallelkabel.

    DD3 gilt jedoch als recht inkompatibel, weshalb es im Vergleich zu DD2 deutlich hinterherläuft :(

    Was du noch versuchen könntest:


    - RAMs mit dem Finger berühren und schaun ob einer (oder beide=) davon nach einer Weile heisser werden als andere ICs?

    - probehalber mal neue 64x4 RAMs huckepack auf die eingelöteten draufklippen -> evtl. kommt dann ja ein Bild und du kannst so identifizieren welcher der beiden defekt ist.

    Hoffe du hast das NT zuvor noch nicht an die CMD HD angeschlossen gehabt?


    Ich hatte nämlich vor vielen Jahren mal eine CMD HD bei Ebay gekauft, wo angeblich alles funktionioert hat.

    Als das Paket angekommen ist hab ich natürlich gleich mal alles angeschlossen und wollte sie ausprobieren, aber nach dem Einschalten hab ich leider bemerkt daß sich nichts tut, und das Netzteil klickende Geräusche von sich gibt.... :(


    Leider läuft die HD auch nicht mehr mit einem funktionierenden NT :( Befürchte daß das defekte NT alles darin gegerillt hat.

    Muss mir das irgendwann mal ansehen. Ein 64Kx4 Bit RAM wird jedenfalls heiß -> wenn ich Glück hab, ist evtl. nur der hinüber?!

    Sowas hatte ich auch mal, bei mir wars damals der für die fehlende Farbe zuständige Transistor.
    Lies sich aber recht einfach ausmessen - dahinter kam im Vergleich zu den anderen beiden Farben einfach nix mehr raus, davor war jedoch noch bei allen 3 ein Signal.

    Die Elektronik des das Laufwerkes muss das sogenannte 'READY' Signal bereitstellen.
    Bei vielen älteren Laufwerken konnte man das jumpern ob und an welchem PIN an der Buchse es verfügbar sein soll.
    Bei etwas späteren Laufwerken ist es zwar prinzipiell noch vorhanden, man muss es aber manuell mittels Litze auf der Platine abgreifen und auf den PIN 34 des Anschlusses verlegen.
    Bei den den meisten neueren Laufwerken ist das READY Signal allerdings gar nirgends mehr auf der Platine verfügbar, sodaß man die auch nicht umbauen kann.


    Also gilt im Prinzip die Regel, daß die Chance daß du ein PC Laufwerk am Amiga nützen kannst umso größer ist, je älter das Laufwerk ist.

    Die zwei großen Probleme des Mini sind:


    - fehlende Tastatur
    - Latenz der Joystick-Inputs


    Außerdem finde ich es etwas mühsam daß die Bedienung des Mini über den mitgelieferten Joystick läuft, da wären mir ein paar Taster direkt am Mini lieber gewesen, denn dann könnt ich den mitgelieferten Joystick abstecken und stattdessen z.b. zwei beliebige Joysticks via USB Adapter dranhängen :)


    Somit bisher für mich nur eine bedingte Alternative, z.b. für den Urlaub ;)

    1x Blinken würde auf für defektes RAM hinweisen.


    Sind die beiden U10 eigentlich wirklich ein 251828-03 ?
    Es gibt mehrere 251828, der -01 ist z.b. für die 1571, wenn ich mich nicht täusche?

    Hehe, na da hättest demnächst am 1.6. beim nächsten C= Stammtisch in Wien die Möglichkeit, wo er Gastgeber ist. :)
    Muss den SIR Compactor mal ausprobieren.
    Am C64 (ohne REU Unterstützung) hatte ich was ich mich so erinnern kann immer mit dem Cruelcruncher 4.2 die besten Ergebnisse erhalten. Der braucht allerdings schon mal ein Stündchen oder länger zum crunchen (aber damals hatte man ja noch Zeit ;) )
    Mit REU (oder Ultimate) ist der beste C64 Cruncher der Byteboiler. Ist dann auch recht flott und braucht nur 1 oder 2 Minuten.


    Die aufgebauten Geräte nutze ich regelmäßig, etwa 2-3 mal die Woche. Die restlichen horte ich, auch einige Ersatzteile. Im Sommer habe ich vor dem Geräteschuppen ein Vordach, unter dem von Mai bis November mein „Wald- und Wiesen 128D“ mit 1901 aufgebaut ist. Im Sommer bin ich mehr draußen und so mancher Grillabend mit Freunden klingt dann mit einer Partie Int-Kat oder Summergames aus. Die Outdoor-Geräte waren schon beim Erwerb in optisch schlechtem Zustand, seither setzen ihnen Insektenkacke, Blütenstaub und sonstiger Dreck zu. Technisch sind sie aber 1a. Und bis ich mich zu einer Restaurierung entscheide, werden sie weiter draußen genutzt.

    Um diesen Gartenplatz beneide ich dich wirklich sehr!!
    Könnt mir gut vorstellen da mal einen Sommerabend/nacht mit Zocken und Grillen und ein paar Bierchen zu verbringen :)
    Schaut einfach toootal leiwand gemütlich aus :)


    Vielleicht magst ja mal ein Mini Treffen im kleinen Rahmen dort abhalten ? ;)
    Wäre ich sofort dabei und bring gerne eine Kiste Bier mit :)

    Die besten Ergebnisse erhältst du denn du das .prg auf den PC überträgst, und dort mit einem C64 kompatiblen Packer komprimierst, wie z.b. dem Exomizer.
    Allersdings, wie LogiDeluxe schon sagte, verwendet der Freezer des Action Cartridge bereits einen Packer, weshalb es sich nicht mehr allzu viel komprimieren wird.


    Der Grund warum ein gefreeztes Programm größer wird als im Original kann daran liegen daß:


    - das original Programm gepackt war, und dann im Speicher viel mehr ausmacht als auf der Disk?
    - das Programm im Zuge des Ablaufes Daten im Speicher generiert, welche dann vom Freezer zusätzlich gespeichert werden (der Freezer speichert immer den gesamten Speicher, also die vollen 64KB. Dort wo der Speicher 'leer' ist, komprimiert es sich allersing auf lediglich ein paar Byte zusammen. Das beste Ergebnis erhältst du wenn du vor dem Laden des Programmes welches du freezen möchtest den Speicher komplett mit z.b. '00' füllst.

    Ich würde am ehesten den 6522 verdächtigen.


    Bei Defekten innerhalb der Read-Logik erhält man meist kein FILE NOT FOUND, sondern DRIVE NOT READY, weil der 6522 dann noch 'bemerkt', daß keine bzw. nicht korrekte Daten ankommen.
    In diesem Fall hier können die Daten vom 6522 aber offenbar nicht mehr ausgewertet werden, daher FILE NOT FOUND.

    Problem von solchen Controllerns ist nur leider daß man bei den C64 Jump'n Runs üblicherweise mit Joy nach oben & gleichzeitig rechts bzw. links hüpft, womit man sich bei so einem Steuerkreuzchen schwer tut.


    Am Mini kann man sich aber so viel ich weiß die Belegung der Feuerknöpfe eigens definieren, sodaß es Sinn macht Joy-oben auf den 2. Feuerknopf zu legen, sodaß man per Knopf springen kann.
    Ist das bei diesem Conteroller so möglich?

    Natürlich ist es immer besser wenn man das Laufwerk öffnet und den Dreck manuell mit einem Wattestäbchen oder Lappen wegmacht.
    Aber einen Versuch ist die Reinigungsdisk finde ich trotzdem wert.
    (vorausgesetzt man verdeckt die obere Seite bei einseitigen Laufwerken, damit der Filz nicht davon kaputtgemacht wird)


    Wenn der Dreck hartnäckig und sich evtl. schon über längere Zeit festgesetzt hat, dann wird die Reinigungsdisk nichts bringen
    Ich hatte schon Fälle wo ich mit voller Kraft mit einem in Alkohol getränktem Microfaser-Tuch minutenlang polieren musste, bis der Kopf endlich wieder sauber war und wieder was lesen konnte.... ;)


    Wenn der Dreck aber gerade erst frisch durch eine 'Kellerdisk' draufgekommen ist, dann hat man mit der Reinigungsdisk aber denke ich gute Chancen.

    Also ich kann nicht sagen wie es bei der 1541 ist, aber beim Amiga mit dem 3,5" Laufwerk hab ich so eine Reinigungsdisk früher ständig erfolgreich verwenden müssen, wenn ich mal wieder irgendwelche von Ebay mit alter Hardware mit erstandenen 'Kellerdisks' ausprobiert hab.
    Sobald da quietschende oder schleifende Geräusche zu hören waren, konnte das Laufwerk anschließend meist nichts mehr lesen, aber es war mir zu mühsam jedes mal den Amiga und das Laufwerk auseinanderzunehmen, um die Köpfe zu polieren.
    Mit der Reinigungsdisk und Alk hat das immer gut geklappt :)

    Danke mal soweit für eure Vorschläge.
    Das PDF File wird ich mir abend ansehen, komme von hier in der Arbeit momentan nicht drauf.


    Zu den Voraussetzungen:
    - der Grund ist daß ich dazu in der Arbeit von einem Produktmanager gefragt wurde, ob so etwas möglich ist, und ich keine Ahnung hatte ;)
    - es soll eine Software auf USB Sticks ausgeliefert werden, aber vor unbeabsichtigtem Löschen/Modifizieren geschützt sein
    - der USB Stick soll ausschließlich nur unter Windows 7,8,10 32/64 Bit verwendet werden.
    - wenn man ihn unter Linux, MacOS oder was auch immer ganz easy löschen oder modifizieren kann, wäre das völlig egal, Hauptsache es geht unter Windows vom Explorer aus nicht
    - die Dateien am Stick sollen auf egal welchem PC und egal mit welchen Berechtigungen nicht löschbar sein. (außer evtl. z.b. auf meinem PC und/oder unter meinem Login)
    - allzu komplizierte Lösungen wie eigenen Treiber dafür schreiben usw, scheiden auch aus, das rentiert sich einfach nicht.
    Außerdem könnte dann ja jemand den Treiber Installer löschen, der ja gezwungenermaßen von Windows direkt zugreifbar sein muss, damit er zuerst installiert werden kann, oder verstehe ich da was falsch?!


    Die Berechtigung-Methode hab ich mittlerweile auch schon versucht.
    Ich hab ihn als NTFS formatiert, und nur mir und meinem PC den Vollzugriff auf die Dateien und Verzeichnisse gegeben, sodass nur mehr auf meinem PC und mit meinem Admin Login etwas darauf gelöscht/modifiziert werden kann, jedoch sonstige User/PCs NUR Lesen und Ausführen können.
    Leider hat das aber irgendwie nicht geklappt - ich konnte die Dateien auf einem anderen PC mit Admin Rechten trotzdem problemlos löschen?!