Posts by Heiko

    Ich möchte als unwissender mal zwei Gedanken loswerden, die mir beim Durchlesen kamen.


    Standardtakt eines Z80 ist 4 Megaherz? Gibt es soetwas wie einen Standardtakt? Zumindes der TRS80 Model 1 lief mit 1,77 Megaherz. Und bei der Vielzahl der Computer der 70er Jahre werden sich sicher noch mehr finden (i8080 mit weniger als 4MHz sowieso). Daß die meisten Firmen den Z80 mit 4 MHz, und später mehr, getaktet haben könnte ja daran liegen, daß die Entwickler um die Schwäche wussten und ihn deshalb einfach schneller laufen ließen.

    EDIT: Und es gab ja auch schon 1981 Systeme mit 6502, die mit 2 MHz getaktet waren (Z.B. BBC-Micro). EDITENDE


    Wenn ich mich recht erinnere, was auch falsch sein kann, ist es doch so, daß der 6502 bei der aufsteigenden Flanke eines Taktes etwas macht und bei absteigender Flanke eines Taktes bereits etwas anderes macht (ja, sehr laienhaft ausgedrückt). Kann man das schon als Verdoppelung des Systemtaktes bezeichnen? Im C64 wird doch das Eine oder das Andere ebenfalls so gehandhabt, oder? Z.B. greift bei der Aufsteigenden Flanke des Taktes die CPU auf den Speicher zu, bei der absteigenden der SID. Dann wäre der C64 ja eher ein Rechner mit 2 MHz, nicht mit 1 MHz.

    Naja, ich finde GEOS, gerade auf dem C128, sehr angenehm zu benutzen. Und wenn zwei Laufwerke, mindestens 1571, vorhanden sind, ist es, einmal richtig eingerichtet, auch nicht umständlicher als modernere Sachen. Allerdings bin ich jetzt ein "Normalheimanwender". Für das bisschen, was man so an Office zu Hause macht, würde halt auch der C128 noch reichen. Und einfacher als Protext oder Superscript ist GEOS allemal.


    Aber wie gesagt, es ist nicht nur GEOS. Auch Spiele, gerade neuere Adventure, unterstützen eine Maus. Und ganz alte verlangen nach Paddles, die gehen ja dann auch nicht.

    Hallo allerseits,


    wahrscheinlich ist den Spezis unter uns schon aufgefallen, daß es vom Brotkatengehäuse zwei Versionen gibt.

    Die erste ohne Beschriftung über den Ports auf der Rückseite und 7,5cm hoch (ohne Tastatur),

    die zweite mit Beschriftung der Ports auf der Rückseite und (wie der VC20) nur 7cm hoch (auch ohne Tastatur).


    Wann wurde das denn umgestellt, hat da jemand Ahnung?

    Ist nur aus reiner Neugier.


    Gruß

    Heiko

    Wollte ja auch nur ein Würstchen sein, das zu Allem seinen Senf giebt..... ;o)


    Sind aber deutlich, vielleicht leicht modifizierte Minikassetten. Macht auch Sinn bei einem seitlichen Einschub. Die haben keinen Kapstan. Aber wo da die "Wickelteller" im Gerät sein sollen, wäre mir ein echtes Rätzel. Vielleicht wie bei alten Autoradios.........?


    Aber sieht wirklich gut aus.

    Nun, wie gesagt. GEOS (und daß es da noch einige Entusiasten gibt, ist auch hier im Forum sichbar) und neuere Adventure.

    Das gerade in Arbeit befindliche Eye of the Beholder soll ebenfalls eine proportionalmaus unterstützen.

    Aber auch schon damals. Lemmings hat auch Maus unterstützt.

    Das GUI der Final Cartridge III ebenfalls.

    Heroes & Cowards, Das Camp und sicher auch das neue Adventure von Mac of TUGCS können auch mit der Maus im Proportionalmodus bedient werden.


    Ich finde es halt nicht sinnvoll, wenn eine Funktion, ohne daß es objektiv belegt werden kann, einfach totgesagt wird.

    Die funktion, einen Drehpoti abzufragen gehört nunmal zum SID. Jeder Einzelne kann für sich entscheiden, ob er es braucht oder nicht. Aber einfach zu behaupten, daß wohl nur 5% der Nutzer es brauchen, ohne die Aussage untermauern zu können, ist eine gewagte Ansage.

    Wenn es kein SwinSID Ultimate (sondern ein Micro/Nano) ist, dann gehen natürlich Paddles/Maus nicht...

    Das dürfte für 95% aller Benutzer aber überhaupt nicht relevant sein

    Das ist für jeden relevant, der GEOS mit maus benutzt oder eines der neueren Adventures spielt (z.B. Heroes&Cowards kann mit Maus gespielt werden).

    Ich denke, das sind mehr als 5%.

    Ob mit dem SID-Ersatz eine Maus funktioniert ist durchaus nicht so unerheblich, wie Du zu meinen scheinst.

    Naja, erstmal werde ich mir EPROMs kaufen und auf der nächsten DoReCo schauen, ob ich jemanden finde, der mir den brennt.

    Eine Datei habe ich bei Zimmers gefunden.

    Gut zu wissen, daß die Brücke erstmal uninteressant ist.


    Schmitti: Die bezeichnung 901237-1 bezeichnet also nicht nur den IC, sondern auch den Inhalt. Den gekauft kann ich ihn einfach einsetzten und fertig?

    (Entschuldige, wenn ich so blöd frage. Aber mit dem Thema ROM's habe ich mich nie wirklich auseinandergesetzt. Und bei dem Preis will ich halt sicher gehen.)

    Und es ist tatsächlich das Character-ROM?

    (Mist, da brauche ich noch einen passenden Sockel. Hoffentlich hat jemand bei der nächsten DoReCo einen über.)

    Naja, wenn das Char ROM mit 901237-01 beschriftet ist, habe ich es gefunden.

    Aber mal eine richtig blöde Frage:

    Beim Suchen ist mir aufgefallen, daß die PAL-Brücke fehlt, das Board also als ntsc läuft. Ich habe aber nur PAL-Monitore. Kann das auch damit irgendwas zu tun haben?

    Stimmt schon, 60 "Fränkchlie" sind ne Menge für so einen Pappkarton. Gut gemacht sind die aber. Ich denke mal, daß die Dinger bei Bestellung hergestellt werden. Das treibt die Herstellungskosten ziemlich hoch. Kosten, die sonst auf tausende verteilt werden, können hier eben nur auf zig verteilt werden.

    Vielleicht bringen Die auch mal die Banderole für die C64 Verpackung heraus, in beiden Versionen.

    Dann tun sich mir drei Fragen auf:

    Welcher Chip ist das Char-ROM?

    Welche heute noch erhältlichen ROMs kann ich benutzen?

    Wo bekomme ich ein Image her?


    Jemanden, der es mir brennt, werde ich schon finden.