Posts by OSSI64

    Ich habe im ausgeschalteten Zustand den Durchgang geprüft, das ist doch richitg so, oder?


    Durchgangsprüfungen führt man IMMER...und auf jeden Fall,im spannungslosen Zustand durch,sonst hat dein Messgerät einen Exitus...
    Für solche digitalen Messungen ist ein Pegelprüfer aber anzuraten,ist nur ein Tip... :)

    EDIT by FXXS: Behältnispostings und deren Zitate entfernt, fragt bei der Sammelstelle nach was für Behälter genommen werden sollen. Allgemein gilt auch auch folgende Aussage von OSSI64:
    Ich habe damals im Chemieunterricht gelernt ,das man Chemikalien nie...NIE und unter keinen Umständen in Getränkeflaschen füllt.
    Das kann auch mit Warnaufkleber böse enden,also sowas gar nicht erst anfangen.
    Ausserdem sind Chemikalien immer zu beschriften was drin ist,in einem halben Jahr weiß man das nicht mehr und das Zeug ist nutzlos.


    Quote

    Hast Du den Preis pro Kilo oder pro Anteil Persulfat verglichen? Der ist ja durch das unterschiedliche Atomgewicht von Natrium und Kalium etwas unterschiedlich.


    Diese Diskussion hatten wir doch schonmal... :)
    Aber,es war der Preis pro Kilo.
    In den Sauerstofftabs liegt der Anteil des Persulfates zwischen 91 und 100%,je nach Hersteller.
    Wenn man sich die chemische Formel anschaut,ist da wesentlich mehr Sauerstoff als Kalium oder Natrium drin ( K2S2O8 bzw. Na2S2O8 ).
    Würde also kaum ins Gewicht fallen,denke ich...und sich jetzt mit molaren Massen zu beschäftigen muss nicht sein... :)

    Zum Einsatz kommt im Hobbybereich Eisen-III-chlorid, oder Natriumpersulfat (alternativ andere Persulfate).


    Wobei ich die Persulfate (Kalium-,Natrium- oder Ammoniumpersulfat) dem Eisen-III chlorid vorziehen würde,da man dabei den Ätzvorgang direkt beobachten kann und Unterätzungen damit vermeidet.
    Gelindes erwärmen der Ätzlösung beschleunigt die Sache...
    Eine Ätzlösung mit FeCl3 gibt immer so eine undurchsichtige,braune Brühe...


    Ammoniumpersulfat ist nicht mehr so gängig,ich wüsste nicht,wo es das noch gibt.
    Die damit hergestellte Ätzlösung hat sich meiner Meinung nach recht schnell verbraucht,ist vielleicht auch nur eine subjektive Wahrnehmung.
    Natriumpersulfat gibts beim grossen C,ich habe damit aber keine Erfahrungen.
    Kaliumpersulfat gibts als Poolzubehör als Tabs (Sauerstofftabs) oder Granulat,nimmt sich im Preis aber eher nix,verglichen mit dem Natriumsalz (kostet so etwa 10-12 € das Kilo).Das Ätzen ging damit richtig schnell,man konnte "zusehen".


    Dann gibts noch eine Rezeptur mit Salzsäure (HCl) als Hauptbestandteil und noch einigen anderen Zutaten (Borsäure und Wasserstoffperoxid(H3BO3,H2O2)).
    Ich habe damit keine guten Ergebnisse erzielt (massive Unterätzung z. B.).
    Aber die Persulfate lassen sich einfach besser händeln.


    Rein theoretisch könnte man das Kupfer durch Elektrolyse zurückgewinnen,der Kupferpreis ist aber immer noch zu niedrig... :D


    ...habe fertig...

    Du bist aber ein hartnäckiger Geselle... :D
    Auf DEM Bild ist ein PC20-II zu sehen,das ist nicht dasselbe wie ein PC10-III oder PC20-III.


    auf dieser Tastatur: steht hinten: drauf.


    Das sagt mir,daß es eine AT-Tastatur ist,mindestens für einen 286er (PC40-III)!!!
    Der PC20-II ist aber definitiv ein XT mit nem 8088.



    So sieht ein PC20-II aus.
    Und die Tastaturen im Vergleich :


    ...alles klar? :D


    EDIT: Die AT-Tastatur habe ich an meinem K6-200 dranhängen,funzt...

    Ich muss mich korrigieren,ich sollte erst nachsehen und dann posten.
    Einer XT-Tastatur hat auch nen Zifferblock,aber bei einer XT-Tastatur sind die Funktionstasten links vom Tastenfeld und nicht darüber wie beim AT.
    An dem Fakt,daß auf dem Bild eine AT-Tastatur ist,ändert sich nichts. :)

    Ganz einfach,weil ich das gleiche Gerät bei mir in der Rumpelkammer im Originalzustand stehen habe,und da ist eine XT-Tastatur dran,also ohne Ziffernblock (ganz rechts bei der AT-Tastatur im Bild zu sehen). :)

    Ausserdem ist da ne AT-Tastatur zu sehen,also nicht original.
    Ob das funktioniert,ist zweifelhaft,es sei denn,man kann sie umschalten,weiss ich aber nicht... :)

    War der Plus 4 allgemein ebenso "anfällig" wie der C16?


    Ja natürlich,sind ja die gleichen Chips drin mit ein paar "extras"... :D
    Defektkandidaten sind TED/CPU/RAM/ROM ,in der Reihenfolge etwa,sind Erfahrungswerte... :)
    Wenn ein Chip heiß wird,ist der auf jeden Fall defekt,das heißt aber nicht,daß die,welche nur mäßig/normal warm werden,in Ordnung sind.
    Ist das Netzteil überhaupt in Ordnung?
    Liefert es korrekte Spannung +5V und ~9V ?

    Ahhh,ich seh es jetzt erst,ich habe auch nen PC20-II,ooginaaal.
    Die Kiste ist aber zusammengeschreubt,ich müsste sie also auseinandernehmen und das BIOS auslesen.
    ...und das würde etwas dauern...also wenn ich Zeit habe...also wenn alle Stränge reißen...jaa... :D
    Welche Version es ist,weiß ich jetzt gar nich...

    Jetzt müsste man nur noch rausfinden wo die -009 hingehört.


    Genau das ist das Problem...einfach irgendwo reinstöpseln? ...wohl besser nicht...oder auslesen? ...wie? :gruebel
    ...das sind die PLA`s,die ich kenne:


    PHP
    1. 82 S 100 N 906114-01 PLA C64
    2. 82 S 100 N 906114-02 FPLA p500
    3. 82 S 100 N 906114-03 FPLA p500
    4. 82 S 100 N 906114-04 PLA CBM2 LP/b128
    5. 82 S 100 N 906114-05 PLA 700/PETII/b128


    edit: noch welche gefunden...

    PHP
    1. 7700-010 251641-02 PLA C16/116/PLUS 4
    2. 8700-011 251641-03 PLA 1551 82S100
    3. 324744-01 PLA CBM8296 UE6
    4. 324745-01 PLA CBM8296 UE5
    5. 380212-07 PLA PC10/20II
    6. 380212-08 PLA? PC20II
    7. 82S100 380233-01 PLA PC1 bis PC60? Diagnose-Board 8-bit ISA-Bus
    8. 380263-01 PLA? PC10/20?

    Interessant ist, daß hier wirklich '8700' auf dem Teil steht und nicht die sonst üblichen 906114-01.


    Auch interessant ist, daß es die 8700 schon 1984 gab. Lag skoe mit seiner Vermutung doch daneben.


    Endlich weiss ich,was das für ein Chip ist,der hier schon ewig rumliegt...ne popelige PLA... ^^


    EDIT by FXXS: Threadsplitting & Überschrift

    Was ich noch mitgenommen habe sind ca. 5 laufende Meter Kleinteilemagazine mit Elektronik von CBM bis hin zum Amiga und ich schätze mal 3-4000 Röhren mit diversen Chips.
    Dabei auch stangenweise MOS-Chips (auch SIDs) original vom Werk, aber auch ganz normale CMOS und wertloses Zeug wie irgendwelche Epson ICs.
    Kriege im Oktober hier einen Praktikanten der das alles mal katalogisieren soll und werd dann einiges bei ebay reinstellen.


    Es ist ja schön,daß du haufenweise Chips mitgenommen hast...
    Das sieht mir aber so aus,als rührst du hier kräftig die Werbetrommel,damit dann bei Ebay möglichst viel Kohle bei rumkommt.
    Das finde ich zumindest grenzwertig...wenn es nicht sogar,siehe Forenregeln,verboten ist.


    edit:
    ----> IV. Werbung


    a. Werbung im gewerblichen Sinne ist ohne vorherige Genehmigung durch den Betreiber nicht gestattet. Auktionswerbung für fremde und eigene Auktionen ist ebenfalls nicht gestattet.