Posts by conch0

    Ich hatte auch mal eine 1mb karte von REX die nicht so richtig wollte - ich glaube man konnte damals keine verschieden großen Eproms auf einer Bank verwenden wenn man große files in 2/3 eproms speichern wollte.


    Ich habe mir dann REX/Dela 256Kb Karten besorgt die jetzt bei mir in Betrieb sind.

    vesalia.de hatte bis vor kurzem noch "neue" competition pro - wie der momentane Stand ist weiss ich nicht.


    Allerdings kann man auch bei einem gebrauchten Comp. Pro kaum fehler machen da die doch sehr robust sind und auch sehr einfach zu reparieren.


    Von den Mini-Modellen kann ich nur abraten - Schrott / viel zu klein.


    Man sollte sich die Originalen Schwarzen mit roten Feuerknöpfen besorgen. Manche habe 4 Microschalten (Richtungen), manche auch komplett 6 (Richtungen, Feuertasten)

    Über die Preise hatte ich mich ja schon in anderen Beiträgen ausgelassen. (Serielles Kabel)



    Nochmal zurück zum Thema:
    Sorry für das englischsprachige Posting aber ich denke soviel Englisch müsste eigentlich jeder verstehen...


    Die REX-Gehäuse haben den Vorteil das z.b. auch die Dela Universal-Modulplatinen passen.

    Ich weiss zwar nicht warum sich nie jemand die Anleitungen, Handbücher und co. durchliest aber naja.


    Es gibt ein Tool von Xenon (name der C64 Gruppe) mit dem man sich startbare Programme auf ein ROM spielen kann (kann ein großes oder auch 10 kleine programme sein). Das muss man dann ganz normal flashen. Wenn es mehrer Programme sind lassen sich diese aus einem Menü auswählen.


    Das heißt man kann auf einer Bank ein RR ROM oder auch AR ROM haben und auf der zweiten Bank eigene Software, wo und auf welcher Bank das hin soll ist dem User selbst überlassen. Man kann eigentlich nichts kaputtmachen, einfach mal ein bischen ausprobieren. Man sollte aber vorher von den vorhandenen ROM Backups machen (Flashutil).

    aus der Retro Replay Mailing List:


    "
    Hi list members, Retro Replay owners, and those who want to become owners!


    I've had a small success in my search for decent cases for the Retro
    Replay: I found the company that made the cases for the German company "Rex
    Datentechnik" in the 80s. They are now checking if the tool for the case is
    still there, and will get back to me. Of course, putting the thing on the
    machine and making some cases costs time, and they already announced that
    one hour machine/man time costs roundabout 150,- EUR. Putting the tool(s)
    on and off the machine already takes more than 5 hours (with cleaning and
    all), so we already have fairly high base costs. However, we saved about
    7000,- (seven thousand!) EUR in tooling cost.


    I've already asked for the possible colours, and for my top wish, which is
    a transparent case. It will not be glass-clear! But with a little luck, we
    might have enough transparancy to have an iMac-effect. Enough for some
    modding, blue LEDs inside or something like that.


    Once again: The company is checking if the tool is still there, and if so,
    if it can still be used after all this time. As another problem, Rex had
    two styles of cases, one with a screw that had exactly the same measures as
    the Commodore-Case (which would be perfect for the RR), and another one
    without screws, but only snap-in latches. If they can only make the latter,
    the center drill of the RR is too big, and in the wrong position. Manual
    cutting would be necessary to fit a RR in such a case.


    Changes to the tool are absolutely impossible, that would be beyond the
    financial scope.


    Provided that the case fits the RR's, How many of you would be willing to
    buy one or more cases at 4,- EUR each?
    What colours would be preferred if transparent cannot be done?


    We need volume! In other words: Spread the word, X-Post this message!


    ciao,
    --
    Jens Schönfeld


    _______________________________________________
    Retroreplay mailing list
    Retroreplay@webnova.de
    http://rr.c64.org/mailman/listinfo/retroreplay
    "

    Auf der rechten Seite des Moduls kann man zwischen 2 Bänken wählen (Jumper). Du kannst also in einer Bank ein RR-ROM oder auch AR-ROM flashen und auf der zweiten z.B. eigene Software mittels dem Progflasher von Xenon.


    Lies dir unbedingt erst die nfo/docs von den tools durch - bevor man was neu flasht muss man die jeweilige Bank löschen.

    Von REX gabs ne Menge an Modulen, meist sind/waren das Speeder-Module für Floppys, Datasetten.


    Ich besitze auch das Modul Superbetriebssystem:
    Meines hat den folgenden Inhalt:
    Hypra-Disk II (Floppy Speeder, F-Tasten Belegung,..)
    Turbo Tape (Speeder für Datasette)
    Format/Hardcopy (schnelle Formatroutine, Hardcopy auf versch. Drucker vom Bildschirm)

    Das kommt ganz einfach draufan was Du damit machen willst!


    Wenn Du nur den Speeder, Freezer,Monitor brauchst - kauf dir ein günstigeres AR.


    Wenn Du mit dem RR Daten empfangen willst kauf dir den Silversurfer.

    mit x1541 hatte ich alle iks-Kabel gemeint - mit einer paralellen Verbindung könnte es gehen - oder mal mit 40 und mehr tracks konvertieren :)

    Netzteil, Serielles Kabel (Floppy/Drucker) und Scartkabel zum Anschluss an den Ferseher sollten für den minimalbenutzer reichen. Als Original Fersehkabel wurden damals 75Ohm Anschlüsse für den Ferseher verwendet.


    Andere mögliche Kabel:


    Monitor-Kabel: Chinch, RGB - nach MonitorModell
    Paralellekabel (Speeddoskabbel) für Floppy
    Centronicskabel (Drucker)

    Original Disketten lassen sich wegen eventuellen Kopierschutztechniken mit einem X1541- Kabel nicht korrekt konvertieren.

    1541-I und 1571 brauchen kein Externes Netzteil sondern nur ein normales Kaltgerätekabel.


    Ansonsten sollten alle Floppy-Netzteile untereinander austauschbar sein (1541-II, 1581 - da gibts ne masse an versch.)


    C64 Netzteile sollte man mit den neueren (Eckige Form) keine Probleme bekommen auch nicht am alten Brotkasten.


    Für ne Reu und ein RR oder anderes Modul braucht man kein stärkeres NT, es sollte aber in Ordnung sein was bei den alten vom Brotkasten schon mal öfter nicht mehr der Fall sein kann (billige Teile).

    Die Angabe der Blöcke stimmt nicht ganz :)


    Haupteinsatzgebiet der Eproms sind: Betriebssysteme, Programme auf Epromkarte (fast alles möglich)


    Zur FCIII : Wahrscheinlich ist sowas möglich allerdings mit recht großem Aufwand (eventuell sogar Hardware-änderungen).Gute Hardware und sehr gute asm-Kenntnisse sind da aber Pflicht. Ich kenne FC3 Carts mit 2x 27256 ROM's und mit einem 27512 ROM.


    Ich selbst habe mal vor langer Zeit einige FC3 gesockelt und die Inhalte geändert (anderer Packer, andere Farben - leichtere Sachen halt, hat trotzdem fast ein Jahr gedauert bis ich hintergestiegen bin)


    Wenn Du einfach nur ein Programm sofort nach einschalten des Compis in den Speicher bringen willst solltest Du dir eine z.B. 256kb Epromkarte zulegen.