Posts by Korodny

    Eigentlich nicht. Die Texturen kann man ja beim Ladevorgang beliebig im Speicher schon konvertieren. Das würde auch den Texturen-Cache entlasten.


    Doom hat zumindest rudimentäre Lichteffekte, das ist auch auf dem Video von der C64-Version zu erkennen: Einige Wandteile ändern ihre Farben mehrfach wenn die Spielfigur auf sie zuläuft. Wenn das ein Compiler-Test sein sollte, wird er wohl kaum das Farbhandling der Engine komplett neu geschrieben haben sondern einfach hinterher die Farben herunterrechnen.

    Also mit einer 20 Mhz. CPU hätte ich da schon etwas mehr erwartet, vor allen Dingen bei der reduzierten Farbpalette.


    Naja. Die Farbpalette reduziert sich ja nicht von selbst - dass muss die Engine zusätzlich in Echtzeit erledigen, genau wie das Abbilden jedes einzelnen Punktes aus dem ursprünglichen 320x200 Raster auf die 8x8 Blöcke der C64-Bitmap.


    also für REU und SCPU ist die performance wirklich erbärmlich ^^


    Da hatten wir hier schon geileres vor allem flüssigeres als 1K demo oder so, natürlich mit niedrigerer auflösung


    Das waren aber in Assembler handgeschnitzte und für die C64 Verhältnisse optimierte Mini-Demos die nur ein Bruchteil dessen konnten, was die Doom-Engine kann.


    Hier hat offenbar jemand schlicht jemand die echte C-Engine durch einen Compiler gejagt, dafür scheint die Performance angemessen zu sein.

    Ich habe die Erlaubnis, das Atari XL-Spiel Kolony 2106 auf den C64 zu portieren. Leider scheitere ich mangels Atari-Kenntnissen bereits am ersten Schritt - dem Extrahieren des Basic-Quellcodes.


    Das Spiel ist in (nicht kompiliertem) "Turbo-Basic XL" geschrieben, ergänzt mit einer kurzen Assembler-Routine zum Zeichnen der Fenster-Rahmen. Kann mir jemand, der auf dem Atari mehr Erfahrung hat als ich, die Dateien vom angehängten Diskimage extrahieren und sie mir zukommen lassen?


    Ich gehe davon aus, dass "Turbo-Basic XL"-Listings ebenfalls tokenisiert ist. Gibt es da Dokumentation zu, oder evtl. gar einen Konverter?

    Mein erster Internet-"Zugang" war in den Neunzigern über die "SachsenGEOS"-Mailbox, die ans Fidonet angeschlossen war und damit auch Usenet- und E-Mail-Zugang anbieten konnte. 10 DM im Jahr hat das glaube ich damals gekostet ;-)


    Die Fidonet-Echos habe ich nicht gelesen (gab ja die C64-Gruppen im Usenet), aber über das Netz wurde auch reichlich frei vertreibbare C64-Software verteilt - meine allererste Tabellenkalkulation ist mir so über den Weg gelaufen ("Calc 1.03"). Ich habe irgendwie den Eindruck dass vieles von den Sachen bisher im Netz nur schwer zu finden ist (besagtes "Calc" zum Beispiel). Gibt es irgendwo Archive, die die alte Fidonet-Software anbieten?


    Was ich gefunden habe, ist Filegate - aber das ist nur ein Bruchteil der Software, den es damals in der SachsenGEOS gab.


    Außerdem gab es das "CBM-Net", ein m.W. rein deutschsprachiges Netz, das ebenfalls per Fido-Technik verteilt wurde. Ein paar der dort angebotenen Echos habe ich mitgelesen, davon hat niemand Kopien aufbewahrt, oder?

    Du brauchst keine AHI-Treiber installieren, die passenden Treiber sind im OS bereits enthalten.


    Nein, sind sie nicht. Das Audio-System AHI ist bereits enthalten, der eigentliche Audiotreiber für das Sam460 wurde aber erst mit deutlicher Verspätung fertig. Mag sein dass er in den späteren Mini-Updates enthalten war, dass weiß ich nicht.


    Wenn ich jedoch Spiele spielen möchte, bringt er mir eine Fehlermeldung.


    Gut dass du die eigentliche Fehlermeldung nicht exakt zitierst. Sonst wäre die Fehlersuche eventuell zu einfach ;)

    Wie kommst du auf neu getextet? Ich sehe nirgendwo eine Beschreibung der erwähnten "neuen Features" - oder hatte das Original keine (optionale) Maus-Steuerung?


    Übrigens: die abgebildete Box - ist das eine von den Buch-ähnlichen Plastikverpackungen, in denen Action Replay, Startexter usw. geliefert wurden? Wenn es die einzeln irgendwo zu kaufen gibt, hätte ich ziemliches Interesse...

    Ich habe alleine 15 Jahrgänge 64'er und Go64, dazu nochmal so viel sonstige C64-Zeitschriften, Sonderhefte und Amiga-Sachen. Bisher ist das alles in Kartons gelagert, würde das aber gerne in ein Regal stellen.


    Von den "Stehkartons" in die man die Zeitschriften nur Jahrgangsweise rein stellt, halte ich gar nichts - davon gehen die Hefte kaputt. weil sie nach unten rutschen. Die Sammelordner in denen man die Hefte mit der Stäbchen-Lösung einheftet, gefallen mir ganz gut, kenne die von einem Bekannten. Aber im A4-Format (Beispiel bei Amazon) kosten die gleich 12-15 Euro, da bin ich schnell über 300 Euro - das ist mir dann doch irgendwie ein bisschen zu teuer.


    Wie macht ihr so etwas? Hat jemand Tipps, oder Links auf günstigere Sammelordner?

    Bevor ich auf ein Action Replay umgestiegen bin (würde ich dringend empfehlen - die beste Computer-bezogene Investition meines Lebens ;)), habe ich einen Schnellader benutzt, der die auf Disk enthaltenen Programme aufgeführt hat.


    Mit CRSR und RETURN hat man dann das gewünschte Programm gestartet (es wer nicht der im verlinkten Thread erwähnte "Menuload", meiner hat nur die Dateinamen in der Ecke links oben angezeigt und die Bildschirmfarben m.W. nicht verändert).


    Diesen Schnellader hatte ich als "<-" auf jeder Disk gespeichert: load"<-",8,1 tippt sich sehr schnell, fand das recht komfortabel.

    Ich miste gerade aus und sichere, was noch zu sichern war. Dabei bin ich über die Disk zu "Tast64" gestolpert, eine Platine mit der sich Tastaturen vom CBM 600/700 am C64 anschließen lassen.


    Keine Ahnung, wo ich das Ding her habe (die Hardware hatte ich nie), ich hänge es mal hier an da ich nicht weiß ob das schon irgendwo archiviert ist.

    Files

    • tast64.d64

      (174.85 kB, downloaded 337 times, last: )

    @Fröhn:


    Bin da zwar deiner Meinung, aber 145 Images per Nullmodemkabel (und VIC-1011A Userport-RS232) zu archivieren tue ich mir in meinem Alter nicht mehr an :-/


    Inzwischen noch aufgetaucht: "64'er Lern-Spiele - Ausschnitte aus dem db boeder Programm", dem Umschlag nach zu urteilen war das auch mal in ein Heft eingeklebt. Vermutlich in ein reguläres, als Gratis-Beilage - wüsste nicht, wo ich das sonst her haben sollte.

    Ich miste gerade aus, hab hier einen Stapel mit 145 Heftdisketten bzw. Diskmags. Ich hab keine Ahnung, ob irgendwas davon gesichert werden müsste bevor ich das Zeug verkaufe - ich verfolge die diversen Archivierungs-Aktionen nur sehr oberflächlich.


    Magic Disk (Classic) und Game On sind komplett gesichert, wie es scheint (Stonysoft DVD)?


    Normale 64er Heftdisketten und Sonderhefte bis zum Zwangsabo auch (ganz alte Sachen habe ich sowieso nicht)?


    64'er Zwangsabo bis Anfang 1998?


    "64'er BTX-Demonstations und Dekoderdiskette" (war mal als kostenlose Zugabe bei einer normalen Ausgabe dabei, IIRC)?


    "64'er Super-Abonnement-Begrüßungsdiskette"?


    "Diskette zum Buch Spielesammlung III"?


    GO64 bis irgendwann 1999?


    Meine Starlight-Ausgaben gibt es bereits bei 64.at...


    Wenn man von irgendetwas noch Images anlegen müsste, bitte Bescheid sagen. Ansonsten geht das demnächst in den Flohmarkt.

    Wen das Teil so gut sein soll


    Supersorter war in den Achtziger Jahren gut - oder genauer: das beste was damals so verfügbar war.


    Quote


    arbeitet das auch mit den "modernen" Speichermöglichkeiten, die es jetzt mit dem C64 gibt ?
    Also Ultimate 1, Ultimate II, SD2IEC. Kasopeia usw.,....?


    Bei Supersorter gehst du durch das Verzeichnis einer Diskette und legst für alle Einträge fest, ob du sie in die Datenbank aufnehmen willst oder nicht. Die aufgenommen Einträge werden dann zusammen mit der ID der Diskette (deine Disk-ID sollten also alle durchnummeriert sein) in der Datenbank gespeichert.


    Das macht bei Verwendung eines Massenspeichers eher wenig Sinn, da kannst du Dateien oder Disk-Images ja nach belieben in Unterverzeichnisse einsortieren, oder die D64-Dateien sehr viel komfortabler auf dem PC indizieren.

    Ich hab vor 20, 25 Jahren wie vermutlich viele andere auch den "SuperSorter ][" von Andreas Hommel zum Katalogisieren meiner Disketten benutzt. Dafür, dass das damals eine meiner meist benutzten "Anwendungen" (direkt nach Fast Hack'em und später Action Replay ;)) war, hab ich herzlich wenig Ahnung von dem Teil. Weiß jemand, wo das Ding herkommt, also wo bzw. wie es ursprünglich veröffentlicht wurde?


    Der Index der 64'er-Disks von der offiziellen CD enthält kein derartiges Programm, der Index der Input64-Ausgaben im C64-Wiki auch nicht, auch das Happy-Computer Archiv auf stcarchiv.de ergibt keine Treffer. Für Magic Disk & Co ist es zu alt (ich meine in der Titelzeile stand was von 1985). Für CBM-Revue und Commodore Welt gibt es keine Inhaltsverzeichnisse, oder?


    Ich kann mir nicht vorstellen, dass ich da versehentlich echte PD benutzt habe (um Himmels Willen! :D)


    Ach ja, beim Stöbern hier im Forum habe ich gesehen dass es auch einen Supersorter III gibt, der Centronics unterstützt. Hab zwar dank Action Replay trotzdem immer über den Userport drucken können, hätte das Teil aber doch gerne.

    Mein erstes "Mixtape" nach Kauf meines C64 war von einem Bekannten und enthielt eine ganz Reihe einfacher Titel von Anfang der Achtziger (diverse Commodore-Titel, Fort Apokalypse, Jaw Breaker...). Ich gehe davon aus dass auch der gesuchte Titel ähnlich alt war.


    Es gab nur einen Screen. Man sah eine Reihe von Eisenbahnschienen, die kreuz und quer über den Bildschirm liefen, auf denen eine (?) Lok oder ein kleiner Zug herum gefahren ist. Ich meine man konnte lediglich die Weichen stellen, andere Eingriffsmöglichkeiten gab es glaube ich nicht. Was genau das Spielziel war, weiß ich nicht mehr.


    Der Bildschirmhintergrund war schwarz, die Gleise grau, die Lok bzw. der Zug braun oder Rot. Die komplette Grafik war mit (wenigen) umdefinierten Chars realisiert. Das ganze war entweder ein Mix aus BASIC und Assembler, oder ein BASIC-Lader der eine Maschinenroutine aus DATA-Zeilen ausgelesen und in den Speicher geschrieben hat.


    Ich habe GB64 nach diversen verwandten Begriffen durchforstet (lok, loc, train, railway...) aber nichts gefunden. Hat jemand vielleicht eine Ahnung, wie dieses Spiel heißen könnte? War vermutlich eher bescheiden was den Spielspaß angeht - aber ich krieg das jetzt nicht mehr aus dem Kopf...


    Oh wartet - jetzt fällt's mir wieder ein: Das Ding hieß Choplifter!