Posts by Korodny

    Kennt jemand das Fanzine "CLASH"? Ist von einem Matthias Bauer, offensichtlich auf der Kombination 8-Bit-Rechner/ 9-Nadeldrucker hergestellt, das Copyright-Datum meiner Ausgabe (Nummer 4) ist 23.12.1993. Ich hatte mein Heft damals direkt bei Matthias bestellt, vermutlich war ich im Computer Flohmarkt drüber gestolpert.


    Meine Ausgabe hat 32 nicht geheftete A5-Seiten, ist eine bunte Mischung aus "Scene"-Inhalten ("News", "Charts", "Addys"), Commodore-Content ("Spiele-Tests zum C128"), PC-Zeugs ("Einsteigerkurs", "Software-Test") und Computer-fremden Sachen ("Ein ABER, zu FABER", "Weihnachtsgedicht").


    Kennt jemand das Ding? Wie viele Ausgaben gab's davon? Hat schon jemand angefangen zu scannen?

    Was bedeutet das denn jetzt für all die teilweise schon sehr lange angekündigten Releases wie zB Defender Collector Box, Wings Collector Box, It came from the desrt Megadrive release? Und was bedeutet das für das Brand selber?

    Der "Brand selber" wird seit einem Jahrzehnt nur noch von immer obskureren Rechteverwertern genutzt, um Neuauflagen o.ä. auf den Markt zu bringen. Sven Vößings Cinemaware heißt offiziell "Cinemaware Retro" und hat die Rechte an Retro-Veröffentlichungen - wie auch immer das genau definiert ist.


    Starbreeze hat "andere" Cinemaware-Rechte gekauft. Laut Vößing (nur?) die für Virtual Reality. Ob's noch eine dritte Partei gibt, die Rechte für moderne Rechner und Konsolen (ohne VR-Schnickschnack) hat, weiß ich nicht.


    Quote

    Auch von Sven Vößing aka Retro Hunter als deren DE Community Manager hat man irgendwie schon ewig kein Lebenszeichen mehr wahr genommen.

    Er gibt auf a1k.org immer mal wieder (auf Nachfrage/Drängen) Status-Reports ab. Scheint sich mit der Collector's Edition reichlich übernommen zu haben, so viel wie da schief geht.

    Also bei meinem "Action Replay MK VI" waren eine "ERWEITERUNGSDISKETTE" und eine "UTILITY DISKETTE" dabei. Ich habe beide vor Ewigkeiten ausgelesen und hänge sie mal an - sie unterscheiden sich teils deutlich von den im Wiki verlinkten Disketten.


    Die "Erweiterungsdiskette" enthält im Wesentlichen "Parameter" für den Freezer-Menüpunkt "Parameters". Der dient dazu, nachladende Kassetten-Titel zu kopieren in dem man das Hauptprogramm patcht und das gepatchte Programm dann mit allen nachzuladenden Teile auf die Zieldiskette kopiert - oder so ähnlich, im Handbuch ist das extrem spärlich dokumentiert und ich hab's nie gebraucht.


    Die "Utility Diskette" enthält ein paar Tools, von denen IIRC aber nur "Supercrunch" wirklich das AR benötigt bzw. unterstützt.

    Ich bin auf der Suche nach Scans von besagtem Magazin, da gibt es noch nichts online, oder?


    Hat jemand die Augsabe 1/87 (die erste Ausgabe als regelmäßiges Magazin - das war doch 1/87?) und kann in der Public Domain-Ecke was für mich nachsehen? Mir geht es um einen Kurzbericht/eine kurze Erwähnung des PD-Magazins/Diskmags "AMIGAzine!".

    Hier mit änderung der Start-Addresse:

    PHP: ami2koa.php
    1. <?php
    2. echo chr(0x00).chr(0x60).preg_replace_callback('!\xc2(.)(.|$)!s', function($m){
    3. return str_repeat($m[2], ord($m[1]));
    4. }, substr(stream_get_contents(STDIN), 2));

    Vielen Dank.


    (oder pnmto*/ppmto* was wu willst)

    Ich nehme immer die Imagemagick-Tools, da kenne ich mich aus. Hab jetzt 50 perfekte PNG-Bilder hier liegen, *freu*.

    Amica-Paint -> Koala:

    PHP: ami2koa.php
    1. <?php
    2. echo preg_replace_callback('!\xc2(.)(.|$)!s', function($m){
    3. return str_repeat($m[2], ord($m[1]));
    4. }, stream_get_contents(STDIN));

    Wow - Ich hatte mich auch bereits an einer ähnlichen Konvertierung mittels PHP versucht, aber das ist schön kurz und knackig ;)


    Für koala und fli bilder kann ich das C64Gfx paket empfehlen

    LOL, das hatte ich gestern schon gefunden, aber nicht gesehen dass das Sourcen enthält... Vielen Dank für das Skript und den Tipp!


    Problem war noch, dass Amica Paint-Dateien zwar nur gepackte Koala-Bilder sind aber eine falsche Startadresse haben ($4000 statt $6000) - c64toppm hat die Dateien deswegen für AFLI-Bilder gehalten. Hab einfach mal vor dem Compilieren die entsprechenden Startadressen in c64toppm.c getauscht dann ging das problemlos. Vielen Dank!


    Jetzt noch ein bisschen Nachbearbeitung (ein Koala-Bild in eine 160x200 Bitmap konvertieren? komische Entscheidung...), dann habe ich exakt was ich wollte.


    syshack:


    Danke für den Tipp mit xnView, aber das hat meine Amica-Paint Bilder nicht erkannt.


    @TheRyk


    von *Hand*? Uh... ;)

    Ich wollte ein älteres Projekt nochmal aufgreifen, der Grafiker hatte damals mit Amica Paint gearbeitet - ich hab hier also knapp 50 Grafiken im Amica Paint-Format vorliegen. Kriege ich die irgendwie unter Linux in ein modernes Format konvertiert? Möchte möglichst nicht jedes Bild einzeln auf dem C64 konvertieren müssen (da gibt's sicher irgendwelche Konverter, auch wenn mir jetzt gerade keiner einfällt).


    Ich meine es gab auf dem C64 eine Möglichkeit, alle Amica Paint Bilder einer Disk in Koala zu konvertieren, müsste ich nochmal suchen. Ein Linux-Konverter für Koala Painter ginge also auch.

    Für sowas habe ich genau wegen dem zu erwartenden Spam eine Spam-Email Adresse, z.B. bei Hotmail.Ich habe ich noch aus den 199x Jahren, wo man noch keine Angaben machen musste und ich laut Hotmail nun irgendwo in Angola oder Mogadischu lebe. :bgdev

    Für sowas gibt es Wegwerf-Adressen wie mailinator.com.


    Ist in dem Fall aber eh egal, da die Mail-Adresse nicht verifziert wird. einfach irgendwas@example.com eingeben.


    Das Heft gefällt mir von Aufmachung und Inhalt auch sehr gut. Der Vertrieb mittels Zwangs-Login (musste auch noch Cookies erlauben) schmeckt mir aber auch nicht so.

    Nun über die Druckfunktion von Mastertext den Text in "ausdrucken" und schon landet der Text in der entspr. Datei.

    *Kopfklatsch* Oh Mann, natürlich... Das ist natürlich der einfachste Ansatz. Viel mehr als "Plaintext" können C64-Textverarbeitungen ja nicht, da geht also auch nicht wirklich was verloren.

    An DOS-Copy hab ich keine guten Erinnerungen, das ist bei mir ständig abgestürzt und hat nie funktioniert. Mit dem Little Red Reader ging das Kopieren von/zu DOS-Disks aber problemlos.

    Naja, er soll es ja auch nicht als CBM->DOS Kopierprogramm benutzen (was will er mit einer 5.25 DOS-Diskette anfangen?), sondern als Textkonverter, der das Resultat wieder auf eine CBM-Disk schreibt. Ein anderes Konvertierprogramm, das keine zusätzliche Hardware benötigen würde (serielles/paralleles Kabel) ist mir nicht bekannt.


    Logisch, das Format schnell selbst zu "entschlüsseln" dürfte schneller gehen (die ganzen Konvertierer machen ja auch nichts anderes als Zeichen 1:1 auszutauschen, also gepackt o.ä. ist da nichts).


    DirMaster kann das alles, hoffentlich...

    DirMaster kann sicher keine Textformate konvertieren. Dazu gibt es auf dem C64 bzw. C128 Konvertierporgramme.


    Dos copy 128 sollte das können, ich hänge das Diskettenimage mal an. Das Programm ist eigentlich dazu gedacht, Dateien mit Hilfe einer 1571 von einer Disk im Commodore-Format auf eine (5.25 Zoll-) Disk im MS-DOS zu kopieren (und anders herum) und dabei falls nötig das Format von Texten zu konvertieren. Es sollte m.W. aber auch mit Quell- und Zieldisks im Commdore-Format gehen. Die Dateien von Dos copy und die zu konvertierenden Texte auf eine Disk kopieren, einmal "dos copy.tabinst" starten um die gewünschte Konvertierungstabelle auszuwählen (Mastertext, versteht sich) und dann Dos copy starten. Funktioniert dann wie ein Kopierprogramm, also weitere DIsk mit genügend Platz bereit halten.


    Danach die 1571 wieder an den PC hängen und mit StarCommander die gewünschte, gerade konvertierte Datei auf den PC kopieren.


    Die Dateiformate von so alten Textverarbeitungen sind aber i.d.R. sehr simpel. Wenn du einen Beispieltext hast und bereit bist den hier im Forum zu veröffentlichen, können wir dir eventuell auch eine deutlich einfachere Methode ausknobeln.

    Files

    • SH89A.D64

      (174.85 kB, downloaded 6 times, last: )

    Ich habe gerade zum ersten Mal seit einigen Wochen VICE wieder gestartet und bin im Vollbildmodus von einem relativ kleinen C64-Bildschirm auf meinem 1920x1080 Display begrüßt worden. Also raus aus dem Vollbildmodus und das Settings-Menü studiert. Irgendwo gab's da die Option Hardware-unterstützte Grafikausgabe zu aktivieren. Hab vergessen, wie die Option hieß - benutzt man ja nicht jeden Tag - aber damit wurde die Darstellung des C64-Screens durch die Grafikhardware auf die größtmöglichen Ausmaße hochskaliert.


    Ich finde diese Option aber nicht mehr... Ausgegraut, im Sinne von "funktioniert bei deinem Setup gerade nicht", würde ich ja noch verstehen - aber komplett verschwunden? Oder stelle ich mich nur blöd an?


    Debian Testing XFCE, VICE 2.4.24.

    Was Du aber wahrscheinlich eher meinst, sind komplett alternative Betriebssysteme o.ä. - davon weiß ich leider auch nichts.

    Bereits zu "Lebzeiten" des Amigas gab es Minix, das ist jetzt im Aminet verfügbar, außerdem einen weiteren (kommerziellen) Unix-Klon namens OS-9. Sowie natürlich (für HighEnd-Systeme) Amiga Unix/Amix von Commodore selbst. Nach Commodores Pleite gab es dann noch Portierungen von Linux, OpenBSD und NetBSD - letzteres wird sogar noch weiter entwickelt - sowie die bereits erwähnte Portierung von AROS.


    Dass es keine alternativen "Kickstart-ROMs", also Verbesserungen des eigentlichen Betriebssystems, gab dürfte an der Komplexität des Originals (4x so groß wie ein C64 ROM, Multitasking, teilweise compilierte Hochsprachen statt reinem Assembler etc.) und dem mangelnden Bedarf gelegen haben. Das System war ja für damalige Verhältnisse bereits ziemlich brauchbar und konnte viele Module von Disk laden. Die eine sinnvolle Ergänzung, die mir einfällt (Floppy-Speeder) wäre bei Spielen sowieso nicht zum Zug gekommen.

    War eine Woche auswärts, schön hier so viel Fortschritt zu sehen! Nochmal herzlichen Dank für die Veröffentlichung.


    Hier funktionieren beide Downloads problemlos, ich war mal so frei, die PDFs ins Aminet zu laden:


    http://aminet.net/package/docs/hard/Retro-Computing
    http://aminet.net/package/docs/hard/Simulation-Emulation


    Meldung bei amiga-news.de:
    http://www.amiga-news.de/de/news/AN-2016-01-00044-DE.html



    Peter, lass es mich wissen wenn du noch irgendwo Änderungswünsche hast.



    Ach ja: Im Repository von "Simulation Emulation" befindet sich eine Datei "LICENSE", die den Text der Creative Commons Zero erhält, was den sonstigen Lizenzhinweisen (CC-BY-SA) widerspricht.