Posts by jomodore

    Das wurde dir hier zwar verschiedentlich schon erklärt, aber hier noch mal genau, was passiert ist:

    Das stimmt. Aber so gut, wie Du das erklärt hast, hat es bisher keiner. In der würzigen Kürze geht eshalt nicht für Leute wie mich. Da muss man weiter ausholen. Vielen Dank dafür, Mike. Hat mich sehr gefreut, dass Du Dich hier noch mal eingeklinkt hast - quasi als Manöverkritik.



    Hast du eigentlich einen *reinen* DOS-Rechner? Ach ... man kann so viel machen ...

    Ja, habe ich. Die stehen zwar ungünstig im Verhältnis zum C64, aber das werde ich mal ändern in der nächsten Zeit. Die PC stehen im 1. Stock, der C64 im kalten Keller. Das ist nicht so bequem.


    Ich werde ganz langsam die Möglichkeiten des C64 angehen. Das macht wirklich Spaß, eine solche Maschine im Detail kennen zu lernen. Ich habe schon vor 40 Jahren während des Studiums mit dem C64 experimentiert. Aber eben sehr oberflächlich.


    jomodore

    Super, Danke, Gerd.


    Als alter Lateiner hätte ich das ja selber rauskriegen müssen.


    Aber auch die anderen Tastenkombinationen wie "BS" für Directory-Wechsel nach oben habe ich inzwischen raus: "BS" ist die Taste INST/DEL (also wohl "Backspace" genannt). Und "CR" bedeutet "Carriage Return" (also die RETURN-Taste).


    Dass das Programm von Draco einen Hex-Editor (eigentlich einen HEX-Player, weil man nichts verändern kann), ist für mich der Traum. Denn genau das war meine ursprüngliche Intention. ich wollte Daten ansehen (Samples von Drumcomputern) und sie eventuell verändern.


    Das alles klappt jetzt - mit einem einzigen Programm.


    Draco hat sicher lange an seinem Programm geschuftet. Das spürt man. Er hat meine Probleme mit einem Schlag gelöst. Danke, Draco, falls Du überhaupt noch mitliest. Bist ja seit Monaten nicht mehr so aktiv. Ein Dankeschön an Deine Energie.


    jomodore

    Danke C=Mac für Deine Erläuterungen. Das macht die Sache jetzt für mich klarer und runder.


    -------------------------------------------------------------------------------------



    Habe das PRG-File "dc64.prg"- von PARADROID netterweise zur Verfügung gestellt bekommen - runtergeladen und per SD-Karte auf den C64 gebracht. Das war nicht ohne - für mich. Bin nun mal Laie.


    Jetzt habe ich es sogar geschafft, das Programm von Draco "dc64.prg" auf dem C64 zu starten. Es läuft tatsächlich. Die Bedienung habe ich dann auch noch - wenn auch etwas langsam - kapiert. Und jetzt könnte ich eigentlich Daten von der Floppy auf das SD2iEC oder umgekehrt verschieben. Und nach knapp einer halben Stunde, hatte ich das Kopierprogramm von Draco einigermaßen verstanden. Die Abkürzungen sind manchmal nicht ohne (z.B. DEL MUL). DEL ist klar, aber MUL kriege ich nicht raus. Oder CPY MUL. - Von Floppy auf SD kopieren klappt bereits. Nur umgekehrt kriege ich noch eine Fehlermeldung. Aber die kann ich vielleicht noch vermeiden. Mal sehen.


    Egal, ich habe jetzt das Kopierprogramm und bin froh drum. Vielen Dank für die vielen Einlassungen hier, und besonderen Dank an Paradroid, der den Spuk mit den "farbigen Teppichen" jetzt endlich beendet hat. Ich versuche mal rauszufinden, woran es lag.


    Den Vorschlag von FXXS mit dem Weglassen der 1 hatte ich bereits mehrmals probiert. Das schmeckte dem C64 leider auch nicht.


    Kleine Frage noch zum Schluss: gibt es eigentlich einen EDITOR für den C64, auf dem man Daten (wie Samples z.B.) ansehen kann? Oder ist da der RAM Speicher zu klein dafür?


    EDIT: Frage hat sich beantwortet. Dracos Kopierprogramm hat auch einen HEX-Display. Genau das habe ich gesucht. Man muss sich mit den Abkürzungen eine Zeitlang beschäftigen. Aber dann.


    Ein Hoch auf Draco. Klasse Programm.


    jomodore

    Oh Gemeinde, ich hänge hier rum Stunde um Stunde und sehe kein Land.


    Danke für den Download, Paradroid. Muss ich nach einer kleinen Stärkung (Wurstbrote) mal versuchen. Vielleicht ist ja die Datei, die ich habe, fehlerhaft.


    FXXS, ich werde auch Deinen Tip noch befolgen.


    Und ja, ich habe ein MMC64 und ein SD2IEC. Und seit 10 Jahren versuche ich, Dateien zwischen PC (jetzt Mac) und C64 auszutauschen. Schöne Beschäftigung.


    jomodore

    Habe hier ein ACTION REPLAY V 5.2 in meiner Sammlung gefunden (rotes Gehäuse mit zwei Tastern am schmalen Ende).


    Könnte ich das benutzen, um ein d64-File über das MMC64 Modul auf eine Floppy Disk zu schreiben? - So steht es zumindest im Manual des Entwikclers Oliver Achten. Wenn ich das versuche, kommt aber eine Fehlermeldung:


    "D64 Mounter V 0.37
    No RETRO REPLAY found
    ERROR!"


    Also scheint das Ganze nur mit einem RETRO REPLAY zu funktionieren. Ich hatte gehofft, dass es mit einem ACTION REPLAY auch geht, weil der Name fast identisch ist.


    Aber wozu ist denn dann das MMC64 eigentlich zu gebrauchen? Das verstehe ich nicht.


    jomdore

    Jetzt solltest du mist OPEN1,x,15,"CD:DC":CLOSE1 in das Verzeichnis wechseln können. Der C64 sieht jetzt den Inhalt des .d64.
    Mit load"$",x solltest du ein Directory bekommen. Oder kannst eben ein Programm aus dem Image laden.

    Habe ich so gemacht. Ergebnis: Farbiger Teppich auf Schirm. Es ändert sich also nichts am Bisherigen.


    Danke für den Versuch.


    jomodore

    2.2. mit OPEN1,9,15,"CD//SOMEDIR/:SOMEGAME.D64":CLOSE1 und dann LOAD"$",9 und LIST schauen, ob man das Dracopy D64 geöffnet bekommt...

    Jetzt wird doch der Hund in der Pfanne verrückt. Ich habe jetzt 1 Stunde lang versucht, diese 2.2 Anweisung auszuführen - ohne Erfolg. Am Ende habe ich nach knapp 2 min Laden einen farbigen Teppich auf dem Schirm, Programm stürzt vermutlich danach ab. Keine Eingabe mehr möglich.



    4. Images (DC10D.D64) öffnen/mounten: OPEN1,x,15,"CD:DC10D.D64":CLOSE1 Beim x die Geräte-ID des SD2IEC eingeben.

    Dieser OPEN Befehl sieht etwas anders aus (die Slashs fehlen) als der von FXXS. Bringt aber am Ende auch den farbigen Teppich auf den Schirm. Keine Eingabe mehr möglich.


    Dann bemerkte ich, dass hinter der "15" im OPEN-Befehl ein Komma beim Vorschlag von FXXS fehlte. Also setzte ich dort ein Komma und probierte es neu. Gleiches Ergebnis: farbiger Teppich nach knapp 2 min.


    Dann wollte ich nochmal hier im Faden nachsehen: da war doch tatsächlich das Komma hinter der "15" beim FXXS Vorschlag plötzlich da. Da stand jetzt "15,". Erstaunlich.


    Wenn ich die Sachlage zusammenfasse: es hat sich nichts geändert gegenüber meinen eigenen ersten Versuchen ohne die OPEN - Anweisungen von FXXS und C=Mac. Es kommt immer der farbige Teppich nach 2 min. Das hätte ich jetzt nicht erwartet. Denn beide Male wird ja geladen, nur eben mit dem gleichen Ergebnis.


    Mir persönlich sind zwei Dinge grundlegend unklar:


    - wieso heißt das Programm von Draco eigentlich "DC10D.d64.PRG" auf der SD-Karte (im SD2IEC eingesteckt). Das müsste doch eigentlich "DC10D.PRG" heißen.
    - ist die Zahl 689 vor dem Dateinamen "DC10D.d64" nicht zu groß? Solche riesigen Programme habe ich noch nie gesehen - aus Erfahrung. Vielleicht stimmt allein an der Größe etwas nicht. Das würde auch für den Absturz (farbiger Teppich) sprechen.


    Was meint Ihr?


    EDIT: mein C64 lädt sonst klaglos eigene BASIC Programme von der SD-Karte. Also an der Hardware wird es wohl nicht liegen.


    jomodore

    C=Mac,


    Aha, dann habe ich also dieses berühmte "Mounten" unterschlagen (Mac Bacon hat das vermutlich gemeint). Das war mir gar nicht so bewusst. Das kommt halt davon, dass ich zu wenig über Dateistrukturen weiß. Und Mounten kapiere ich schon seit Jahren nicht, was das heißt, obwohl ich es schon oft nachgeschlagen habe.


    Ich würde gerne auf dem C64 eine Art EDITOR haben, um mir mal Dateien (Programme oder reine Sounddateien) anzusehen, wie die sich so von einander unterscheiden.


    Werde Morgen Deine Vorschläge umsetzen. Vielleich klappt es dann ja.


    Danke


    EDIT: habe zufällig ein Posting woanders gefunden. Da hat ein Diddl teilgenommen. Ist Diddl nicht einer von uns hier? Den Avatar kenne ich seit Jahren. Habe leider nicht alles verstanden, was da diskutiert wird.


    http://www.lemon64.com/forum/v…9072f9a9541a7a6c04f0c3351


    jomodore

    gerade bei solchen geräten bietet sich bankswitching an um zb 16 sounds auf einem grösseren eprom unterzubringen, die sind dann evtl auch leichter aufzutreiben.

    Ja, klingt gut. Nur muss man das auch irgendwie können. Mein Drumcomputer hat ca. 12 Sounds (auf 12 Pad-Knöpfen) und auch 12 Eproms. Ob man da mehr Klänge pro Eprom drauf kriegt, wage ich zu bezweifeln. Das wäre ja dann eine massive Aufwertung des Gerätes. Für ein so altes Gerät (ca. Mitte 80-er Jahre) wird es solchen Luxus vermutlich nicht geben.


    jomodore

    Habe die SD2IEC auf Gerätenummer 9 umgestellt mittels DIP-Schalter auf der Platine. Die alte Floppy ist Nummer 8.


    Habe dann die SD Karte mit dem d64 Image aus der Webseite von Draco in das SD2iEC am C64 Serial Port eingesteckt. Konnte das Directory der Karte auslesen. Fand dort ein File namens "DC10D.D64" mit Kennung PRG. Vor derm Filenamen steht die Zahl "689" (vermutlich die Blöcke auf dem Datenträger?)


    Habe dieses File zu starten versucht mit LOAD"DC10D.D64",9,1. - Die Meldung LOADING erscheint. Nach ca. 1 min erscheint eine Art Farbteppich mit vielen farbigen Vierecken auf dem C64 Schirm, fast bildfüllend. Dann hängt alles.


    Wo könnte das Problem liegen?


    jomodore

    Im Zuge meiner Aktivitäten wegen Analyse von Soundsamples muss ich hier mal eine grundsätzliche Frage stellen: wie kriegt man ein d64 Image in den RAM-Speicher eines C64? Ist diese Prozedur irgendwo im Netz beschrieben, so dass man als Laie es versteht? (Zitat aus Wiki: Die Bedienungsanleitung der MMC64 ist streckenweise nur für Insider der C64-Szene verständlich.).


    Ich erinnere mich von vor 10 Jahren an folgenden Weg:
    1. d64 Image auf PC oder Mac-Computer runterladen (ich habe einen Mac)
    2. Das d64 Image dann auf eine SD-Karte am PC oder Mac kopieren.
    3. Diese SD-Karte am C64 in das eingesteckte Modul MMC64 schieben
    4. Im Menu des MMC64 die Funktion auswählen, die d64 Image Datei auf die Floppy zu schreiben. Datei ist nun auf der Floppy Disk.
    5. Mit LOAD"xxxx",8,1 die Datei in das RAM des C64 holen und ausführen (zum Beispiel DracCopy)


    Irgendwie fehlt da noch ein Schritt. Aber ich weiß nicht mehr welcher. Kann mich mal jemand schubsen?


    jomodore

    Ich hätte mal kurz durchatmen sollen vorhin. Denn es ging ja noch viel einfacher als geplant. Ich hätte nur mein SD2IEC in den seriellen Port stecken müssen und dann eine Kabelverbindung vom SD2IEC (meins hat eine serielle Buchse mit Adressumschaltung) zur Floppy. Fertig. Das wäre es gewesen. Aber ich Dümpel habe ein altes serielles Kabel geschlachtet und umgebaut und verlängert, um direkt von der Platine des SD2IEC zur Floppy zu gelangen. In dem Moment, als ich damit fertig war, sah ich die Buchse auf der Platine. :cry:


    Na gut. Es ging dann also. Ich konnte beide Datenträger ansprechen. Was leider noch nicht geht, ist das Kopieren von Dateien. Dazu bräuchte ich ja ein Kopierprogramm, das reine Datendateien einzeln auf das SD2IEC rüber schiebt. Und das habe ich ja nicht (CBM-command habe ich nicht auftreiben können, weil ich ja den Umweg über den Mac gehen muss. Und das beherrsche ich ja noch nicht - diese Technik).


    Aber der Hinweis auf mein FCIII Modul, könnte was werden. Da ist ein Kopierprogramm drauf. Nur, ob das auch Audiodateien (also Sampler-Dateien eines Drumcomputers) von der Floppy auf das SD2IEC kopieren kann, muss ich morgen mal probieren.


    @jomodore Du hast doch ein SD2IEC, somit kannst Du doch einfach Dateien aus dem Internet mit deinem PC/Mac herunterladen und mittels Cardreader auf die SD-Karte des SD2IECs kopieren.

    Ja, stimmt. Aber diesen Prozess muss ich erst noch erlernen. Ich habe einen Mac. Und da brauche ich noch irgendwie diese Images d64 oder so ähnlich. Das konnte ich mal vor 10 Jahren, als ich noch PC hatte. Aber jetzt wird das wohl nicht mehr ganz so einfach gehen. Hab's großtteils wieder vergessen.


    Setze jetzt mal meine Hoffnung auf das FCIII.


    Ich will im Grunde die Datenstruktur von gesampelten Drumsounds mit einem Editor betrachten, um zu sehen, welche Header da vorkommen, und wie ich solche Sounds selber sampeln und auf ein Eprom brennen kann. Wenn es einen Editor für den C64 gäbe, dann würde ich den Umweg über den Mac nicht machen müssen. Aber ich vermute mal, es gibt keinen Editor auf dem C64.


    jomodore

    Boah, das sind ja doch einige Vorschläge, die ich vielleicht sogar umsetzen könnte - mit meinem schmalen Wissen.


    Wenn ich mal CapFuture1975's Vorschlag nehme, ist eigentlich nur das Problem, wie ich das kurze serielle Stummel-Kabel vom SD2IEC in die Rückseite der Floppy reinbekomme. Da wäre natürlich eine Verlängerung die beste Lösung, damit ich die Geräte nicht wie Brennholz auf dem Tisch stapeln muss. Habe ich vermutlich nicht rumliegen. Aber das wird löt-technisch machbar sein.


    Das Kopierprogramm "cbm-command" kenne ich nicht. Aber vielleicht ist das ja auf der Commodore Disk drauf, die man damals beim Kauf mitbekam. Sitze jetzt hier nicht in meinem Kellerraum. Muss mal runter gucken gehen.


    Dann werde ich mal mein Glück versuchen. Euch allen ein Dankeschön für die Tipps.


    Gruß
    jomodore