Posts by Thunder.Bird

    tilobyte

    Das ist ein Kabel zwischen Userport und Modem, das im Userportstecker einen MAX232 Chip drin hat (der macht, dass die richtige Spannung am RS232-Ende anliegt, ist aber kein Datenpuffer, also maximal 2400 Baud (glaube ich).

    Da ich aber eh nicht über 600 Baud gehen kann, weil VoIP das in meiner Konifguration nicht ermöglicht, ist mir das Wumpus.


    Natürlich wäre alles viel einfacher per Telnet und mit IP-Adresse.
    Die 1541U2+ bietet das ja an, wenn es per Netzwerkkabel am Router hängt.

    Da geht durchaus mehr als 19200 Baud.

    nur 2 Mailboxen

    Auf meiner privaten Liste stehen vier Nummern: Die UMS selbst, dann die GUMbox, die Snobsoft und die IBMPC-RBBS (alle 300 Baud)


    Ich nutze einen C64 Proterm V6.0, RS232max-Userportkabel und TRON DF56.0 Modem.


    Alle Boxen funktionieren unterschiedlich gut.

    Am meisten Probleme bereitet die GUMbox beim Senden von Zeichen, da kommt als Echo fast nur Müll zurück.

    Die sauberste Verbindung bietet die IBMPC-RBBS. Ich habe allerdings auch eine o2.box erster Generation und dazwischen 10 Meter ungeschirmtes Telefonkabel. Ab 600 Baud wird es mit VoIP schwierig, zumindest mit diesem blöden Astoria-VDSLModem.


    Ich denke, ich arbeite hier mit dem wurschteligsten Setup, also gut für Testzwecke... :whistling:

    Daher unbedingt austauschen!

    ...oder einfach rauskneifen und ein p-touch Klebchen an den Netzstecker, diesen Monitor nur an einer Steckdosenleiste mit Netzfilter zu betreiben. Er funktioniert aber auch gänzlich ohne diese Entstörmaßnahme. Das ist allerdings nicht nur nicht zu empfehlen, sondern gänzlich zu unterlassen, weil es dann beispielsweise D-LAN Steckdosen (diese, wo das Netzwerk auf die Netzspannung aufmoduliert wird).

    :zzt:

    "Gibt es funktionale Unterschiede zwischen C64-Netzteilen mit 7Pin- bzw. 4Pin-Stecker?"


    Physikalisch steckt ein 7-Pin-Stecker fester in der Buchse als ein 4-Pin-Stecker, das dürfte klar sein.


    Elektrisch betrachtet ist es zweckmäßig, den Rat von Shadow-aSc anzuwenden, damit es keine Überraschung gibt.


    Moralisch gesehen sollte natürlich alles so bleiben, wie es im Original ist, also Keilnetzteil am Brotkasten, Rippennetzteil am Flachmann benutzen.


    In der C64 Clubschmiede werden natürlich nur die originalen Zeitbomben verwendet und bei Bedarf getauscht, wenn plötzlich das Bild ausbleibt. Den Adrenalinkick lass ich mir nicht nehmen :woot:

    Hallo mac of tugcs - Deine Vorfreude scheint unermesslich hoch zu sein. Ich verstehe das total!


    Also, "Was kann ich dem ploddrigen Rossi aus Österreich mit dem übernatürlichen Pizzahunger an Blues schreiben?"


    Zunächst ist wohl eine anständige Begrüßung nach all den Jahren fällig!

    "Ach du grüne Neune, jetzt spamt der LBO wieder die Diskmags voll, aufdass weniger Platz für vernünftige Textbeiträge übrig bleibt, na schönen Dank!"


    Dann wäre es an der Zeit, sich mal anständig zu bedanken für all die Jahre der intimen Leserbegleitung!

    "Da sich der LBO ja nicht auf Kontaktknüpfungen einlassen wollte (ich habe immer noch keine Freundin!) schreibe ich dem alten Sack jetzt garantiert nicht mehr, SO!"


    Vielleicht erfreut den LBO auch der ein oder andere Witz!

    "Wer mampft Pizza Tag und Nacht, geht in den Keller wenn er lacht, trägt sein Rosshaar offen und ist doch nie besoffen?"


    ...am Ende ist der Punkt, also egal was ihr ihm schreibt, es zählt das DASS!


    Die wahre Identität ist übrigens immer noch offen.

    Hinweise und Ideen weiterhin an:


    thunderbird@c64clubberlin.de oder alternativ unpersönlich-direkt an die Adresse: redax@digitaltalk.at

    Stichwort: RatemalmitRosenthal


    :thanx:

    Hallo, das wäre auch interessant für mich.

    Ist es ein größerer Posten, für den viel Ladefläche nötig ist?


    Disketten kann das Diskmag "Digital Talk" nämlich immer gebrauchen, wenn die fungus-free, bruchfest, ungelabelt und möglicherweise getestet sind!


    Dank meiner neuen Bekanntschaft dort (und auch Microprofessor ) ist dort eine Abholung jederzeit möglich.

    "Zwischen"stand der Raterunde:


    11 Teilnehmende

    5 verschiedene Leserbriefonkel wurden geraten


    nicht ein früherer Leserbriefonkel aus der DT

    Der dürfte den meisten Lesern von Diskettenmagazinen auch weniger bekannt sein.

    Er hatte aber auch seinen sehr speziellen Charme, möchte ich positiv erwähnen.


    Vielleicht schreibt sogar einer der anderen LBO an die redax@digitaltalk.at oder freut sich heimlich über soviel Zuspruch zu diesem besonderen roten Faden der damaligen Diskettenmagazine!


    Hiermit sage ich allen damaligen LBO mal herzlichen Dank für diese symphatisch-soziale Komponente der interaktiven Kommunikation.


    Info: :gruebel

    LBO (Kurzform) - LeserBriefOnkel

    Leserbriefe eingetroffen? Wenn ja, wieiviele?

    Bislang trauen sich nicht alle, mitzuraten oder gar direkt an den LBO gerichtete Briefe (die dann auch jedwede Person in der nächsten Digital Talk lesen kann) zu schreiben.


    Aber ich kann zur Motivation ja schon mal ein bisschen "leaken":


    Es gibt tatsächlich vier verschiedene geratene Leserbriefonkel mit einer starken Tendenz zu einem speziellen.
    Wer noch nicht geraten wurde - und das finde ich für die DT sehr schade - ist der damals eigene (ja! es gab einen)


    Übrigens nehme ich jetzt auch Antworten als FAX an. Gerade mit Chagizzz ausprobiert... FAXOIP funktioniert. Zwar lahm, aber dennoch!


    Es können nun also auch handschriftliche Leserbriefe direkt in die Redax geschickt werden. (DinA4, sw/Farbe).

    Die besten Exemplare drucke ich für den LBO auf A3 vergrößert aus (der ist nämlich inzwischen ein bisschen älter geworden...) :search:

    Ich habe keinen blassen Schimmer von wem ihr redet. Aber ich hoffe es gibt eine Auflösung....

    Das ist ja gerade der Knusus Knaxus. Wer könnte sich hinter dem Konterfei

    Ihr/Euer emeritierter Prof. Dr. Rumpelstilzchen

    verbergen?


    Alten Hasen dürfte das eine klare Antwort sein. Oder?

    Schreibt der "Digital Talk" eure Vermutung oder gleich einen Leserbrief an den bisher unbekannten Leserbriefonkel.

    Jede Mailantwort wird später anonymisiert in einer Tabelle gelistet. :f5:

    Jetzt schweige ich aber wissentlich und genieße eure Vorfreude. :popcorn:

    Heuer, wie auch schon die vergangenen zwei Jahre:


    29. und 30. Juni 2024 Gamingmesse "Level Up"


    Dieses Jahr mit +20% Retrofläche - da sind noch Standflächen frei!

    Ähnlich der Gamescom in Köln ist die Computerspiele-basierte Veranstaltung mit einer Retro-Fläche ausgestattet.

    Dort findet sich z.B. ZeHa wieder und bietet tolle Familienspiele für 4 simultane Joystickakrobaten.


    Es gibt außer dem Pickerl und Unterbringungskosten keine weiteren Ausgaben (zumindest die Messe betreffend), also sozusagen kostenfrei.

    Der Veranstalter ist sehr aufgetan für den Retro-Bereich und liest euch jeden Wunsch von den Lippen ab.


    Warum ich dafür "werbe"? - Ich wollte ursprünglich die Digital Talk dort vertreten, Logiker immer mal am Stand ablösen und eine gute Zeit haben... Leider bin ich aus anderen Gründen ausgefallen. Termindoppel

    +++ Newsflash +++ Digital Talk hat einen Leserbriefonkel +++

    Hier reiche ich einen Brief ein, der mich schon kurz vor Weihnachten 2023 erreichte, der aber nicht mehr in die DT114 passte.

    Jetzt macht die Digital Talk ein Ratespiel daraus. Wer errät, um wen es sich bei dem ominösen Leserbriefonkel handeln könnte,

    schreibt bitte nicht hier im Forum64, sondern direkt an die Redaktion und wird dann direkt in der neuen Leserbrief-Ecke abge"druckt".

    Anbei nun der anonyme Brief:

    Thunder.Bird

    --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Hallo und herzlich willkommen in der „ABTEILUNG Leserbriefe“!

    (Oder in der „geschlossenen Abteilung“, wie böse Zungen behaupten).

    Der Winter ist so langsam oder endlich vorbei und „Frühling lässt sein blaues Band wieder flattern durch die Lüfte.

    Süße, wohlbekannte Düfte, streifen ahnungsvoll das Land.

    Ja, auch als Diskettenmagazin werden wir unserem Bildungsauftrag gerecht und bringen wohlgereimte Verse unter die Leserschaft.

    Der alte Mörike wäre sicher gerührt.


    Bevor wir aber von der Poesie zur Prosa wechseln, sollte ich mich vielleicht doch noch einmal nach so langer

    digitaler Abwesenheit erst einmal richtig vorstellen (damit jede/r weiß, wer hier die Tasten und Augen quält).

    Also, mein werter Name ist… och nö!

    Wenn ich´s mir genau überleg, ist´s spaßiger zu raten, wer hier die Cevi-Tasten und Leseraugen quält. Haha! 😊 >:D


    Ich fang mal so an:

    Einige kennen mich sicher noch als Leserbrief-Onkel aus den guten alten Tagen, als es Diskettenmagazine noch am Kiosk zu kaufen gab.

    Da hab ich so manchen Senf auf die Würste geschmiert, die mir die Leser in Briefform (damals noch auf echtem Papier) haben zukommen lassen.

    Tja, und dann war die Zeit der Diskmags irgendwann vorbei! Der Verlag mottete seine C64 ein - und meine Abteilung gleich mit.

    Das fand ich schon sehr schade, aber den Fortschritt hält niemand auf... in Zeiten von Emails, Facebook, Twitter (oder wie der ganze Blahkram sich heute schimpft)

    brauchte man anscheinend keine Diskmagazine und auch keine Leserbriefonkel mehr.

    Also ging ich neue Wege… aber das ist eine andere Geschichte, die ich vielleicht mal zu gegebener Zeit erzählen kann.


    Lange Rede, kurzer Sinn:

    Letztens klingelte ein alter Bekannter, der „verrückte Fred“, bei mir Sturm. Als ich die Tür öffnete, wedelte er hysterisch mit einem DINA4-Umschlag herum

    und stammelte was von „B-B-Briefkasten… endlich… Jubiläum… C64… muss weiter spielen…“, drückte mir eine Ausgabe der „Digital Talk“ in die Hand und

    verschwand mit einem heiseren Aufschrei wieder um die Ecke. Neugierig schaute ich mir die in durchsichtige Folie verpackte und mit Pappe verstärkte

    Wurfsendung an. Und plötzlich kamen die alten Gefühle und Erinnerungen an die alten Zeiten wieder hoch.


    Seitdem frage ich mich:

    „Wenn es immer noch oder wieder ein Diskettenmagazin für den COMMODORE 64

    gibt (das sogar Jubiläum feiert) – gibt es vielleicht auch (noch oder wieder)

    Verwendung für einen (in Würde) gealterten, etwas weißer (aber nicht weiser)

    gewordenen Leserbrief-Professor?


    Oder anders gefragt:

    Gibt es Leser, die gerne einem leicht ergrautem „Schmalspur-Dr. Sommer“ schreiben würden?

    Es ist nicht so, dass ich nicht genügend Sinnvolles zu tun hätte – aber ich leiste gerne meinen Beitrag zur Rettung der Welt,

    wenn ich gebraucht werde. Ich kann aber auch gut damit leben, wenn ich hier nur einen kurzen Gastauftritt habe.


    Dann danke ich allen Lesern, die mein Geschreibsel bis hierhin schön brav aufgelesen haben.

    Doch sollte tatsächlich Post für die nächste Ausgabe auf meinen Schreibtisch flattern, bin ich gerne zur Stelle,

    Lob, Kritik oder Wünsche (bezüglich Inhalte/Spiele/Programme, etc.) zu beantworten.


    Es liegt also an der geneigten Leserschaft der Digital Talk, ob und wie lange ich den Posten als Leserbrief-Onkel ausfüllen soll.

    Eine kurze Rückmeldung an das Team der Digital Talk - oder auch gerne persönlich an mich - ob ich gebraucht werde, wäre also super (nicht Diesel)!


    Drohbriefe, Senfbomben und Heiratsanträge bitte ebenso

    an die beliebte und altbekannte Mutter aller Emailadressen,

    die da lautet:


    Digital Talk

    Email: thunderbird@c64clubberlin.de

    Kennwort: RatemalmitRosenthal


    Alles klar? Ich freue mich schon auf Emails oder „Snailmail“-Post (wie die jungen Leute einen Brief heute nennen)!

    Ihr/Euer emeritierter Prof. Dr. Rumpelstilzchen


    PS: Wer „Du“ zu mir sagt, zu dem sage auch ich „Du“, wer „Sie“ zu mir sagt, zu dem sage auch ich „Sie“,

    und wer mir mit irgendwelchen verzwickten Gramma-Tickregeln ankommt, bei denen sich am Ende

    kein Schwein mehr auskennt, der darf mir den Buggel (ja, mit „gg“) rrrrunterrrrutschen!

    Als kleinen Anreiz belohne ich den ersten Leserschriebbriefler, der meinen Namen rät mit einem dicken

    Applaus vom Balkon aus - und meiner ausschließlich subjektiven Meinung nach besonders gelungene

    Briefe/Emails mit einem kleinen Präsent, das dem Verfasser dann postwendend zugesendet wird.

    Natürlich ist auch dieser „Zusatzservice“ wie immer ohne Gewehr (peng!)

    Vielen Dank für eure Rückmeldung zum Erhalt der physischen Ausgabe DT114!

    Die online verfügbare DT114 pflege ich heute Nachmittag auf der csdb und auf digitaltalk.at (respektive der github-Instanz) ein.

    Ich habe mir einen Tag länger als vorher geplant Familienurlaub genehmigt.

    Vielleicht hat bis dahin ein Videoartist eine Vorstellung für die Unbeschickten hochgeladen... :streichel:

    Liebe Freunde der außergewöhnlichen Medien!


    Bis zur letzten Sekunde vor Veröffentlichung arbeiteten wir noch fieberhaft an der DT.
    Das Ergebnis ist nun in diesen Fotos festgehalten:


    forum64.de/wcf/index.php?attachment/417259/       forum64.de/wcf/index.php?attachment/417253/


    Mit etwas Glück kommt Samstag, den 23.12.2023 Weihnachtspost bei euch an.


    Wie ihr seht, geht es wieder bunt zu: Handarbeit mit Schere und Kleber - mal wieder viel Liebe reingesteckt.

    Zwei Diskettenseiten randvoll (wirklich bis auf 0 Blocks free) mit Texten und ein bisschen Weihnachtsbeigabe-PRG.


    :weihnachten: Das Team der Digital Talk wünscht frohes Lesevergnügen.