Posts by The Joker

    Foto von der Unterseite vom TS wäre nett! ;)


    Dieses Netzteil (Baujahr 1991) muss bei einem der letzten C64 dabei gewesen sein. Hast du den zugehörigen C64 auch noch? (und Fotos davon?)

    Ja, ist ein normaler 1992er C64C mit Assy.250469 Rev.B.

    Tastenbeschriftung beides oben auf den Tasten. Großbuchstaben auf den Funktionstasten! Sieht man aber hin und wieder mal.


    Ich könnte wetten, meine Ziegelsteine sind geschraubt. Muss ich nachher mal nachsehen.

    Da es die Ziegelsteine auch mit und ohne Sicherung gibt könnte es da verschlussmäßig auch Unterschiede geben.

    So, glatt getäuscht! :rolleyes:


    Ich hab einen Ziegelstein mit und einen ohne Sicherung - beide nicht geschraubt. ^^

    Auch wenn es extrem selten ist, aber es gab den C64-Netzteil-Ziegelstein auch als Schraubvariante und mit C3253 Leistungstransistor!


     

    Ich für meinen Teil nutze das Action-Replay 6.0-CRT und meine wo gelesen zu haben, dass es als eingestecktes Modul nicht am U64 funktioniert. Ist das noch so?

    Ein Action-Replay 6 mit Custum-chip (linkes Modul) funktioniert auf der Ultimate64! Erkennungsmerkmal --> beide Taster nahe beieinander und ganz rechts.


    Ein Action-Cartridge 6 mit AR6-(E)prom und mehreren TTL-Chips (rechtes Modul) funktioniert nicht auf der Ultimate64! Erkennungsmerkmal --> linker Taster mittig.


    AR6-AC6.jpg

    Habe auch mal eine Frage oder Bemerkung. Gibt es jemand der bei C64 Wki aktiv ist, vielleicht könnte jemand bei dem Ultimate 64 - C64-Wiki

    https://www.c64-wiki.de/wiki/Ultimate_64

    ein wenig aktualisieren mit der Platinen Version 1.4 und was es da alles so verändert wurde.

    Ich habe die mir bekannten Infos bezüglich Platinenversionen zusammengetragen und ins C64-Wiki eingepflegt.

    Falls noch wer zusätzliche Infos zu diesem Thema hat, bitte mir zukommen lassen oder direkt ins Wiki einpflegen.


    U64.png


    U64E.png

    Hab ne Frage zur Doku des Debug Streams des Ultimate 64.

    Was bedeutet in der Doku zum Board das Bit 28 (BA)?

    BA ist eine Abkürzung und steht für "Bus Available".

    BA ist ein Signal des Videocontrollers, welches am Expansionsport anliegt.

    Es zeigt die Gültigkeit der Busdaten an. Wenn BA=1 ist, belegt der VIC-II den Bus.

    "Easyflash 3" offenbar auch von dem Bug betroffen. Weiß jemand, wo man dafür den Bugreport loswird

    Da Benutzer "skoe" so gut wie gar nicht mehr aktiv ist und auf seiner Bitbucket-Seite die Issues mittlerweile deaktiviert sind,

    am Besten gleich einen neuen "Issue" auf der Github-Seite von kim_jorgensen erstellen.


    ich habe heute innerhalb kürzester Zeit zwei Bugreports für "Emulationen" von Nordic Power machen müssen:

    Ausführliches Testen und Bug-Berichte schreiben zahlt sich dann am Ende doch häufig aus!

    * 64'er Extra Nr.10: (1 x d64 ; Bestell-Nr. 38742) SPIELE Volume 3: Rebound - Duell - Palobs

    * 64'er Extra Nr.11. (1 x d64 ; Bestell-Nr. 38745) BASIC-BOSS: Basic Compiler

    * 64'er Extra Nr.12. (2 x d64 ; Bestell-Nr. 38731) GSF-System: Programmiersystem

    * 64'er Extra Nr.15. (5 x d64 ; Bestell-Nr. 38730) Abenteuer-Spiele: Der verlassene Planet und Mission

    * 64'er Extra Nr.18. (2 x d64 ; Bestell-Nr. 38758) Das Beste aus der Welt der Grafik 3D:

    * 64'er Extra Nr.19. (2 x d64 ; Bestell-Nr. 38763) The Music Assembler + Beispielsongs


     

    Zurück zum Thema!


    Detaillierte Messwerte: Schwarzer Originaltrafo mit 9V~/3A vs. Reichelt Trafo mit 9V~/4A.

    Der Originaltrafo hat noch eine Nennspannung primär von 220V~. Das erhöht natürlich auch Ausgangsspannung, wenn man ihn mit 230V~ betreibt!



    Original Trafo: Typenschild 220VAC / 9VAC / 27VA
    VC20 KU-Platine
    VC20 KU-Platine
    mit Speichererweiterung FE3
    Wechselspannung an der Netzteilbuchse
    10,8V ~
    10,75 ~
    Gleichspannung am 4700µF Elko (Eingang des LM323)
    11,8V =
    11,55V =
    Wechselstrom (Messung an entfernter Sicherung)
    1,35A ~ 1,5A ~
    Energieverbrauch an der Steckdose
    20,3W 22,3W

    * Leerlaufwechselspannung: 11,5V ~
    * Energieverbrauch an der Steckdose (Leerlauf --> VC20 ausgeschaltet): 2,5W



    Trafo EI66/23: Typenschild 230VAC / 9VAC / 36VA
    VC20 KU-Platine
    VC20 KU-Platine
    mit Speichererweiterung FE3
    Wechselspannung an der Netzteilbuchse
    10V ~
    10V ~
    Gleichspannung am 4700µF Elko (Eingang des LM323)
    10,7V =
    10,6V =
    Wechselstrom (Messung an entfernter Sicherung)
    1,35A ~ 1,48A ~
    Energieverbrauch an der Steckdose
    18,7W 20,1W

    * Leerlaufwechselspannung: 10,45V ~
    * Energieverbrauch an der Steckdose (Leerlauf --> VC20 ausgeschaltet): 2,3W

    Um die "Formel 64"

    wie kann ich ein bestehendes Modul das ich besitze, so auslesen oder umwandeln, dass ein CRT File raus kommt,

    dass ich ggf auch in VICE bzw im EF³ nutzen könnte?

    Das EF3 unterstützt die Formel64 nicht, VICE teilweise.

    Dafür einfach das 32KB Eprom auslesen und mittels VICE-Tool cartconv das BIN in ein Formel64 CRT umwandeln.

    Code
    1. cartconv -t f64 -i f64.bin -o f64.crt



    Bedienung siehe Formel64-PDF-Anleitung

    Files

    • f64.bin

      (32.77 kB, downloaded 9 times, last: )
    • f64.crt

      (32.9 kB, downloaded 10 times, last: )

    Gibt es vielleicht ein Alleinstellungsmerkmal

    Das Alleinstellungsmerkmal ist sicherlich das eigene BBT-Dateiformat, das eine Dateigröße von bis zu 4GB ermöglicht.

    Die Programmierung (Bankswitching) ist relativ einfach. Das BackBit-Tool kann auch hilfreich sein.

    Mal schauen, wer sich einen Audio/Videoplayer oder andere Themenbereiche in naher Zukunft zutraut.