Posts by Mr. Commodore

    OK, erstmal vielen Dank für eure vielen Tips und Hinweise.


    Also, ich denke die NAS lösung scheidet für mich komplett aus, ebenso die SSD lösung (wie 1st1 schon geschrieben hat).


    @7Saturn
    Nunja,.... die Daten sind mir schon sehr Wichtig, da es sich unter anderem auch um 30 Jahre alte (oder noch älter) Fotods z.b. handelt. Und wenn DIE weg sind, dann bin ich ganz schön in den A.... gekniffen ;-)


    So wie ich euch verstanden habe, wäre Das die beste lösung für mich... 2 stück davon:
    https://www.conrad.at/de/chili…500-gb-usb-20-367330.html

    Danke mal für die schnellen Antworten


    Naja,.... um ehrlich zu sein, ich habe mir schon NAS-Server angesehen..... die kleinsten haben so 2TB, soviel brauche ich eigentlich gar nicht. Und das ganze ist dann natürlich auch eine Preisfrage.


    Wie gesagt, das ganze zeug ist bei mir auf mehreren SD-Karten, DVDs, auf meinem Laptop usw. gespeichert (von den meisten Sachen gibt's eh irgendwo eine Kopie...).
    Es ist halt so, dass ich auch der Ordnung halber irgendwo ALLES nochmal als sicherheitsupdate aufbewahrt haben möchte (micro-sd von unseren Smartphones, SD-Karten von unseren mittlerweile 3 Digi-cams, Musik-CDs fürs Auto, CDs für den Hobbyraum, 30 Jahre alte Familienfotos, usw....).
    Nicht ganz leicht, da Ordnung zu halten *g*.


    Und natürlich, so alle 2-5 Jahre würde ich diese Festplatte, oder Speicherstick, oder wozu ihr mir noch ratet sowieso neu umkopieren.


    Also, 500gb sind mehr als ausreichend.... Kostenfrage darf nicht ausser acht gelassen werden, Medium wird nur als update verwendet (also kaum aktiv verwendet), Platzsparend (DVDs brennen fällt also schon mal aus), hohe Datensicherheit, zugriffsgeschwindigkeit ist letztrangig.

    Hallo Jungs und Mädels
    Ich habe eine Frage an euch.... und zwar:


    Ich möchte meine GESAMTEN Daten (private Video-DVDs, SD-Karten mit zig Fotos, Musiksammlung, 1541U-Files, etc....) archivieren, also eine art Sicherheitskopie meiner gesamten Daten anfertigen.


    Welches Medium eignet sich am besten für die Langzeitarchivierung?
    1.) USB Stick (hätte daheim einen 64gb USB stick)
    2.) Kleine externe Festplatte (maximal 500GB sind ausreichend, kleiner geht auch, falls noch welche auf dem Markt sind).


    Es geht mir dabei wie gesagt NICHT um die Zugriffsgeschwindigkeit, da das Medium Ausschliesslich zum archivieren verwendet werden wird (also, einmal beschrieben bzw. von fall zu fall ergänzt, danach für Jahre im "Tressor" verwahrt).
    Es zählt einzig und allein die Sicherheit, bzw. die Langlebigkeit.

    Hallo Gemeinde
    Es geht um die Legende, wie Tramiel damals auf den namen "Commodore" gekommen ist..... und weiters wie es zum berühmten "Chickenhead"-Logo gekommen ist (darüber weis man ja kaum etwas).
    Wie bekannt, hat Jack Tramiel damals auf einer Reise ein Auto mit dem namen / Bezeichnung "Commodore" gesehen..... natürlich wissen wir auch, dass es sich KEINESFALLS um den OPEL Commodore gehandelt haben kann..... serwohl jedoch um den sogenannten "Hudson Commodore" (zeitlich gesehen)!


    Nun, der Autohersteller "Hudson" gehört(e) damals zur AMC, der American Motors Corporation. Und jetzt wird's interessant.... seht euch mal das Logo an!
    Ich finde, mit ein wenig fantasie, kann man sich gut vorstellen, dass sich Tramiel auch hiervon hat inspierieren lassen...

    SUUUPER..... freue mich, dass es doch noch vor Dezember einen Stammtisch geben wird!
    Ein Hoch auf unseren Christian!


    Ich nehme mein übliches Equipment mit:
    64er, Floppy, Monitor, 1 Joystick, 10-12 Disketten, 1 Verlängerungskabel/Mehrfachsteckdose, sowie meine Reparaturausrüstung.


    Sehr wahrscheinlich wird Overdoc mit mir mitfahren, aber wenn ich für jemanden leihweise eine Floppy oder Monitor etc. mitnehmen soll, ist das auch kein Problem.... einfach fragen/melden!

    @Ronny
    Nunja..... von mir aus gerne.
    Was meint der rest der Truppe? Ich meine, so ein Stammtisch ganz ohne Hardware, nix zum basteln und zocken...?
    Eigenartig..... sind noch alle im urlaub? Kaum einer hat bis jetzt reagiert....

    @Ronny
    Ja, finde ich auch.... aber bei Christian am Arbeitsplatz findet personel ein grosses "umbauen" statt, d.h. er muss da auch erst seinen neuen Chef informieren...!


    Vielleicht gibt's ja für einen kleinen Stammtisch "zwischendurch" eine Notlösung?
    Ja, ich weiss..... dieses Problem hatten wir schon bevor wir bei Christian was machen konnten.... :(

    Schlechte Nachrichten.....
    Hab grade mit Christian telefoniert, und es sieht nicht so aus, als könnten wir im September was machen!
    Laut seiner aussage wird's wahrscheinlich erst anfang Dezember wieder bei ihm gehen!

    Mahlzeit
    Ich weiss nicht wies euch geht, aber ich denke, es wäre an der zeit über den nächsten Stammtisch nachzudenken.....
    Als Termin würde ich mal so Mitte bis ende September vorschlagen, aber das letzte Wort hat in dieser Hinsicht natürlich Christian ;-)

    Seid gegrüßt
    Niemand hat geantwortet.... naja, scheinbar hat niemand so ein Teil... BIS AUF MICH!! :juhu:


    Also, ich hab die Flashback4 von meiner Frau zum Geburtstag ende Juli bekommen (eigentlich erst heute, da wir im Urlaub waren).
    Ich werde euch mal einen kleinen Testbericht geben (hab noch nicht alle games getestet, das kommt noch)....


    1.) Verpackung / Lieferumfang:
    Folgende Komponenten waren bei mir enthalten:
    .) die Konsole selbst (mit 75 integrierten games)
    .) 2 IR Joysticks
    .) der Netzadapter (100V - 240V AC , 50 - 60Hz)
    .) Anleitung
    .) 1 Asteroids Poster


    2.) Anschluss bzw. Inbetriebnahme
    Die Konsole wird einfach mit dem mitgelieferten Adapter ans Stromnetz angeschlossen, sowie mit den beiden Cinch-Buchsen am Fernseher angeschlossen.
    Die Bildqualität war bei mir auf anhieb sehr zufriedenstellend, eventuell muss man vielleicht beim einen oder anderen Fernseher mit diversen Einstellungen "nachhelfen".
    Ich habe daheim einen Philips, Modell 37PFL7403.


    3.) Die Anleitung
    Diese ist recht knapp, aber ausreichend. Inbetriebnahme, sicherheitshinweise, etc. sind sogar in Deutsch, die Spielebeschreibungen dagegen nur in Englisch (was bei Atari2600-games aber nicht weiter ein Problem sein sollte). Leider ist nicht beschrieben, für welche Spiele Paddles erforderlich sind!


    4.) Die Spiele
    Insgesamt sind der Flashback4 75 Spiele mitgegeben worden..... ein kleiner auszug:
    Adventure, Air-Sea-Battle, Asteroids, Canyon Bomber, Centipede, Championship Soccer, Missile Command, Outlaw, Sky Diver, Space Invaders (DIESE IST ALLERDINGS DIE "TAITO" Version!),..... :respect:
    Schade,.... Pac-Man, Defender und Atlantis hätt ich schon auch gerne dabei gehabt :cry ..... aber man kann bekanntlich nicht alles haben :bia
    Für die komplette Liste, bitte selber im netz recherchieren :heul_doch:


    5.) Die IR-Joysticks
    Sooo,.... nun zu den beiden mitgelieferten IR-Joysticks, welche mir beim "Wünschen" der Konsole nicht ganz geheuer waren :S
    Also, die Infrarotbedienung macht bei mir keinerlei Schwierigkeiten... ich sitze 4 meter von der Konsole entfernt, normales Tageslicht (keine direkte Sonneneinstrahlung).
    Solange man die Joysticks richtig hält, und in Richtung Konsole zielt, sind bei mir keinerlei Probleme feststellbar.... natürlich, wenn man die Joysticks 90 grad verdreht hällt, dann funzt natürlich nix mehr :haue:
    Soweitsogut..... leider machen die Joysticks vom "mechanischen" aufbau her einen eher erbärmlichen eindruck :motz:
    KEINERLEI Rückführung in die Mittelstellung, auch sonst hat man mit den dingern nicht das geringste gefühl, und das Plastik greift sich einfach nur sehr billig an :baby:
    Zum glück kann man auch originalle "Verkabelte" Joysticks anschliessen (dann is halt leider nix mehr mit 4meter vom Fernseher/Konsole entfernt auf der Couch rumlümmeln)!



    So,.... das war mein kurzer "Vorstellungs-Test-bericht"...... ich hoffe, ich konnte euch den Mund ein wenig wässrig machen, die Flashback4 mag vielleicht den einen oder anderen Minuspunkt haben, aber ich denke die Pluspunkte überwiegen deutlich (bei ca. 65euronnen kann man da nicht wirklich meckern) :prof:


    Solltet ihr noch fragen haben..... ich werde wieder hier vorbeischauen und sogut es geht beantworten :winke:

    @ JMP$FCE2


    Was meinst du? Der flache C64c hatte doch entweder die 425er (die allerersten), die relativ seltene 466er oder die späteren hatten die 469er Platine.
    Sorry, wenn ich mich da jetzt irre....


    @ all


    Ich habe da jetzt was interessantes gefunden
    http://personalpages.tds.net/~…64/C64_SERVICE_MANUAL.pdf


    Scrollt mal auf seite 22, da werden die unterschiede genannt.... sieht aus, als wäre meine Theorie nicht ganz falsch!
    Zitat:


    VERSION IDENTIFYING FACTORS PCB ASSY # SCHEMATIC #
    Original 5 pin board
    (CN5-Video port has 5 pins) 326298-01 326106
    A (CR) 8 pin board
    (CN5-Video port has 5 pins) 250407-04 251138
    B 8 pin board
    (Reduced oscillator circuit) 250425 251469
    B-2 8 pin board 250441-01* 251469


    These boards are interchangeable with casework, keyboard, etc.; however, care must be taken
    to provide the customer with a unit that is compatible with their monitor and cable.
    When component level repairs are necessary, be certain to acquire the appropriate part for the
    board you are repairing. Most modulators are different, as are many of the components.


    * The 4th version of 64 board was recently developed and only a few may be in the field. It is
    termed the 64B-2. All circuits remain the same as the 64B (Schematic 251469) with a few
    component location changes:
    1) Resistors 28, 29, 30, 36, 48 were reduced to Resistor Pack RP5.
    2) Diodes CR100-105 are no longer piggybacked. Their new locations are CR9, 12-16.



    Wie gesagt, nur kleinere modifikationen, betreffend einiger widerstände und dioden.

    @ :TheRyk
    Hab mir mal die von dir verlinkten seite mal angesehen.... so wie ICH das verstanden habe, soll es sich bei der "441"er um eine modifizierte "425"er handeln.


    Zitat:
    The 4th version of C64 boards was recently developed and only a few may be in the field. It is termed the C64B-2. All circuits remain the same as the C64B (Schematic 251469) with a few component location changes.


    Also, schematic/schaltkreise sind gleich, nur einige "Komponenten" sind anders bzw. sind an einer anderen stelle.
    Nun ja, mit "components" müssen ja nicht zwangsläufig ICs gemeint sein.....
    Wäre ja möglich, dass nur irgendwelche widerstände/kondensatoren/dioden etwas anders sind...?
    SOLLTE ich mit meiner theorie richtig liegen.... naja, solche kleinen unterschiede sind auf dem foto leider nicht zu erkennen!

    @ trb
    Tja, da gehts dir wie mir.... auch ich habe schon lang nix mehr von znarF gehört / gesehen / gelesen.....
    Ich habe zwar noch eine telefonnummer von ihm (hab heute versucht ihn mal anzurufen), bin aber gleich auf die mobilbox gekommen!
    Vielleicht stimmt die nummer ja auch nicht mehr...??
    Wenn du willst kann ich sie dir ja per PN zukommen lassen.