Posts by Neefi

    Optimismus hin oder her. In einem Radio sind auch Widerstände und Röhren drin, das Zeug altert auch und trotzdem spielen die Teile noch (und klingen dabei oft besser als manch moderner Schund).

    Quote

    Für MegaPatch ist allerdings eine Ram-Erweiterung zwingend erforderlich!


    Ja, aber mal ehrlich. Wer GEOS ohne RAM-Erweiterung betreibt ist ein Hardcore-Masochist.
    Steht auch im Buch alles über GEOS 2.0 drin, ganz ungeschminkt: Zwingende voraussetzung ist eine RAM-Erweiterung nicht, aber sehr dringend empfohlen.

    Hooooo, wer spricht denn von gecrackten Versionen...huuuuh. Verbessert sind sie :D :D:D
    Ich bin die nächsten Tage auf Dienstreise, danach kann ich Dir die Tabelle gerne mailen.

    Tja, Mr. Museum. Wenn man den ganzen CMD-Kram haben will ist man natürlich leicht bei 1000 Euro. Aber wie gesagt, man muß wirklich nicht alles haben. Ich habe mich bei meinen Preisangaben natürlich auf die 64er Version der SCPU bezogen ;-)
    Naja, trotzdem. Eine HD oder FD neu zu kaufen ist meines Erachtens trotzdem nicht ratsam... der utopischen Preise wegen.

    Bei der CMD1750 war aber auch einfach ein Platz für einen RAM nicht bestückt, so daß man da ganz einfach eine XL daraus machen konnte. Platz für weitere Jumper war da nicht.

    Wieso sitzen wir alle in einem Boot, nur weil alle diese Computer von Commodore sind?


    :hammer::hammer::hammer::hammer::hammer::hammer::hammer::hammer::hammer::hammer::hammer::hammer::hammer::hammer::hammer::hammer::hammer::hammer::hammer::hammer::hammer::hammer:
    Ich kenne genügend Leute, die sich nur für einen einzigen dieser Teile interessieren und denen alle anderen davon total Schnuppe sind. Es gab auch genügend PC´s von Commodore und jeder, der jetzt anfängt, dafür etwas zu programmieren, geht der 64er Gemeinde verloren, weil er einfach keine Zeit mehr für den C64 hat.
    Also mich würde es auch mehr freuen, wenn etwas für den C64/128 entstehen würde, als für den Amiga.
    :hammer::hammer::hammer::hammer::hammer::hammer::hammer::hammer::hammer::hammer::hammer::hammer::hammer::hammer::hammer::hammer::hammer::hammer::hammer::hammer::hammer::hammer:

    Und nicht vergessen:
    Das GIG-SÜD-Herbsttreffen vom 24. - 26.10.03 in Leipzig. Ich habe noch keine Ahnung, wo genau, aber es hat ja auch noch keiner definitiv zugesagt :D:D:D:D:D:D

    Klar kannst Du bei jedem Treffen vorbeischauen. Nur bei der Grillfete solltest Du vorher mal jemanden kontaktieren, da die aus den Clubbeiträgen finanziert wird, Gäste also irgendwie eingeplant werden müssen . :)
    Prinzipiell ist aber jeder gern gesehen... auch wenn´s in letzter Zeit immer weniger um GEOS geht und immer weniger Leute auch einen Rechner mitbringen. Da ist das GIG-Süd Treffen jedenfalls interessanter.
    Was den 14.12. betrifft, werde ich wohl zu keiner Party kommen, da mache ich meine eigene... allerdings aus einem Anlass, der nix mit Computer zu tun hat :D

    Also ich denke, zum Thema C=1 hat jeder seine Meinung unmißverständlich hier geschrieben und die meisten sind sich einig: Abwarten.
    Eins möchte ich aber noch mal aufwerfen. Wieso brauchen wir den C=1 als C64-Ersatz? Wer sagt denn, daß wir den Zeitpunkt erleben werden, wenn der letzte C64 sein Leben aushaucht??? Klar, Chips altern und irgendwann gibt es keinen der Spezial-IC´s mehr. Aber wird es uns dann noch geben??? Ich muß mir doch nur die alten Radios aus den 30er Jahren ansehen, die nach wie vor spielen, wenn sie gut gepflegt werden. Und ich bin mir sicher, daß mein altes Sachsenwerk Olympia (ok, das ist aus den sechziger Jahren, aber damit immer noch älter als ich) auch zu meiner Beerdigung spielt, wenn ich das wünsche :] Warten wir auch das doch einfach ab...
    :dafuer:

    Da ist man mal drei Tage nicht da und schon eskaliert alles ;-)
    Also:
    Wenn Du nach dem Booten Deine benötigten Anwendungen verfügbar haben willst, solltest Du Dir eine Arbeitsdiskette erstellen. Ich habe es damals (als ich nur zwei 1541 und eine GeoRam hatte) so gemacht, daß ich GEOS vom Laufwerk 8 gebootet habe und im Laufwerk 9 meine Arbeitsdiskette liegen hatte. Auf der sind die Applikationen drauf, die ich zum Arbeiten brauche und die entsprechenden Dateien, die ich bearbeite, natürlich auch Fonts, Scraps und Treiber. Nach dem Booten habe ich dann die Arbeitsdisk ins Ram-Laufwerk kopiert, da man da wesentlich schneller arbeiten kann (das kannst Du mit dem Programm BootTrans auch automatisch beim Booten erledigen lassen). Nach getaner Arbeit habe ich die bearbeiteten Dateien wieder auf der Arbeitsdisk gespeichert und fertig. Mit dem alten Desktop mußt Du, wenn Du zwei physische Laufwerke und ein Ram-Laufwerk nutzen willst, das Laufwerk C immer swappen. Bei Verwendung von TopDesk hast Du bis zu vier richtige Laufwerke zur Verfügung, was das ganze wesentlich vereinfacht.
    Noch einfacher geht es mit einer 1581 oder 1581-Partitionen auf CMD-Laufwerken. Ich habe alle GEOS-Applikationen auf einer HD-Partition (früher auf einer 1581-Diskette) und kopiere mir nach dem Booten die benötigten Programma ins RAM-Laufwerk. Diese 1581-Diskette kannst Du dann immer im Laufwerk lassen, bei einer HD kannst Du bei Bedarf auf diese Partition swappen.
    Natürlich kannst Du jedes andere Laufwerk auch ohne SuperCPU am C64 betreiben, Moritz. Die SuperCPU dient eigentlich nur als Beschleuniger. Der Vorzug einer HD gegenüber der FD liegt einerseits in der Geschwindigkeit, andererseits darin, daß Du wieder keine Disketten wechslen mußt (dafür aber die Partitions swappen... ist fast derselbe Aufwand). Der Vorteil der FD ist, daß Du mit GeoDOS auch PC-Disketten unter GEOS einlesen kannst, versuch das mal mit einer HD... :P
    Meine Meinung zum Thema RamLink habe ich gerade beim Thema Software im Thread um Wings gepostet, ich finde das Ding einfach überflüssig... Wenn Du aber GEOS nach einem Spielchen oder nach dem Ausschalten ganz schnell wiederherstellen möchtest, dann ist die RamLink genau das was Du brauchst. Du richtest Dir da ein paar GEOS-Partitionen ein, die akkugepuffert sind und in Sekundenschnelle hast Du GEOS von der RamLink gebootet. Geht schneller als jedes Rboot von Diskette, wenn Du GEOS mal nach BASIC verläßt.
    Als Sofortlösung ist aber das Erstellen entsprechender Arbeitsdisketten sicher am sinnvollsten. Theoretisch kannst Du benötigte Applikationen und Dateien auch auf eine Bootdisk (aber nie auf eine originale) kopieren und hast nach dem Booten gleich alles auf dem aktiven Laufwerk. Bei einer 1541 ist der Platz dann aber gleich sehr schnell wieder voll und der Geschwindigkeit wegen solltest Du lieber auf einem Ram-Laufwerk arbeiten.
    Alles klar?


    @ Karl-Heinz: Klar kannst Du GEOS mit Speeder booten. Es funktioniert jeder Hardware-Speeder (z.B. Jiffy-DOS) es gab aber auch Software-Speeder, wie z.B. GeoSpeedBoot ;-)

    Die letzte offizielle GEOS-Version von Berkeley Softworks war V2.01, die sich auch nur durch ein paar neue Treiber von der Version 2.0 unterschied. Markt & Technik hat in Deutschland dann mal eine Version 2.5 verkauft. Das war aber eigentlich auch nur ein GEOS 2.0 mit einigen neuen Programmen, wie Silbentrennung und dem TopDesk als DeskTop.
    So gegen 1993/1994 hatte sich Falk Rehwagen mal daran gemacht, das GEOS-Kernal mal völlig auseinanderzuklamüsern und sämtliche Fehler darin rauszuschmeißen. Leider konnte er das ganze aus Zeitgründen nicht beenden und übergab das alles an Markus Kanet. Der wollte alle zu GEOS existierenden Patches, die sich zum Teil auch gegenseitig ausschlossen, da sie gleiche Speicherbereiche nutzten oder veränderten, in einem neuen GEOS vereinen. Da es aus rechtlichen Gründen aber nicht GEOS 3.0 heißen durfte, vermarkteten er und Wolfgang Grimm das ganze als Mega Patch 3 (damit dürfte jedem klar sein, woher die 3 in der Abkürzung MP3 für MegaPatch kommt, hat also nix mit Musikfiles zu tun).
    MegaPatch 3 ist sozusagen die konsequente Nachfolgeversion 3.0 für GEOS 2.0 und bietet genau das, was Du gelesen hast: Farbige Bedienoberfläche (gab´s aber auch schon beim neuen TopDesk von Wolfgang Grimm) und jede Menge neue Erweiterungen. Schau doch einfach mal unter http://www.c64.mcsoft.de/ rein.

    Also ich finde, wer seinen C64 über das, wozu er einst erfunden wurde, hinaus benutzen will, der sollte auch in einige Hardware inverstieren. Für viele Anwendungen ist ein Massenspeicherlaufwerk wirklich sinnvoll, eine FD oder HD also schon anschaffenswert. Den Neupreis würde ich dafür aber echt nicht bezahlen, das geht für mich über die Kosten eines Hobbies hinaus. Ich habe meine HD-20 und meine FD-4000 recht günstig gebraucht erstanden...
    Wer auf grafische Oberflächen steht, kommt beim C64/!28 an GEOS kaum vorbei. Dafür ist zumindest eine RAM-Erweiterung mehr als nur sinnvoll. Wer GEOS ein mal mit einer Beschleuniger-Karte (Flash8 oder SuperCPU) erlebt hat, wird es aber nie wieder ohne benutzen wollen ;) Insofern lohnt für den Power-User auch eine SuperCPU, am besten gleich mit RamCard. Bei einer RamLink finde ich das Preis-Leistungs-Verhältnis echt unter aller Sau. Eine akkugepufferte RAM-Erweiterung, auf der man auch Partitionen einrichten und auf diese turboschnell zugreifen kann ist zwar ganz nett, aber mal ehrlich: Wer sich bewußt ist, daß er eigentlich auf einem C64 arbeiten will, hat auch die halbe Minute Wartezeit übrig, bis die Daten da sind :D:D:D
    Wenn man sich für eine SuperCPU mit RamCard entschieden hat, dann kann man auch Wheels und darunter dann The Wave für einen Internetzugang benutzen. Dafür allein ist die Anschaffung aber wohl nicht sinnvoll, denn auf jedem anderen System und mit jedem anderen Browser geht Internet wohl bequemer, da stimme ich zu. Wenn man aber die Hardware sowieso gekauft hat, dann ist es einfach nur geil, den C64 auch zum Internetsurfen zu benutzen.
    Ach und übrigens: Eine SuperCPU mit RamCard kostet neu nicht mehr als 250 Euro. Dazu kommt eine Turbo232, Neupreis knapp 60 Euro. Klar auch ein ganz schöner Batzen Geld, aber von 1000 Euro ist das weit entfernt und mehr braucht man definitiv nicht für Internet mit The Wave (die Anschaffung eines Modems lasse ich hier mal außen vor, das braucht man bei jedem anderen System auch!), auch wenn ein CMD-Laufwerk sicher sinnvoll wäre ;)

    Och, ich will mal so sagen. Ich habe mit irgendwann so um 1992 eine GeoRam gekauft, weil damals absolut keine andere Ram-Erweiterung zu haben war. Für GEOS war und ist sie eigentlich ganz gut zu gebrauchen und sie zieht wenigstens auch nicht so viel Strom, wie eine Commodore-REU.
    Im Moment habe ich hier noch zwei GeoRams rumliegen und eine davon kommt in meinem SX64 zum Einsatz, wie gesagt, besser als keine Ram-Erweiterung ist sie allemal und für GEOS ist sie wirklich ganz ok.
    Ich kann mich aber auch erinnern, mal was über eine Aufrüstung auf 2MB gelesen zu haben, muß in irgendeiner alten 64er gewesen sein.

    Hallo,


    na wenn der Karlheinz hier seine Regiotreffen postet, dann kann ich das auch :D
    Die nächsten Treffen der GEOS Regio Sachsen sind:
    14. Dezember 2002
    18. Januar 2003
    08. März 2003
    19. April 2003
    31. Mai 2003
    05. Juli 2003
    06. September 2003 (Grillfete)
    04. Oktober 2003
    15. November 2003
    13. Dezember 2003


    Nähere Infos sowie eine Anfahrtbeschreibung gibt´s auf der Regio-Webseite

    Also ich fürchte nicht, daß der C=1 den C64 verdrängen könnte. Schaut Euch doch mal um, wieviel alte Software auf dem C64 genutzt wird, die wird es nach wie vor geben :P
    Und wenn etwas neues nur für den C=1 erscheint, dann ist es auch gut. Wie schon gesagt, ich sehe den C=1 in etwa wie einen C128: viele neue Möglichkeiten, aber viele User werden wohl vor allem den C64-Modus nutzen, weil es einfach mehr Software dafür gibt ;-)
    Im Endeffekt hat der C=1 ja auch drei Modi: den reinen C64, den "aufgerüsteten" C64 mit SuperCPU und RAMCard und noch seine eigenen neuen Features, wie MonsterSID und SuperVIC.
    Einfach abwarten und das Teil nicht schon vorher in den Himmel Loben oder in die Hölle verdammen.


    Mr. Museum: Was hast Du gegen meinen Midi-Tower? Das Teil nimmt neben meinem Computertisch weniger Platz weg, als früher der 64 und alle Laufwerke einzeln und zu Parties ist er auch schneller auf- und abgebaut. Und eine Original Commodore-Tastatur nutze ich auch, das Feeling ist also immer noch das alte... so what????

    Ich denke schon, daß sich der Kauf eines C=1 lohnt, vor allem, wenn man (noch) keine SuperCPU oder andere Erweiterungen an seinem C64 hat. Der C=1 ist ja aus der ursprünglichen Idee entstanden, den C64 mit heute verfügbaren Bauelementen nachzubauen. Daß im Laufe der Zeit eine ganze Menge anderer Features dazugekommen sind, ist eigentlich nur ein Nebeneffekt. Dennoch sollte aufgrund der Basisidee der C=1 voll kompatibel zum C64 sein, vielleicht kann man sich das ja so ähnlich vorstellen, wie den 64er-Modus im C128. Mit einem C=1 kommt man am Ende sicher preislich günstiger, als mit dem Kauf einer SuperCPU, RamCard, Simm-Modulen, 1581, IDE64 etc. und auch, wenn noch keine IDE-Treiber verfügbar sind, ist das Potential des C=1 doch wohl gewaltig.
    Für jemanden mich, der ich schon einen C64 mit SuperCPU, HD, FD etc. im Tower hat, lohnt die Anschaffung sicher auf den ersten Blick nicht. Deshalb werde ich die Entwicklung des C=1 erst mal beobachten. Vielleicht lege ich mir ja trotzdem irgendwann so ein Teil zu, interessant ist es allemal...

    Na, dann mach mal, Lord Nikon. Obwohl sie im alten Forum auch noch angekommen ist, trotz der Fehlermeldungen, die sicher auch Du erhalten hast :evil:


    Und dann würde ich vorschlagen, die allgemeinen Begrüßungsfloskeln für beendet zu erklären und uns hier mehr dem Thema GEOS zuzuwenden.