Posts by Nilquader

    Im örtlichen Baumarkt gabs natürlich kein Silikonfett - Vaseline hab ich da. Keine "technische" sondern so ganz normale aus der Drogerie, habe aber Bedenken, dass die den Kunststoff angreifen könnte. Hat da jemand von euch Erfahrung oder genügend Ahnung von Chemie und kann mir dazu genaueres sagen?


    Hat jemand von euch eine Idee, wo man das bekommen könnte, ohne gleich irgendwo bestellen zu müssen. Da übersteigen die Versandkosten doch bestimmt wieder den Materialwert.

    Ich habe noch eine Amiga-Maus, allerdings kein Original, sondern eine von irgendeinem Fremdhersteller. Leider weiß ich allerdings nicht, ob die noch funktioniert, da ich keinen Amiga habe (Ich komme ja eher aus der Schneider PC/CPC-Ecke). Gegen Portoerstattung (2,20) oder Erscheinen auf einer der nächsten DoReCo gehört sie dir. Bitte PN bei Interesse.

    Hallo zusammen,


    Beim Aufarbeiten einer Tastatur findet man ja häufiger Reste von irgendwelchem Fett in der Mechanik (Drahtbügel) der größeren Tasten (Shift, Return etc.) das natürlich beim Reinigen entfernt wird. Sollte man da wieder was reinschmieren? Wenn ja, was?


    Ich arbeite übrigens gerade an der Tastatur eines Schneider EuroPC - bei anderen Geräten dürfte es aber sehr ähnlich aussehen. Wenn alles klappt, gibts dann auch in ein paar Tagen eine Fotostory von der (technischen und optischen) Aufarbeitung der Maschine.

    Kleines Update:


    Habe jetzt ein BIOS vom Euro PC II (v3.01), der ja ebenfalls mit einem FE2010 einen Speicher von bis zu 768K anspricht. Bisher hatte ich aber noch keine Zeit, das mal durch den Debugger zu schieben. Wenn du auch mal reinsehen willst, lasse ich dir das gerne zukommen.


    Ein Euro PC I - BIOS (v2.08B) habe ich ebenfalls bekommen, genauso wie ein (wahrscheinlich unvollständiges) BIOS vom Schneider Euro AT. (Das sowieso im Moment nicht so interessant ist, da 286er und ganz anderer Chipsatz)

    Sachen stehen auf manchmal einfach so herum, weil Leute sie nicht mehr haben wollen und dann an die Straße stellen. Ich meine jetzt nicht Sperrmüll, sondern einfach so an die Straße stellen, irgendjemand wird's schon wegräumen oder mitnehmen. Heute morgen stand bei uns beispielsweise ein Terrarium auf dem Gehsteig (Mit "Viel Spaß damit"-PostIt) - ist bestimmt jetzt schon weg, weil "Terrarienfox" des Weges kam ;-)

    Ich habe als Kind (irgendwann in der Grundschulzeit) eine ColecoVision inkl. einem Spiel (irgend so ein Panzerspiel, erinnere mich nicht mehr genau) in einem kleinen Waldstück vergraben, weil ich sie nicht mehr zum Laufen gekriegt habe. Ich habe ein paar Tage später versucht, die wiederzufinden, wusste aber nicht mehr genau, wo ich die verbuddelt hatte.


    Wenn es noch mehr so dämliche und verrückte Kinder gibt bzw. gab, wie ich eines war, dann ist ein C64 im Wald durchaus vorstellbar.

    Das ist nur ein Prototyp auf Lochraster. Schaltplan gibt's also keinen, außer ich male mal einen durch intensives Anschauen meiner Platine und des Quellcodes (ist echt schon ne Zeit her, dass ich das gebaut habe). Die Schaltung ist aber auch nicht sonderlich komplex - du brauchst zwei Open-Collector Ports für die PS2-Tastatur, und ein paar freie IOs zur Ansteuerung des Matrix-Switch. Die eigentliche Arbeit steckt in der Software, die bei mir zwar keine ernsthaften Probleme mehr macht, allerdings auch eher Proof-Of-Concept-Qualitäten hat. (Ich wollte die Schaltung eigentlich mal für einen Tower-Umbau einsetzen, das Projekt hab ich aber dann nicht fortgesetzt)


    Die Schaltung scheint auch SEHR ähnlich zu der PC-Keyb von ide.64.org ( http://www.ide64.org/devices.html ) zu sein. Wenn ich mich gerade nicht täusche, verwenden die sogar den gleichen Switch.


    Sollte ernsthaftes Interesse an der Hard- und Software bestehen, kann ich den Kram gerne mal mehr oder weniger undokumentiert ins Netz stellen. Ist aber wie gesagt noch im Prototypen-Stadium und bräuchte noch etwas Feinschliff, bis daraus ein fertiges Produkt wird.

    Der Ansatz mit den zwei Analogschaltern könnte durchaus kompatibler sein, als so manch anderes PS2-Tastaturprojekt, denn die Idee ist grundsätzlich unabhängig von der Scan-Richtung. Die Idee gefällt mir, könnte wirklich klappen - mal abgesehen davon, dass Du immer nur eine Taste drücken kannst. Der Tastaturadapter kann beispielsweise niemals den Level-Skip-Cheat in Giana Sisters auslösen (Tasten ARMN gleichzeitig drücken), wird also wohl nicht mehr als ein Bastelprojekt und kaum von Puristen akzeptiert werden.


    Ich hab das ganze vor einiger Zeit mal mit einem analogen Crosspoint-Switch und einem 8051 gebaut. Allerdings für den (deutlich unkritischeren, da nur einen Scanrichtung möglich) Schneider CPC. Funktioniert einwandfrei und erlaubt (nahezu) beliebige Tastenkombinationen. Die gleiche Hard- und Software sollte sich durch einfaches Anpassen der Übersetzungstabelle (PS2 zu Tastaturmatrix-Position) auch für den C64 oder fast jeden anderen Rechner verwenden lassen.

    Ja, ich muss da auch unbedingt die Tage nochmal weiterbasteln. Jetzt, wo ich den Felher in meiner Amstrad NC100-Speichererweiterung gefunden habe, bin ich auch wieder einigermaßen motiviert.


    Ich frage mich auch gerade, wie der PC sicherstellt, dass es keinen Adresskonflikt gibt, wenn auf einmal der RAM bis &B000:FFFF geht? bei &B800:0000 beginnt doch schon der Video-RAM für die CGA-Karte...

    Wenn der Rechner im Büro nur per UMTS ins Netz geht, bekommt er in der Regel keine öffentlich gültige IP, sondern eine aus den privaten Netzbereichen (10.x.x.x, 192.168.x.x etc.) Du müsstest also auf jeden Fall eine Lösung verwenden, bei der der Zugriff auf den Rechner, der nur per UMTS im Netz ist, nicht erforderlich ist. VPN würde natürlich funktionieren, und gerade OpenVPN brems nach meiner Erfahrung das System auch nicht sonderlich aus.


    Ich würde empfehlen, auf dem Rechner zu Hause einen FTP (oder was auch immmer) Server laufen zu lassen, von dem dann der andere Rechner in regelmäßgen Abständen z.B. per WGET die geänderten Daten sichert. Zu Hause braucht du dann natürlich einen festen Namen, unter dem der Rechner dann erreichbar ist. Dyndns wäre da eine Möglichkeit.


    Wenn du den entfernten Rechner steuern willst, würde ich einfach SSH auf dem Mac aktivieren und mich dann per Konsole dort einloggen. Dafür wäre natürlich ebenfalls ein VPN erforderlich, denn ansonsten hat der Mac ja keine von außen erreichbare Adresse.

    In der 2.06 konnte ich 2011 gar nicht eingeben. Beim nächsten Booten meckerte er, dass ein Fehler mit dem Datum vorliegt. In der 2.08 läuft jetzt alles bestens. Der Fehler wurde wohl behoben.


    Interessant wäre mal,sich Versionen vor 2.06 anzusehen. Denn mit diesen frühen Versionen läuft lt. Schneider die 128K-Steckkarten-Erweiterung nicht. Da liegt die Vermutung nahe, dass der FE2010 dort so programmiert ist, dass er die dritte Bank verwaltet und es beim Einstecken einer externen Karte zu einem Konflikt kommen würde, da der FE2010 ja den Treiber bei U28 aktivieren würde. Ich starte mal einen kleinen Aufruf zum BIOS-dumpen: Schneider Euro PC I/II, XT - Welche BIOS Version habt ihr?

    Hallo zusammen,


    Wenn du einen Euro PC 1 oder 2 oder einen Euro XT hast: Kannst du mal bitte nachschauen, welche BIOS-Version du hast? Das steht nach dem Einschalten in den ersten beiden Zeilen auf dem Bildschirm.


    2.06, 2.07, 2.08 und 2.08B des EuroPC I, und die 3.01 des Euro PC II habe ich schon. Ich suche insbesondere BIOS-Versionen vor Version 2.06, weil ab 2.06 irgendwas mit dem Memory Management geändert wurde - wäre echt super, wenn ich davon dann eine Kopie bekommen könnte.


    Vielen Dank!


    So speichert man das BIOS auf Diskette:
    Starte den DOS-Debugger DEBUG.EXE und gib folgende Befehle ein:

    Code
    1. n bios.rom
    2. rbx
    3. 0
    4. rcx
    5. 8000
    6. m f000:0 8000 0100
    7. w


    Das System meldet sich dann mit "08000 Byte werden geschrieben". Auf der Diskette landet eine 32KB-Datei mit dem Namen BIOS.ROM.

    So, jetzt bin ich gerade dabei, meinen zweiten EuroPC fit zu machen, damit ich einen zum Basteln und einen zum Spielen habe. Dabei ist mir auch gleich ein BIOS 2.06 über den Weg gelaufen. (Jetzt weiß ich auch, was du mit Jahr2000-Bug meist!) Das wird jetzt erstmal auf 2.08 aktualisiert. Natürlich nicht, ohne das alte vorher zu sichern...wer weiß, wofür das noch gut sein kann.


    Ich lade die verschiedenen BIOS-Versionen auch mal hoch...

    Ich habe mir das mit den HCT/F-Gattern nochmal genauer angesehen. Das Problem liegt wohl hauptsächlich beim Fanout, wenn du mit einem Gatter 8 oder 16 RAM-Chips ansteuerst. Ein F kann das deutlich besser ab. Aber wenn es bei dir klappt - um so besser!


    Fürs BIOS austesten müsste mal ein EPROM-Emulator her...Leider fehlte mir in den letzten Tagen gänzlich die Zeit, mich mit dem EuroPC auseinanderzusetzen. Hoffe, dass ich am Wochenende noch mal weiter daran arbeiten kann.


    Ach ja...Ein EuroPC II ist natürlich toll. Suche ich auch schon eine Weile... Die RAS/CAS-Schaltung scheint bei dem aber bis auf den F00 als Treiberstufe komplett in einen ASIC gewandert zu sein. Ansonsten Standard - halt mit 4Bit-DRAM statt 1Bit.

    Nicht der Flohmarkt bei dir um die Ecke - sondern hier im Forum! Da wird doch sicher jemand sein, der eine Datassette abgeben kann. Und wenn du nicht überweisen willst, oder kein Girokonto hast, dann bitte doch einfach den Verkäufer, es dir per Nachname zu senden. Dann kannst du in Bar beim Postboten bezahlten und sparst dir (und uns) sämtliches komisches Zeug wie Paysafecards und ähnliches. Oder frage, ob du in Briefmarken oder mit Bargeld per Post bezahlen darfst. Vielleicht hast du ja auch was zum tauschen. Sei halt ein bisschen kreativ.

    Nein, im OP-Schaltplan sind keine Spulen! Ganz ehrlich - wenn du den Schaltplan der Datasette nichtmal komplett verstehst, wird das mit dem Nachbau für dich sehr, sehr schwierig - oder eher unmöglich.


    Ansonsten gilt weiterhin: Wer nicht online bestellen will (oder kann) und wer nicht zum nächsten Laden fahren will (oder kann) bekommt keine passenden Bauteile und kann demnach auch nichts bauen. Wenn es dir wirklich nur um eine Datasette geht, frage doch einfach im Flohmarkt hier im Forum, ob dir jemand eine schickt.

    Du hattest schon recht, die IBM-XT Referenz sagt, dass 11 in Bit 2 und 3 für 4 Bänke steht. Aber eizentlich kann doch nur noch irgendwas im FE2010 die Fehlerquelle sein, wenn die Daten korrekt am Bus anliegen, aber RS2 nicht schaltet.


    Das BIOS hat eine Prüfsumme - oder? Zumindest erinnere ich mich, so etwas in der Schneider Techniker-Schulung gelesen zu haben.


    Ich hab übrigens BIOS 2.08 in meinem EuroPC. Ein Y2K-Bug ist mir noch nicht aufgefallen, das kann aber auch daran liegen, dass bei mir die Uhr so selten richtig läuft. Ich lade das BIOS auch mal hoch, falls du updaten willst.

    Also, die normalen RAS/CAS Zyklen konnte ich auf der neuen Bank (RS2) wirklich nicht nochmal messen. Was ich gestern im Chat gemessen habe, scheint also Unfug zu sein.


    Hier nochmal die Signale direkt vom FE2010 abgenommen. Erkennbar sind die regelmäßigen Refresh-Zyklen (auf beiden Bänken, alle 16µS) die wohl wirklich RAS-Only sind. Auf Bank 0 wird rege zugegriffen, auf Bank 2 ist bis auf die Refreshes nichts los. Aufgenommen während des Boot-Vorgangs.


    Wenn ich auf 8000:0000 zugreife (mit debug), kommt kein Zgriffszyklus (RAS/CAS) über RS2, ich sehe weiterhin nur die RAS-Only refresh-Zyklen. Grrr....."512k ought to be enough for anybody"

    Das CAS meiner hinzugefügten Bank ist eine NAND-Verknüpfung von RCAS und RS2 aus dem FE2010. Sollte ich mich nicht geirrt haben, ist das die gleiche logische Verknüpfung, die auch für die beiden Originalbänke gemacht wird (nur halt bei Schneider mit zwei Bänken statt einer einzigen)


    RS2 geht ja nichtmal low, wenn auf dem Adressbus eigentlich eine Anfrage an die dritte RAM-Bank gestellt wird...Die Bank müsste doch immer aktiv sein, wenn A19=1 und A18=0.