Posts by Yadgar1969

    Mit anderen Worten: deine Wohnung ist eine Lagerhalle für Computer-Antiquitäten mit Schlafgelegenheit!


    Ich komme leider (?) nur auf einen C 64C, eine Floppy 1541-II, einen Commodore 1084S (mit Spezialkabel für Atari ST), einen Atari1040 STFM, einen Atari-Monitor SM124 und ein externes 5,25"-Diskettenlaufwerk für den Atari ST (No Name)... ich sollte wirklich einen Lotto-Jackpot knacken, um Platz für die größte private Classic-Computer-Sammlung aller Zeiten zu bekommen!


    Bis bald im Khyberspace!


    Yadgar

    Sowohl der 1084 als auch der 1084S haben auf der linken Seite einen 3,5mm Klinkenanschluss, beim 1084 weiter hinten beim Lautsprecher und bei 1084S weiter vorne wo die Gehäuseteile aufeinandertreffen !

    Ja, richtig, jetzt sehe ich die Buchse auch! Danke für den Hinweis !

    Hi(gh)!


    Ich frage mich, wie ich zu vorgerückter Stunde den SID-Sound genießen kann, ohne meine Nachbarn rebellisch zu machen... genügt es, ein Kabul Cinch-weiblich auf Miniklinke- weiblich an den Audioteil des C 64-Monitorkabels und dann in die Miniklinken-Buchse den Kopfhörer zu stöpseln oder ist es komplizierter?


    Bis bald im Khyberspace!


    Yadgar

    Hi(gh)!


    Das Thema "Hardware-Amiga" ist für mich erst mal ad acta gelegt... trotzdem will ich natürlich die diversen Handbücher, die ich mir bestellt habe nicht nur als Staubfänger im Regal stehen haben und habe mir daher den UAE in der Version 4.4.0 für Windows installiert. Nun braucht der Emulator bekanntlich ein kostenpflichtige Kickstart-ROM-Image (es sei denn, man liest das Original-ROM aus einem intakten Amiga aus - aber dies ist bei mir ja leider nicht (mehr) möglich)... angeblich soll man dieses ROM-Image bei GooglePlay bekommen können - aber wenn ich "Amiga Kickstart ROM" eingebe wird mir eine ganze Latte von Einträgen angezeigt, das Meiste scheinen Apps für Android zu sein, mit denen ich mangels Smartphone (ja, solche Menschen gibt es!) nichts anfangen kann. Welches Angebot genau in der Liste wäre das Richtige für mich (ich benutze Windows 7)?


    Bis bald im Khyberspace!


    Yadgar

    Ich bin ja selbst völlig zerrissen zwischen "nach Bonn-Dransdorf fahren und hoffen, dass die Reparatur klappt", "selbst (mit Anleitung aus dem Forum) versuchen, zu reparieren", "Amiga für kleines Geld auf eBay Kleinanzeigen an Bastler verticken und stattdessen auf Emulator setzen", "das Thema Amiga endgültig aufgeben"...

    Ich traue es mir schlichtweg nicht zu mit meinen dreieinhalb linken Händen... die Gefahr, dass ich den Amiga dabei endgültig unreparierbar kaputtfummele ist mir zu groß!


    Ach übrigens: "shodan" ist persisch und heißt "werden"...

    Hi(gh)!


    Kickstart-ROM bei Google Play: ich habe jetzt wie gesagt wieder einen Google-Account... wenn ich bei Google Play in der Suchfunktion "Amiga Kickstart ROM" eingebe, werden mir eine Reihe von Angeboten (teilweise mit Preisen in US-Dollar) angezeigt, die alle nach Smartphone-Apps ausssehen - ich habe aber kein Smartphone (solche Menschen gibt es!), sondern einen altmodischen Desktop-PC unter Linux und Windows 7 und hätte daher dieses ROM-Image gerne in einem PC-tauglichen Format (der UAE ist unter Windows 7 installiert)! Welches Angebot ist da für mich das Richtige?


    Das Thema "Real-Amiga reparieren lassen" ist für mich vom Tisch - tut mir leid, aber Leuten, die während diffiziler Elektronikarbeiten Alkohol trinken mag ich meine Hardware nicht anvertrauen... ich würde auch nicht bei einem Taxifahrer mit Weinfahne einsteigen!


    Bis bald im Khyberspace!


    Yadgar

    Traurig eigentlich, Yadgar1969 hätte nur seinen Hintern mit dem Amiga + Netzteil in die 18 schwingen müssen und einen Ausflug nach Bonn Dransdorf zu mir machen müssen.
    1-5 Bier später währe der Amiga wieder am laufen gewesen... aber wer nicht will....

    Na ja, der Amiga ist ja noch nicht aus der Welt... und das Bier würde ich notfalls sogar mitbringen (mache mir selbst eh nichts aus Alkohol)! Aber wie sieht das coronatechnisch aus? Ich habe vollen Impfschutz, und du?

    Alte Computer sind wie alte Autos: natürlich kauft man sich keine Neuware d.h. es kann immer passieren das etwas kleines kaputt geht und es repariert werden muss.

    Ja, und dann sollte man erstens die feinmotorische Geschicklichkeit und zweitens den Platz für Elektronikbasteleien haben, oder drittens ersatzweise das nötige Kleingeld, um jemanden zu bezahlen, der das für einen erledigt - nichts davon ist bei mir gegeben! Können nur Lötkolbenvirtuosen mit Elektronikwerkstatt im Hobbykeller Retrocomputeristen sein?

    Vermutlich jedenfalls billiger als diesen wegzuschmeissen und sich einen funktionierenden bei eBay zu holen :cursing:

    Mir wäre beides zu teuer (Reparatur oder Neukauf) - ich habe genug Geld in die Kiste reingebuttert. Immerhin habe ich mich jetzt dazu durchgerungen, mich doch wieder bei Google anzumelden (mit dem netten Nebeneffekt, dass ich auch wieder einen YouTube-Kanal habe), um mir bei nächster Gelegenheit einen Google Play-Gutschein zu besorgen und mir dann das Kickstart-Rom für den UAE zu besorgen, um wenigstens die Bücher nicht auch noch verkaufen zu müssen. Wie gesagt, sieben Computer (drei Desktop-PCs, ein Laptop, ein C 64, ein Atari ST und dann noch der Amiga) sind ein bisschen viel für ein 24-Quadratmeter-Wohnklo, manches geht dann eben nur virtuell... klar hätte ich gerne eine großzügige Dreizimmer-Wohnung mit einem eigenen Retrocomputing-Zimmer, aber bei mir ist biographisch zuviel schief gelaufen, da müsste ich schon im Lotto gewinnen.

    @Yadgar1969 Den kaputten amiga bei Ebay reinsetzten und als defekt verkaufen...Zum Wegschmeißen vieeel zu schade...

    So ähnlich habe ich das vor - allerdings nicht per Auktion (da müsste ich ja auch noch Gebühren abdrücken), sondern per eBay Kleinanzeigen, vielleicht bekomme ich noch 20 Euro für den "nackten" Rechner (die anderen Komponenten verticke ich separat, waren teuer genug...)...

    Und was soll das kosten?

    Also doch Zeitmaschine (habe leider keinen Führerschein, wird also nichts mit "zurück in die Zukunft")... und, sorry, diesem Google-Moloch werfe ich mich nicht noch einmal in den Rachen - ich bin heilfroh, dass ich es geschafft habe, meinen YouTube- und Google-Account zu kündigen, nachdem eine Beschwerde von der Rechtsabteilung kam, von einer Verschwörungsschwurblerin, die sich durch meinen bissigen Kommentar auf den Schlips getreten fühlte... nein, dann ist das Thema "Amiga" eben erledigt für mich (habe eigentlich eh keinen Platz für drei Retrocomputer, schon der C 64 und der Atari ST nehmen hier schon ziemlich viel Raum weg). Die Bücher werde ich weiterverkaufen, vielleicht sogar mit Gewinn...


    Schade... für das Geld, was ich in den letzten vier Wochen in den Amiga reingeballert habe, hätte ich mir genauso gut (ohne Flug) vier Wochen Afghanistan leisten können...


    Bis bald im Khyberspace!


    Yadgar

    Quote

    Ja, aber es funktioniert gegenwärtig nicht - ich müsste erst neue Batterien einlegen, und selbst dann könnte es sein, dass es nicht funktioniert... und ich habe es nicht einmal geschafft, die Batterien einzulegen, weil ich schon bei einem früheren Versuch (irgendwann 2016, als es um ein defektes Atari-ST-Diskettenlaufwerk ging) die Kontaktspiralen irreparabel verbogen habe. Wegschmeißen, neu kaufen (ich meine jetzt das Multimeter), es hat ja keinen Zweck...

    Wie soll es da jetzt weiter gehen? Möchtest du es versuchen zu reparieren? Oder magst du es jemanden aus dem Forum schicken zum reparieren?

    Wenn letzteres, wo kommst du her?

    Ich wohne in Köln...


    Ich habe es schon zerlegt und weggeschmissen und werde mir ein neues Multimeter kaufen... oder auch nicht, denn zum Elektronikbastler habe ich eigentlich gar kein Talent, dreieinhalb linke Hände, enges vollgestopftes Wohnklo, da bleibt man besser bei Emulatoren oder zumindest zuverlässigerer Hardware, als es Amigas sind - wie gesagt, mein C 64C (den ich mir 2005 mitsamt Floppy 1541 für ganze 10 Euro per Fahrrad aus Aachen geholt hatte) tut es bis heute!

    Cloantos "Amiga Forever". Die minimal Packung mit KS1.3 gab mal mit der c't Retro kostenlos (gegen e-Mail Registierung).

    Für 2€ bekommt man die ROMs im Google Play Store: "AmigaForever Essentials"


    Für Programmierspass ist aber evtl. auch das 68K AROS ROM ok (ist halt OS 3.x mäßig).


    PS: ich habe zwei Rev.5 Amiga 500 von 1987/88 und da sind nur die Floppys gestorben bzw. eines tot, anderes viele Lesefehler.

    Ja, *gab* es mal mit der c't Retro kostenlos (welcher Jahrgang?)... gibt es das heute auch noch irgendwo oder brauche ich einen DeLorean DMC-12 mit Fluxkompensator?


    Google Play Store: verkaufen die Hardware-Chips oder die extrahierten Daten?

    @Yadgar1969 hast du ein Messgerät für Spannungen usw?

    Ja, aber es funktioniert gegenwärtig nicht - ich müsste erst neue Batterien einlegen, und selbst dann könnte es sein, dass es nicht funktioniert... und ich habe es nicht einmal geschafft, die Batterien einzulegen, weil ich schon bei einem früheren Versuch (irgendwann 2016, als es um ein defektes Atari-ST-Diskettenlaufwerk ging) die Kontaktspiralen irreparabel verbogen habe. Wegschmeißen, neu kaufen (ich meine jetzt das Multimeter), es hat ja keinen Zweck...

    Ja, es gibt immer Leute, die schaffen es ohne einen einzigen Plattfuß mit dem Fahrrad nach Indien... und anderen fliegt der Kurbelchopper schon im Westerwald um die Ohren! Auf Deutsch: da hast du wahrscheinlich großes Glück gehabt! Ich hatte dieses Glück leider nicht...

    Ich vermute Yadgar wird leider kein zweites Netzteil haben, nachdem er alle Teile einzeln zusammensuchen musste. Da war er sicher mal froh zumindest eines zu ergattern.


    Außerdem klingt ein weisser Screen nicht nach einem Netzteil Problem.

    Wenn die 5V fehlen würden bleibt die Kiste tot, wenn die +12V fehlen kommt m.E. trotzdem der Kick-Screen, nur die Floppy rührt sich dann nicht, und fehlende -12V würden sich glaube ich nur auf der RS232 bemerkbar machen?

    Der Screen wird mittlerweile nicht einmal mehr weiß, sondern bleibt dunkel (und es liegt nicht am Monitor, ich habe ihn vorhin einmal mit dem C 64 getestet, da war alles normal) - ich sage es ja, der Amiga 500 löst sich buchstäblich vor meinen Augen auf!