Posts by HONI

    Ja, das geht voran, bin nur momentan etwas beschäftigt (mmc2iec, und nebenbei noch die Diplomsprüfungen :) ) .Denke mal im Februar gehts weiter mit dem Trackdisplay.


    MfG HONI!!

    So, aalso, ich hab noch n bischen herumexperimenterit. Bootloader ist drauf, funktioniert auch. Allerdings hab ich mit bisher allen getesteten FW's (0.4.1, 0.5.1) die gleichen Probleme. Einzelprogramme im FAT Modus funktionieren, Speichern im FAT Modus ebenfalls. Ich komm aber nicht in den D64 Modus. Der Rechner bleibt einfach hängen. Manchmal mit schicken Hiroglyphen.


    Einzigst der Jiffy Hack funktioniert problemlos, außer daß einige Software (Demos) damit wohl nicht so recht kooperieren möchte.


    MfG HONI!!

    Unseen


    Programmmiert hab ich den µC mit PonyProg und seriellem ISP: hab auch noch nen parallelen DT-006 (vier Widerstände und eine Brücke). Die grüne LED hängt an PC1, werd sie mal tauschen, grün impliziert immer "Alles OK" :) .


    Dann ist die o.G. FW auch von dir wenn ich das richtig mitbekommen hab. Wie schon erwähnt läuft momentan die Jiffy-Beta drauf, bisher problemlos. Momentan versuch ich wieder in den FAT Mode zurück zu kommen :D .


    MfG HONI!!

    So, hab jetzt mal die Jiffy-Hack-Version installiert, mit der funzt es soweit einwandfrei unter Jiffy. Nur dir F-Tasten nicht, da bleibt er hängen, mal weiterforschen. Welche FW Version würdet ihr mir denn empfehlen für die 1.6-er Hardware?


    Vielleicht muß ich den BL nochmal flashen. Hab erst den BL, dann die FW, mit entsprechend geänderten Fuses.


    MfG HONI!!

    Die SD Karte wird momentan bei MediMax angeboten für 7€. Schreiben auf die Karte funktioniert, lesen ebenfalls. Für die Spannungsstabilisierung werd ich testweise mal eine Z-Diode einlöten, inkl. Pufferkondensator.


    Firmware ist diese sd2iec-0.4.2-bin-m32sw.zip drauf, aus diesem Thread .


    Wenn ich open1,8,15,"cd:{name.d64}":close1 eingebe blinkt meine grüne LED.
    Von Unseen ist nur der Bootloader drauf.
    Eine neue FW flashen funktioniert auch noch nicht, da ich nicht weiss wie die zu flashende Datei auf der SD Karte heissen muss.


    MfG HONI!!

    Hi Leute, hab mir ein MMC2iec nach Shadowolf gebaut. V1.6, mit DIL Bauteilen auf geätzter Platine. Hab lediglich den 3.3V Spannungsregler wegoptimiert und durch zwei Dioden ersetzt (Dioden sind günstiger und leichter beschaffbar). Die SD karte bekommt statt der 3.3V nun also 3.6V Versorgungsspannung. Bem nächsten MMC2IEC kommt noch eine 3.3V Z-Diode zum Einsatz und dann bin ich wieder im Limit, ist ja erstmal nur der Prototyp :) .


    Soo, nun zum eigentlichen Problem. Hab ne 1GB SD Karte im FAT Modus, mit zwei Diskimages drauf. Der Zugriff funktioniert, das Directory kann ich mir anzeigen lassen. Sobald ich aber das Image lade, hängt der Rechner sich nach einer Weile auf (Bluescreen) . Hab das Programm zur Statusabfrage von LarsP abgetippt und auch auf SD speichern können. Laden, starten... alles funktioniert, nur dieses doofe Image lässt sich nicht starten.


    Jetzt noch die Bootloaderfrage, hab einen mit auf dem ATMEGA. Die LED blinkt kurz beim einschalten des MMC2IEC. Die andere FW liegt auf der SD Karte, wird aber nicht geflashed. Der Bootloader ist der von von Unseen. Gibts da noch irgendwelche Restriktionen die ich einhalten muss?



    Anbei noch ein Foto von meiner Version, der DIP Schalter ist eigentlich nur ein Vierfach, momentan hab ich aber keinen passenden da, dh. ist erstmal ein 8-er gesteckt. Mit dem DIP Schalter können die Laufwerksadressen umgeschaltet werden (DIP1&2), und SD-Detect und SD Writeprotect können ebenfalls geschaltet werden (DIP3&4), falls mal ein SD Connector drauf kommt der diese Signale nicht weiterführt, oder um sie statisch einzustellen.


    Hier also das Foto.

    Files

    • mmc2iec1.jpg

      (81.93 kB, downloaded 34 times, last: )
    • mmc2iec2.jpg

      (88.71 kB, downloaded 42 times, last: )

    8051 + Derivate sind auch ganz gut zum Einstieg. Da hat mans dann etwas leichter wenn man später auf x86 umsteigen möchte, da Intel die gleichen Befehle verwendet hat, beim X86 sinds nur mehr :) . AVR sind aber leichter zu beschaffen, preiswerter und es lässt sich leichter Peripherie dranbasteln. Wichtig ist, daß man hinterher was sieht, sprich... keine Trockenübungen, das hab ich selbst momentan mit VHDL... brech.


    Hier dürftest du für C64 Assemblerprogrammierung guten Support erhalten :D .


    MfG HONI!!

    604 geht nicht, das /RY oder /DC Signal wird über ein IC gezogen (schätze mal es wird invertiert), so daß je nach Schalterstellung nur eins oder das andere an PIN 34 verfügbar ist. Beide gleichzeitig geht nicht. Du müßtest also nich ein zusätzliches IC einbauen um das fehlende Signal (egal welches von beiden) zu erzeugen.


    Die 605 und 606 gehen aber.


    MfG HONI!!

    Bin hier und lese fleissig mit. Hab aber momentan auch keine Antwort parat. Was passiert denn wenn du das TEAC mal komplett raus nimmst, das ALPS als DF0 und das Chinon als DF1 benutzt? Sind da die gleichen Lesefehler? Was ist wenn das TEAC DF0 und das ALPS DF1 ist?


    MfG HONI!!

    Wenn die Spur verstellt ist, musst du die beiden Schrauben am Kopfmotor lösen und den ganz langsam in eine richtung drehen, bis er die Spur wieder gefunden hat. Lässt sich ganz gut mit XCOPY am Amiga einstellen. Hat bisher immer funktioniert bei mir, ausser bei einem Chinon. Da hat er immer auf der letzten Spur einen Lesefehler fabriziert, alle anderen Spuren waren OK.


    Auf keinen Fall bei TEAC Laufwerken die Platine lösen. Da sitzt der Track 0 Sensor drauf und wenn die Platine bewegt wird, findet das LW den Track 0 nicht mehr. Wenn Spur und Tr0 verstellt sind ist es mit Hausmitteln nahezu aussichtslos das LW nochmal hinzubekommen.


    MfG HONI!!

    Direkt am Floppyport geht, ist auch so konzipiert. Dann kannst du direkt zwei laufwerke auswerten. sollen es alle vier sein, müßtest du noch zwei Leitungen am externen Floppyport anschliessen, im A500/2000 kämen diese Leitungen an den CIA. Platine messe ich nachher aus. Ansonsten, siehe Bilder!


    MfG HONI!!

    Na siehe hier, Prototypen sind fertig, einige kleine Änderungen werden noch vorgenommen (Pfostenstecker, evtl. noch zusätzliche Anzeigeplatine für 7 mm Anzeigen, Programmcodeoptimierungen). Wenn ich mehr Zeit hätte könntet ihr die Trackdisplays schon zu Weihnachten haben :)


    Hab schon vor Wochen alles zu AC geschickt, aber der hat wohl momentan auch zu tun .



    MfG HONI!!

    Diese Anzeige kann statt der gelben auch genutzt werden. Vielleicht entwerfe ich noch eine Anzeigenplatine für jede Version mit 7mm LED Anzeigen, das wären die kleinsten. Die Bilder von der einfachen version werden noch nachgereicht. Wie zu sehen ist, fehlen auf beiden Platinen noch ein paar Teile, die ahtte ich leider nicht hier.


    Im A2000 werden die Platinen hochkant auf den Floppy-Anschluss gesteckt, im A500 werden sie mittels Flachnabdkabel an den Floppy-Anschluss angeschlossen. Das Laufwerk / die Laufwerke kommen dann an die Platine selbst. Einen Adapter muß ich noch zusammenbauen, der unter die CIA kommt. Sonst können nicht alle LW abgefragt werden, da die nötigen Signale von DF2 und DF3 nicht zum internen Floppy-Anschluss weitergeleitet werden.


    Vielleicht ist auch eine Track-Anzeige für die 1541 drin, wenn ichmal Zeit und Muße hab werd ich mich mal ans messen machen :) .


    MfG HONI!!

    Hier die nächsten Bilder, erweiterte version in Betrieb, mit verschiedenen Displays, Hab einfach mal für die Laufwerksanzeige ein grünes gesteckt.


    Dis Steckverbinder werd ich nochmal überarbeiten und gegen verpolungssichere Pfostenstecker ersetzen. Die µC Platine wird auf den Floppy-Anschluss gesteckt, die Floppy wird an die Platine gestöpselt und die Anzeige wird mittels Flachbandkabel dort hin gelegt wo man sie haben möchte im Amiga.


    Die gelb Leuchtende Anzeige kann einfach durch eine größere rote ersetzt werden, die Platine ist für zwei verschiedene Anzeigen ausgelegt. Bei der einfachen Version geht das ebenfalls bei der Platine mit den zwei Einzelanzeigen. Dort passen auch welche drauf die noch eine Nummer kleiner sind.


    MfG HONI!!

    Hi mal wieder. Im A1K Forum wurde vor kurzem mal die Neuentwicklung einer Track-Anzeige für Amiga Diskettenlaufwerke ins Gespräch gebracht. Hier mal der Beitrag.


    Hab mich dann mal drangemacht und ebenfalls eine Track-Anzeige entwickelt, die ich euch natürlich nicht vorenthalten möchte. Wird ebenfalls im A1k besprochen. Da ich dort nicht angemeldet bin hat AlCarbonara unsere Korrespondenz dort veröffentlicht.


    Inzwischen existieren zwei fertige Prototypen. Eine einfache Variante mit zwei 7-Segment Anzeigen, die jeweils ein Laufwerk abfragen kann, welches mittels Jumper ausgewählt wird.


    Alternativ gibt es eine Luxus-Variante, mit vier 7-Segment Anzeigen, die auch vier Laufwerke gleichzeitig abfragt und auch speichert. Ein segment zeigt dabei das Laufwerk an, zwei andere die momentane Kopfposition. Über die Dezimalpunkte wird angezeigt, welcher Kopf momentan aktiv ist, ob der Schreibschutz aktiv ist und ob gerade geschrieben wird. Die vierte 7-Segment-Anzeige ist momentan noch ungenutzt, ich habe sie aber soweit mit integriert, daß sie angesteuert werden kann. Im A1k war der Wunsch nach einer Uhr, die vielleicht mal kommt.
    Über einen noch nicht implementierten Taster können auf Wunsch später mal verschiedene Modi eingeschaltet werden. Momentan ist der µC so programmiert, daß immer das zuletzt genutzte LW angezeigt wird. Möglich wäre aber noch, z.B. ein bestimmtes LW auszuwählen, oder alle LW zyklisch abzufragen, oder irgendwelche 7-Segment Texte drüberflitschen zu lassen.


    Für die beiden versionen hab ich ebenfalls verschiedene Anzeigeplatinen entworfen, so daß verschiedene 7-Segmant Anzeigen benutzt werden können, teilweise sogar mit nur einer Platine. Hier war der Wunsch einer A1k User nach blauen 7-Segment Anzeigen, die einfach gegen die momentan installierten ausgetauscht werden können.


    Nun natürlich das wichtigste, die Bilder, einige sind schon im A1k zu finden, ebenso ein Video was den Streifenraster Prototypen in Aktion zeigt.


    Hier also mal beide Versionen mit den Displayvarianten. Auf der einfachen Version ist noch kein µC gesteckt.


    Wenn die Anzeigen ausgereift sind und evtl. noch einige Features implementiert sind (bin für Vorschläge von euch offen), kann ich wieder einige Platinen extra herstellen und wer eine haben möchte.... naja, kennt ihr ja schon von den Kick-Umschaltern.


    MfG HONI!!