Posts by Tordi

    Hallo Leute,


    ich bin nicht weniger überrascht als ihr. Das ist mal amtlich.


    Mit dem Käufer stehe ich bereits in Kontakt, er hat sich ja auch hier im Thread bereits gemeldet. Er wird das Gerät wohl persönlich abholen.


    Ich hatte letzte Woche bereits vor lauter Panik, als die Gebote schon durch die Decke gingen, für 50 Euro Verpackungsmaterial gekauft – Luftpolsterfolie, Schaumstoff, Umzugsdecken, Kiste, kann das Teil ja schlecht in einen benutzten Amazon-Karton werfen.


    Tordi

    Mich würde rasend interessieren was deine Tochter zu dem erzielten Preis den die alte Tastatur noch erzielt hat sagt? :D

    Sie hat erst mal exakt nichts gesagt, was bei ihr einen absoluten Ausnahmezustand signalisiert, danach kam etwas aus der Kategorie "Boah" oder so. Bei den kommenden Finanzierungsgesprächen für ihren bevorstehenden Autoführerschein bin ich allerdings jetzt in denkbar schlechter Verhandlungsposition.


    Ich bedanke mich an dieser Stelle nochmals herzlich für die nette Aufnahme hier und entschuldige mich bei den Anwesenden, denen der ganze Zirkus auf den Sender ging, waren ja auch ein paar nicht so freundliche Statements dabei. Meine Spenden-Zusage für das Board habe ich nicht vergessen und werde ich erfüllen.

    Tordi : Ich hab mir jetzt wirklich mal eine Commodore Welt aus meiner Sammlung geholt (4/86) und da stellt sich mir die Frage:

    Kann es sein, dass Du da -weit- mehr als nur ein Volontär oder Redakteur warst? Eher so a la "von Beruf ....", Du weisst, was ich meine?

    Das mag so erscheinen, aber ich kann Dir versichern, dass ich mir alles sehr viel härter erarbeiten musste als andere und genau nichts geschenkt bekam. Und an dieser Stelle wird mir das Ganze zu persönlich, um es in aller Öffentlichkeit zu diskutieren.

    Aber bitte bleib doch in unserem Forum, denn wir sind ehrlich extrem gespannt was Du noch für Storys und Berichte aus der Zeit als Redakteur zu erzählen hättest. Das wäre sogar noch viel spannender.

    Danke für die netten Worte. Was Fragen angeht, beantworte ich diese gerne. Die damalige Zeit ist mir aus persönlichen Gründen nicht durchgängig positiv in Erinnerung, um es nett zu formulieren :) Deshalb habe ich auch in Sachen "Erinnerungsstücke" so gut wie alles entsorgt, erst im vergangenen Jahr die letzten beiden Ordner in den Shredder geworfen.


    Ich möchte hier halt nicht wie "Opa erzählt vom Krieg" rüberkommen.

    Wie bereits erwähnt, wer eines der damaligen Commodore Welt-Heftl hat, braucht nur ins Impressum zu schauen.

    Ich hab auch noch meinen Presseausweis von damals, schick mit Vokuhila- und Oliba- und Trägershirt-Bild.

    Einzig vom Nachfolger-Heft "Amiga Power" habe ich mir selbst ein Exemplar aufgehoben, weil mir das damals und bis heute am Herzen lag und liegt.

    Auch das auf dem Bild im Editorial bin ich. Den Schreibstil bitte ich zu entschuldigen, so war das halt damals.

    Obwohl alles soweit stimmig scheint, macht mich ebenfalls stutzig, dass die Seriennummer des hier angebotenen C64 mit Tausenderpunkt aufgebracht worden ist. Mir wäre dies bislang nie aufgefallen und auch ich biete bei ebay-Auktionen immer wieder mit, da ich seit vielen Jahren gern einen solchen C64 hätte.

    Da Tordi meine PNs bei ebay offenbar nicht aufrufen kann, kannst Du das evtl. hier (auch per PN) erklären? Gern auch jemand anderes, natürlich ebenfalls auch gern per PN wegen der durchaus bestehenden Fälschungsproblematik.

    Tatsächlich konnte ich über dem Artikel zwar sehen, dass drei Fragen vorliegen und auch auf "Antworten" drücken, bekam aber den Inhalt der Frage nicht angezeigt. Auch nicht im Nachrichtenordner, auch nicht in der IOS-App, auch nicht per Kopie an meine bei ebay hinterlegte email-Adresse. Deshalb habe ich allen "Fragern" die identische Antwort mit eben diesem Sachverhalt geschickt.


    Die Geschichte mit den Tausender-Punkten habe ich auch im 64er-Wiki gelesen, über das Wiki bin ich ja überhaupt erst auf dieses Forum gekommen. Ich wusste nicht, dass noch eine so lebhafte Community zum C64 existiert und auch nicht, dass sich jemand die Mühe macht, einen goldenen C64 zu faken. Eigentlich war ich nur auf der Suche nach einer genauen Bezeichnung für das Gerät, unter dem Fans der Marke so etwas suchen würden.


    Ich weiß nicht, wer den Satz mit den Tausenderpunkten in das Wiki geschrieben hat und welchen Hintergrund diese Person hat. Jedenfalls ist offensichtlich, dass diese Aussage nicht richtig ist. Ich weiß nicht, ob der- oder diejenige, der/die damals die Typenschilder ausmalte, nur einfach irgendwann keine Lust mehr auf Punkte hatte. Oder es verschiedene Personen waren, die unterschiedlich schrieben. Ich war nicht dabei. Aber es ist halt auch ein bisschen schwierig, gegen Leute zu argumentieren, die ihr Wissen aus einem Wiki-Eintrag beziehen.


    Ich kann nur jedem wärmstens empfehlen, beim geringsten Zweifel nicht auf das Gerät zu bieten. Allerdings glaube ich, dass der Großteil der Zweifler das ohnehin nicht tut.


    Zu der Flohmarkt-Geschichte schreibe ich mal grad gar nichts, das wird dann wirklich zu unsinnig.

    Wer ohne hin das Geld für so etwas hat kann auch mal rum kommen und ihn vor Ort betrachten.

    Das werde ich sowieso anbieten, bin halt in Niederbayern nicht wirklich zentral gelegen, aber wer auf so etwas abfährt, macht auch ein paar Meter extra. Kenne ich von mir bei exotischen Fahrzeugen, leider.

    Wenn Befürchtungen da sind, dass meine Bilder Fälschern Hinweise geben, dürfen sie gerne aus der Galerie gelöscht werden. Ich wollte mich mit den Bildern nur für den netten Empfang hier revanchieren.

    Das ist schwierig.

    Einerseits soll ich beweisen, dass es ein Original ist. Das kann ich nur durch die Bilder und meine persönliche Geschichte, weil es ja keine "Überreichungs-Urkunde" gab.

    Andererseits soll ich irgendwelchen Halunken keinen Hinweis geben, wie sie besser faken können.

    Es gibt für meine Begriffe speziell bei der Platte zwei-drei Merkmale, an denen man ein Original erkennen kann und die auch nicht unmittelbar aus den Bildern erkennbar sind (unter anderem die Schrauben). Und noch einzwei Merkmale, die ich hier nicht öffentlich nenne.

    Ich weiß auch nicht, wie sich dieses Dilemma lösen lässt.

    Noch ein Hinweis zu den Löchern an der Gehäuse-Unterseite: Der Rechner war original durch die Gummifüße an der Platte angeschraubt. Drei der vier originalen Schrauben und ebenso drei der vier originalen Gummifüße sind vorhanden. Zwei der drei Schrauben sind verbogen. Sie sind (weil recht speziell) aber ein interessanter Ansatz, um einen originalen "Goldie" zu identifizieren, deshalb habe ich sie nicht abgebildet.

    Ich habe nun die Bilder in der Forums-Galerie eingestellt.


    forum64.de/gallery/index.php?album/174/


    Die Bilder sind kleiner als die Originale und wirken auf mich auch unschärfer als die Originale.


    Wer die Bilder in der Originalauflösung (5.184x3.888) haben möchte, schickt mir bitte eine PM und bekommt einen wetransfer-Downloadlink, gültig bis zum 10.4.


    Alle Fragen beantworte ich natürlich gerne.


    Vorab: Beim Blechdeckel, der auf dem VIC aufgeklebt war, hat sich im Laufe der Jahrzehnte der Kleber gelöst. Der Deckel ist vorhanden und muss neu verklebt werden (siehe Bilder).



    Ich werde den Rechner morgen/Sonntag Abend bei ebay zum Startpreis von einem Euro einstellen. Vom Verkaufserlös gibt es eine kleine Spende an den hiesigen Forenbetreiber.

    Mir ist klar, dass es merkwürdig erscheint, wenn hier einer wie ich auf einmal aufpoppt.


    Auch weiß ich, dass der Goldene arg gelitten hat, ich habe den halt ein gutes Jahr lang im Heavy-Duty-Use gehabt und mich nicht groß drum gekümmert, danach eben einfach im Karton vergessen. Ich war damals 19 Jahre alt, da sind einem andere Dinge wichtig. Deshalb gibt es auch keine Beschönigung oder bearbeitete Bilder, wer den Rechner wieder an die Wand hängen möchte, muss ihn optisch restaurieren (lassen).


    Dass er ausgerechnet jetzt auftaucht, liegt tatsächlich an Renovierungsarbeiten, für die wir die Osterferien nutzen. Der Abstellraum/Dachboden über meiner Werkstatt wird hergerichtet, dort fand meine Tochter den Rechner beim ausräumen und fragte, ob sie ihn wegschmeißen soll wg. schaut nicht mehr so schön aus... (Sie fragte wörtlich, ob sie "die komische Tastatur" wegwerfen kann, dass das ein kompletter Computer sein könnte, ist der Generation Smartphone nicht so geläufig :))


    Ich habe aus der damaligen Zeit kaum etwas aufgehoben. Computer, Disketten, Handbücher, alles entsorgt. Immerhin, wer eines dieser Hefte hat https://www.kultboy.com/Commodore-Welt-Zeitschrift/136/ wird meinen Namen im Impressum finden, den ich Kaufinteressenten gerne mitteile, nur nicht hier öffentlich lesen möchte.


    Habe ein bisschen in den Schubladen gekramt und zwei Bilder von damals aus der Redaktion gefunden, müssen um 1987/88 rum entstanden sein. Auf dem Farbbild links bin ich. Auf dem S/W auch.

    Servus,

    ich werde für den Verkauf noch ordentliche Bilder von Rechner und Platte machen. Die würde ich gerne der C64-Community überlassen. Leider scheitert es hier am Upload-Limit. Wenn also jemand hier ein Archiv o.ä. betreut, bitte kurz Bescheid sagen, dann schicke ich die Bilder nach Erstellung per wetransfer rüber. Falls noch irgendwelche speziellen Details gefragt sind, kann ich die gerne mitknipsen.

    aber ein paar hundert golden lackierte C64er zu verschenken war irgendwie recht viel finanzieller Aufwand mit wenig praktischem Nutzen. Der Markt dürfte da eh schon einigermaßen gesättigt gewesen sein und außerhalb von Computerheften wird das nicht so die Resonanz gehabt haben.


    Mitte der 1980er war dieses "Heimcomputer"-Dings der heiße Scheiß und man kannte nur Wachstum. Commodore war zu der Zeit Hauptsponsor des FC Bayern, da flossen ganz andere Summen als für eine zünftige Geburtstagsfeier.

    Wo hast du gearbeitet ?

    Eigentlich gabs ja nur "Markt&Technik"

    Zumindest kenne (kannte) ich nichts anderes.

    :nixwiss:

    64'er ? Happy Computer ?

    Markt&Technik war in Haar :)
    Ich war damals bei der Commodore Welt, danach Amiga Aktiv.


    Quote

    Du findest hier die größte deutschsprachige C64 Fangemeinde! Ich für meinen Teil würde sehr gerne aus den alten Zeiten lesen!

    Auch wäre es toll zu erfahren wie es „hinter den Kulissen“ aussah...Also das was für dich „nicht so toll“ war.

    Es war eine, sagen wir mal so, recht "intensive" Zeit. Wir waren alle (es waren mehrere Computerzeitschriften in dem Verlag) recht jung und haben wirklich fest rangeklotzt und nicht minder fest gefeiert. Ich werde mich ewig an den Schrei "16 Seiten!!" über den Flur erinnern, der kam regelmäßig aus dem Layout, wenn dem Mensch dort einfiel, dass er noch ein paar ungeplante Bögen ins Heft zimmern wollte. Passierte stets nach Redaktionsschluss und dann musste in Nacht-Sessions irgendwie das Heft vollgekritzelt werden, das Ergebnis am Kiosk war dann leider auch entsprechend. Aus heutiger Sicht völlig unprofessionell, aber damals war das überall so.


    Quote

    Sag mal, kannst du noch irgendwie abschätzen wie viele da ungefähr verteilt wurden? Wenn jeder von euch drei einen bekam, müssen das ja doch eine Menge gewesen sein; ich schätze mal, andere Redaktionen, Partner, usw. kamen auch mit mehreren Leuten?

    Leider nein, aber so riesig war die Veranstaltung auch nicht, ich tippe mal im Nebel der Vergangenheit auf 150-200 Gäste.

    Zu der Verteilung der Jubi-Modelle noch eine kleine Anekdote. Wir waren damals mit drei Leuten dort, einer davon ein ganz junger Volontär. Jeder bekam einen.


    Dass es so ein "Geschenk" geben wurde, wusste vorher keiner. Der damalige Chefredakteur ging nicht auf die Veranstaltung, keine Ahnung mehr warum, wg. Unlust oder anderem Termin, egal. Jedenfalls war er anschließend vollkommen fassungslos und versuchte, irgendeinem von uns ein Exemplar abzuluchsen, erfolglos. Auch seine Intervention bei Commodore Deutschland brachte ihm nichts, alle Exemplare waren vergeben und er bekam keinen mehr.

    Was ist denn mit den Tastenkappen passiert? Wieso sind nur einige davon vergilbt? Hattest Du den C64 mal offen?

    Ehrlicherweise keine Ahnung. Ich will da aber auch nicht mit irgendeinem Putzmittel dran gehen. Das Teil lag halt über 30 Jahre in einem Karton.

    und uns viele tolle Details aus der Reaktion erzählen, die dir noch in Erinnerung geblieben sind ...

    Da könnte ich tagelang erzählen, wird aber wahrscheinklich nicht sehr interessieren :)


    Unter heutigen Maßstäben ist es jedenfalls unvorstellbar, wie damals Zeitschriften (und Zeitungen, ich arbeitete anschließend auch bei der "Süddeutschen") produziert wurden.


    Meine Texte schrieb ich in der Redaktion auf einem C64 mit dem Programm "Easytext". Umlaute gingen nur mit irgendeiner Tastenkombination. Die mit einem Nadeldrucker ausgedruckten Texte wurden dann von einer Setzerin auf einer Satzmaschine in der richtigen Zeilenlänge abgetippt, das waren dann die sog. "Satzfahnen". Diese wiederum wurden dann im Layout zurechtgeschnitten und mit einer Wachsmaschine auf Vorlage-Bogen geklebt. Bei Korrekturen wurden die jeweiligen Zeilen auf der Satzmaschine neu getippt und einzeln eingeklebt. Von den Vorlagen wurden dann bei einem Repro-Betrieb Filme für die Druckmaschine angefertigt.


    Das waren noch Zeiten. Ich vermisse sie nicht.

    Servus,


    ich bin heute bei Renovierungsarbeiten am Dachboden auf meinen alten goldenen C64 gestoßen.

    Nach ein bisschen Recherche bin ich dann in diesem Forum hier gelandet und habe mich deshalb heute hier angemeldet.


    Den goldenen C64 bekam ich seinerzeit persönlich bei der Jubiläumsveranstaltung überreicht, ich war damals als Redakteur bei einer Commodore-Zeitschrift in München beschäftigt.


    Den Rechner habe ich damals regulär benutzt (war jung und hatte kein Geld), deshalb hat er auch reichlich Gebrauchsspuren und ist nicht auf der Platte montiert. Nachdem ich dann damals einen C128 gekauft hatte, wurde der C64 "eingemottet" und zog seitdem in einem Umzugskarton unbeachtet fünf Mal mit mir um, bis er in meinem heutigen Zuhause 2005 (immer noch im ungeöffneten Umzugskarton) auf dem Dachboden landete. Wo ich ihn heute eben beim ausräumen wieder fand.


    Da ich keine Verwendung für das Gerät habe, möchte ich den C64 verkaufen und erhoffe mir hier Ratschläge, wo/wie ich den Rechner am besten anbieten soll.


    Anbei vier Bilder von gerade eben.