Posts by AndiS

    Ich habe schon so einige Verfahren ausprobiert...


    Bei der Frischhaltefolie-Harbleiche Methode kommt nach ca. 1 1/2 Jahren der Gilb langsam zurück.


    Die "Tauchverfahren" scheinen besser zu sein. Länger als 1 1/2 Jahre kann ich leider nicht anbieten, aber da ist bisher noch alles wie frisch gebleicht (oder gekauft).


    Mittlerweile habe ich mich auf "eher sanft" konzentriertes H2O2 mit ein bisschen Oxy-Reiniger ("Vanish") festgelegt. Das Ganze in eine Ikea Samla Box und im Sommer eine Woche auf der Terrasse stehenlassen. Ich bin mir noch nicht ganz sicher ob es wirklich UV-Licht braucht, oder ob die Temperatur ausschlaggebend ist. Beizeiten muss ich eine UV-Lampe und einen Sous-vide Kocher ausprobieren, dann kann ich dazu mehr sagen.


    MIt einer wilden Mischung aus Peressigsäure, Chlorbleiche und Vanish habe ich erfolgreich ohne Licht und Wärme gebleicht. Das hat auch 1a funktioniert, Weil dabei aber giftiges Chlorgas entsteht, habe ich es bei einem Versuch belassen und bin auf die oben genannte, sanftere Methode umgestiegen.

    Sorry for my English answer, since I don't speak German, I can only answer in English (well, I can try to google translate my answer to German, probably it won't help too much).

    Well many here speak English well enough. But to be honest, even the German translation is really good, I'm rather impressed by how far translation software has come!

    Ist das nicht so wie bei Oracle Lizenzen.. man zahlt je nachdem auf wievielen Cores es gleichzeitig läuft?


    Aber solange weiterhin das Rotek Aggregat dabei ist, kann man ja darüber reden!

    Jaja, so unterschiedlich sind die Wünsche. Ich habe den Mega65 bestellt, weil ich damit alle möglichen Cores laufen lassen will. So es sie halt irgendwann auch gibt. Commodore, Amiga, Atari, Apple, Sinclair, Tandy... nur her damit! Mega65 schaue ich mir natürlich an, aber für mich war der Fakt großer FPGA + funktionelle/hochwertige Verpackung ausschlaggebend.


    Noch feiner wäre es, wenn ich ihn noch dazu als gute USB Tastatur und als "Read all teh formats" Diskettenlaufwerk verwenden könnte. Dazu müsste man halt noch USB drandengeln. Mal sehen was es wird. Langweilig wird mir damit in keinem Fall, das weiß ich schon was damit anzufangen. :)

    Genau, alles was du angegeben hast kann auftreten. Dazu kommen noch Systeminstabilitäten falls Puffer-Elkos nicht mehr richtig in der Lage sind, Spannungsschwankungen abzupuffern.


    Aufgeblähte Elkos sind natürlich auch zu tauschen.


    Solange du nichts merkst und die Elkos nicht verdächtig aussehen, kannst du es ja mal belassen. Früher oder später werden aber Probleme kommen. Beim Amiga 1200 eher früher, denn nach allem was man da hört, ist er auch von der 1990er Kondensatoren-Pest betroffen.


    Ich habe kürzlich bei meinem A500 alle Elkos getauscht obwohl der noch vor der Kondensatoren Pest gebaut wurde und all noch ganz OK aussahen. Für mich war das einfach präventive Wartung für die nächsten 30 Jahre. Aber man kann natürlich auch einfach warten bis ein Tausch notwendig wird.

    Für den MEGA65 selbst wird dieses Netzteil mitgeliefert:


    Achso, ja dann! Ich nehme alles zurück was ich über den Preis des Mega65 gesagt habe und bestelle noch so 10-20 Stück. Hat auch gleich den Vorteil dass die 1000er Charge schneller voll wird!

    Einzige Alternative wäre ein Linux. Das ist für mich keine aber keine Option. Ich raffe mich immer mal wieder auf mal wieder eine Distri zu installieren. Dann hakt es dann mal wieder irgendwo und mein Frustlevel steigt dann wieder ins Unermessliche. Ich werde damit einfach nicht warm.

    Ach komm, ich hätte jetzt etwas obskureres wie OpenBSD empfohlen...


    Keine Sorge, ich mach da keinen Win vs Linux Thread daraus. Aber mein Frustlevel steigt schon wenn irgendwo in meiner Nähe ein Windows nur gebootet wird :-)


    Die Sache mit dem Antivirus war natürlich dennoch ernst gemeint!

    Also Antivirenprogramme machen unter Windows schon seit längerem mehr Probleme als sie lösen. Ich rate schon seit über 10 Jahren allen davon ab. Die "eingebaute" Antivirensoftware von Microsoft ist nicht nur ausreichend, sie muss sich auch nicht ständig wichtig machen um dich für ein Upgrade zu begeistern.


    Das gilt nicht nur für Windows 10 sondern auch schon für 7 und 8. Der Antivirus von Windows 7 wird übrigens immer noch mit Updates versorgt, das ist kein Problem. Windows 7 selbst wird aber schon lange nicht mehr aktualisiert. Mit so einem Gerät würde ich mich nur mehr unter besonderen Vorsichtsmaßnahmen(*) ins Internet trauen, ganz unabhängig vom Antivirus.


    (*) Eingeschränkte Nutzerrechte, Browserfunktionen möglichst zusammengestrichen (JavaSript aus etc..)


    Achja, wenn du nicht auf Windows 10 wechseln willst, was ich ja verstehen kann.... "Könnte ich sie für ein richtiges Betriebssystem begeistern, es gäbe da so einige Alternativen im Angebot!" :)

    Doch schon, wenn man für die nächsten 30 Jahre Ruhe haben will, weil kaputt werden alle Elkos früher oder später.


    Beim Diskettenlaufwerk hatte ich so einen Verdacht dass es an den Kondensatoren liegen könnte. Das tut jetzt zumindest wieder, aber das kann auch sein weil ich es ordentlich gereinigt habe.


    Und sonst plane ich nicht, das Gerät bald mal wieder aufzumachen. Vorbeugende Wartung nennt sich das!

    Wie ist leicht beantwortet - Auslöten und neue Einlöten. Obwohl das im Detail manchmal nicht so einfach ist (ich schrieb ja von ausgerissenem Lötösen).


    In dem Fall waren sie noch nicht (ganz) hinüber. Aber Elektrolytkondensatoren haben eine begrenzte Lebensdauer weil der Elektrolyt irgendwann eintrocknet oder gar ausläuft und Teile der Leiterbahnen beschädigen kann.


    C64 und A500 sind hierbei (noch) recht verschont geblieben. Aber alles was so ab 1992, 1992 gebaut wurde, fällt schon lange der "Kondensatorenpest" zum Opfer. Da wurde eine Zeit lang richtiger Schrott verbaut, der heute große Probleme macht.


    In meinem Fall ging's noch, nur das Diskettenlaufwerk war ein bisschen "gaga" - was an den Kondensatoren gelegen haben könnte. Da habe ich gleich mal alle durch neue, hochwertige, Modelle getauscht. Damit bin ich dann für die nächsten Jahrzehnte auf der sicheren Seite.

    Ich würde das "Du" bevorzugen, es ist mir aber nicht wirklich wichtig.


    Wenn man das englische Original hernimmt, müsste man aber "Sie" nehmen.


    Denn das englische "you" kommt nämlich ursprünglich vom "Sie" im Plural, während das persönliche "thou" praktisch ausgestorben ist.


    Ich finde es immer wieder lustig, wenn es heißt Englisch ist viel weniger formell als Deutsch. Und dabei siezen die sich alle im Majestätsplural 😆


    </klugscheiss>

    Jetzt habe ich mal die einfachste Lösung implementiert und eine gewinkelte Stiftleiste statt der geraden eingelötet. Das Verwindungsproblem ist damit verschwunden.


    Key Tap bzw. OpenMouse Trigger sehen beide ganz interessant aus, obwohl ich eine Tastaturlösung bevorzugen würde. 2 Fragen:


    Gibts den Key Tap bzw. PCBs dafür irgendwo zu kaufen? Platinen ätzen könnte ich zur Not. Das mag ich aber nur wenn es sich überhaupt nicht vermeiden lässt.


    Beim OpenMouse Trigger steht, dass man nur den linken Mausknopf verwenden kann. Wie kann ich da mehr als einen Schalter betätigen? Oder ist das sowieso nicht vorgesehen?

    Ich glaube ich habe nun auch das Rätsel um den klemmenden Disketten-Auswurf Knopf gelöst. Das Kabel vom DF0 Selektor zum Schalter steht recht weit nach oben und drückt ganz leicht gegen das Abschirmblech. Dadurch dürfte sich das Gehäuse ganz wenig verwinden...


    Also entweder noch was beim Laufwerk unterlegen, oder wenn das nichts hilft, ganz leicht mit der Feile an das Gehäuse.

    Vorher-Nachher gibt's leider nicht. Das liegt aber hauptsächlich daran, dass das Gerät auch vorher in einem ganz passablen Zustand war. Sonst wäre das vermutlich auch nicht so schön geworden. Das Gehäuse war nur leicht vergilbt, die Tastatur allerdings doch recht deutlich. Gelaufen ist er auch noch, nur das Diskettenlaufwerk war deutlich reinigungsbedürftig.


    Das Gerät habe ich Mitte der 2000er von meiner damaligen Freundin(*) zu Weihnachten bekommen, weil ich früher immer einen A500 wollte aber stattdessen mit dem schnöden Familien-PC vorlieb nehmen musste. War damals gut gepflegt und ich habe auch immer schön darauf aufgepasst.


    So gesehen hätte ich vielleicht eher "Vorbeugende Wartung" anstatt Restauration für den Thread-Titel verwenden sollen.. naja



    (*) nach der Aktion sollte wohl klar sein, dass ich sie auch geheiratet habe ;-)