Posts by AndiS

    Hi!


    Ich habe zwar keine Empfehlung für einen passenden Monitor, aber bei solchen Fragestellungen gehe ich immer zu Geizhals.(at/de) und bemühe die Filterfunktion.


    Das heißt, du wählst Monitore, Größe S-Video Eingang und klickst dich durch. Schneller bekommst du wohl keinen Überblick darüber, was es da alles gibt. Ich würde auch noch bei Fernsehern schauen.


    lg

    AndiS

    Also mir gefällt die Idee!


    Ich kann noch nicht versprechen ob ich Zeit dafür finde, aber falls ja würde ich einen Macintosh Classic mit RagTime 3.2 verwenden. 512×342 Pixel, schwarzweiß, aber immerhin mit Grafik :)


    Es kommt ein bisschen drauf an wie aufwändig das werden soll, und wann. Aber im Prinzip wäre ich gerne dabei.

    Ich verwende schon seit ca. 2009 einen einzelnen Debian Rechner im Büro auf dem bis zu 3 Leute gleichzeitig per Remote Desktop arbeiten.


    Früher hatte ich LTSP (Linux Terminal Server Projekt) laufen und kleine Intel Atom Rechner übers Netzt gebootet. Seit es den Raspi 2 gibt, verwende ich solche als Thin Clients und x2go als Software. Kann ich nur empfehlen - es funktioniert gut genug um normal damit zu arbeiten, nur Videos ruckeln doch recht stark. Und Electron Programme sind zäh wie Melasse. - z.B. Visual Studio Code. Man "kann" damit arbeiten, aber je kleiner das Fenster ist, desto besser ;-)

    Zur Erinnerung, das Problem mit den USB-C Ports ist/war folgendes...


    USB-C kannbeim Laden mehr als einfach nur Strom liefern. Da gibt es ein Protokoll mit dem Netzteil und Gerät Stromstärke und Spannung aushandeln konnen. Das dient hauptsächlich dazu, schnelles und sicheres Laden von modernen Geräten zu ermöglichhen, denn die ursprüngliche USB Spezifikation erlaubt nur 2,5 Watt (5 V bei 500 mA)


    2A Ladegeräte auf Micro USB funktionieren zwar glúcklicherweise ganz gut, sind aber grundsätzlich eine eher spannende Geschichte.


    Beim Raspi 4 v1.1 wurde meines Wissens nach irgend ein Wiederstand vergessen, der es dem Netzteil erlaubt zu erkennen wieviel Strom der Raspi sowie und das Kabel vertragen. Ladegeräte die sich an die Spezifikation halten, liefern dann sicherheitshalber garnichts. Billige Netzteile, oder einfach nur ein "dummes" Kabel zwischen Netzteil und Raspi funktionieren aber einfach so.


    Das nur zur Info, falls jemand einen Raspi 4 hat, der nicht mit einem bestimmten Netzteil mag. Billignetzteil oder dummes Kabel helfen.

    Warum Natronlauge? Was kann Natronlauge besser als Spüliwasser oder Iso?

    Starquake


    Spüli löst Fett ganz gut. Natronlauge ist ein schönes Stück stärker und löst allerhand Dreck. Früher (tm) waren Spülis auch eher sowas, aber heute hat man lieber PH-neutral und handfreundlich. In der Küche ist das auch besser so :)


    NaOH nimmt man wen man richtig Dreck lösen möchte, auch in der Wäsche. Aber bitte immer mit Handschuhen und am besten auch mit Schutzbrille. Danach ordentlich spülen und darüber freuen, dass keine problematischen Rückstände bleiben. Weil an und für sich ist Natronlauge komplett ungiftig, nur eben sehr ätzend.


    Ob man Keyboard Gummis jetzt unbedingt in Natronlauge einlegen muss, ist eine andere Frage. Lässt man Gummi tagelang drin liegen, quillt er auf. Kurz ist aber kein Problem.

    In meinem alten Betrieb haben wir immer Natron-Lauge verwendet, und wenn wir fertig waren zum saubermachen des Bodens im Bereich der Abfüllanlage verwendet .
    Allerdings ist das Zeug in der Konzentration die wir eingesetzt haben sehr aggressiv !!

    Natronlauge (=Waschsoda) ist ein sehr gutes Reinigungsmittel. Als letzter Desinfektionsschritt bei einer Abfüllung allerdings ungeeignet. Es ist zwar nicht giftig ist, die Rückstände können aber dem Produkt schaden/es verändern. - Außer das Produkt ist Laugengebäck, dann passt das :)


    Aber das ist jetzt schon ein wenig sehr Offtopic.

    Ui, Peressigsäure stinkt aber heftig und brennt in den Augen. Jedenfalls kenn ich das aus der professionellen Textilreinigung so :)

    Eigentlich nichts für zuhause.

    Ich habe das zur Sterilisation einer Flaschenfüllanlage. Und ja, es ist _sehr_ aggressiv. Dafür zerfällt es aber in Wasser, Essigsäure und Sauerstoff und ist damit kein Problem bei der Anwendung im Lebensmittelbereich :)


    Man kann damit (und Salzsäure) auch hervorragend und blitzschnell Platinen ätzen. Man muss nur vorsichtig bei der Dosierung sein, sonst bleibt gleich mal kein Kupfer übrig.

    Ich habe schon mal ein vergilbtes Gehäuse mit einer wilden Mischung aus Wasserstoffperoxid, Chlorreiniger und Oxy-Waschmittelverstärker ("Vanish") entgilbt.

    Hach ein Fehlerteufel - das muss Peressigsäure heißen und nicht Wasserstoffperoxid!

    Vielleicht könnt ihr mir noch einen Tipp geben wie ich das Wasserstoffperoxid honigartig dick zum auftragen bekomme.

    Warum nimmst du nicht gleich Peroxyd Creme aus dem Drogeriemarkt? Das wird dort zum Haare entfärben/färben verkauft und hat schon eine passende Konsistenz zum Auftragen.

    Ich habe schon mal ein vergilbtes Gehäuse mit einer wilden Mischung aus Wasserstoffperoxid, Chlorreiniger und Oxy-Waschmittelverstärker ("Vanish") entgilbt. In kaltem Zustand, im Dunkeln und für ein paar Stunden. Hat hervorragend funktioniert!


    ABER VORSICHT - Dabei entsteht giftiges Chlorgas! Ich würde das niemandem empfehlen, der nicht sehr genau weiß was er tut.


    Es war auch nur ein schneller Versuch, weil ich gerade alles da hatte. Eigentlich möchte ich das noch einmal strukturiert machen und richtig dokumentieren. Vielleicht kann man den Chlorreiniger ja weglassen, dann gibt's wenigstens keine giftigen Dämpfe. Sobald ich da was habe, werde ich es hier im Forum kundtun, es muss nur noch ein wenig Zeit vom Himmel fallen.

    Ja, nun mach es nicht so spannend.

    Sorry, das kommt daher dass ich noch nie PacketRadio auf einem alten 8bitter gemacht habe. Seit ich beim Amateurfunk bin, geht das schon alles auf der Soundkarte, zur Not auf dem Handy ;-)


    TNCs bekommt man sogar noch neu, mit serieller oder USB Schnittstelle (wo dann auch seriell darüber kommuniziert wird). Wenn man ein wenig rumfragt, hat wahrscheinlich sogar jeder alte Funkamateur noch irgendwo einen herumliegen den du haben kannst. Dazu brauchst du dann noch ein Funkgerät.


    Aber Vorsicht - die ISS macht kein klassiches PacketRadio sondern APRS - selbes Protokoll, leicht anderer Inhalt der Datenpakete. Bei manch alten TNCs könnte das problematisch sein, dazu weiß ich aber leider zuwenig!


    HIer zwei Links zu TNCs die APRS tauglich sind:

    https://www.argentdata.com/catalog/index.php?cPath=22

    http://www.aprs.net/vm/picktnc/picktnc.htm


    Ich würde meinen die kann man auch problemlos an einen C64 hängen. Dafür hätte ich aber noch gerne eine Bestätigung von jemandem der das auch schon gemacht hat :) - Zum Empfang reicht es übrigens, wenn du dein Handy mit einer APRS App an den Laustprecher des Funkgeräts hältst.

    muellerarmack - zu deinen Fragen.


    An den meisten chinesischen Funkgeräten ist technisch nichts (mehr) auszusetzen. Da kriegst du zwar nicht die neueste Technik, aber dafür einen unschlagbar günstigen Preis. Für den Einstieg kann man da wirklich nicht viel falsch machen wenn einem klar ist, dass man damit halt nur auf die 2 verbreiteten UKW Bänder beschränkt ist. Das Problem mit "Chinaschrott" bezog sich her auf alle anderen Billiggeräte, LED Lampen etc. die verkauft werden, und die überhaupt keinen EMV (Elektromagnetische Verträglichkeit) Kriterien enstprechen.


    Und natürlich kann auch jeder ein technisch tip-top gebautes Funkgerät nehmen, und damit Blödsinn anstellen/stören.



    Was die Technik hinter PacketRadio und APRS angeht, das ist ein gelöstes Problem. Da gibt es so viele Möglichkeiten, von "richtig" oder "falsch" braucht man da nicht einmal beginnen. Wenn du es richtig Retro, so wie damals, machen möchtest, hast du natürlich eine kleinere Auswahl - aber da liegt dann ja grade der Spaß daran :)

    Also bei mir wars mehr technische Neugier als die Lust zur Kommunikation. Ich mache fast keinen Sprechfunk, dafür ein bisschen Morsen und recht viel digitales.


    Es ist halt schon cool, wenn man mit weniger als einem halben Watt um die Welt funken kann, mit der ISS zu sprechen, oder mal ein Signal über den Mond zu reflektieren. Und dann ist da noch das Riesengebiet Software Defined Radio (SDR) - wo man heute einfach etwas "zusammenprogrammiert"" für das man früher noch komplizierte analoge Schaltungen bauen musste. SDR ist für Funk das, was FPGA für Retrocomputer ist :)


    Wir hatten 2009/2010 einen Vortrag über Amateurfunk in unserem Hackerspace (Metalab in Wien) und seither ca. 70 Leute aus dem direkten Umfeld zur Lizenz verholfen (mich eingeschlossen).


    Die Empfindlichkeit gegenüber dem Funken ohne Lizenz hat vermutlich den Grund, dass das tatsächlich ein Problem darstellt. Überall im Netz bekommt man Funkgeräte und Elektroschrott der in Europa garnicht zulassungsfähig wäre. Die Leute kaufen das und stören, zumeist unwissentlich Amateurfunk, aber auch andere Funkdienste. Und wenn sie darauf hingewiesen werden, werden sie patzig. Leider ist das häufiger als man meinen sollte, und darum ist man da ein bisschen empfindlich

    Als Neugieriger würde ich aus Selbstschutz mich dem Thema Amateurfunk mal direkt wieder fernhalten. Kannste ja bei nichts gewinnen.

    Die Sache mit dem Funk ist halt die, dass die elektromagnetischen Wellen nicht bei deiner Haustür aufhören und du bei "falschen" Ausstrahlungen andere Menschen stören oder sogar gefährden kannst.


    Du kannst jederzeit CB oder PMR Funkgeräte kaufen und einfach so betreiben. Die haben eine Musterzulassung, und solange du nichts veränderst ist dadurch sichergestellt, dass du keine anderen Funkdienste störst. Dasselbe gilt für Handys, WLAN, Garagentoröffner und alles was noch so durch die Gegend funkt.


    Beim Amateurfunk hast du die einzigartige Erlaubnis deine eigenen Geräte zu bauen und zu betreiben. Und weil nicht jedes einzelne Gerät abgenommen und zugelassen werden kann, musst du erst mit einer Prüfung belegen, dass du das technische und rechtliche Wissen hast, die Regeln einzuhalten.


    Tust du das nicht, verstößt du gegen Gesetze und kannst bestraft werden. Wenn du ahnungslos im Flugfunk-Bereich herumquatschst, wird das sehr schnell gehen. Wenn du nur andere Funkamateure störst, kann das auch mal länger dauern bis die Funküberwachung vorbei schaut.


    Das ist alles garnicht so kompliziert wie es sich vielleicht anhört - die Prüfung ist nicht wirklich schwer wenn man ein wenig lernt. Und gewinnen kann man eine Menge - du darfst zum Beispiel mit der ISS sprechen, wenn das nichts ist...

    Fakt ist: Es ist illegal. So wie Autofahren ohne Führerschein. Sorry für OT. Ich bin hier raus

    Green Tentacle

    Abgesehen davon, dass so ein "kleines unschuldiges" Signal zur ISS geschickt, in GANZ EUROPA zu hören ist. Weil da kommt es dann wieder runter. Es wird vielleicht schwer dich zu erwischen, wenn du das nur ein einziges Mal machst, aber glaub nicht dass das unbemerkt bleibt!


    Interessant, dass das von denselben Menschen kommt, die anderswo hier im Forum hartes Durchgreifen und strenge Gesetze fordern? ¯\_(ツ)_/¯