Posts by AndiS

    Doch schon, wenn man für die nächsten 30 Jahre Ruhe haben will, weil kaputt werden alle Elkos früher oder später.


    Beim Diskettenlaufwerk hatte ich so einen Verdacht dass es an den Kondensatoren liegen könnte. Das tut jetzt zumindest wieder, aber das kann auch sein weil ich es ordentlich gereinigt habe.


    Und sonst plane ich nicht, das Gerät bald mal wieder aufzumachen. Vorbeugende Wartung nennt sich das!

    Wie ist leicht beantwortet - Auslöten und neue Einlöten. Obwohl das im Detail manchmal nicht so einfach ist (ich schrieb ja von ausgerissenem Lötösen).


    In dem Fall waren sie noch nicht (ganz) hinüber. Aber Elektrolytkondensatoren haben eine begrenzte Lebensdauer weil der Elektrolyt irgendwann eintrocknet oder gar ausläuft und Teile der Leiterbahnen beschädigen kann.


    C64 und A500 sind hierbei (noch) recht verschont geblieben. Aber alles was so ab 1992, 1992 gebaut wurde, fällt schon lange der "Kondensatorenpest" zum Opfer. Da wurde eine Zeit lang richtiger Schrott verbaut, der heute große Probleme macht.


    In meinem Fall ging's noch, nur das Diskettenlaufwerk war ein bisschen "gaga" - was an den Kondensatoren gelegen haben könnte. Da habe ich gleich mal alle durch neue, hochwertige, Modelle getauscht. Damit bin ich dann für die nächsten Jahrzehnte auf der sicheren Seite.

    Ich würde das "Du" bevorzugen, es ist mir aber nicht wirklich wichtig.


    Wenn man das englische Original hernimmt, müsste man aber "Sie" nehmen.


    Denn das englische "you" kommt nämlich ursprünglich vom "Sie" im Plural, während das persönliche "thou" praktisch ausgestorben ist.


    Ich finde es immer wieder lustig, wenn es heißt Englisch ist viel weniger formell als Deutsch. Und dabei siezen die sich alle im Majestätsplural 😆


    </klugscheiss>

    Jetzt habe ich mal die einfachste Lösung implementiert und eine gewinkelte Stiftleiste statt der geraden eingelötet. Das Verwindungsproblem ist damit verschwunden.


    Key Tap bzw. OpenMouse Trigger sehen beide ganz interessant aus, obwohl ich eine Tastaturlösung bevorzugen würde. 2 Fragen:


    Gibts den Key Tap bzw. PCBs dafür irgendwo zu kaufen? Platinen ätzen könnte ich zur Not. Das mag ich aber nur wenn es sich überhaupt nicht vermeiden lässt.


    Beim OpenMouse Trigger steht, dass man nur den linken Mausknopf verwenden kann. Wie kann ich da mehr als einen Schalter betätigen? Oder ist das sowieso nicht vorgesehen?

    Ich glaube ich habe nun auch das Rätsel um den klemmenden Disketten-Auswurf Knopf gelöst. Das Kabel vom DF0 Selektor zum Schalter steht recht weit nach oben und drückt ganz leicht gegen das Abschirmblech. Dadurch dürfte sich das Gehäuse ganz wenig verwinden...


    Also entweder noch was beim Laufwerk unterlegen, oder wenn das nichts hilft, ganz leicht mit der Feile an das Gehäuse.

    Vorher-Nachher gibt's leider nicht. Das liegt aber hauptsächlich daran, dass das Gerät auch vorher in einem ganz passablen Zustand war. Sonst wäre das vermutlich auch nicht so schön geworden. Das Gehäuse war nur leicht vergilbt, die Tastatur allerdings doch recht deutlich. Gelaufen ist er auch noch, nur das Diskettenlaufwerk war deutlich reinigungsbedürftig.


    Das Gerät habe ich Mitte der 2000er von meiner damaligen Freundin(*) zu Weihnachten bekommen, weil ich früher immer einen A500 wollte aber stattdessen mit dem schnöden Familien-PC vorlieb nehmen musste. War damals gut gepflegt und ich habe auch immer schön darauf aufgepasst.


    So gesehen hätte ich vielleicht eher "Vorbeugende Wartung" anstatt Restauration für den Thread-Titel verwenden sollen.. naja



    (*) nach der Aktion sollte wohl klar sein, dass ich sie auch geheiratet habe ;-)

    Spülmaschine war da keine dabei. Nur handwarmes Wasser und eibe Bürste. Verzogen sieht nichts aus. Ich habe eher den Verdacht als ob man bei den inneren Füßen des Laufwerks noch was beilegen müsste damit es außen nach unten geht...


    Das pobiere ich noch mal.

    Achja eine Frage habe ich noch:


    Jetzt ist da der DF0 Selektor und außerdem eine Speichererweiterung auf 1MB. Beide haben einen Kippschalter zum Ein-/Ausschalten. Gibt es hier "best-practices" wo man die Teile montiert ohne Löcher in das Gehäuse zu bohren? Im Trapdoor Slot nehme ich an, 3D Drucker hätte ich. Wenn da jemand was passendes kennt, würde ich mich über Hinweise freuen!

    Hallo!


    Hier mein frisch restaurierter Amiga 500!




    Im Lauf der letzten Monate habe ich ihn ordentlich hergenommen:

    - zerlegt, gereinigt

    - alle Kondensatoren getauscht (auch von Tastatur und Diskettenlaufwerk)

    - Retr0brighting der Tastenkappen und des Gehäuses

    - DF0 Selektor für ein Gotek eingebaut

    - und wieder zusammengebautt.


    Jetzt läuft er glücklicherweise immer noch und hoffentlich für weitere 30 Jahre ;-) Ich freue mich ordentlich!


    Zwei Anmerkungen habe ich zu der Prozedur.


    1. Die Massefläche des Boards ist ein Hammer. Ich habe noch nie ein Gerät gehabt, bei dem das Auslöten der alten Kondensatoren so schwierig war. Ohne Entlöt- und Heißluftstation ist das garnicht machbar würde ich sagen. Und auch so habe ich 2 Lötösen beschädigt, so dass ich mir andere Lötpunkte suchen musste!


    2. Nach dem Zusammenbau streift der Auswurfknopf des Diskettenlaufwerks am Gehäuse und es ist schwierig Disketten einzulegen. Ich habe keine Ahnung warum, vorher hat es gepasst. Gibt es hier sachdienliche Hinweise von Menschen die sowas öfter mal machen?

    Hab grad vorhin auch einen vorbestellt. Sieht man denn überhaupt irgendwo, der wievielte Besteller man ist? Hab da bisher nix gesehen, was darauf hinweisen würde.

    Soso, du auch 😁


    Nach dem automatischen Bestätigungsmail bekommst du noch eine "richtige" Benachrichtigung - halt nach dem Wochenende.


    Habe meine Bestellung am Donnerstag spätabends gemacht und warte auch noch auf die Nachricht.

    Wo wurde denn konkret nach Netto oder Brutto gefragt? :|

    Na dann "GEH DOCH ZU NETTO"! ;-)


    In Europa gehe ich schon davon aus, dass genannte Preise Bruttopreise sind.


    Mich stört so eine Aktion tatsächlich, weil es nach "windigen Geschäftspraktiken" riecht auch wenn es nicht so ist. Ich habe ja trotzdem einen Mega65 bestellt (YAY!). Aber gerade darum kritisiere ich die Informationspraxis und bitte um zukünftige Besserung. Ein Community Projekt hat es nicht notwendig sich so bedeckt zu halten. Hier wünschen dem Projekt doch alle Erfolg und verstehen wenn es nicht ganz so läuft wie geplant. Was denn wenn der Lieferzeitpunkt nicht eingehalten werden kann oder sonst noch was dazwischen kommt. Heißt es dann auch "verschiedene Gründe" und "wir sind dabei..." oder bekommen wir eine klare Ansage - die dann auch "wir wissen es selber nicht" sein darf!


    Ansonsten -> Leute bestellt solange die Ware noch frisch ist ;-)

    OMG OMG OMG, ich habe einen bestellt!1!elf


    Zum Glück kommt er erst im März, vorher hätte ich eh keine Zeit, zuviele Projekte auf einmal.


    Was mr aber sauer aufstößt ist die Sache mit der Preisangabe. Wer immer die Sache mit dem Nettopreis ausgeheckt hat, darf sich zur Strafe in die Ecke stellen. Ich meine, wenn der Preis nicht zu halten war, dann ist es halt so, aber bei so einem Community Projekt muss man das kommunizieren. Logisch argumentierbar ist so ein Gerät sowieso weder bei 650, noch bei 800 Euro, also was soll's. Aber zuerst ankündigen, und dann "war ja Netto", erwarte ich mir von solltewindigen Geschäftemachern, aber nicht von einem non-profit Projekt.


    Naja, gekauft habe ich trotzdem... selber schuld halt

    Snoopy: da fällt mir ein: gibbet bei den Lochkarten auch eine 'undo'-Funktion, falls man sich 'verstanzt' hat?

    Sowas wie 'LochEx' als Vorläufer von TipEx?? ;-)

    LochEx ist ein Klebeband, darfst gerne auch "Tixo" dazu sagen ;-)


    Zusätzlich konnte man auch alle Löcher einer Reihe stanzen, diese wurde dadurch beim Einlesen übersprungen - Zumindest bei einigen Lochkartensystemen.


    Ich kenne das allerdings auch nur aus "Opa erzählt vom Krieg" Geschichten aus Zeiten in denen Computer noch in Wortbreiten anstatt Bits angegeben wurden. Selber bin ich dafür auch etwas zu jung.

    I use an old "HD-Ready" TV for retrocomputing needs. Lots of inputs, snd it also copes well with old SD TV formats. It is 16:9 though, so there are black bars...


    Reminder: 1280:768 screens are not 4:3!

    Eine Idee, die mir kommt, wäre ein UI, welches den User beobachtet und versucht Muster in seinem Verhalten erkennen. Vielleicht könnte es ihm nicht gleich Entscheidungen abnehmen, aber es könnte z.B. eine Vorauswahl treffen die nach seinem bisherigen Verhalten der wahrscheinlichsten Auswahl entspricht. Der User müsste dann oft nur noch ok anklicken.

    Wirklich? Und ich schrieb oben noch von der freiwilligen Rückkehr in die selbstverschuldete Unmündigkeit. Ich bin der Meinung komplexe Aufgaben erfordern es, sich mit ihnen zu beschäftigen. Klar, es muss nicht komplizierter als notwendig sein, aber Assistenten sind hier selten eine gute Lösung.


    Außerdem hast du das jetzt schon. Frag mal Google, Siri oder Alexa. Die wissen auch besser als du was du gerade von ihnen willst, bis hin zu dem Kontostand den sie für dich gerne sehen würden ;-)