Posts by butlerking

    Ich betreibe eine 1541 II am IEC Bus des MEGA65 als LW 11. Das funktioniert ohne Probleme. Hab einfach die Hardwareadresse der Floppy auf mit dem Dipschalter auf 11 codiert, angeschlossenen und es hat sofort funktioniert. Sowohl "DIR U11" wie auch LOAD"$",11 zeigen ihre Wirkung.



    Was mich irritiert ist folgendes. Bei eingestecktem IEC Kabel und eingeschalteter Floppy läuft der Motor durch und die grüne LED ist ununterbrochen am Leuchten. Erst wenn ich den MEGA65 einschalte stoppt der Motor und die grüne LED erlischt. Dieses verhalten findet man beim Anschliessen der Floppy an die C64 Hardware nicht.



    Ist das bei bei euch auch so. Kann man das irgendwie ändern?

    So Leute mal was anderes. Gibt es ein Dokument für den MEGA65 in dem die "ZeroPage" erleutert wird? Also was die einzelnen Speicherstellen an Formationen hergeben oder was das Setzen von Bit`s und Byte`s in den Speicherstellen bewirkt?

    Hab dann wieder umgestellt, dass er standardmaessig die SD-Karte nimmt, und seitdem kann ich das 3,5-Laufwerk nicht mehr im Freezer mounten. Ich kann es zwar auswaehlen, aber der Rahmen wird rot.


    Was mache ich falsch?

    Ich habe das auch mal probiert und mein MEGA65 verhielt sich genauso wie deiner. Was ich bemerkt habe war, dass im Freezer dort wo sonst "Operating System" steht nur "???????????????" zusehen waren. Ich habe dann den Core 0 gebootet und danach wieder Core 1 dann konnte ich das interne LW mounten und wieder nutzen.

    Du hast recht, der Vergleich zielt auf den "The C64", da muss ich etwas zurück rudern. Aber auch der "The C64" ist mit dem MEGA65 nicht zuvergleichen. Maximal ein Gehäusevergleich ist meiner Ansicht nach möglich.


    Danke, dass du meinen Fehler moniert hast.

    A short review of my mega65


    Sowas tut auch mir schon weh zu lesen, weil ich mich seit Monaten für das MEGA65-Projekt begeistere. Ist halt einfach Kacke fürs Team und das tut mir schon auch leid, wenn die ganze Arbeit dahinter erstmal nicht so gesehen wird, weil man mit der Verarbeitung nicht so zufrieden ist. ;(


    Vielleicht müssen jetzt einfach einmal ein paar Tage vergehen und eventuell auch auf die betroffenen Käufer in irgendeiner Art zugehen? Weiß nur auch nicht, wie. :/

    ich finde den den Artikel ausgesprochen unprofessionell und hochgradig unfair. Der Vergleich mit dem C64 als das qualitativ bessere Gerät find ich weit hergeholt ja schon fast lächerlich. Jeder der damals so ein C64 gekauft hat weiß was ich meine. Einen Computer wie der MEGA65 der von privat finanziert und von 30 Jahre alten Entwürfen weiter entwickelt wurde mit einem Produkt einer damaligen Weltfirma zu vergleichen geht gar nicht! (hier habe ich mich beim Lesen leider vertan.)


    Ich bin mit meinem sehr zufrieden. Den Spalt im Gehäuse habe ich auch. Ich hab mir den MEGA65 aber nicht gekauft um Spaltmaße zu prüfen. Den Gebrauch des MEGA65 schränkt dieser Spalt auch nicht ein. Ich habe auch gewusst, dass ich kein perfektes Produkt kaufe. Mir war von Anfang an klar, dass sich der MEGA65 entwicklen muss und wird. Alles was jetzt noch etwas in den Kinderschuhen zu stecken scheint ist durch die offene Struktur des MEGA65 sehr wahrscheinlich bald Geschichte. Ich jedenfalls bin sicher, dass der überwiegende Teil der Nutzer mit dem MEGA65 mehr als zufrieden sein wird.


    Leute kauft das Teil und macht euch selbst ein Bild vom MEGA65.


    In diesem Sinne.


    Glück Auf.

    Mega Assembler macht langsam Fortschritte. Zum Beispiel versteht er jetzt erste Assembler-Befehle :saint:

    Die Auswertung von Ausdrücken funktioniert mittlerweile auch (also rechnen direkt im Assembler). Der Screenshot unten zeigt ein Beispielprogramm, das einige Zeichen auf den Bildschirm schreibt. Es ist recht umständlich (selbsmodifizierender Code :schreck!:), da im Assembler noch einige Adressierungsarten fehlen. Z.B. geht noch keine indizierte Adressierung. Bis jetzt gehen nur 6502-Befehle, plus MAP, EOM und TAZ. Mal sehen ob ich bald eine erste Version veröffentlichen kann.

    Wir warten gedulig und freuen uns sehr darauf. :ilikeit:

    Das Laufwerk läßt sich nicht ansprechen egal von welchem Core ich starte. Die 1541 ist Hardwareseitig als Laufwerk #9 eingestellt.


    Im Freezer läßt sich die 1541 ja auch nicht einstellen. Ich komm nicht weiter.

    Ist es derzeit möglich eine 1541 II am MEGA65 zu betreiben? Angeschloßen ist sie. Ansprechen kann ich sie aber nicht. Im Freezer gibt es keine Option eine externes Laufwerk wie die 1541 auszuwählen. Nach dem "Studium" der Seite 62 und 63 im im "User's Guide" war ich auch nicht schlauer. Außerdem wird die 1541 zum "Dauerläufer" wenn der MEGA65 ausgeschaltett ist und das IEEE kabel eingesteckt ist. Soll das so?


    Der MEGA65 ein Mysterium.


    Es macht echt sehr viel Spaß sich mit Teil zu beschäftigen.

    Man, das hat nicht lange gehalten. Es rastet schon wieder nicht ein und das Benutzen der Disketten ist nicht möglich. Ich nehm jetzt mal mein Abendessen zu mir und beruhige mich etwas. Dann versuche ich das Laufwerk mit dünnen Unterlagsscheiben etwas höher in das Gehäuse zubekommen. Ich hoffe das funktioniert.

    Die Höhe des Laufwerks stimmt hunderprozentig, ich würde keine Unterlegscheiben drunter legen, der Grund warum es hängt liegt daran, wenn der Plastik Eject Knopf nicht frei in seinem Schacht laufen kann, dann klemmt es. deswegen nimm lieber eine Spitzzange, biege das Metall wo der Knopf drüberliegt so, dass der Knopf sich frei bewegt.
    Wenn du das Gehäuse wieder verschraubst, dann die Schraube beim Laufwerk nur anziehen aber nicht festknallen.
    Wenn du den Knopf dann ohne Diskette leicht rütteln kannst, stimmt es

    Dank deines Tipp habe ich mir den Plastik Eject Knopf mal näher angeschaut. Das Teil hat unterschiedliche Ober und Unterseiten. Das Teil war bei mir falschrum eingesetzt und hat diesen Effekt bei mir verursacht. Jetzt rastet die Diskette hörbar ein sogar wenn ich sie mit der Fingerkuppe rein drücke. Das mit den Unterlegscheiben habe ich gelassen.



    Vielen Dank, der Abend ist gerettet.

    Du warst etwas schneller.

    Man, das hat nicht lange gehalten. Es rastet schon wieder nicht ein und das Benutzen der Disketten ist nicht möglich. Ich nehm jetzt mal mein Abendessen zu mir und beruhige mich etwas. Dann versuche ich das Laufwerk mit dünnen Unterlagsscheiben etwas höher in das Gehäuse zubekommen. Ich hoffe das funktioniert.

    Meiner ist auch da. So weit ich das bisher überblicken kann funktioniert er ganz ordentlich. Das Gehäuse läßt sich ganz hinten, also die Oberschale, über fast die ganze Breite nach unten drücken. Knarzen tut nichts, wenn allerdings die Oberschale auf die Unterschale trifft macht es ein gut hörbares "klack". Ist nicht schön aber bemängeln werde ich das nicht. Was mir viel unangenehmer auffällt ist, dass ich die Diskette nicht mit den Fingerkuppen ins Laufwerk drücken kann. Ich muss mit dem Fingernagel drücken sonst bleibt die Disk nicht im Laufwerk. Augenscheinlich ist das Laufwerk zu weit im Gehäuse montiert worden. Mal sehen ob sich das ändern läßt.


    Wie verhält sich das bei euch mit dem Laufwerk?

    Das Diskettenlaufwerk vom MEGA65 haben wir schon nach vorne gezogen. Beim Original C65 war das Laufwerk noch weiter hinten, auch bei der 1581 ist der Schacht sehr weit hinten. Wir mussten auf unserem Referenz C65 die Disketten immer mit etwas Schwung ins Laufwerk einschieben, war wohl früher so.

    Ich habe jetzt eine kleine "Reperatur" gemacht. Ich habe den MEGA65 geöffnet, die 4 Laufwerkschrauben auf der Unterseite gelöst und schon ist die Diskette hörbar eingerastet. Ich konnte die Diskette formatieren und einen Basic Dreizeiler speichern, laden und mir das Directory anzeigen lassen. Das Laufwerk wieder festgeschraubt, die Oberschale auch wieder befestigt und siehe da, die Diskette konnte wieder nicht einrasten ins Laufwerk. Die ganzen Diskbefehel (load, save, dir, header) haben dann auch nicht funktioniert. Ich habe jetzt die rechte Befestigungsschraube, von den Dreien welche die Oberschale, verschrauben weggelassen und die mittlere nicht ganz fest gezogen. Nun schaffe ich es mit einer gewissen Fingerfertigkeit die Diskette so ins Laufwerk zu schieben, dass sie einrastet und ich die Diskette nutzen kann. Aber selbst das funktioniert nicht immer.


    Puhhhh, was soll ich sagen? Das ist nicht gerade befriedigend.