Posts by Oberpfaelzer

    Hallo Snoopy,


    vielen Dank, genau so etwas habe ich gesucht! :)

    Vergleicht man die 336 mit der 344, sollten die Röhren doch wirklich 1:1 austauschbar sein?

    Hatte ich evtl. einen Wackelkontakt irgendwo am Sockel oder auf dem Board? Ich muss ehrlich sagen: Nachdem die 344 keine Schraubösen für den Rahmen des CBMs hatte, war mir fast klar, dass eine Befestigung absolut kein Spass werden würde.

    Deshalb (und vor allem aus Respekt vor der Hochspannung im Gerät) habe ich nicht allzu lange damit herumgespielt. Tests waren: Aufdrehen von SUB-Bright und Brightness... aber auch hier: Kein Lebenszeichen der 344. (Diese funktioniert aber in ihrem Originalmonitorgehäuse einwandfrei, habe ich vorher und danach getestet).

    NUR: Wir wissen nicht, ob die 334 ähnlich zur 336 ist. Man bräuchte also genau diese technischen Daten auch zur 334.

    Danke auch für den Schaltplan zum TRS-80. Die Anschaltung der Röhre ist hier vergleichbar zum CBM (dessen Pläne habe ich auch vorliegen).

    So tief bin ich leider nicht drin, in dieser Technik... und ich wollte das Teil nicht permanent eingeschaltet vor mir stehen haben, um Messungen daran zu machen. Bin so schreckhaft mag keine Funken/Blitze/Hochspannung. :D


    Schade, denn falls dies klappen würde, könnte man sich über 3D-gedruckte Röhrenhalterungen Gedanken machen, um eine 344 als augenberuhigenden Ersatz in einem CBM verwenden zu können.


    Viele Grüsse,
    Matthias

    Respekt für diese "aufwändige" (und auch gleichzeitig, lebensgefährliche) Arbeit.. :thumbup:


    irgendwo hatte ich mal einen "Monitor-Tausch" gesehen... ich weiß aber nicht mehr welche Variante genau...

    Ein Kollege aus einem anderen Forum hat mit einem fast baugleichen bernsteinfarbenen Monitor den Tausch hinbekommen. Aber wir wissen beide nicht, ob es die gleiche Röhre war.

    Lebensgefährlich ist dies tatsächlich in mehrlei Hinsicht. Zum Einen aufgrund der Implosionsgefahr der Röhren, zum anderen wegen der Hochspannung.

    Ich hab aufgepasst wie ein Irrer- aber man kann nicht vorsichtig genug sein. Ich hab als Jugendlicher einmal unter den Silikonpömpel einer Röhre gelinst... EINMAL. Denn sowas passiert mir sicher niemals wieder, wenn der Schirm nicht vorher penibel entladen worden ist. :D


    Man bräuchte die Datenblätter beider Röhren... aber ich finde hierzu rein garnix, leider.

    Ob der Umbau klappt, kann ich nicht sagen. Die Wahrscheinlichkeit könnte gut sein. Aber ohne Vergleich der Datenblätter zu den Röhren wird das schwierig, zu beantworten.

    Alternative für den grünen Monitor: Fokusierung und Helligkeit neu abgleichen. Falls Du das nicht aktuell gemacht hast, dürfte das eine Menge bringen. Die Einbrennung geht davon natürlich nicht weg. Ein weiteres Einbrennen kann man mit mit nicht dauerhaftem gleichen Bildinhalt vermeiden und die Helligkeit nur so hoch drehen als notwendig. Hohe Helligkeit lässt Röhren viel schneller verschleißen. Lieber die Umgebung abdunkeln, wenn möglich.

    Hallo Schmitti,


    Focus ist auf Anschlag gedreht, die Röhre ist leider wohl schon zu schlecht.

    Helligkeit ist auch bereits justiert, habe das komplette Monitorboard mit neuen Elkos/Gleichrichter und Spannungsregler ausgestattet und danach neu abgeglichen.


    Ich müsste wissen, wie hoch die Stromaufnahme der Heizungen jeweils ist (und die Spannungen)... wenn die in etwa gleich wären, würde ich das Teil einfach mal umstecken.

    Bei der Hochspannung seh ich weniger Gefahr für die CBM-Monitorplatine, aber wenn die Heizleistung der bernsteinfarbenen Röhre höher ist, könnte die Elektronik Schaden nehmen, denke ich.

    Dies geht leider nicht, da der CBM kein Compositesignal ausgibt. :(


    Die Ablenkung ließe sich umbauen, die passt mechanisch drauf. ;)


    Die Elektronenkanone sieht man beim zweiten Bild nicht, weil sich da die Zimmerleuchte im Glaskolben spiegelt. Sie sieht nicht 100% gleich aus, aber sehr ähnlich- auch von den elektrischen Verbindungen im Inneren, das hab ich schon gekuckt.


    Viele Grüße,

    Matthias

    Hallo zusammen,


    ich hab hier mal eine etwas komplexere Frage:

    Die Bildröhre meines CBM 8296 ist unscharf und relativ dunkel, außerdem schon eingebrannt. Der Rechner wurde häufig benutzt.

    Nun liegen hier zwei Philips 13" Composite-Monitore mit bernsteinfarbener Röhre. Vergleicht man die Bildröhren mechanisch, sehen diese durchaus kompatibel aus.

    Der Stecker auf den Sockel der Röhre passt, ebenso könnte man die Ablenkung von der einen auf die andere Röhre umbauen.


    Die Typenbezeichnungen:

    - grün: Philips M31-334GH (aus dem CBM)


    - bernstein: Philips M31-344LA/PD (aus dem 13" Philips Monitor)




    Ich finde im Netz leider nichts über die Röhren, um sie elektrisch vergleichen zu können.

    Mechanisch könnte man sie jederzeit umbauen, Halter und elektrische Anschlüsse würden wie gesagt passen.


    Weiß zufällig jemand, ob der Umbau machbar ist?


    Vielen Dank euch und viele Grüsse,

    Matthias :)

    Alles klar- na vielleicht bastel ich da ein wenig rum.

    Irgendwie nervt mich dieses Fehlerbild. Der 64ger ist der erste "generalüberholte", bei dem ich auch die Elkos ausm TV Modulator gewechselt hab, damit wirklich länger Ruhe ist.

    Dann noch das Gehäuse mit der niedrigen WGA 2019, etc... Emotional ist es der C64, den ich wohl dauernd aufgebaut lassen werde. Deshalb sollte der einfach gut laufen.


    Außerdem war die Konstruktion des rechten Slotblechs in Fusion360 echt ein Akt. Es musste fürs interne SD2IEC der SD-Karten-Slot und eine Aussparung für drei beleuchtete Taster konstruiert werden. Und zwar so, dass man mit wenigen Handgriffen alles wieder auf Original zurückrüsten kann.

    Mach ich so auch nie wieder. :S

    Müsste mal ein paar Bilder machen- auch vom Netzteil mit dezent hinterleuchtetem Commodore-Logo. Ihr habt ja auch so eine Art "Bastelecke" im Forum, da passt das ganz gut rein evtl.

    Jo. Ich habe auch ein 425er-Board, das hat bei Originalbestückung z.B. auf allen Sprites helle Punkte gemacht.

    Sonst war alles prima. Weil gerade vorhanden, CPU gegen eine 8500 getauscht: Problem weg, erledigt.

    Die ausgebaute 6510 wiederum läuft in einem anderen Board auch normal. Da ist vom Timing her irgendwie alles auf Anschlag knapp.

    Meinst, ich sollte die CPU einfach mal tauschen?

    Warum eigentlich nicht- dauert aber ein paar Tage. Bastelkeller + Wohnsitz sind räumlich getrennt. :)

    Hast du an deinem C64 ein Modul dran oder einen anderen Kernel drin?

    Habe ich in der Tat- in U4 sitzt ein EPROM. :(

    Hab es vor Jahren stillgelegt- also auf das normale Basic 2.0 gesetzt und so gelassen.

    Deshalb muss ich mir zwingend ein paar 901227 Originale holen... leider befinden sich in fünf meiner 8 C64 solche Dinger.


    Im Expansionport steckt das Epyx Fastload Reloaded von TFW8B.

    Allerdings bringt Letzteres keinen Unterschied- ob gesteckt oder nicht.


    PLA kann ich ausschließen- bzw. zumindest habe ich mal zwei untereinander getauscht -> Fehlerbild blieb gleich.

    Farb-RAM zu langsam klingt interessant! Kann es dann wirklich nur in so einer "vertikal-scrolling-Situation" vorkommen? Wohlgemerkt: Im normalen Basic beim Laden einer Directory ist alles super.


    Ich mag das Forum jetzt schon! :thumbup:

    Schlimm nur, dass durch solche Mitgliedschaften die Freizeitbeschäftigung mit der Partnerin noch weiter reduziert wird. :D

    Hallo holdes Forum!


    Dies ist mein erster Post- bitte seht mir eventuelle Fehler nach. :)
    Eine Uservorstellung sollte eigentlich schon vor eeewigen Zeiten erfolgen, aber irgendwie müsste ich da viel zu viel schreiben. Na, irgendwann hole ich das nach.


    Ganz kurz:

    Matthias, 38 Jahre alt, besitze seit 1992 einen (und seit 2020 in Summe acht) C64.

    Elektroniker, allerdings mit Microelektronik nicht viel am Hut (aktuell Qualitäter in Sachen Kunststoffteile).


    Ich bin aktuell auf einem massiven Retrotrip und hole mir meine Kindheit zurück. :D

    Deshalb bastelte ich mir zuerst ein neues Netzteil für den 64ger, dann überholte ich einen Brotkasten mit 250425ger Hauptplatine wie folgt:

    - Tausch aller Elkos

    - Tausch des 5V-Reglers gegen einen Schaltregler

    - Komplette Reinigung, weitere kosmetische Sachen am Gerät (3D-gedruckte Stopfen zur Verschließung diverser hässlicher Löcher, Retrobrighting, etc...)


    Was ist nun mein Problem:

    Ich habe dem 64ger ein internes SD2IEC-Laufwerk gegönnt, um nicht immer mit der 1541er rumhantieren zu müssen.

    Der Rechner läuft eigentlich super (auch über Stunden in Spielen)- AAABER: Im Menü der SD2IEC (FB.PRG, der Filebrowser, ihr kennt ihn sicher) habe ich neben der weissen Schrift auf schwarzem Grund beim scrollen durch die Dateien mittendrin BLAUE Schriftzeichen.

    Diese sind reproduzierbar jedesmal stabil an ein und der selben Stelle des Bildschirms- so, als würde man den Bildschirm selbst mit einer Maske blau abdecken.

    Hier mal ein Video dazu:


    Ich habe diese µT RAM-Chips verbaut, über die man ja wenig gutes liest.

    Was ich sagen kann:

    Dieses Fehlerbild taucht zu 99,5% NUR in genau diesem Menü auf! Einmal hatte das Haar des Giana-Sisters-Sprite schwarze statt gelbe Haare (ohne weitere Fehler!).

    Ansonsten: Nur das Menü. Alles andere ist unauffällig.

    Das Fehlerbild war schon vor Umsetzung meiner Überholaktion (Elkos, Spannungsregler, etc...) vorhanden (habe noch eine zweite, externe SD2IEC -> gleiches Fehlerbild).

    Das Fehlerbild besteht auch mit einem anderen PLA (zufällig mitgetestet, da ich den Sockel tauschen musste und gleich eine PLA mit längeren Beinchen installiert habe).


    Was kann das sein?


    Vielen herzlichen Dank schonmal im Vorfeld- hier sind ja viele Gurus unterwegs. Oszilloskop und ein paar weitere Messgeräte (kein Logikanalyzer!) sind vorhanden. :)


    Lustige Andekdote nebenbei: Das Gehäuse (leider NUR das) hat die WGA 2019- den habe ich irgendwann vor ein paar Jahren in der Bucht leider schon mit dem 250425ger gekauft).