Posts by knusperzwieback

    Mir gings wie einigen hier. Als der Amiga 500 erschwinglich wurde, packte ich den C64 mit allem in eine große Kiste und die ging dann an die Kinder der Verwandschaft - die zockten noch auf dem Atari 2600 und freuten sich.


    Mir schien als der Amiga 500 dann auch langsam aus der Mode kam und auf PCs umgesattelt wurde verschwanden die C64er so langsam im Schrott, weil niemand mehr einen Nutzen darin sah. Ging den VHS-Recordern und Schallplattenspielern ja ähnlich. Erst in den letzten Jahren bemerkte ich, dass wieder ein Interesse an altem Zeug besteht und mit dem Aufkleber "Vintage" hielten viele Geräte für Apothekenpreise Einzug in Flohmärkte. Plattenspieler = Müll; Plattenspieler mit dem Vintage-Aufkleber = 150€ (Preise aus den Fingern gesaugt ;) ).


    War so ein ähnliches Phänomen wie heute noch bei ebay. Verrosteter Schrott wo selbst die Müllkippe, "nein, Danke", sagte wurde mit Rar, Sammlerstück und selten gekennzeichnet und für utopische Preise angeboten. Bei ebay (oder ebay Kleinanzeigen) gibts auch gerade jemanden der Morsetasten die aussehen als ob sie damals mit der Arche Noah untergegangen wären für um die 100€ zum Kauf anbietet. :freude


    Zeitschriften hab ich damals aber gesuchtelt und x mal immer wieder und wieder interessiert durchgeschmökert. Da stand ich dann auch morgens schon auf der Matte, wenn die 64er, ASM, Amiga Joker und Co. raus kamen. Möchte gar nicht wissen wie viel Geld ich da im Zeitschriftenladen liegen gelassen habe - wenig wars aber nicht wenn man das aufsummiert. Aber als Kellernerd hatte man ja sonst kaum Ausgaben. :whistling:

    Bei einem regulären Raspberry Pi passt das doch mit den Anschlüssen nicht, da muss man wieder einiges über Verlängerungskabel Ports und Hubs nach draussen führen. Auch die Kühlung wäre dann ein "Problem". Das neue Layout war für so einen kompakten Tastatur-Aufbau ein Muss. Alles andere fällt wieder unter "Bastelkram".

    So schön der Pi 400 auch ist, aus meiner Sicht war der bisherige Dämpfer immer nur die Kühlung. Gutes Gehäuse finden und für ausreichend Kühlung zu sorgen ist halt "Bastelarbeit", die man mit dem Pi 400 den Kunden erspart. Beim Pi3/4 sind schon die kleinen Kühlkörper zum Aufkleben nicht mehr ausreichend, mit dem Pi 400 hat man das Problem endlich behoben und bietet eeendlich eine Plug'n'play Lösung.

    Jo, jedes mal, wenn ich mir einen Pi kaufen wollte bin ich an den Kühlkörpern und Gehäusen gescheitert. Welchen Lüfter, oder doch lieber dieses passiven zum Aufkleben, oder gar beides und was passt dann noch in dieses Gehäuse, oder das Kompettpaket nehmen, oh diese Lösung soll aber wieder sehr laut sein und hier usw. usw. :gahh:

    Da hatte ich dann einfach keine Lust mehr und habs bleiben lassen.


    Beim Pi 400 fällt das weg. Alles in einer Tastatur, kein Hitzestau mehr, sogar etwas mehr getaktet zu günstigem Preis. Passt. Die 4GB RAM machen mir auch nicht viel aus. Für meine Belange reicht das erst mal dicke aus.

    Sehr schick das Teil. Konnte mich bis jetzt immer um einen Rasp drücken, weil welches Gehäuse und Kühlung nehme ich, wie mach ich dies und das... Hier ist alles direkt fertig, einfach nur anschließen und loslegen. Zudem ein super Preis. Mal sehen was demnächst noch für Varianten auf den Markt kommen. Aber für die 70 Flocken könnte ich schon schwach werden. werde mal eine Nacht drüber schlafen.

    Hähä, jo, da gabs auch mal ein Spiel bei mir (glaub war International Soccer), dort konnte ich auf dem kleine S/W-Gerät die Farben der Teams nicht (oder nur kaum) unterscheiden. Spaß gemacht hats trotzdem genug um mir die Nächte um die Ohren zu hauen. Ohne Ablenkung von Heimcomputern, wie dem VC20/C64, wäre ich heute vielleicht Astronaut, oder theoretischer Physiker. So hats nur für den Kellernerd gereicht. :juhu:


    Topic: Bin mal auf die ersten Erfahrungsberichte gespannt und ob es Abweichungen zum TheC64 gibt - außer dem Gehäuse. :)

    Jo, das muss man sich mal vorstellen. Damals haben wir auf tragbaren Mini-Schwarz/Weiß-TVs gezockt mit, ich sag mal, nicht immer optimalem Bild und dies ohne zu Jammern. ;) Möchte nicht wissen was damals los gewesen wäre, wenn es das Mimimi-Netz schon gegeben hätte. :woot:

    • Das soll kein Ratespiel sein, also werden alle Knöpfe ordentlich beschriftet. Natürlich auch Microgramma. Und zwar das Rot in RAL 3016 "Korallenrot" und das Blau in RAL 5012 "Lichtblau", so wie ich das an den antharzitfarbenen Druckern von Commodore (MCS 801, MPS 803, DPS 1101) aus dem Schriftzug vermessen hatte.

    Links ist also Links und Rechts ist Rechts. Gut so die Beschriftung, nicht das man das verwechselt. ;)


    Der "Regenbogen" mit dem 64 gefällt mir. :)


    Retrogameboys wäre mir zu groß/aufdringlich/überflüssig. Für den Kreis ums Steuerkreuz gilt das gleich. Und die Up/Fire/left/right würde ich hübscher/passender im so einem Zeichensatz finden wie er hier auf der Kassette zu finden ist:


    Quelle: https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Datasette.JPG


    edit cp2: nach wie vor! Bitte KEINE BILDER EXTERN VERLINKEN!!!

    Danke, gut zu wissen. :) So wurden Monitore hier nie genannt. Ist das VC20 Slang? Höre wirklich zum ersten Mal, dass man Monitore als Tube bezeichnet hat... oder ich werde einfach langsam senil. :freude


    EDIT: TheMonochromMonitor

    Hut ab! Die Jungs haben es echt drauf, im Moment alles "Commodore-Alte", zu Geld zu machen. :thumbup:


    Fehlt eigentlich nur noch "TheDatasette" und "TheTube" und die Retroparty ist gebongt. :D

    Ich kenne ja alle in den anderen Posts genannten The..., aber was ist TheTube? :gruebel

    Fighting Stick halte ich den Stick mit der linken Hand - war ich damals von den Acrade Automaten gewohnt. Beim C64er dann wechselte oft die Hand währen ich spielte. Gerade bei Wintergames und Co. musste ich oft die Hand wechseln, weil einfach nichts mehr ging. Bei Flugsimulatoren steuere ich heute das Flugzeug mit dem Flightsick ebenfall mal mit der rechten und mal mit der linken Hand - kommt halt drauf an, ob ich gerade zusätzlich die Maus bewege.


    BTW: Wie man einen Fighting Stick hält gibts unzählige Topics in Street Fighter Foren. Hätte nie gedacht, dass es sooo viele Möglichkeiten gibt. :) Ende vom Lied war aber meistens: Halte ihn, wie es sich für dich am natürlichsten anfühlt.

    Für den neuen 2020 reicht mein Rechner nicht

    Sicher? Ich komme von X-Plane 11 und der 2020er läuft bei mir flüssiger und sieht auch noch besser aus als XP11. Hab aber auch vorher erst über den Microsoft Gamepass getestet wie der 2020er läuft und war dann doch "etwas" erstaunt wie gut meine alte Mühle damit klar kam.

    RaimundP


    Hatte damals auch keine richtigen Plan von. Aber da es da schon Youtube gab und x tolle (deutsche) Tutorials bin ich da schnell rein gekommen. Selbst heute noch handhabe ich das so. Cessna 208 ist neu, wo ist da überhaupt was zu finden -> Tutorials schauen.


    Was ich aber noch besser finde, Twitch schauen. Dort kann man nachfragen was der Pilot da gerade macht und die geben ihr Wissen in der Regel sehr gerne weiter. Da fallen einem dann oft noch ein paar zusätzliche Fragen ein die dann auch beantwortet werden, soweit der Pilot Ahnung davon hat. Ich finde das Großartig und hab viel Spaß dabei.


    OnAir:

    Jo, ich würde sagen da gilt das gleiche wie oben, oder in einem Forum fragen wenn was nicht funkt. Ist schon recht komplex das Programm, aber es gibt Abhilfe. Bin heute über NeoFly gestolpert. Das ist gerade in der Beta, ist ähnlich wie OnAir, kostet aber nichts und finanziert sich durch Trinkgeld. Zudem soll es leichter sein als OnAir und somit Feierabendfliegertauglich ohne weniger Möglichkeiten zu bieten.


    Hier mal ein paar Infos dazu (englisch - ggf. google Übersetzer drüber laufen lassen):

    https://msfsaddons.com/2020/09…-as-a-bush-pilot-in-msfs/


    Webseite zu NeoFly - Dort ist auch ein Discord Link:

    https://maugiroe.wixsite.com/neofly

    Bin immer noch im Microsoft Flight Simulator 2020 Fieber und seit ich das Ganze mit dem OnAir Manager zocke kann ich es kaum noch aus der Hand legen. :)



    OnAir: Da darf man dann erst mal Lizenzen bei Maschinen erfliegen damit man die überhaupt für Aufträge heran ziehen kann. Die Cessna 172 kann man z.B. vom Start direkt fliegen. Ich mag aber die Cessna 208 Caravan und da hieß es erst mal, zeig was du kannst.


    Dann plant man die Flüge, wie viel Treibstoff kann ich mitnehmen, welche Fracht und was wiegt die, muss ich Zwischenstopps einplanen, hat der Zielflughafen auch meinen Treibstoff, oder muss ich noch was über haben um danach einen Flugplatz mit meinem Sprit anzufliegen usw. usw. Kann ich nur empfehlen, macht tierisch Spaß und man fliegt auch mal in Gegenden, die man sonst vielleicht verpasst hätte was die Landschaft angeht.