Posts by Fraburm

    1. Hardwaremäßig: Die Disketten rasten nicht ein bzw. erst dann, wenn ich die Diskette mit einem Zahnstocher oder Ähnlichem reinschiebe, obwohl ich nicht das "Auswurfkopfproblem" habe, der ist leichtgängig und lässt sich betätigen, wenn die Floppy einmal eingerastet ist. Kann man das Laufwerk weiter nach vorne schieben? Hat sonst noch jemand das Problem?

    Floppy lose schrauben. Disk einlegen und wieder fest schrauben (nicht zu fest) und probieren. Irgendwann klappt das.


    2. Softwaremäßig: Disketten lassen sich nicht formatieren, nach Eingabe von Header "Test",IDK fragt er zwar höflich, ob ich sicher bin, aber dann passiert nichts mehr, da hilft dann nur Reset. Vorher habe ich im Freezer auf das interne Drive umgestellt, und das Laufwerk macht dann auch Geräusche. HD Diskettenloch ist mit schwarzem Klebeband abgeklebt.

    Header "test",u8 würde ich mal probieren. HD Loch abkleben soll gut funktionieren, bei mir wars nicht notwendig.

    Wollte nur kurz vermelden, dass das Floppy jetzt funktioniert, war eine Mischung aus "Floppy lose schrauben" und "Auswurfknopf biegen", die Floppy rastete doch nicht richtig ein und hing wohl nur so halb drin und konnte nicht formatiert werden. Jetzt läuft alles :thumbup: Die HD Floppies scheinen mir aber sensible Spezies zu sein, HD Loch scheint gar nicht so entscheidend zu sein, eher das mehrmalige Formatieren bzw. Entmagnetisieren. Auf dem MEGA65 Filehost ist auch ein Tipp, die HD Floppy erstmal mit dem Floppytest.prg ohn Abkleben zu entmagnetisieren, dann das HD Loch abkleben und dann formatieren. Achtung: Das Programm Floppytest.prg läuft nur im C64 Mode ("GO64"), nicht zu verwechseln mit dem C64 Core ... :)


    "Working with HD disks (from Lydon): The trick is to first leave the disk HD (hole open), demagnetise it, then make it HD (non-transparent gaffa tape) and format it. After this you can test the sectors in the tool. Sometimes I had to format it two times, depending how garbage the disk was."

    Vielen Dank für die schöne Jubiläumsfolge, auch ohne Gast sehr kurzweilig! Ich bin allerdings nicht über ein „neues“ Spiel wieder zum C64 / VC20 gekommen, sondern weil ich mal wieder Fort Apocalypse und Skramble spielen wollte, also sozusagen „early 80‘ies“.


    Freue mich auf die nächste Folge, wahrscheinlich dann ja mit Schwerpunkt MEGA65, d.h. wie föhne ich ihn richtig usw. :D

    Ich hatte heute Abend ein bisschen Zeit, das Gerät zu testen, habe aktuelle Cores geflashed und auch aktuelles ROM 920349 sowie die aktuellen SD Card Essentials auf die externe SD Karte gepackt, hat alles soweit geklappt.


    Habe aber folgende Probleme mit dem internen Floppy Drive:


    1. Hardwaremäßig: Die Disketten rasten nicht ein bzw. erst dann, wenn ich die Diskette mit einem Zahnstocher oder Ähnlichem reinschiebe, obwohl ich nicht das "Auswurfkopfproblem" habe, der ist leichtgängig und lässt sich betätigen, wenn die Floppy einmal eingerastet ist. Kann man das Laufwerk weiter nach vorne schieben? Hat sonst noch jemand das Problem?


    2. Softwaremäßig: Disketten lassen sich nicht formatieren, nach Eingabe von Header "Test",IDK fragt er zwar höflich, ob ich sicher bin, aber dann passiert nichts mehr, da hilft dann nur Reset. Vorher habe ich im Freezer auf das interne Drive umgestellt, und das Laufwerk macht dann auch Geräusche. HD Diskettenloch ist mit schwarzem Klebeband abgeklebt.


    Ach ja, das Problem mit den Haltenasen und dem Spalt hinten habe ich auch, damit könnte ich aber sogar leben, aber wäre schön, wenn die Floppy laufen würde.


    Weiß jemand Rat?

    Vom Kauf bzw Betrieb eines A500 Mini sollte man sich aber nicht allein deshalb abhalten lassen, weil er keine Workbench startet und keine ADF, HDF oder ISO Dateien verarbeiten kann bzw. das im Moment nur mit „Gefrickel“ möglich ist. Wenn man sich die Entwicklung beim THEC64 anschaut, bin ich mir ziemlich sicher, dass es in Kürze ein Tool geben wird, um das Karussel zu erweitern und das Starten von anderen Dateiformaten auf Knopfdruck zu ermöglichen, und das alles vom USB Stick ohne die Firmware zu modifizieren, da bin ich optimistisch.

    Ja, das Teil Jonard Tools Ex-2 schaut richtig super aus, aber zu den 20 EUR kommen

    nochmals 25 EUR für Versand drauf - das ist es mir für einen Ausbau dann

    wirklich nicht wert.

    Ich hatte es seinerzeit bei arrow.com bestellt, da war Versand frei, auf den Preis von EUR 19,74 kam da nur noch EUR 3,75 Umsatzsteuer, aber lohnt sich natürlich trotzdem nur, wenn man öfter mal ICs extrahieren will.

    Der geht natürlich auch, muss nur schmal genug sein, um zwischen Fassung und Chip zu kommen, um dann zu hebeln. Das Luxusmodell des Extraktors ist übrigens der hier, Jonard Tools Ex-2, kostet aber über 20 Euro:


    Jonard / OK Industries EX-2 DIP Extraction Tool, 24-40 Pin

    Erstaunlicherweise schwankt der Preis bei buecher.de ständig, war lange EUR119,99, dann gestern 110,99, jetzt EUR140,99, bestellen kann man aber ohnehin nicht, nur Benachrichtigung setzen. Aus dem Algorithmus soll einer schlau werden, bei Amazon ist der Preis stabil bei der UVP von EUR129,99. Bin mal gespannt, ob sich das wie beim THEC64 mini entwickelt, der Preis also in den Monaten danach deutlich fällt, oder wie beim THEC64 Maxi, wo der Preis stabil bleibt bzw. sogar noch steigt. Wie immer hängt das wohl mit Angebot und Nachfrage zusammen, und der Maxi wurde wahrscheinlich in geringeren Stückzahlen produziert.

    Welcome to the forum and thank you for your videos and for promoting the MEGA65 :thumbup: Fingers crossed that the cardboard shortage can be solved in the not too distant future :emojiSmiley-17:

    Wenn es eine deutsche WHDLoad Version gibt (habe ich jetzt nicht geprüft, aber nehme ich an), kannst Du die ja über USB laden. Ich bin mir auch ziemlich sicher, dass in kürzester Zeit Tools wie beim THEC64 veröffentlicht werden, mit denen Du das Game Carousel selbst bestücken bzw. Sachen austauschen kannst.


    Edit: Waren andere schneller.

    Inspiriert von der letzten Amiga Future Ausgabe habe ich mir eine Replika Big Box von "Escape from Colditz" gebaut, da die Originale wie häufig zu völlig abstrusen Preisen gehandelt werden. DIe C64 Version wurde nie fertiggestellt, deshalb "nur" die Amiga-Version. Gibt es auch als echtes Brettspiel, soll in England und USA "Kultspiel" sein mit mehr als 1 Mio. verkaufter Exemplare. Ich kannte es vorher nicht.