Posts by tdettling

    Mit was und welchen Einstellungen (temps) verdruckt ihr denn das geetech Filament (das ja hier für gut befunden wird) ?

    Ich habe da einfach nur Anycubic Slicer Standard genommen.
    Beim PLA hab ich mir aus dem Standard Kobra Setting ein eigenens gemacht, bei dem ich die Bett-Temperatur auf 58°C eingestellt habe.
    Nozzel Temp. ist glaube ich 210-215°C ...

    Mess doch mal mit dem Multimeter an dem von mir mit 1. markierten Lötstellen.
    Das ist doch direkt an MeanWell Ausgang bzw. vor dem Kabel zum Cevi.

    Da müsste der Wert höher sein wie auf der Anzeige am Userport.


    Das Kabel vom Netzteil zum Cevi sieht doch ganz vernünftig aus ... kann aber auch täuschen.


    An den Lötstellen (meine Markierung) müsste die Spannung doch ca. 4,8V sein - bei mir waren da bei 4A Stromfluss 4,85V mit dem Multimeter.

    Wenn die Spannung auch nur so um die 4,4V sind, dann fließt entweder eine Menge Strom in den Cevi [kann ich mir nicht vorstellen außer irgendwas schließt halblebig kurz] oder das MW Teil ist defekt.

    Ich Trottel ...
    Wenn ich bei 20W an den Pins des IRM-20-5 mit dem Multimeter 4,85V messe und an der electronic Load wirklich nur 0,6m / 0,25mm² Leitungen sind, dann sind das ja abzüglich ca. 0,2V Spannungsfall an der Leitung zur Load nur 4,65V an der Load.
    Dann passt das ja halbwegs :schande: "shame on me" :oob:

    Naja, dann müsste mit einer vernünftigen Leitung [1mm² / 1,5mm²] zum Cevi doch ein vernünftiges Ergebnis erzielt werden können. :thumbup:

    Du misst die Spannung offenbar am Ausgang der Kleps. Da ist einmal der Übergang Netzetil -> Kleps involviert und dann noch die Bananensteckverbindung.

    kinzi mein Held ... :D
    klar messe ich die Spannungen direkt an den Pins des IRM-20-5 ... wo sonst?
    Kabel anlöten usw. ist mir zu viel Stress, sorry.


    Ist doch aber trotzdem keine schlechte Aussage ...


    bei 20W [4,6V x 4,35A] an der electronic Load messe ich 4,85V [Multimeter] bzw. 4,9V mit dem DSO.

    Das ist doch nicht übel .... klar ... in der Praxis findet noch ein Spannungsfall an den Kupferleitung von den

    Pins des IRM-20-5 zum DIN Stecker am Cevi statt.


    Wenn ich jetzt mal von meiner Messung mit der electronic Load ausgehe, dann sind das insgesamt 0,6m [beide Leitungen] Kupferleitung mit einem Querschnitt von 0,5mm². Das macht einen Widerstand von 0,022 Ohm. Bei 4,3A [nicht von mir sondern von der electronic Load abgelesen, die wird das ja auch messen] sollte das einen Spannungsfall von ca. 0,1V auf der Leitung ausmachen.

    Naja, vielleicht sind es auch nur 0,25mm² Leitungen -> dann sind es 0,043 Ohm und ca. 0,2V Spannungsfall auf der Leitung.


    Warum die electronic Load dann 4,6V misst :whistling: keine Ahung ... ich habe mir noch nicht die Mühe gemacht Messpunkte an der electronic Load zu suchen um die Spannung dort mal zu messen. Vielleicht mach ich das einmal, denn dort [direkt an der Last, die den entsprechenden Stromfluss verursacht] zu messen wäre wohl das Beste.


    Aber 4,3V [also 0,7V Spannungsfall] bei Volllast [wie das znarF berichtet] ist schon recht hoch.

    sodele ... extra für kinzi

    Den Klotz habe ich von REICHELT und wollte den mal eventuell tauschen.
    Denn das PL Netzteil hat bei 20W nicht so überzeugt.


    Aufbau und bei 10W:

    DSO bei 10W - Spannung ablsesen bitte ...


    15W Load, Spannung am DSO ablesen:


    20W Load [Endgame]:

    Spannung an der Load bei 20W:

    Strom an der Load bei 20W:

    Spannung am DSO ablesen:

    Traue keinem DSO - Multimeter Spannung bei 20W:


    Sieht doch voll O.K. aus ... bidddddeeeeeschöööön ... ich muss den Klotz mal im PL PSU tauschen ... schönen Tag noch ... :pumpkin:

    Also wenn auf einem Meanwell 5 V / 4 A steht, dann kann es das meiner Erfahrung nach.

    Hey Kinzi ... du bist mein HELD aus AUT ;)

    Für dich werde ich den Klotz kurz auf die Workbench knallen, 230V anklemmen und meine electronic Load rannklemmen.
    Dann zeig ich dir was geht ... ich bin gespannt ... den MW 5V/20W klotz habe ich von REICHELT und ist hoffentlich kein CHINA Clone.

    Ich bin selbst gespannt ... :whistling::saint:

    also meine Erfahrung ... beim MW 5V/4A kannst du vielleicht 4A ziehen, aber nicht bei 5V - die droppen dann auf 4,2V oder so.
    Mein C128D Replacement-PSU Thread steht mittlerweile auch still, da ich keinem F64 User eine Zeitbombe mitgeben will.
    Ich habe mit Ruudi mal drüber kommuniziert und der mach für viele hier vielleicht ein Nörgler sein, aber unrecht hat er nicht wirklich.

    Was passiert denn, wenn ich eine PCB für alle F64 User raus haue und danach dann einer einen Stromunfall hat oder die PSU abfackelt?!


    Bin ich da "fein raus"? Ich kann das mir in meine C128D basteln und wenn ich mich dann "schocke" oder mein C128 abfackelt, dann ist das mein Problem.


    Aber zurück zum Thema ... ich habe auch noch so einen MeanWell Klotz mit 5V/20W liegen ... ich sag frech "20W kann man da nicht raus ziehen - auch wenn es drauf steht" :whistling::saint:


    Zum Thema C128D PSU-Replacement. Ich denke die sauberste Geschichte wäre (so wie das kinzi und auch Ruudi meinten) ein kauffertiges 12V/60W Netzteil und dann über StepDown und Zerhacker die 5V-DC und 9V-AC Schiene generieren. Vielleicht mach ich das mal ... :pumpkin:

    das ist noch ein MPLAB SNAP Gehäuse in das Label eingelegt werden können.

    Da habe ich den Tipp mit dem Stützmaterial bei den Label-Feldern genutzt und es hat super funktioniert.
    Im AnyCubic Slicer gibt es den Pinsel [wie beim Prusar Slicer] und damit die Felder markiert.

    Echt geile Sachen gibt es, dank Leuten die sich die Mühe machen. :thumbup:

    Ich habe jetzt noch nicht so viel von Thingiverse heruntergeladen, aber den Creator zu donaten darf da schon mal sein.


    Die Labels muss ich im Geschäft noch farbig drucken und entweder laminieren oder auf dickerem Papier drucken.

    Sieht aber schon gut aus und ist nützlich.


    Ich konstruiere bisher noch garnichts :whistling:

    Mit TinkerCAD habe ich schon gespielt ... neee ...

    Dann als ich Eagle nutzte hatte ich auch Fusion 360 ... habe ich nie probiert.

    Dann habe ich FreeCAD versucht mit TUTs auf YouTube ... naja, war auch nicht so mein Ding.ö

    Auf Arbeit könnte ich mir Solid Works holen und kostenfrei nutzen ... da kan nich dann auch Kollegen um Rat fragen.
    Vielleicht nutze ich mal Solid Works ...

    Auf den strukturierten PEI Platten drucke ich mit mindestens 55, meistens mit 60 Grad. Ich würd's mal mit 55 probieren.

    Das habe ich gemacht und jetzt sieht es eigentlich ganz gut aus.
    Im AnyCubic stand in der Default PLA Einstellung eben Nozzle [first Layer] 215°C [other Layer] 210°C und Druckbett 40°C

    Mit den 55°C klappt es ganz gut.


    Ist das wirklich PLA?

    Das steht auf dem Filament: "azure film" 1,75mm PT:200-230°C BT:0-60°C

    Ich drucke PLA von manchen Herstellern sogar bei 65° Betttemperatur.

    Wenn dann immer noch Warping vorhanden ist, setz mal die Nozzletemperatur in 5°-Schritten hoch.

    Danke für die vielen Tipps ... ich bin da noch ein NOOB und habe bisher mit CURA und den Standardeinstellung des Enders CR-20 Pro gedruckt.
    Jetzt habe ich einen AnyCubic Kobra 2 und nehme den AnyCubic Slicer. Der basiert glaube ich auf dem Prusa Slicer.

    Ich hatte schon so manche Rolle in der Hand, wo PLA draufstand, aber :poop: :X drin war.

    Ich hoffe das trifft bei mir nicht zu. Ich kaufe bisher bei IGO3D - das hat mir damals mal Fepo empfohlen.


    Danke für die vielen Tipps und Hilfe ... das kann ja nur besser werden.

    Ich habe noch ein Gehäuse für den Microchip Progemmer gedruckt und das sieht auch gut aus.

    Frage an die CHEKCER ...


    wenn sich der Druck vorm Druckbett löst, dann ist die Temperatur zu niedrig, oder?

     

    Das Druckbett war auf 45°C eingestellt - als ich das dann bemerkt habe habe ich auf 48°C erhöht, was vermutlich nichts mehr bringt.

    Ich nutze den AnyCubic Slicer und bei Filament ist folgendes eingestellt:

    Als Filament nutze ich "azure film" 1,75mm PT:200-230°C BT:0-60°C

    [EDIT]

    war ein Gehäuse für das MPLAB SNAP Programmer Board - mit einem RJ11 Adapter

    [/EDIT]

    Mal geschwind ein Gehäuse für den Microchip Programmier Adapter MPLAB SNAP gedruckt.

    Ist ein Gehäuse das von DigiKey erstellt wurde.


    Sah eigentlich gut aus ... bis ich den Deckel drauf gemacht habe ... da wippt doch was.


    Musste dann mit dem "feinen" Dremel den Deckel bearbeiten um Platz für den Jumper zu schaffen :whistling:

    Aber jetzt passt es ... :thumbup:

    Unseen hat recht.

    MEDUSA SC sowie RetroTINK5X können kein S-Video über SCART interpretieren.

    Das C128toSCART gibt in der FBAS Einstellung das Composite Signal vom DIN8 Stecker [Pin 4] auf den die SCART Buchse [Pin 19] --> also einfach FBAS/CVBS/Composite

    Sieht auf dem RetroTINK5X so aus ...


    Wenn man am C128toSCART in die S-Video Einstellung schält, dann geht Chroma vom DIN8 Stecker [Pin 6] auf SCART Buchse [Pin 19]

    und Luma vom DIN8 Stecker [Pin 1] auf SCART Buchse [Pin 15] - also S-Video für SCART - damit kommt weder die MEDUSA SC noch der RetroTINK5X nicht klar.
    Die haben nur CVBS/FBAS/Composite für SCART.

    Das sieht dann am RetroTINK5X so aus ... wie Unseen das sagte.


    wenn ich Adapterkabel DIN8 auf S-Video [miniDIN4] nehme sieht das am RetroTINK5X so aus ...

    Also echt gut und so wie das Jood meinte ...

    Es ist also ein wenig ein Mist. RGBIzuRGB über SCART ist echt gut ... FABS über SCART grausig ... S-Video über SCART geht nicht [außer an einem Display/TV das dies unterstützt]

    Dann eben ein VICIIdizer128 mit LumaCode und ein RGBtoHDMI mit CGA-Hat ... dann hat man 40/80-Zeichen Mode an HDMI ... es ist zum :cursing:

    Aber jetzt Schluss und :zzt: heute so gebastelt.