Posts by Head

    Einige klingen hier etwas wie trotzige Kinder. Sich mit XP auskennen und Win7 als unübersichtlich bezeichnen?! Dann will man sich damit auch nicht auseinandersetzen, denn die Unterschiede sind meist nur von leicht optischer Natur. Gern soll jeder machen wie er es möchte, aber wenn schon anprangern, dann auf Fakten basierend. Man kann sich auch mal auf etwas neues einlassen, nicht alles neue ist schlecht.


    Grüße

    Nujo, normal?!


    Reisserischer Titel, dünne Geschichte, weiss garnicht, wo das Problem liegt? Windows 8 hat viele Neuerungen eingeführt, einige sind wirklich gut, nur wenige wirklich bescheiden.
    Der fehlende Desktopstandardmodus ist schon ziemlich unschön, aber das ist für mich der einzige wirkliche Haken, mit dem man aber zurechtkommt. Hersteller heulen rum? Ohh...


    Die neue Oberfläche ist funktionial und wäre es nur ein alternatives UI zum normalen Desktop wäre es guter Nachfolger.
    Aber wie jeder weiß wird Microsoft es mit der nächsten Version richten, das war bisher immer so.


    Ich geh mal weiter, hier gibt es nichts zu sehen ^^

    Aber hast du da denn 3D Unterstützung? Die ist doch meist entweder nur experimentell oder gar nicht vorhanden?!


    @Fullscreen: Normal über das VPC Menü, dafür müssen aber u.U. die VM-Erweiterungen installiert werden.

    Da nun jedes Wort von mir auf die Goldwaage gelegt wird, werde ich mich vorerst aus dieser Diskussion zurückziehen.
    @Unseen/Preis: Ja, magst recht haben, so genau habe ich die Details nicht gelesen. Sollte eher als vergleichbare Richtung dienen.


    Cyberdyne:
    Ich habe die Facts vom mittleren und großen Board genannt, allerdings nicht von dem kleinen. Ich bin kein Beagle-Experte und hatte auch nicht die Absicht, direkte Werbung fürs Beagle zu machen.
    Das Beagle diente nur als Beispiel - da es mir bekannt war - für bisher verfügbare und vergleichbare Boards. Das man nun darauf so rumreitet hatte ich nicht geahnt.


    Und ja, der Preis beträgt nur ein Viertel und ist auch das einzige Argument, das der Pi es nun zum Mitnahmeartikel wird. Ach egal, ich muss mein Unverständnis hier nicht weiter ausführen, hat keiner etwas von..


    In diesem Sinne, Grüße

    mhm, versteh ich soweit auch, kann den Hype trotzdem nicht nachvollziehen.
    Das die Medien berichten ist klar, war beim OLPC nicht anders. Ist ja auch gut, das über solch interessanten Projekte berichtet wird. Ich verstehe nur nicht die vielen Leute, die nun auf einmal so ein Gerät wollen, als wenn sie ihr ganzes Leben schon darauf gewartet hätten. Ist ja nicht nur hier so, das viele ihr Interesse bekunden, sondern allerorts.
    Das Dockstar ist für mich ein gutes Beispiel: Jeder musste es haben und ich denke, das bestimmt 80% davon wieder in der Ecke liegen, denn mehr als einen kleinen Server drauf laufen lassen, mit mäßiger Performace, kann man auch nicht.


    Warum sollte der normal denkende Mensch sich einen Pi kaufen, wenn er entweder ein Atom Board ab 'nem Fuffi oder nen E-350 ab 70 € bekommen kann, die wesentlich mehr Leistung und Flexibilität an den Tag legen? Das entzieht sich mir einfach...Ok, da bliebe noch der Spieltrieb, wovon wohl die User in diesem Forum betroffen sein könnten ;), sowie Spezialanwendungen (LowEnergy etc), aber die Fälle dürften wohl eher selten sein.


    Das das Projekt in Schwellenländern und der dritten Welt interessant sein könnte kann ich definitiv verstehen. Zwar gibt es auch dort viele eigene Projekte, aber da ist bestimmt noch Bedarf.


    Grüße

    Naja, dann hier ein paar Facts:


    BeagleBoard rev C5:
    600MHz superscalar ARM Cortex A8 processor.
    Over 1,200 Dhrystone MIPS.
    Up to 10 million polygons per second graphics output.
    HD-video capable C64x+ DSP core.
    256MB LPDDR RAM.
    256MB NAND Flash.
    I2C, I2S, SPI, MMC/SD capabilities.
    DVI-D and S-video video output.
    JTAG interface.
    SD/MMC+ socket.
    3.5mm stereo in/out.
    USB 2.0 HS OTG.
    RS-232 serial


    BeagleBoard-xM rev. C:
    Super-scalar ARM Cortex-A8 1GHz.
    512-MB LPDDR RAM.
    High-speed USB 2.0 OTG port optionally powers the board.
    On-board four-port high-speed USB 2.0 hub with 10/100 Ethernet.
    DVI-D (digital computer monitors and HDTVs).
    S-video (TV out).
    Stereo audio out/in.
    High-capacity microSD slot and 4-GB microSD card.
    JTAG interface.
    Camera port


    Rasperry Pi (Model B):
    Broadcom BCM2835 (CPU, GPU, DSP, and SDRAM)
    700 MHz ARM1176JZF-S core (ARM11 family)
    Broadcom VideoCore IV,[45] OpenGL ES 2.0, 1080p30 h.264/MPEG-4 AVC high-profile decoder[3]
    256 Megabytes (shared with GPU) SDRAM
    2x USB 2.0
    Composite RCA, HDMI
    Audio 3.5 mm jack, HDMI
    Onboard storage: SD / MMC / SDIO card slot
    Onboard network: 10/100 Ethernet (RJ45)
    Low-level peripherals: 8 × GPIO, UART, I²C bus, SPI bus with two chip selects, +3.3 V, +5 V, ground



    Grüße

    Bevor hier weiter so hohe Preise vom Beagle genannt werden, mal ein schnell rausgesuchter Link zu einem europäischen Händler:


    http://www.tigal.com/beagleboard


    Aktueller Kurs: 73 € / 103 €


    Also nicht so weit weg vom Pi, wie hier einige mit 180 € vermuten lassen möchten ;p
    Möchte nun aber auch nicht Werbung fürs Beagle machen, wollte das nur kurz richtig stellen.


    Grüße


    edit:


    Quote

    Mir fällt da als Beispiel nen ganz Bestimmter Computer von 1982 ein


    Aber da waren es auch gaaanz andere Verhältnisse. Ein Beagle ist für jeden erschwinglich, wirklich für nahezu jeden Westeuropärer. Wer so nen Teil will, kann sich den früher oder später locker leisten.
    Ein C64 von einst war überhaupt eine der ersten Computer der für Privatleute ansatzweise erschwinglich war. Der Vergleich hinkt etwas. :p


    Wir reden hier von einem 100 € Artikel gegen einen 25 € Artikel, wobei das durchschnittliche Gehalt eines Deutschen wohl bei mindestens dem 15x liegen dürfte.
    Das Pi mutiert zu einem Mitnahmeartikel an der Kasse, wo die Leute durch den Preis gelockt werden und nicht durch den Nutzen. Daher kann ich das Interesse verstehen, aber nicht den Hype.


    Grüße

    Gebe ich dir prinzipiell recht, aber wer Verwendung für so ein teil hat gibt doch auch prinzipiell 75 € mehr aus, oder nicht?
    Warum hat aufgrund des Preises nun jeder Verwendung für so nen Teil, dass es nun so viele Interessenten gibt?


    Kauft sich doch auch nicht jeder nen Amiga, nur weil der nun für 5 € erhältlich ist?! Und mit dem kann man durchaus auch viel anstellen, wenn nicht sogar noch mehr ;)


    Ich will eigentlich nicht den Nutzen des Pis in Frage stellen, sondern eher der Hype, der momentan überall zu finden ist. Alle Welt berichtet, als wenn das Rad neu erfunden wurde und eigentlich wissen doch die meisten auch nicht so recht, was die damit Anfagen sollen. Es ist nur etwas günstiger geworden, die Einsatzzwecke sind ähnlich eines BeagleBoards, welches in Asien auch für weniger zu bekommen ist (hab da 30-50$ in Erinnerung).
    Wenn ich da noch an das Seagate Dock denke... ;)


    Aber ich gönn euch/uns den Spaß, versteh mich nicht falsch, ist wohl einfach eine verrückte Welt ;)

    Für mich auch ein interessanter Kandidat aufgrund der XMBC Portierung, mal sehen, was daraus wird.


    Ansonsten finde ich es durchaus ein interessantes Gerät, verstehe den Hype darum aber nicht ganz. Es gibt ähnliche Projekte schon seit längerer Zeit, wie zum Beispiel das BeagleBoard, zwar nicht ganz so günstig, aber auch nicht übermäßig teuer. Warum dieses nun so viel Anklang findet ist mir nicht ganz klar!? Vielleicht haben die einfach die bessere PR-Abteilung ;)


    Naja, kann aber unterm Strich ja auch nur von Vorteil sein und auch ich hätte vielleicht interesse.


    Grüße

    Letzten noch erst mir nem Kumpel über die Qualität der C't gesprochen und kamen ebenfalls zum Schluss, das das Niveau wirklich gesunken ist. Aber es kann natürlich auch sein, das unser Anspruch gewachsen ist, denn auch wir werden ja nicht dümmer. Leider sind solche Themen wie "Windows schneller Booten", "Die 10 besten Tricks zum Windows schneller machen" etc alles andere als ursprüngliches C't Niveau, aber was soll man sonst lesen?!
    I'X?, ja, prinzipiell gerne, aber das ist mir teilweise schon zu speziell...


    Von daher muss ich es Schlucken, auch wenn ich gern wieder etwas mehr Anspruch hätte.


    Grüße

    Naja, vielleicht kann man einen SID halbwegs sinnig über MIDI in einem C64 ansprechen, aber wie sieht es denn mit 8 aus? Willste da acht C64 rumstehen haben?
    Und ich glaube, das SIDStation und SIDbox schon etwas mehr können. Der Vergleich hinkt etwas, auch wenn ich da kein Spezialist bin.


    Aber vielleicht ist da einer etwas mehr drin und kann eine kurze Info dazu abgeben?!


    Grüße

    Also mit schlachten hätte ich keine Probleme, ob Amigula die schlachtet oder ich... ;)


    Und sicherlich haste recht, was den Preis anbelangt. Aber es gibt genügend Leute, die sich mit so nem Kram nicht beschäftigen
    wollen und lieber 10-30 € mehr für ein getestetes Bauteil bezahlen.


    Ich finde es legitim und verständlich...


    Grüße

    Jein, seit es die SIDBox gibt werden die recht hoch gehandelt. Die 6581R3 und 4 sowie die 8580R5 sind ziemlich im Preis gestiegen.


    50,- ist schon viel, Spitzenpreis für nen 8580R5 war bisher 61 Euro, was ich so mitbekommen habe. Typisch sind preise zwischen 15 und 30 €.


    Warum soviel für einen SID könnte man nun fragen?!
    Ja, die Alternative wäre 2-5 C64 kaufen (für 50-100 €) und hoffen, dass dort die gewünschten SIDs in einem funktionsfähigen Zustand drin sind.


    Also viel Geld, aber trotzdem nicht überteuert...


    Grüße

    Also im grunde haste zwei möglichkeiten:


    1. Erstellst du Dir einen Ordner, packst dort die EXE rein und startest es von da aus..


    2. Du packst es irgendwo dahin, wo entweder ein pfad existiert oder du einen einrichtest. Eni Pfad, falls nicht bekannt, ist eine art verweis auf order, die bei einem Befehlsaufruf ebenfalls nach dem Befehl/Exe durchsucht werden.


    Beispielsweise ist ein Pfad auf den Windows-Ordner standardmäßivg eingerichtet und egal, von wo du in der Kommandozeile einen Befehl aufrufst, der wird ausgeführt, sofern er sich auf ein Programm im Windows-Ordner bezieht. Konkretes Beispiel: du bist in D:\Temp und willst eine diskette formatieren. So kannste direkt den Befehl Format a: raushauen, ohne in das Verzeichnis zu wechseln, wo die Format.exe/.com liegt.


    Am einfachsten dürfte es sein, einen eigenen Ordner irgendwo nach Wunsch anzulegen, dort die ACME reinkopieren und dann auch nur in diesem Ordner zu arbeiten. Dann brauchste dich erstmal mit der Pfad-Geschichte nicht auseinandersetzen.



    Grüße