Posts by Zsolt

    Ich sehe das so, in der Computergeschichte und besonders Commodores Geschichte ist der Erfolg dem Massenmarkt und die überragende Leistung zu verdanken. Der C64 und der Amiga 500 waren deswegen so erfolgreich weil sie für einen günstigen Preis sehr viel boten. Und heute ist genau das krasse Gegenteil der Fall.
    Damit auch der geringe Nutzerbasis.

    Weißt aber was ich meine, und gerade was Amiga angeht sind die Preise krass,


    Schau mal in der Bucht zur Zeit, Draco 8900,
    CDTV 2500, Blizzard ppc 2400 usw.
    Mal ehrlich, ist doch seltsam das nur bei Amiga Hardware so extreme ist.
    Du kannst von Apple ll bis Atari alles viel billiger haben nur bei Amiga Hardware drehen alle am Rad.

    Quote


    Thema neue Hardware und Kosten. Der Amiga ist nun einmal kein Massenmarkt mehr. Billige Hardware läßt sich halt leider nicht realisieren. Das gleiche gilt für kommerzielle Softwaretitel.


    Zum Teil gebe ich dir recht nur bei manchen Amiga Besitzer definieren teuer ganz neu , eine Blizzard für 350 Euro zur Zeit wo iComp den 1233n 40 für 240 Euro vermarktet oder den 4000er bei 1400 aufwärts, den Draco für 8900 Euro?
    Für mich ist das realitätsverweigerung.

    Quote

    Beim Betriebssystem selbst gibt es mehrere Fraktionen, welche die Meinung haben, sie besäßen die Lizenz, das Copyright oder sonst etwas.


    Ja das habe ich gemeint, 3.1.4,entwickelt von freiwilligen und gebracht hat es nur einen weiteren Rechtstreit.
    Da wundert es mich nicht das die Leute keine Lust haben was zu machen.


    Quote

    Es gibt eben zu viele Amiga Versionen die auch unterschiedliche Hardware haben(AGA, 68040 CPU oder eine FPU....). Aber es gibt nur ein C64. Und das macht den Reiz aus.


    Ich denke das ist bei vielen Leute so das sie das wollen was sie in der Kindheit hatten oder immer haben wollten, zu c64 Zeiten hatte ich den Atari vcs2600. Da weine ich aber nicht nach.
    Ich wollte nicht tiefer als dem 16 Bit Grafik des Amiga.


    PS:
    Gerade die Kondensatore am A1200 das erste mal gewechselt und es lüpt!


    JUHUUU

    In der Amiga Szene finde ich die rechtliche Seite sehr problematisch, die Spiele waren meine Meinung nach besser als alles was aus der Zeit stammt.
    Ich sehe das heute immer noch, wenn jemand mal fragt wie ein eeprom zu brennen sei darfst du erstmal über 3-4 Seiten mit den ganzen Hobbyanwälten diskutieren bevor es wirklich um technische Details geht . Und das für eine Plattform was praktisch tot ist.
    Ist nur mein Eindruck nach Jahrzehnten Wiedereinstieg.


    Von der Hardware Seite ist der Amiga sehr spannend und lehrreich finde ich.
    Die 8 bitter waren dann zu minimalistisch fand ich und der Amiga war mein erster richtiger Computer daher vorgeschädigt.
    Aber ja, die Scene ist klein und gesplittet und die Leute die die Rechte besitzen denken nicht mal an Open Source, möchten von der Community entwickelt haben um dann Close Source zu vertreiben, das alles zusammen hat halt einen faden Beigeschmack finde ich.

    Cool, danke für den Tipp, ich konnte nur den Fragesteller zu gut verstehen, mir ging es genau so. Das wusste ich doch damals aber vergessen...


    Ich habe erstmal etliche Seiten und Threads durchgelesen mit Tipps und Anleitungen und gewundert das ich lha mit DOpus entpacken soll aber DOpus auch mit lha komprimiert ist.


    Im Nachhinein hat sich aber alles geklärt.


    ClassicWB habe ich auch installiert und dank MIGs Videos auch über WHload kompatibel gemacht , klappt gut.

    Ich habe mir auch einen 500er aufgebaut und nen 1200er bin ich gerade am aufbauen, eine aca1233n-26 kommt die Tage noch dazu und das wars (hoffentlich). Ich wollte eigentlich in die Tiefe gehen und die Hardware verstehen und eventuell asm versuchen, mir qualmt der Kopf jetzt schon von dem Buch Amiga Intern.


    Ja whload habe ich drauf, damit werde ich alles was über dem 1200er liegt abdecken.
    Echte Oldie Hardware ist schon cool vor allem wenn man Spaß am Hardware basteln hat aber der Spaß hört auf wenn es mehrere hundert bis in die Tausende geht um die Sachen kaputt zu löten.

    Ich habe auch nicht gesagt das man einen PPC benötigt nur die alten Kisten sind halt mehr der Nieschenmartkt und die PPC sollte die aktuelle Hardware werden.
    Nur wenn man versucht für utopische Preise etwas zu verkaufen was nix kann und dazu auch keine Software gibt ist dann teuerer ist als ein neuer Apple ist dann doch mehr als albern. Das meinte ich.


    Ja die Preise hauen einen um, ich würde sogar behaupten das Amiga Hardware so ziemlich am teuersten ist was man so kaufen kann wenn man bedenkt das Amiga ein Massenprodukt war.


    Und ebend genau das verhindert meine Meinung dann eine Nutzerbasis. Mit ein Handvoll Leute da was zu reißen ist dann echt schwer.

    Nur Direktory Opus kann man auch nur als lha runterladen.
    Zu meine Zeit in den 90 er kannte ich lha garnicht... Aber von eine Festplatte habe ich schon gehört damals.


    Wenn ich genauer nachdenke verstehe ich den Sinn von lha überhaupt nicht. Ein paar Kilobyte mit ein packprogramm zu komprimieren in Zeiten wo wir in terrabyte denken und die Sachen über DSL laden ist lha nur eine weitere Hürde und total sinnfrei finde ich.

    Als wieder Einsteiger in die Amiga Szene nach 25 Jahren habe ich den Eindruck die Leute drehen alle am Rad.
    Wenn ich die Preise anschaue was da zum Teil verlangt wird ist schon krass.
    Und das die Rechteinhaber sich gegenseitig zerfleischen und ausbremsen macht die Sache nicht besser.
    Nicht zu verstehen das krasse Apothekenpreise für die PPC Amigas den Kauf verhindern muss man schon sehr schwer vom Begriff sein....
    Ich finde das schon traurig da der Amiga mich seid der Kindheit bis heute geprägt hat.
    Heute möchte ich mich mehr die Hardware verstehen und basteln, die Spiele sind fast nur zum testen .

    Um Basiswissen aufzufrischen finde ich
    MIG's Yesterchips
    Videos super, da kannste längst vergessenes auffrischen und auch viel Neues erfahren finde ich.



    Lha entpackt man mit dem Befehl Lhasa x Dateiname.lha . Du musstnur in dem Ordner gehen wo die Datei sich befindet oder dareinfand angeben.

    Die Frage ist zwar schon älter aber vielleicht finden meine Tipps manche hilfreich, ich bin Autolackierer aus Beruf.


    Also was wichtig ist das Gehäuse ordentlich zu reinigen , mit heimischen Mittel meinetwegen in der Spülmaschine und vor dem lackieren eventuell mit Spiritus. Unmittelbar vor dem lackieren richtig mit der Handfläche die Oberfläche abreiben, da fühlt man jeden Staubkorn.


    Als erstes sollte immer ein Kunststoff Haftvermittler dünn drauf, danach für anspruchsvollere im Idealfall ein Füller auf wasserbasis um die Oberfläche zu glätten.
    Falls die Füllgrungierung lösemittelhaltig ist nicht übertreiben sonnst greift die Grundierung den Kunststoff an.
    Zwei bis drei Schichten auftragen und zwischen den Schichten etwa 30 Minuten Ablüften.
    Eine Woche Trocknen lassen damit der Füller einfällt . Danach mit P600 Schleifpapier schleifen und mit P800 wiederholen. Nun solle die raue Oberfläche glatt sein und bereit zum lackieren. Vor dem lackieren natürlich wieder reinigen und nicht mit Butterbrot fettfinger arbeiten.


    Tipps zum lackieren, macht erstmal alle Kanten und Ecken und zum Schluss die sichtbare Fläche, wenn ihr erst die sichtbare Fläche lackiert und dann die Ecken wird der Nebel alles versauen.
    Der häufigster Fehler von nicht geübten lackierern ist der zu geringer Abstand. Der Luftdruck darf die Farbe nicht auf die Oberfläche blasen, optimal ist wenn der Nebel drauf fällt.
    Da habt ihr viel mehr Zeit konzentriert zu arbeiten.

    Hi Leute , ich lese mich eine Weile hier ein und bin sowas wie ein wieder Einsteiger.
    Nun, ich habe einen A500 besorgt und den möchte ich mit ein Mtec-68020 und dem besagten at-508 betreiben.
    Nun fehlt mir auch der besagter GAL und das nötige zip ram.


    Edit TRW:
    1. Kaufgesuche bitte im Marktplatz einstellen.


    2. MGR3SA ist nicht mehr hier registriert.