Posts by Spockie

    Jumper Mono/Stereo = wahrscheinlich wie es da steht. Einfach um das Monosignal in eine Art Pseudostereo zu machen. Bringen tut das ja eigentlich nix :whistling:

    Naja, nicht ganz. Es ist für Leute gedacht, die sich einen zweiten SID einbauen. Pin 7 ist ja nicht belegt. Wer also einen zweiten SID einbaut, könnte Pin 7 für den rechten Kanal nehmen. Dafür ist das hier vorgesehen.


    Noisereduction ? Welche Geräusche sollen damit reduziert werden und wie? (brummen vll.)

    Ja, das ist für SID-Noisereduction.



    Und für was ist der der optionale 330Ohm-Widerstand?

    Der S-Video-Standard sieht leicht andere Spezifikationen vor, als der C64 von Haus aus anbietet. Ein "normales" S-Video Kabel am C64 liefert damit keine optimalen Ergebnisse. Daher werden spezielle C64 S-Video-Kabel angeboten. Die haben einen 300 Ohm Widerstand am Chroma-Signal eingebaut, der dafür sorgt, dass man näher an der eigentlichen Spezifikation für S-Video ist. Mit dem Breakout kannst du daher diese speziellen Kabel verwenden oder herkömmliche. Dann brauchst du nur den Widerstand einfach direkt am Breakout aktivieren.


    Zur Info, so sieht V55 aus.

    Ich weiss hier nicht wo das Problem liegt. Bei Touchscreen verschiebe ich das Dokument direkt. Bei der Maus mit Scrollrad hingegen mittelbar mit dem Rad. Da das zu verschiebende unter dem Scrollrad liegen muss (oben habe ja ich den Finger drauf) dreht sich die Bewegung natürlich um. Beim Touchpad verschiebe ich den sichtbaren Ausschnitt. Alles komplett logisch.

    Du hast nur am Mac kein Scrollrad, zumindest nicht, wenn du die Apple-eigene Maus einsetzt. Die hat ein Touch-Feld, das Scrolling in alle Richtungen und auch Gesten zulässt. Von daher ist es komplett logisch, dass es eine "natürliche" Scrollrichtung gibt. Du verschiebst direkt den Inhalt und nicht direkt den Scrollbalken (und damit indirekt den Inhalt). Außerdem, und das schrieb ich ja schon oben, lässt die Apple Maus etliches an Gesten zu. Drehst du also die Scrollrichtung um, dann sind auch die Gesten umgedreht und das passt nicht zu dem, was du am Bildschirm als direktes optisches Feedback siehst.


    Wie auch immer, die Option ist ja da und du kannst auf indirekt schalten, wenn es dir so besser gefällt.

    Eine SuperCPU ist zwar aufgrund meines TC theoretisch überflüssig aber darum geht es hier nicht :P .

    Zum einen hast du recht, darum geht es hier ja nicht :thumbsup:


    Zum anderen geht es mir auch um die Kombination SuperCPU-RAMLink-HD.


    Die HD braucht eine RAMLink, damit sie parallel angeschlossen werden kann. Und die RAMLink braucht eine SuperCPU, um wirklich ausgereizt zu werden. Diese 3er Kombination ist einfach genial, wenn man sie mal in Action erlebt hat.


    Ich habe seinerzeit mit einer RAMLink begonnen und die war immer unfassbar schnell. Als ich dann erstmals eine SuperCPU davorgehängt habe, ist die RAMLink förmlich abgehoben. Die "normale" RAMLink schafft 45 KB/s. In Kombination mit der SuperCPU beschleunigt die RAMLink aber auf 640 KB/s. Das ist im BASIC schon mal eine Ansage. Aber auswirken tut sich das dann in GEOS oder auch in unserem Backup-Tool Tachyon RL (https://csdb.dk/release/?id=196266), wo du eine RAMLink mit 16 MB in nur 55 Sekunden auf eine Ultimate II+ backupen kannst. Ohne SuperCPU sind es immer noch schnelle 7 Minuten, aber der Unterschied ist doch deutlich.


    Ich glaube nicht, dass das TC die RAMLink beschleunigt, oder tut sie das?

    Nein, das ist konzeptionell was völlig anderes und daran werde ich mich beim Mac nie gewöhnen, dass das Menü nicht am Fenster hängt sondern am Bildschirm. Vor allem wenn das dazu führt, dass ich oben ein Menü sehe, das gar nicht zum angezeigten Programmfenster passt.

    Meiner Meinung nach ist das eine konzeptionelle Inkonsistenz. Mag sein, dass man sich daran gewöhnen kann, aber logisch ist das nicht.

    Ich finde, dass das Gewohnheitssache ist. Du schaust du auf das nicht aktive Fenster (Border-Chrome ist ausgegraut) und schließt daraus, dass es vorne ist, weil du es vorne sehen kannst. Ein typischer Mac-User sieht, dass das Fenster nicht vorne ist (Border-Chrome) und wenn er wissen will, welche App (also nicht Fenster) im Fokus ist, dann sieht er das an der Menüzeile oben.


    Und dann liebe ich die "natürliche" Scroll-Richtung. Aber zum Glück kann man das umstellen.

    Unter macOS heißt "natürlich" einfach, dass du den Bildschirminhalt direkt scrollst. Wählst du die Variante, wie sie unter Windows üblich ist (und früher auch am Mac), dann scrollst du von der Bewegung her den Scrollbalken, also den Inhalt nur indirekt, weil der Scrollbalken sich in die andere Richtung bewegt. Ist beides zulässig, klar. Ich habe mich innerhalb von einem Tag mit der "natürlichen" Variante angefreundet und mag sie nicht mehr missen. Das macht dann vor allem so viel mehr Sinn, wenn du mit Gesten arbeitest. In Safari einmal zurück ist ein Swipe nach rechts, weil du auch optisch die Seite nach rechts schiebst und darunter dann die alte Seite siehst. Genauso wenn du mit Spaces am Bildschirm arbeitest. Oder in Final Cut, wenn du die Timeline bewegen willst (weil du mit der Mac Maus ja nicht nur rauf und runter, sondern auch seitwärts scrollen kannst).


    So gesehen macht die Mac-Scrollrichtung in der Gesamtheit einfach, zumindest für mich, mehr Sinn. Wenn wir nur über Webseiten-Scrolling reden, also nur über rauf und runter, dann wäre das nicht kriegsentscheidend. Aber bei Gesten, bei denen du auch optisch am Bildschirm genau das siehst, was du da gerade als Geste tust, hilft das enorm. Stellt man das nämlich auf klassisch ein, passt das alles nicht mehr zusammen.


    Bei der Mac-Tastatur sind sie ja nicht mal alle aufgedruckt (z.B. geschweifte und eckige Klammern). Der Aufdruck hätte wohl die Ästetik gestört (oder die Mac-User verwirrt ?). :D

    Ich muss mich hier auch leider wiederholen. Schon wieder eine Eigenheit der deutschen Implementation der Tastatur. Finde ich auch nicht gut. Aber auf der amerikanischen Tastatur findest du die von dir angeführten Tasten alle beschriftet.

    Ich arbeite schon seit Jahren parallel mit Windows, Linux und macOS... und am Mac passiert es mir immer wieder, dass ich mit "⌘+Q" ein @ Zeichen machen möchte. :S

    Wobei das ein Spezifikum der deutschen Tastaturbelegung ist. In der (originalen) US-amerikanischen Belegung ist sowohl bei Windows als auch bei MacOS das "@" Symbol auf SHIFT 2. In der deutschen Variante hast du das @ unter Windows mit rechten ALT und Q, beim Mac mit ALT L. Beides nur eine Notlösung. Und in der Originalsprache, in der das System entwickelt wurde, stellt sich das Problem nicht. Von daher widmen sowohl Microsoft als auch Apple dem offensichtlich keine allzugroße Aufmerksamkeit.

    SuperCPU 128 wäre voll genial

    Nicht nur, aber auch, weil mit der SuperCPU 128 viel verlorenes Wissen verbunden ist. Mit dem Ramlink aber auch. Zumindest konnte mir bisher keiner erklären, wie letztgenanntes Modul es schafft, den C128 Kernal zu ersetzen.


    Was die SuperCPU 128 betrifft, so ist die ja der einzige Weg,m den C128 schneller zu bekommen. Was eindeutig gut ist.

    Und sie funktioniert auch am C64 als SuperCPU 64. Insoferne, ja die bräuchten wir. Und auch eine RAMLink. Weil die Kombination von SuperCPU und RAMLink einfach genial ist. Sachen auf der RAMLink sind instantan geladen. Und die RAMLink ist ja auch notwendig, die HD parallel anzuschließen. Insoferne brauchen wir alle drei Dinge und die HD gibt es ja jetzt demnächst. Ich wäre bei allen drei Dingen dabei, obwohl ich sie funktionierend zu Hause habe. Ich brauche nur eine Reserve, wenn die eines Tages eingehen sollten.

    Ein verspätetes Christkind ist da: Anykey V1.2


    Ihr bekommt es von hier:


    https://csdb.dk/release/index.php?id=198424


    Was ist neu? Gute Nachrichten für emulaThor ! Anykey kann ab sofort auch C128. Das bedeutet: Die C64-App erkennt einen C128 und stellt dann auch das korrekte Keyboard da. Das ist aber nicht genug. Denn wir liefern gleich eine Anykey 128-Version mit, die nur am C128 läuft.


    Und: Dies wird vor allem GeTE sehr freuen ;) Mit im Bundle ist auch Anykey Plus/4. Damit ist ein großer Teil der Commodore-Familie abgedeckt!


    Frohe Weihnachten!



    Der Vollständigkeit halber: Ich bin bei HD, RAMLink und SuperCPU selbstverständlich auch dabei! Ich habe zwar alles im Original, aber es kann nicht schaden, mehr davon zu haben. :thumbsup:


    Vielleicht sollten wir mal festlegen, was genau an Hardware und an Finanzen gebraucht wird und dann schauen wir, wie wir das gemeinsam aufstellen können. Ich finde es auf jeden Fall super, dass es solche Projekte gibt! Das gehört unterstützt! :thumbup:

    Bemerkenswert ist der Schlusssatz des zweiten von dir angeführten Artikels:


    Quote

    Interestingly, developers were able to emulate Windows 10 on M1 Macs and the Mac scored better in a Geekbench test than Surface Pro X running Windows 10 natively on ARM.

    Das sagt viel über den M1 aus. Da scheint Apple wirklich ein großer Wurf gelungen zu sein.

    Na, was sollte das denn sein? Ich würde eher sagen, wenn es bequem genug benutzbar ist, ist das dann einfach im Alltag eine nette Alternative, um dem C64 eine weitere Nutzungsebene neben dem Spielen usw. zu geben. Wenn ich z.B. mit dem C64 meine E-Mails

    abrufen, abspeichern, ausdrucken und beantworten könnte, könnte ich mir vorstellen, mir dafür eine eigene Adresse einzurichten, die

    dann nur für dieses Hobby wäre und würde die dann auch überwiegend mit dem C64 nutzen, auch wenn ich ebensogut einen PC nutzen

    könnte. Einfach, weil's bockt! :-) Ebenso sieht es aus mit Textverarbeitung usw.! Dafür BRAUCHE ich den C64 nicht, aber ich MÖCHTE ihn dafür benutzen. Noch lieber natürlich den 8000er hier neben mir, aber das gehört in einen anderen Thread. Wenn ich per C64 hier im Forum lesen und posten oder den Chat benutzen könnte, das wäre sehr cool, auch wenn's dann mal etwas ruckelt oder länger braucht.

    Da bin ich bei dir. Würde ich auch gerne tun. Plus: Direkt von csdb nach C64 downloaden, zum Beispiel unter GEOS, ggf. entpacken und auf die gewünschte Hardware kopieren (da sind wir wieder bei einer der gewünschten Funktionen des Filebrowsers unter GEOS).


    Oder: Von GEOS aus Dokumente nach PDF speichern. Wohlgemerkt: Nicht beliebiges PDF lesen (das wäre schwierig), sondern speichern. Im Prinzip geht das ja schon. Man kann ja mit einem modifizierten Postscript-Treiber das Postscript-File speichern statt es wie ursprünglich vorgesehen drucken. Das abgepeicherte .ps-File kann man am Mac oder PC dann in ein PDF wandeln und hätte dann Vektorfonts (wenn man die LaserWriter-Fonts unter GEOS verwendet hat). Ich würde diesen Schritt gerne schon am C64 mit GEOS machen, also ein geoWrite- oder geoPublish-Dokument direkt nach PDF speichern.


    Nächster Schritt wäre dann ein Tool, mit dem man TrueType-Fonts in ein GEOS-Format wandeln kann. Dann kann man in geoWrite diese Fonts analog den LaserWriter-Fonts einsetzen und hat dann die optimale Auflösung beim Exportieren nach PDF.


    Ideen gäbe es viele. Und du hast recht: Wir wollen das, nicht weil es notwendig ist, sondern weil es Spaß macht.


    Davon abgesehen ist die Filebrowser-Idee halt eine, die mit Mac und PC einfach nicht geht. Und Spaß machen würde das auch! :thumbsup:

    Ja, in der Windows-Welt hängt jetzt alles von Microsoft ab. Die bisherigen, halbherzigen Bemühungen, auch ARM zu unterstützen, werden nicht ausreichen, um die 3rd-Party-Entwickler zu überzeugen. Wenn sie wirklich was reißen wollen, müssten sie es z.B. für den eigenen App-Store zu Pflicht machen, dass eingereichte Programme auch ARM unterstützen müssen. Und bei den Entwickler-Werkzeugen muss ein einfacher Klick auf eine Checkbox dafür sorgen, dass ARM-Code ausgespuckt wird.

    Ich glaube der Windows App Store wird bei weitem nicht ausreichen. Der spielt, so wie ich das wahrnehme, eine noch kleinere Rolle als der eh schon kleine Mac App Store. Microsoft müsste es in etwa so machen, wie Intel damals beim "Klonen" des MacBook Air vorgegangen ist. Damals hat Intel genaue Richtlinien rausgegeben, wie sie das haben wollen und nur wer das erfüllt hat, hat dann ein "Ultrabook" gehabt. Alles andere waren einfach dünne Notebooks. Aber die wollte niemand. Die Kunden wollten Ultrabooks. Und die Firmen haben dann Ultrabooks in allen Varianten gebaut, um von Intel diese Auszeichnung zu bekommen.


    Nur: Intel wird das hier natürlich auf keinen Fall machen ;), da liegt der Ball schon bei Microsoft.


    Microsoft müsste also zum einen alle Werkzeuge bereitstellen und das Kompilieren so einfach wie möglich machen. Gleichzeitig brauchen sie einen Emulationslayer, um X86- bzw. X64-Code auszuführen (analog zu Rosetta 2 von Apple). Und dann brauchen sie eben ein Programm, das die vielen Computerhersteller animiert, umzusteigen. Wie eben damals mit den Ultrabooks. Sie können hier ja mit der Surface-Linie vorangehen. Das wird aber nicht reichen. Die ist verkaufstechnisch im Vergleich zum Rest der PC-Industrie nicht bedeutend genug.


    Apple hat zum einen den Vorteil, die Software und die Hardware zu kontrollieren. Microsoft herrscht nur über die Software. Und Apple hat zudem die Mentalität, alte Zöpfe emotionslos einfach abzuschneiden. Deswegen haben sie in Catalina den 32-Bit Support eingestellt. Und jetzt in Big Sur und mit dem M1 ist der Umstieg entsprechend leichter geworden, weil Rosetta sich "nur" noch auf 64-Bit konzentrieren muss.


    Microsoft hat das geschichtlich bisher nie wirklich geschafft. Das ganze Geschäftsmodell baut auf jahrelange, wenn nicht jahrzehntelange Kompatibilität auf. Von daher haben sie es zusätzlich schwer.

    Das wäre tatsächlich ein sehr nützliches Tool.

    Ich möchte allerdings der Aussage "Es gibt nichts, das man woanders nicht besser, einfacher und schneller machen könnte. Der Anreiz ist also klein." widersprechen. Es würde sich niemand mehr mit alter Technik beschäftigen, wenn es allen nur um den einfachsten und schnellsten Weg gehen würde.

    Da hast du natürlich recht. Das war vermutlich auch zu allgemein ausgedrückt von mir. Aber in den 13 Seiten dieses Threads hat es niemanden gegeben, der gemeint hätte, er setzt GEOS ernsthaft als Produktionswerkzeug ein. Dafür war es aber damals geschaffen worden. Und der Track Record zeigt ja auch mit den vielen GEOS User-Gruppen, dass das jahrelang auch so verwendet worden ist.


    Aber damit wir nicht abschweifen: Der Schlüssel liegt meiner Meinung nach eindeutig dabei, dass man etwas findet, das man eben nicht am PC oder Mac machen kann. Und etwas, wofür sich GEOS sehr eignet.


    Ich kann halt nur von mir sprechen: Ich verwende unterschiedlichste Hardware. Und dann geht das eine Programm nicht mit dieser Hardware und das andere Programm nicht mit jener Hardware. GEOS steht da irgendwie drüber. Es unterstützt mehr oder weniger alles. Und je mehr ich da anhänge, umso besser wird es.


    Und wenn ich jetzt konkret zu den Filebrowsern Stellung beziehe, ist es genauso: Der eine funktioniert nur, wenn man ihm vorgaukelt, die HD wäre ein Laufwerk auf #9. Aber Partitionen wechseln ist nicht. Und die SuperCPU musst du ausschalten, weil die will er nicht. Nimmt man das andere Programm, dann wird die SD2IEC nicht richtig erkannt. Und das dritte Programm ist wiederum blöd zu bedienen und bietet mir ein paar wesentliche Funktionen nicht.


    Ich finde, dass so ein universeller Filebrowser dem C64 wirklich fehlt. Und ich will nicht diese oder jene Hardware abstecken, nur damit das Teil läuft. Ich glaube, GEOS wäre eine gute Basis für so eine Entwicklung. Und durch das Treiber-Prinzip auch leichter künftig erweiterbar.

    Ich bin gerade auf diesen 3-Jahre-alten Thread gestoßen und habe mir die Mühe gemacht, ihn komplett durchzulesen. :thumbsup:


    Zuallererst muss ich vorausschicken, dass sich in diesen 3 Jahren Dank Markus Kanet sehr viel getan hat: Es gibt eine neue Version von Megapatch und einen fantastischen neuen Desktop-Ersatz namens GeoDesk. Wenn ich mich jetzt also auf GEOS beziehen, dann meine ich eigentlich die Megapatch-Erweiterung von GEOS, die wesentlich mehr moderne Hardware out-of-the-box unterstützt. Megapatch ist eigentlich GEOS - mit ein paar nicht unbedeuteten Erweiterungen und Ergänzungen.


    Die Hauptfrage, die Retrofan hier stellt, was würden wir gerne noch mit GEOS tun, möchte ich hier gerne beantworten. Im Prinzip hat auf einer der letzten Seiten Telespielator die Antwort so nebenbei eigentlich schon gegeben, die Diskussion ist dann aber leider (wieder einmal) abgeglitten.


    Im Prinzip - und das kommt aus den unzähligen Postings schön raus - kann man GEOS produktiv eigentlich heutzutage nicht mehr einsetzen. Es gibt nichts, das man woanders nicht besser, einfacher und schneller machen könnte. Der Anreiz ist also klein. Wenn man aber von Productivity absieht und GEOS eine Aufgabe gibt, die man auf dem PC oder Mac gar nicht machen kann, dann hätte man etwas. Und dieses Etwas wäre aus meiner Sicht ein Filebrowser im weitesten Sinne. Also ein Programm, mit dem ich alle meine Dateien auf allen meinen Geräten, Partitionen und Verzeichnissen managen kann. Managen heißt: browsen, kopieren, verschieben, löschen, umbenennen, sortieren, Images erstellen und Images mounten, Filevorschau für die gängigsten Bilder- und Textformate, eventuell eine SID-Abspielroutine und natürlich das Starten von Programmen. You name it.


    Jetzt könnte der Kommentar kommen: Gibt es ja schon. Filebrowser, FIBR, NAV, etc.


    Das Problem: Alle mir bekannten Lösungen können bestimmte Hardware nicht. Der von mir hochgeschätze SDBrowse (der übrigens im Grafikmodus fast so schnell rennt, wie man es im Textmodus vermuten würde) kann zum Beispiel nur zwei Laufwerke und die müssen auf #8 und #9 sein. Und Partitionen gibt es dort auch nicht. Der für viele unbekannte Commander 64 kann viele, viele Laufwerke, Partitionen und Laufwerksnummern. Er hat aber seine Schwächen im Kopieren und er kann keine Disk Images (D64 & Co), weil er aus einer Zeit stammt, wo das noch kein großes Thema war (vor mehr als 20 Jahren).


    Im Prinzip suche ich nach einem Programm, mit dem man all die Hardware (1541, 1571, 1581, CMD HD, RAMLink, FD als "alte" Hardware, aber auch neue wie SD2IEC, Ultimate II+, etc. plus all das, was noch hoffentlich kommt) abbilden kann. Und weil das fast ein Ding der Unmöglichkeit für einen Einzelnen ist, würde sich ein System wie GEOS anbieten. Warum gerade GEOS? Weil GEOS im Gegensatz zu den üblichen C64 Programmen keine Insellösung ist. GEOS ist modular gebaut. Das bedeutet, wenn man Hardware anstöpselt, dann wird sie genutzt. Hat man eine SuperCPU dann ist das toll. GEOS (Megapatch) kann nämlich SuperCPU. Hat man CMD Native Partitionen: Wunderbar. Auch das kann GEOS/Megapatch. Wer eine Maus oder einen Joystick verwenden will: Kein Problem, GEOS ist ja modular gebaut und dafür gibt es ja Treiber. Und kommt eine neue Lösung für USB-Sticks, SD-Karten oder whatever, sind wir "nur" einen Treiber von einer Unterstützung davon entfernt.


    Dieser GEOS-Filebrowser müsste sich allerdings von den herkömmlichen Desktop-Alternativen etwas unterscheiden. Hier geht es nicht primär, GEOS-Dateien und -Apps zu managen, sondern um alle C64-Sachen.


    Und die Sache mit dem schnellen Booten: Ich bin mir sicher, dass es daran nicht scheitern wird. Für typische GEOS-Nutzer ist das ohnehin einfach. Mit RAMLink & Co haben wir Bootzeiten in den Desktop von gefühlten 3 Sekunden. Das wäre eben die Stärke von GEOS. Es kann einfach mit so viel verschiedener Hardware und muss nicht auf eine Konfiguration reduziert werden. Und wie gesagt: Das Treiber-Prinzip sorgt dafür, dass wir zukunftssicher bleiben.

    Vielen Dank für das viele Feedback, das wir auf Anykey bekommen haben! Wir haben viel davon aufgenommen und in die neue Version eingebaut.


    Die neue Version 1.1 von Anykey unterstützt nun


    • Joysticks mit bis zu 3 Buttons
    • außerdem zeigt Anykey optisch, welche Tasten schon gedrückt worden sind (man kann das natürlich resetten)
    • und die Art und Weise, wie der Help-Screen aktiviert wird, ist nun durchdachter


    Ihr bekommt Anykey V1.1 hier:


    https://csdb.dk/release/?id=198164


    Und vergesst bitte nicht die Schwester-App Joyride in der neuen Version 1.4, die euch den vermutlich umfangreichsten Eingabegeräte-Monitor auf dem C64 bietet: https://csdb.dk/release/?id=198165


    Details dazu hier: Thread im Forum64