Posts by Berti2k

    Hab hier gerade einen Patienten auf dem Tisch wo ich mir echt nicht sicher bin ob der Umbau nicht Sinn macht. Das Bildschirmspiel 01 bringt über den RF Modulator ein ziemlich bescheidenes Bild, da scheint was mit dem Modulator nicht zu stimmen denn das Bild wackelt wie verrückt. Da steht gerade die Überlegung im Raum den auf Composite umzubauen.

    Heute konnte ich endlich ein Stück Heimat aus der fernen fernen DDR ins kapitalistische Ausland holen.

    Eine Spielkonsole die es nicht so oft gab und die wahrscheinlich die wenigsten Genossen je zu Gesicht bekommen haben. Die Rede ist vom RFT Bildschirmspiel 01. Gebaut ab dem Jahre 1979 und zu gunsten von Radioweckern 1984 nach nur ca. 1000 produzierten Geräten wieder eingestellt hat sie das elektronische Spiel auf den heimischen Fernseher gezaubert. Ursprünglich war sie für Pionierheime und andere öffentliche Einrichtungen gedacht doch auch im Einzelhandel war sie zu finden. Der Preis war allerdings, wie für Unterhaltungselektronik üblich, recht hoch. Die Genossen mussten anfangs 500 Mark und später immer noch stolze 330 Mark für das BSS 01 bezahlen. Zum Vergleich ein Brot lag bei 20 Pfennig, ein Brötchen bei 5-10 Pfennig und die Miete für eine 78 m² Plattenbauwohnung bei 60 Mark.


    Aus technischer Sicht basierte das BSS 01 auf einem, in Lizenz aus dem kapitalistischen Ausland hergestellten AY-3-8500-7 Chip von General Instruments. Damit gehörte sie zur ersten Generation von Spielkonsolen die Anfang der 70er im Westen erschienen sind. Die Genossen konnten auf ihr 4 verschiedene Spiele spielen bei denen es sich um verschiedene Varianten von Pong handelte. Da wären: Tennis, Fussball, Pelota und Squash. Theoretisch war der AY-3-8500-7 in der Lage noch 2 Schießspiele darzustellen aber da es kein Lichtgewehr gab wurden diese Spiele nicht verwendet. Die Eingabe erfolgt klassisch über 2 Drehpotentiometer, der Anschluss an den heimischen Fernsehempfänger erfolgte über das Antennensignal. Zur Stromversorgung kommt ein eingebautes Netzteil zum Einsatz das über die Steckdose mit 220V Wechselspannung gespeißt wird.


    Geplant war das es eine Weiterentwicklung geben sollte, leider gibt es keinerlei Unterlagen wie das BSS 02 aussehen sollte oder auf welcher Basis die Konstruktion erfolgen sollte. Man könnte jetzt Mutmaßungen anstellen aber es ist davon auszugehen das es in Richtung der 2. Generation gehen sollte. Vermutlich wäre der Prozessor ein russischer U808 gewesen der ebenfalls im Kleincomputer KC85 zum Einsatz kam.


    Aufgrund ihrer geringen Produktionszahlen und Verbreitung ist das RFT Bildschirmspiel 01 heute recht selten draußen anzutreffen, noch seltener ist es eines dieser Geräte auf der anderen Seite des eisernen Vorhangs zu finden.


    In diesem Sinne ertönt unser freundlicher Pioniergruß


    Für Frieden und Sozialismus: seid bereit!


    Wie haltet ihr das eigentlich gerade bei alten und seltenen Konsolen mit dem Thema umbauten? Ich bin mir jedes mal nicht so recht sicher ob der Umbau z.B. auf Composite, Stereo sinnvoll ist oder nicht. Auch Erweiterungen wie z.B. ein Schalter für die Stromversorgung am G7000 sind immer so ein Thema.


    Das letzte mal hab ich ein Interton Video 3001 auf Composite umgebaut wobei ich das alte Antennenkabel weiter genutzt hatte. Eigentlich ist das ja nicht unbedingt korrekt aber auf der anderen Seite bekommt man die Kisten zum teil nicht mal mehr an einem modernen Fernseher zum laufen.


    Wie haltet ihr es denn mit sowas?

    Aber 13tausend Klicks an einem Tag? Schon bisschen komisch, oder? Naja egal. Wird schon stimmen der Zähler.

    Wofür rennen hier Admins und solche Käfer rum? Die können doch mal eben sehen, ob ich wirklich ein so heißes Thema angepackt habe oder ob der Zähler einen an der Murmel hat … die Anzahl Aufrufe ist mir egal, aber schon seltsam … :gruebel


    Der Verkäufer hat die Anzeige übrigens entfernt, nachdem ich hin hingewiesen habe, das es vermutlich kein C-16 Joystick ist. Habe aber noch den Kontakt gespeichert, wenn einer den wirklich haben will, kann ich den Kontakt herstellen, offenbar ist das Ding für uralte Konsolen interessant.

    Mich würde eher die Pinbelegung interessieren. Da im Museum noch 2 Konsolen rum stehen zu denen wir keine Joysticks haben wäre das zumindest soweit interessant das 2 alte Competition Pro dran glauben müssten.

    Es war ja damals nicht unüblich das man sich vor den Fernseher auf den Boden gesetzt hat. Da ist eine stationäre Konsole immer etwas im weg. Was ich bei der Sonnesta allerdings nicht so ganz verstehe ist warum die Stromversorgung und die Lightgun in den linken Kontroller eingesteckt werden. Der Spieler hat dann quasi das gesamte Kabelgewirr in der Hand und damit wird das schon wieder arg unhandlich.


    Wie schon gesagt es war eine Zeit in der Konzepte getestet wurden. Wenn ich mir die Interton Video 3000 und Video 3001 anschaue, dort sind die Regler beide in der Konsole eingebaut. Da musste man sich recht dicht zusammen setzen um die Paddle zu bewegen.

    Hersteller ist die Firma AV TAP, leider findet sich darüber nichts.

    Ich kann mir nicht vorstellen das Atari damals schon Tischgeräte für Pong gebaut hat, zumal ja Magnavox die erste Konsole wie wir sie kennen gebaut hat und die Sonnesta in Lizenz gefertigt wurde.


    Ich gehe eher davon aus das man damals zu ziemlich alles ausprobiert hatte was man konnte. Das Gehäuse geht ja tatsächlich in die Richtung Funkgerät und fühlt sich auch ähnlich an. Echte Konzepte wie man ergonomisch und technisch eine Spielkonsole baut gab es einfach noch nicht. Immerhin sind wir zeitlich quasi noch im Kreissaal der Spielkonsolen.


    Was man findet ist ein Artikel wo das Gerät zumindest im groben behandelt wird.


    Da ich beim testen festgestellt hab das die Paddle flattern komme ich nicht drum rum sie eh zu öffnen, vielleicht ergeben sich dann neue Erkenntnisse.

    :D neues Forenspiel: Bauteile raten. Einer postet diverse Bauteile (ICS, passive Komponenten usw.) und die anderen müssen raten was es ist... Quasi "Heute so gebastelt... ...advanced"

    Heute ist bei mir mal wieder eine schöne alte Konsole eingezogen. Es handelt sich um die Sonnesta by AV TAP. Klassische Pong Konsole auf Basis des AY-3-8500. Normalerweise ist es so das diese Konsolen auf Kanal 3 oder 4 betrieben werden. Nachdem ich dort überhaupt kein Signal gefunden hab hab ich zu einem Antennenmessempfänger gegriffen. Der Kanal auf dem diese Konsole arbeitet ist tatsächlich 36. Sowas ist mir bisher aus den Anfangstagen noch nicht unter gekommen.


    Das spannende ist allerdings auf das Rückseite das Schild "Licenced by Magnavox" Muss vom Alter her also noch vor der Übernahme durch Phillips sein. Auf jeden Fall interessant. Das übliche Problem mit den flatternden Paddles wird noch behoben, wäre auch schön wenn jemand die Möglichkeit hätte Aluminium zu bedrucken damit die Schrift wieder hübsch ist.


    Weniger gebastelt, als mühevoll zusammengestellt. Aber mit etwas Glück bekomme ich morgen die Platinen dazu, dann kann ich die Bausätze fertig machen und in den Marktplatz stellen. :-)


    Öhm das sind Bausätze für was? Ich bin ja immer Neugierig.

    Jup das ist das bin File was auf den CMOS muss. Die Software vom TL866II Plus (XGPRO) kann die .set Dateien direkt brennen. Das was in dem ZIP File ist gehört alles zusammen.

    ich lese jetzt schon häufiger, das der Arduino-Kauf irgendwie Glücksache ist. Auch wenn es China-Ware ist (was ja gar nichts aussagt, da ja alle dort produzieren), scheint es doch so, dass diese 3,- Euro Teile einfach Ausschuss-Ware sind, die vielleicht in der Fabrik nicht alle Q-Checks bestanden haben und dann in den B-Ware Korb gelangen. Und jeder Nachtschichtler darf sich dann die Dinger mit nach Hause nehmen ... und verkaufen :P

    Na toll das macht mir jetzt Mut, hab hier noch 3 Stück liegen die noch nicht getestet sind...

    Sag sonst einfach welche 32 Spiele du haben willst und ich bau dir die passenden Dateien zusammen. Pass aber auf das du für den G7000 keine Module für den G7400 nimmst (die mit + gekennzeichneten).

    Ja mein Fehler, ich hatte nur den Inhalt des Verzeichnisses komprimiert und nicht das Basisverzeichnis. Im Anhang ist die korrigierte Datei (diesmal ist in der ZIP der Ordner ROMSelector). Natürlich müssen alle Dateien in das Verzeichnis ROMSelector kopiert werden (bzw. die aktualisierte ZIP Datei nehmen)


    Files