Posts by $FFF6

    ...Aber nicht heute - Zuviel Sonne draußen.

    Doch heute :whistling:


    Ich habe jetzt nochmal meine CPU in das Gast-Board gesetzt und es lies sich der Kernal übers EF3 Menu aktivieren.

    Dann die defekte CPU zurück ins Board - Und: Es lies sich der Kernal übers EF3 Menu aktivieren! 8\|


    Vielleicht spulen wir einfach ein paar Beiträge zurück und wir vergessen diesen Teil einfach - Keine Ahnung was ich da gemacht habe :oob:

    Also das Board scheint, bis auf den mysteriösen Fehler in der CPU OK zu sein. Für mich deutet grade nichts mehr auf PLA hin.


    Ich mach mal noch mit der Floppy weiter -Die ärgert auch noch rum.



    ...Aber nicht mehr heute - Zuviel Sonne draußen. :D

    Wahrscheinlich klappt das mit der kaputten CPU schon nicht richtig.

    Doch das klappt noch.

    Du bist dir aber sicher, dass das PLA OK ist? Weil das alles röche enorm danach und eigentlich nicht so sehr nach CPU.

    Der Rechner war schon zu - Aber das hat mir keine Ruhe gelassen :rolleyes:

    Also: Ich habe die CPU nochmal in mein Referenz Board gesetzt und versucht dort über EF3 ein alternativ Kernal zu laden - Und TADAAA. Es funktioniert!


    Zur Sicherheit nochmal den alten DEAD Test probiert mit meinem Referenz Board, welcher aber nach wie vor ZERO PAGE -> BAD anzeigt.

    Haben wir auf besagtem Board jetzt eine PLA welche im Betrieb eigentlich keine Störung anzeigt aber solch ein Verhalten an den Tag legt?


    Da ich genug PLA's hier habe, neige ich dazu diese noch auszulöten - Nur um es zu wissen :D


    ...Aber nicht heute - Zuviel Sonne draußen.



    Mac Bacon: Danke für deine Erklärung! Dann passt dieser Teil ja schonmal :)

    Fazit: Im aktuellen Zustand funktioniert alles wie gewünscht, solange eine andere CPU genutzt wird.

    Tja, eigentlich wollte ich zuschrauben. Aaaaber setze ich das TurboDOS ROM in die Floppy ein, wird sie zum Dauerläufer. Mit dem originalen ROM nicht und sie funktioniert.


    Kein Plan was das jetzt soll - Ich guck nochmal weiter.

    Weil "direkt gesteckt" wundert mich jetzt

    kinzi: Das passiert wenn man "mal eben" etwas testen möchte zwischen Töpfe spülen und Kinder Bespassen. Man versucht einen Kernal im Sockel vom Char Rom zum laufen zu bekommen! ...Kein Plan was da in meinem Hirn ablief....:oob:

    Natürlich hast Du recht - Fakt ist allerdings das die CPU verhindert einen alternativ Kernal vom EF3 zu laden.

    :schande:


    ich lasse ja gerne die Hosen runter, dann haben andere auch was davon :D

    Zur Erklärung:


    Der Cevi den ich nutze ist der dazu gehörige vom gleichen User (Aber mit original Kernal):

    C64 erworben, aber leider kein Bild


    Das sich jetzt hier kein anderer Kernal laden lässt liegt mit dem (seltenen) CPU defekt zusammen, welchen ich dort festgestellt habe.

    Egal ob direkt im Kernal Sockel, oder via EF3.



    Das ist meines Wissens normal das Exos nicht funktioniert wenn in der Floppy ein Parallelspeeder Rom steckt wie Speeddos oder Turbodos.

    Ja, so sieht es für mich auch aus.

    Stecke ich eine heile CPU ins Board sowie ein SpeedDOS Kernal, scheint alles zu funktionieren.


    Tatsächlich habe ich jetzt auch noch den 74LS14 tauschen müssen, da "Device not present" mir dazwischen gefunkt ist.....



    Fazit: Im aktuellen Zustand funktioniert alles wie gewünscht, solange eine andere CPU genutzt wird.

    Also:


    - Parallelkabel geprüft -> OK (GND ist nicht mitgeführt)

    - Eprom Adaptersockel -> OK

    - Zwischenzeitlich hat sich ein 7406 gehimmelt weil nur noch "File not found" kam. (Es steckte ein EL7416 auf UB1)

    - Von HIER habe ich netterweise das Turbodos2.7, so wie es von Michael67 aus einer Floppy ausgelesen hat, bekommen können. Danke dafür!


    Ich habe dieses dann mal verglichen mit dem ausgelesenen ROM aus dieser Floppy und beide Dateien sind identisch - Heißt für mich das ROM sollte i.O. sein.

    - Generell ist es momentan so, dass man problemlos Programme laden kann wenn der Standard C64 Kernal aktiv ist - Auch mit eingestecktem TurboDOS Eprom. Egal ob das Parallelkabel angesteckt ist, oder nicht.

    - Wenn ich aber z.B. Exos als Kernal starte, schlägt das laden fehl - Entweder lädt er unendlich, oder aber schließt das laden ab, zeigt dann aber mit LIST z.B. nur eine Zeile 0 ohne Inhalt.


    Ich habe EXOS über ein EasyFlash3 geladen - Kann das schon ein Problem sein? Sonst muss ich es mal brennen - Aber nicht mehr heute

    Sehr cool! :thumbsup:

    Aber JA.

    Du brauchst für jeden parallel Speeder das passende Kernal im C64.

    Das normale C64 Kernal kann mit dem parallel Kabel nicht umgehen.

    Ja, das war mir schon klar ;)

    Ich habe mich vielleicht auch nicht richtig ausgedrückt. Ich meine, kann mit diesem Turbodos auf der Floppy Seite auch etwas, z.B. mit einem Speeddos oder Jiffydos auf C64 Seite angefangen werden?

    Das könnte ich bei mir einbauen - Aber Turbodos als C64 Kernal finde ich nirgendwo - Und auch nicht dieses "Stefans's Speed" was im Post #34 Screenshot zu sehen ist kenne ich nicht, bzw. finde es nicht.


    Ich will ja den Speeder als nächstes testen....

    Mal ein kleiner Zwischenstand:


    Ich habe die Floppy als erstes mal versucht mit dem 1541 Diag Cart zu "betrachten".

    Ich muss jetzt direkt mal die Hose runterlassen, weil ich früher nicht viel mit Floppy Speedern zu tun hatte.


    Jedenfalls zeigt mir das Floppy DOS an, dass es TURBODOS im Eprom hat (Kann es sein, dass es schon Stress gibt, wenn der C64 den "falschen" Kernal installiert hat?)


    Directory laden ging, aber Load"*",8 nicht. Die Floppy reagierte danach auf nichts mehr.

    Gerät geöffnet und festgestellt, dass fast alle IC's gesockelt sind - Das ist schon toll! :thumbsup:


    Die verdächtigen IC's 7406/74LS14/CIA's und ROM's funktionieren in meiner Floppy (Wobei der Floppy Kernal UB4 nur ein Eprom war - Das habe ich erstmal zur Seite gelegt und mit einem Original ROM weitergemacht.

    Auch den CIA Zwischensockel habe ich vorerst entfernt.


    - Da es ein Mitsumi D500 Laufwerk ist, habe ich den S/L Kopf durchgemessen -> OK

    - S/L gereinigt und ein recht dunkles Wattestäbchen danach gehabt ;)

    - Ich glaube einer der Gleichrichter ist mal getauscht worden, was sich auf der Platinenunterseite bestätigt hat:


    nachgelötet und mal den Performance Test gemacht, formatieren, Alignement check scheint jetzt alles zu gehen:


    Laden von Diskette geht jetzt auch - Spiele grade Wintergames :D


    So, als nächstes müsste ich mir dann mal den Speeder ansehen. Brauche ich für "TURBODOS" in der Floppy, ein "richtiges" Gegenstück als C64 Kernal damit es (Mit Parallelkabel) zu gebrauchen ist?

    Ich vermute fast, dass die Floppy jetzt auch mit dem Speeder korrekt arbeiten wird mit Standard C64 Kernal - Habe es jetzt aber noch nicht getestet, weil mein Chef mich am Freitag Nachmittag noch zum arbeiten nötigt - Musste sogar Winter Games abbrechen! X/:whistling::saint:

    wie bereits von kinzi vermutet - von der CPU der Prozessor-Port aka IO einen leichten Defekt haben.

    Gut, das hört sich stark nach einem defekten I/O-Port an.

    So wird es wohl sein :)

    Mitunter funktionieren bestimmte Cartridges nicht oder auch eine angeschlossene Datasette funktioniert nicht.

    Zumindest die Cartridges die ich ausprobiert habe funktionierten alle (IK, Super Zaxxon, SMB64 und diverse andere Spielmodule)

    Auch das laden und speichern von Programmen von/auf Datasette funktioniert.

    Ist schon kurios.


    Das ist definitiv falsch.


    Es wird von der CPU lediglich eine andere Adressierungsart für die ZP verwendet, das Hi-Byte ist dabei automatisch "00" (daher "Zero"-Page), wodurch die betreffenden Befehle ein Byte kürzer und um einen Takt schneller sind.

    Danke! Das werde ich mir merken. Ich habe schon mehrmals von Fehlern in den alten Commodore Unterlagen gelesen...Erfahrungen machen das ja dann wett :D

    Die CPU würde ich aufbewahren, so eine spezielle hat vermutlich sonst niemand.

    Würde ich ja, aber ist nicht meine - Und vorerst bleibt sie ja vermutlich in Betrieb.

    Danke für den Hinweis.

    Gern! ^^

    Der originale DEAD TEST bringt "ZP-Fehler".

    Korrekt.

    Der gepatchte DEAD TEST blinkt 1x?

    Richtig. Das 1x blinken wiederholt sich endlos. Außerdem passiert nichts.

    Der Fehler wandert definitiv mit der CPU mit und(!) zurück?

    Auch richtig.

    Blinken denn die LEDs am Tape-Port richtig?

    Ich hatte diese ehemals mit auf mein Cartridge gelötet und nicht an den Tape Port, wenn Du denn diese LED's meinst.

    Die eine leuchtet ständig und die andere blinkt im Takt des flashens - Allerdings ist das blinken nur extrem schwach und schwer war zunehmen.

    Die ZeroPage liegt wie allen anderen Pages im RAM.

    Da lasse ich mich da gerne belehren, da ich ja ständig dazu lerne. Allerdings scheinen sich die Info's im "C64_Dead_Test_Diagnostic_Manual.pdf" und im "C64_Diagnostic_Instruction_and_Troubleshooting_Manual_(326070-01).pdf" zu widersprechen - Wenn ich es denn richtig verstehe:


    Das deckt sich mit deiner Aussage:



    Hier steht aber:


    "ZERO PAGE BAD" heißt, dass der "Zero Page-TEST" fehlgeschlagen ist, nicht (zwingend) dass die Zero Page im RAM defekt ist.

    Das ist wohl richtig - In diesem Fall schlägt der Zero Page Test dann fehl aufgrund der CPU.


    Läuft mit der dubiosen CPU das DIAG 586220 durch, insbesondere RAM- und PLA-Test?

    Nein. DIAG startet und bleibt bei RAM TEST1 stehen. Sowohl das originale als auch deine Version.


    Die Tests schlagen in meinem Referenz Board genauso fehl, sobald die CPU eingesetzt ist.

    noch so einer :D

    Habe hier auch Bausätze von irgendwas, die aufs verbauen warten.

    Da hebe ich auch direkt den Finger, das passt! :D - Ich fange schon an Bausätze/PCB's doppelt zu kaufen, weil ich nicht auf dem Schirm hatte das ich die schon habe :whistling: