Posts by rsn8887

    Irgendwie war bei mir ein “falsches” Y-Kabel dabei oder ich bin zu doof, es zu verkabeln. Hat das schonmal jemand ausprobiert mit diesem beigelieferten Kabel wirklich beide Knöpfe zu verkabeln, so dass es so ist wie bei einem alten Competition Pro?


    An meinem Kabel sind irgendwie die Stecker falschrum dran, so dass es nicht geht. Mit falschrum meine ich statt 1->2 habe ich sozusagen 2->1 Stecker, was keinen Sinn macht.

    Ich habe bei meinem ArcadeR auch sofort als erstes

    - eine oktagonale Restriktorplatte

    - einen grösseren Aktuator

    - Feste Gummifüße statt Saugnäpfen

    eingebaut. Ausserdem habe ich intern irgendwas umgestöpselt, so dass ich beide Knöpfe korrekt mit meinen Retroadaptern mappen kann, nicht nur einen Knopf.


    Das Umbauen ging bei mir relativ leicht, obwohl die alte Restriktorplatte schon etwas geknirscht hat, beim Ausbauen. Der Trick war, diese zwei Plastikzungen gleichzeitig zu verbiegen. Das habe ich mit einem Schraubenzieher gemacht.


    Der ganze Umbau hilft aber auch nicht darüber hinweg dass der Stick einfach Müll ist IMO. Zumindest ist das meine Meinung jetzt nach einiger Zeit. Selbst nach dem Umbau spielt es sich viel zu schwammig und ungenau, verglichen mit einem Competition Pro. Auch das Design des Gehäuses ist komplett blöd weil der Stick zu kurz ist. Man kann daher die Handseiten gar nicht schön gemütlich auf das Gehäuse legen, wie bei einem Competition Pro, auch weil da so eine riesengrosse unschöne Halbkugel als eine Art Staubschutz drauf liegt. Beim Competition Pro ist die Hülle viel angenehmer und schmeichelt meiner Hand mehr.


    Dazu kommt noch etwas: Wenn man den Stick voll in eine Richtung drückt, dann ist der Anschlagpunkt nicht 100% "hart", es gibt etwas Spiel, es fühlt sich nicht stabil an. Der Stick gibt bei stärkerer Kraft selbst am Anschlag noch etwas nach. Ein Competition Pro dagegen hält bei vollem Ausschlag bombenfest einfach abrupt an. Dieses schwammige Gefühl ist beim ArcadeR meiner Meinung nach das Schlimmste, es fühlt sich irgendwie billig und "verbiegsam" an, alles.


    Also mein persönliches Fazit ist Finger Weg. Wer Arcadestick Feeling haben will, soll sich finde ich einen richtigen Arcadestick kaufen statt diesem halbgaren Produkt. Es wirkt als hätte niemand das Spielgefühl getestet, bevor es in Produktion ging.

    Wie hier im Thread schon von ZeHa erwähnt wurde, merkst Du Lag aber indirekt, auch wenn er Dir direkt gar nicht auffällt. Du stirbst nämlich in Geschicklichkeitsspielen mit Lag einfach öfter, und die Spiele machen weniger Spass.


    Mir ist das neulich ganz krass bei Pinball Dreams, Soccer Kid, und Super Mario Bros. auf dem MiSTer FPGA aufgefallen, wie toll spielbar, spassig, und leicht die Spiele auf einmal waren ohne Lag, verglichen mit dem Lag bei Retroarch.


    Von Street Fighter 2 Matches reden wir am Besten gar nicht erst. Man kann es zwar auch mit Lag hervorragend spielen, aber es macht viel weniger Spass.

    Jetzt lehne ich mich mal aus dem Fenster und spekuliere.


    Es erscheint mir, als wäre das Thema Latenz (also Input-, Audio- und Videolag) gerade in den letzten zwei Jahren im Mainstream der Benutzer angekommen und auch bei den großen Firmen, die Bildschirme herstellen.


    Um so peinlicher ist es meiner Meinung nach, dass die ganzen offiziellen Minikonsolen und Raspberry Pi Lösungen (außer FPGA), und auch fast alle Emulatoren unter Windows (außer eben WinUAE) selber noch so schlimme zusätzliche Latenzen produzieren.


    Dem HDMI Format, Fernsehern und Monitoren kann man finde ich nicht mehr die Schuld geben. Es ist irgendwie das verzweifelte Festklammern der Emulatorentwickler an Double und Triple Buffering und anderen veralteten Framebuffer Konzepten, vermute ich. Der Blurbusters Mensch hat schon öfter mal versucht, andere Entwickler von lagless Beamracing zu überzeugen, stiess aber mit Ausnahme von Toni Wilen glaube ich auf taube Ohren.


    Vielleicht weiss jemand anders mehr zu dem Thema, als diese Vermutungen, die ich jetzt hier anstelle.


    Auf jeden Fall ist das Thema super interessant finde ich, und auch so schön messbar.

    docbobo Ein Framemeister ist wirklich ein ganz schlechtes Beispiel. Das Ding ist für seinen schlimmen Lag von ca. 2 Frames berühmt. Ein RetroTink 2x oder 5x ist ein besseres Beispiel, weil die Teile nur 0.25 Frames Lag erzeugen, also weniger als 1 Frame.


    Skalierung erzeugt auch nicht zwangsweise Lag, das kommt drauf an, wie es programmiert ist. Man muss nicht das ganze Bild kennen, um zu skalieren. Viele Monitore können inzwischen mit weniger als 1 Frame Lag auch skalieren. Mein billiger LG Monitor macht das. Es ist aber oft auch unnötig, den Monitor skalieren zu lassen, weil aktuelle Geräte natürlich fast alle ohne Probleme ein vorskaliertes 1080p Bild ausgeben, und diese Skalierung braucht dann auch, wenn gut programmiert, <1 Frame Lag. Mit Shadereffekten wie CRT Shader usw. geht das natürlich nicht lagfrei, nur mit simplen Gaussian, Bilinear, Sharp-bilinear und solchen Skalierungen.


    Es ist nicht wirklich schwer, sich einfach zum Zocken über HDMI einen billigen Freesync LG Monitor zu kaufen, der weniger als 1 Frame Lag hat. Das machen eigentlich alle modernen Monitore. Einen Fernseher sollte man allerdings wirklich nicht benutzen, das stimmt. Ein Computermonitor sollte es schon sein.


    Ich hänge mal ein Beispiel an, das zeigt ein Retrotink 2x in Aktion. Oben das analoge (Composite) Videosignal meines Dreamcast direkt an der Röhre, unten das gleiche analoge Videosignal (per y-Kabel geteilt) über ein RetroTink 2x an meinem LG Monitor. Das HDMI Signal, was aus dem RetroTink 2x rauskommt, ist 480p und wird vom LG Monitor dann auf 1080p skaliert. Der Lag verglichen mit der Röhre ist nur 0.5 Frames. (Leider hat der LG aber keine Option, beim Skalieren 4:3 zu erzwingen. Das ist eine Schwäche des Monitors bzw. Retrotink 2x. Deswegen habe ich mir jetzt auch ein teures Retrotink 5x geholt, weil das bei 0.25 Frames Lag ein korrektes 1080p Letterbox 4:3 Signal ausgibt.)


    Es ist schade, dass außer MiSTer und anderen FPGA Lösungen nur der WinUAE lagless Beamracing macht. Bei Retroarch geht es ja aus Prinzip nicht, aber WinVice oder andere Emulatoren könnten das schon einbauen. Es braucht auch nicht großartig Rechenzeit.


    Ich kann nur aus eigener Erfahrung mit dem MiSTer, wo ich immer den low lag Modus (vsync_adjust=2 und fast USB Polling), und mit WinUAE sprechen: wenn man einmal ohne Lag gespielt hat, gibt es kein Zurück mehr. Mit WinUAE kann man das ganz einfach selber antesten ohne sich einen MiSTer kaufen zu müssen. Wobei WinUAE selbst im lagless Beamracing Modus bei mir noch alle paar Sekunden im Scrolling einen kleinen Mikroruckler hat. Der MiSTer ist da einfach perfekter.


    RPi-basierte Sachen sind was Lag angeht für mich ziemlich unbenutzbar, seit ich mit dem MiSTer das lagfreie Heiland erlebt habe.

    Files

    Alles war super, bis auf die Ausführungen zum MiSTer FPGA. Dazu habe ich bei YouTube ausführlich kommentiert.

    [External Media: https://youtu.be/KcBiXVJDfzc]


    Ich wiederhole jetzt nicht das Kommentar aber in der Zusammenfassung: Der MiSTer ist viel besser als Ihr sagt :)


    Zum Thema HDMI Lag wollte ich auch eben noch meinen Senf dazugeben. Moderne HDMI Monitore brauchen kein volles Bild, die bauen es zeilenweise von oben nach unten auf, so wie es über das HDMI Kabel hereinkommt, genau wie alte Fernseher. Beamracing geht genauso auf HDMI wie auf CRT. Das wurde von den „Blurbusters“ schon vor langer Zeit genau aufgedröselt, und wird inzwischen nicht nur von FPGA Geräten wie MiSTer (im low lag Modus vsync_adjust=2) sondern selbst unter Windows im Amiga Emulator WinUAE (im „lagless Beamracing“ Modus) gemacht. Das Retroarch kein lagless Beamracing kann, liegt nicht an HDMI sondern an der Libretro API. Die API kennt als kleinste Einheit nur ganze Frames, keine Streifen aus ein paar Scanlines.


    Wie gesagt, bis auf diese ein oder zwei Sachen stimme ich ansonsten voll mit Euch überein und finde den Podcast toll. Endlich werden mal im Detail die Mängel der vielen Plattformen beschrieben! Danke!

    Es gibt ein Paket vom „C64 Preservation Project“ mit Spielen im .g64 Format. Da ist der Kopierschutz intakt. Diese Spiele sind wie im Original und wurden nicht von Crackern verschandelt.


    Da ist zum Glück auch Threshold dabei. In der .g64 Version sagt er dann nach dem Mothership „Thanks, Ma“ und nicht „Thanks, Jedi“.


    Der MiSTer C64 Core kann zum Glück seit kurzem auch .g64 Dateien laden.

    Nevermind, es war tatsächlich Threshold, mit dem Mothership. Ich hatte in einem Twitch Stream Threshold gesehen, und dachte, es erinnert mich an ein anderes Spiel. Aber wenn man Threshold eine zeitlang spielt, dann kommt das Mothership.


    Das JEDI Spiel muss aber ein anderes gewesen sein. Komisch.

    Ich suche ein C64 Spiel aus der Kindheit. Es war ein Space Invader artiges Ballerspiel mit Raumschiffen, wo man nach einiger Zeit eine Einblendung "Mothership" oder so bekam und ein grosses Schiff kam. Ausserdem kam an Anfang irgendwas mit "JEDI" obwohl es keine Star Wars Lizenz war.


    Kennt das wer?

    Danke Kickmaster64 für den Total Driving Tipp, das sieht echt gut aus.


    Yoyo's Puzzle Park aka Gussun Paradise ist ein PS1 2D Grafik Feuerwerk mit wundervollen Animationen und vielen verschiedenen, kreativen grafischen Effekten, zum Beispiel in der Unterwasserwelt. Dazu kommt ein spassiges Gameplay im Bubble Bobble Stil.


    Mein Review zu dem Spiel:

    https://retrotext.coolatoms.or…e-ps1-auf-psp-und-vitatv/


    YouTube Link:

    [External Media: https://youtu.be/N5nFxeYVJIY]


    Raiden DX ist ein PS1 2D Grafikwunder, für optimalen Genuss muss man da aber seinen Fernseher (oder seine PSP oder Vita) querstellen.


    YouTube Link:

    [External Media: https://youtu.be/MHnz4OYj-Dw]


    In the Hunt ist auch noch ein 2D Grafikwunder, ein Unterwassershmup von den R-Type Machern.


    YouTube Link:

    [External Media: https://youtu.be/yJIcb6ebi1I]


    Burning Road fand ich auch immer technisch sehr beeindruckend. Es ist ein sehr flüssiges Rennspiel im Stil von Daytona, aber wirklich butterweich.


    YouTube Link:

    [External Media: https://youtu.be/0_d0Wolsogg]