Posts by PiCiJi

    Hast Du bei den neueren Versionen für Windows auch was hinsichtlich des Startverhaltens geändert?

    Denise startet jetzt viel viel schneller als sonst, bei Doppelklick auf eine .crt ist es praktisch instant da...

    Das war vorher nicht so. Bei mir jedenfalls.

    ja siehe diesem posting:

    Ein Bug ist dadurch reingekommen, nämlich das beim Autostart wieder die übergebenen Pfade permanent gespeichert werden (siehe Probleme mit Dateien aus ZIPs)

    wird im nächsten nightly behoben.

    Nachtrag: Turbo Trans ist abwärtskompatibel zu Turbo Access und als Version 2.8 im Turbo Trans ROM enthalten. Eine Emulation für sich macht wenig Sinn.

    Umschalten: CTRL + O, dann UX:TA

    RAM Disk oder 8 K extra memory ist für TA nicht vorhanden.


    PRG (165 Blocks)

    Normal: ca 1:47 min

    JiffyDOS: ca 18.5 Sek

    SpeedDOS: ca 13.9 Sek

    TurboAccess: ca 12.3 Sek

    TurboTrans: ca 7.6 Sek

    ProfDOS v1: ca 5.4 Sek (1 Mhz)

    ProfDOS v1: ca 4.8 Sek (@D1: Speed variiert, durch Hardware vorgegeben)

    ProfDOS v1: ca 4.7 Sek (2 Mhz)

    Prologic classic: ca 4.5 Sek (PIA)

    Prologic original: ca. 4.4 Sek (VIA)

    DolphinDOS v2: ca 4.4 Sek

    DolphinDOS v3: ca 4.4 Sek

    ProfDOS R4: ca 3.4 Sek (@D1: Speed variiert, durch Hardware vorgegeben)

    ProfDOS R4: ca 3.2 Sek (1 Mhz, hält sich aber nicht dauerhaft dran und wechselt ab und an in den 2Mhz Modus per Firmware (nicht wie @D1 durch die Hardware bei Zugriff bestimmter Adressen) )

    ProfDOS R4: ca 3.2 Sek (2 Mhz)

    TurboTrans (RAM DISK): ca 2 Sek

    - 1571

    DolphinDOS v3: ca 4.4 Sek

    ProfDOS R6: ca 3.5 Sek

    Burst Mode: ca 19.8 Sek

    neues nightly: Turbo Trans support mit 512k Ram Disk


    nicht der schnellste Speeder, dafür ist die Ram Disk ganz nett.

    Es können 2 Diskettenseiten in die Ram Disk kopiert werden und per NMI schnell gewechselt werden (emuliert per Taster am Expansionsport, ähnlich Menu Taster bei EF³)

    Kommando einleiten mit CTRL + O

    DR=D kopiert eingelegte DISK in RAM Bank

    SW wechselt zwischen RAM Bank 1 und 2 (entspricht Expansions Taster)

    ST zeigt Status, z.B. ob Disk, RAM 1 oder RAM 2 gerade aktiv ist

    T+ wechselt zu RAM Bank

    T- wechselt zur Disk

    CTRL + D RAM oder Disk Inhalt anzeigen


    Hinweise:

    • Disk Emulation bei Bedarf unbedingt deaktivieren, da es beim Kopieren der Diskette in die RAM Disk länger keine Kommunikation zum C64 gibt
    • aktuell nur Expansionsport Variante getestet.
    • Das ist der erste Speeder, wo ich keine Userport Variante finde. Die soll aber existieren.
    • Es läuft nur die letzte Version 3.4
    • Version 3.0 und 3.1 funktionieren nicht, obwohl die Hardware (aus Emulationssicht) gleich sein sollte. Möglicherweise gehören beide Versionen zu einer Userport Variante mit leicht verändertem timing.


    PRG (165 Blocks)

    Normal: ca 1:47 min

    JiffyDOS: ca 18.5 Sek

    SpeedDOS: ca 13.9 Sek

    TurboTrans: ca 7.6 Sek

    ProfDOS v1: ca 5.4 Sek (1 Mhz)

    ProfDOS v1: ca 4.8 Sek (@D1: Speed variiert, durch Hardware vorgegeben)

    ProfDOS v1: ca 4.7 Sek (2 Mhz)

    Prologic classic: ca 4.5 Sek (PIA)

    Prologic original: ca. 4.4 Sek (VIA)

    DolphinDOS v2: ca 4.4 Sek

    DolphinDOS v3: ca 4.4 Sek

    ProfDOS R4: ca 3.4 Sek (@D1: Speed variiert, durch Hardware vorgegeben)

    ProfDOS R4: ca 3.2 Sek (1 Mhz, hält sich aber nicht dauerhaft dran und wechselt ab und an in den 2Mhz Modus per Firmware (nicht wie @D1 durch die Hardware bei Zugriff bestimmter Adressen) )

    ProfDOS R4: ca 3.2 Sek (2 Mhz)

    TurboTrans (RAM DISK): ca 2 Sek

    - 1571

    DolphinDOS v3: ca 4.4 Sek

    ProfDOS R6: ca 3.5 Sek

    Burst Mode: ca 19.8 Sek

    wenn noch jemand die firmware möchte, bitte per PM.

    Der Autor hat direkt auf der ersten Seite seiner Anleitung alles Mögliche untersagt. Vermutlich interessiert ihn das heute nicht mehr.

    Anmerkung: Durch die vielen Speeder mit ihren 40 Track modes werden derart formatierte Disketten in der Vorschau des Emulators nicht sauber angezeigt, erst in der Emulation wird das Format richtig wieder gegeben.

    Das hebe ich mir für später auf. Zudem weiß ich aktuell nicht, ob sich jedes Non Standard Format ohne Kenntnis der verwendeten Software erkennen lässt.

    In Denise und sicherlich auch in anderen Emulatoren werden einige Situationen, welche auf echter Hardware zufällige Werte liefern, simuliert. Bestes Beispiel sind RAM Init patterns. Sicherlich ist es nicht möglich in Software Emulatoren oder FPGA's genau das Zufalls Muster echter Hardware nachzubilden. Das entsteht durch die physische Existenz der Bauteile.

    Es ist also durchaus möglich in der Emulation, nur durch das Abspulen aufgenommener Inputs eines Spieles die Plattform zu verfehlen, welche man bei der Aufnahme noch erwischt hat.

    Input recording ist sicher für einfache Software durchaus eine Option. Ich würde aber nicht den Emulator auf künstliche Reproduzierbarkeit optimieren, nur damit Input recording in jedem Fall funktioniert. Da verliert man vermutlich einiges an Kompatibilität.

    sehe ich genau so. Eventuell eine Option zwecks Ersatz aller Zufälle durch feste Werte.

    Dann kommt nach 3 x Space drücken die Kopierschutzabfrage nach dem beliebigen Wort aus dem Handbuch... Und an dieser Stelle war es das dann schon mit dem Longplay

    die exakte Länge zwischen den Button Presses stellt schon eine Quelle für den Zufall dar.

    Der Spieler drückt nicht immer exakt gleich lang.

    Echte Zufälle, wodurch z.B. eine Plattform in einem Spiel trotz der exakt gleichen Eingaben bis zu diesem Punkt, in ihrer Position variiert sind schwierig ohne eine Quelle für den Zufall, wie z.B. Echtzeituhr. Die Maschine wird immer das gleiche Ergebnis unter den gleichen Eingaben/Bedingungen errechnen. Deswegen funktioniert das Konzept.

    Möglicherweise könnte der C64 eventuell unter Zuhilfenahme der Laufwerks Mechanik echte Zufälle generieren. Aber das macht natürlich kein Spiel. Gibt vielleicht noch ein paar andere Möglichkeiten.

    Noch etwas wichtiges: 1517 laufen bisher nur am Userport! Der Expansionsport - Kernal will mit der 1571 irgendwie nicht richtig.

    Ich habe ein neues ROM für die 1571. Dieses läuft jetzt sowohl am Userport als auch am Expansionsport.

    Das selbe konnte ich in der Emulation beobachten. Mit der L1 Variante läuft es nur über Userport. Nur die L2 Kombi aus C64 und Laufwerks Firmware funktioniert auch über den Expansionsport. Schon seltsam.

    Bei einem Vergleich der Daten, welche am VIA im Expansionsport ankommen, fällt auf das der Datenstrom ne ganze Weile übereinstimmt bevor die L1 Variante abweicht.

    Oder gibt es da inzwischen noch weitere Erkenntnisse darüber welche C64 Kernals mit welchen Laufwerks Kernals zusammen passen für ProfDOS R5 / R6?

    Hat jemand floppy und kernal ROM für prospeed 1571 (extern, nicht im C128 integriert* ) zur Verfügung ?

    * wenn das einen Unterschied macht ?

    Ich suche noch die Firmware für ProDOS 1571 (ist wohl PrologicDOS für 1571)

    Es heißt Prospeed 1571.


    neues nightly:


    - DolphinDos v2 Ultimate, DolphinDos v3 (1541, 1571), PrologicDos, PrologicDos Classic

    - Expansionsport Variante für ProfDOS, PrologicDOS


    Zum Anschluss an den Expansionsport steht eine neue Rubrik Schnelllader zur Verfügung. Nun gibt es mehrere Möglichkeiten. Wichtig ist, dass der Userport Kernal und der Expansionsport Kernal verschieden sind.

    • Easyflash³
    • Kernal im C64 tauschen (unter Firmware an gewohnter Stelle)
    • Kernal in die Expansion einsetzen (unter Software/Steckmodule/Schnelllader)
      • Jumper 'Kernal Ersatz' übergeht damit den C64 Kernal. Zudem wird das Hiram Kabel simuliert.
      • damals musste für ein echtes Kernal Replacement noch ein extra Kabel aus dem C64 zur Expansion geführt werden. Erst EF³ kommt ohne dieses Kabel aus.


    ProfDOS R1-R4: R3 ist die Expansion Variante.


    PRG (165 Blocks)

    Normal: ca 1:47 min

    JiffyDOS: ca 18.5 Sek

    SpeedDOS: ca 13.9 Sek

    ProfDOS v1: ca 5.4 Sek (1 Mhz)

    ProfDOS v1: ca 4.8 Sek (@D1: Speed variiert, durch Hardware vorgegeben)

    ProfDOS v1: ca 4.7 Sek (2 Mhz)

    Prologic classic: ca 4.5 Sek (PIA)

    Prologic original: ca. 4.4 Sek (VIA)

    DolphinDOS v2: ca 4.4 Sek

    DolphinDOS v3: ca 4.4 Sek

    ProfDOS R4: ca 3.4 Sek (@D1: Speed variiert, durch Hardware vorgegeben)

    ProfDOS R4: ca 3.2 Sek (1 Mhz, hält sich aber nicht dauerhaft dran und wechselt ab und an in den 2Mhz Modus per Firmware (nicht wie @D1 durch die Hardware bei Zugriff bestimmter Adressen) )

    ProfDOS R4: ca 3.2 Sek (2 Mhz)

    - 1571

    DolphinDOS v3: ca 4.4 Sek

    ProfDOS R6: ca 3.5 Sek

    Burst Mode: ca 19.8 Sek


    ProfDOS bleibt der Gewinner. Neben dem 2 MHz Betrieb wird ein kleiner Teil der Dekodier Logik in Hardware ausgelagert. Das liefert den entscheidenden Vorteil.

    PrologicDOS setzt für die 1541, ebenso wie ProfDOS, auf 2Mhz. DolphinDOS tut dies nicht, außer v3 für die 1571 natürlich. Diese verwendet es auch im 1541 Emulations Modus, was leider die Kompatibilität verringert.

    PrologicDOS classic verwendet, wie DolphinDOS v3, einen PIA Chip. PrologicDOS original erledigt das mittels dem bereits vorhandenen VIA.

    Die Expansion Variante von PrologicDOS verwendet einen 2. PIA und die Expansion Variante von ProfDOS einen zusätzlichen VIA.


    Weiß jemand, ob es von DolphinDOS eine Expansion Variante gibt? Ich konnte nirgends einen Hinweis darauf finden.

    Ich packe mal alle Firmware images in einem Zip zusammen.

    Im Denise kann man dieses Tape zwar auch starten (ganz normal per Doppelklick), jedoch sieht man im Inhaltsfenster diese mit dem roten Pfeil gekennzeichneten Files nicht. Das ist mir erst jetzt zum ersten Mal so wirklich aufgefallen, dass man da im Denise keine Files sieht, im VICE bei manchen Tapes aber schon.

    steht schon ewig in der todo Liste, auch Expansion Rom Chips könnte man listen. Dann hätten alle Medien auch eine Vorschau.

    Zumindest an meinem C128 mit Jiffydos 1571 inkl. Parallelkabel macht das Parallelkabel keine Probleme. Ja, Jiffydos nutzt es nicht, jedoch ist es für so Sachen wie Burstnibbler dennoch nützlich.

    Ok ist ein Bug beim veränderten Timing, wenn Parallel Kabel aktiv ist. noch kein nightly aber gefixt.

    Habe als weiteren Test dazu mittels Burstnibbler + Parallel Kabel ein Programm nach P64 kopiert.

    Dennoch empfehle ich das Parallel Kabel nur zu aktivieren, wenn auch benötigt. Es kostet schon einiges an Performance, da jeden Zyklus zwischen C64<>Drives gesynct wird.


    Ich suche noch die Firmware für ProDOS 1571 (ist wohl PrologicDOS für 1571)

    PrologicDOS Classic 1541 läuft, muss aber noch ein paar Sachen testen, wie die Hardware gesteuerte 40 Track Umschaltung.

    Das UI dazu ist definitiv schwierig. Aktuell wählt man die Firmware Config aus und dann noch den Speeder. Beim Wechsel des Speeder sind immer diese 2 Schritte notwendig. Das ist etwas lästig, zugegeben.

    Die Firmware Konfigurationen sind nicht nur für Speeder. Manche haben in den Konfigurationen verschiedene Char ROMs, welche sich während der Emulation umschalten lassen oder einen Burst Mode Kernal oder sonst was für Ersatz Kernals ohne die Drive Kernals anzufassen.

    Deswegen kann ich die Speeder Dropdownbox nicht direkt der Firmware Konfig Nr. zuweisen.


    Außerdem wird die Box deutlich länger.

    Code
    1. "Manual", "SpeedDOS 1541", "DolphinDOS v2 1541", "DolphinDOS v2 Ultimate", "DolphinDOS v3 1541", "DolphinDOS v3 157x",
    2. "ProfDOS v1 1541", "ProfDOS R4 1541", "ProfDOS R5 1570", "ProfDOS R6 1571", "PrologicDOS 1541"


    Du hast schon Recht, das muss einfacher gehen. In VICE ist mir das auch zu kompliziert, deswegen habe ich die Zuweisung, wo welches RAM aktiv ist, schon vorausgewählt.

    Was können wir also machen?

    Es soll komfortabel sein, aber alle Möglichkeiten bieten. Ich brauch noch mehr Ideen.

    Als erstes stelle ich die Emulation von DolphinDOS v3 und prologicDOS fertig. Beide verwenden den sogenannten PIA Chip. prologicDOS hat ein sehr unangenehmes mapping.

    Ich schaue demnächst, was Jiffy am Parallel port versucht.

    Wenn Jiffy als Firmware ausgewählt wird, kann ich das Parallel Kabel nicht abwählen, sollte es aktiv sein. Sicherlich kann ich die Firmware analysieren und Jiffy irgendwie erkennen aber das finde ich unschön.

    Möglicherweise gibt es noch Jiffy ähnliche Speeder, welche ebenso kein Parallel Kabel dazu benötigen. Die müsste ich dann konsequenterweise alle als solche erkennen.


    Vielleicht ist es am Besten, wenn Jiffy als Option in der Speeder Auswahlbox erscheint und bei Anwahl das Parallel Kabel deaktiviert wird. Dadurch verringert sich die Wahrscheinlichkeit, das User die Jiffy Firmware auswählen, aber dann vergessen das Parallel Kabel zu deaktivieren.