Posts by manfred.moser

    Gehäuse jeder Größe mit Schrift sogar

    Nicht nur mit Schrift, man kann auch die Löcher in der Frontplatte genau plazieren (z.Bsp. für Display, Schalter, Buchsen etc.)

    Weiterhin kann eine Platinenbefestigung konfiguriert werden.


    Das Teil ist echt gut.

    Hatte ich auch schon hier benutzt.


    Beispiel:

    Das schlechte Wetter am Bodensee gestern und heute genutzt.

    Hab ein Netzteil für meinen VC20 gebastelt.


    Gestern mit SCAD und "U-Box-Creator" ein Gehäuse konstruiert und dann gedruckt.

    War heute morgen fertig.


    Dann den kürzlich bei Reichelt bestellten Trafo nebst Sicherung und Schalter eingebaut.

    Geht eng zu, aber passt.


    Den speziellen 3D-gedruckten VC20-Netzteilstecker montiert und gemessen. 10,1 Volt AC im Leerlauf, das sollte passen.


    Anschließend am VC20 gestetet. Bingo! Läuft! :juhu:


    ... und Leistung hat das Netztteil genug für ein paar Erweiterungen am Expansions- bzw. Userport :saint:

    Das wären dann die nächsten Projekte :)


    Viele Grüße

    Manfred

    Hab das grade mal gestestet.

    Hat prima funktioniert.

    Im builds-Verzeichnis erscheint das BIN-Image, die CRT-Datei, die CSV und jetzt auch der Screenshot.


    Genial, Danke für das Update :thumbsup:


    Hab mal verschiedene Spielesammlungen (lauter Oneloader-PRG) durchprobiert.


    Was mir jetzt auch aufgefallen ist (hast Du ja auch schon geschrieben):

    Das jeweils erste Spiel erscheint zwar im Programmfester und auch in der CSV-Datei, aber nicht im Image.

    Das war bei mir bei allen gestesten Zusammenstellungen so. Da scheint noch irgendwas nicht zu passen.


    Worüber ich außerdem gestolpert bin (ist aber kein wirkliches Problem):

    Wenn man den Screenshot erzeugt mit dem Button "Vorschau in VICE" überlagert VICE bei mir jedesmal die Ausgabebox zum schließen des Fensters.

    Man muss zuerst auf den Hintergrund klicken, dann sieht man die Ausgabebox und kann dort VICE schließen.


    Linkes Bild: Ausgabebox verdeckt. Rechtes Bild: Zuerst auf Hintergrund geklickt, dann sieht man die Box

    Bei beiden Bildern sieht man übrigens auch, dass das jeweils erste Spiel in VICE fehlt.


    Anfangs hab ich VICE selbst geschlossen und dann hat das GUI natürlich gemeckert, dass es nichts zu schließen gefunden hat.

    Muss man nur wissen, dann ist es kein Problem.

    Mit Unterstützung von Diddl, habe ich jetzt einen Stand, bei dem ich die GUI für den UC Builder veröffentlichen möchte.

    Anregungen und Ideen sind genauso willkommen, wie Kritik.

    Superklasse :thumbsup:

    Hab das grade mal kurz angetestet. Hat auf Anhieb super geklappt.

    Macht uns UC-Nutzern allen das Leben leichter. :)

    Vielen herzlichen Dank an DP64 für das GUI und natürlich an Diddl für die geniale UniversalCatridge :thnks:


    Eine Anregung hätte ich noch. Ist es möglich das Verzeichnis zu speichern, das zuletzt benutzt wurde.

    Hab bei mir die UC-Files in einem ziemlich verschachtelten Unterverzeichnis und muss mich bei "Verzeichnis hinzufügen" jedesmal neu wieder dorthin durchhangeln.

    Wäre klasse.


    Grüße Manfred

    Heute das Samsung Galaxy Tab eines Bekannten repariert. :hammer:

    Der Akku hatte es hinter sich. Ist immer unterhalb von 60% total abgestürzt und das Tablet schaltete sich aus.


    Ein neuer Akku wurde bestellt. Kam heute an. Dann ein Disassembly-Video auf Youtube angeschaut.

    Werkzeug bereitgelegt und schon mal den SD-Kartenhalter entfernt.


    Den Rückdeckel, wie im Video gezeigt, mithilfe des Kunststoffspatels entfernt bzw. ausgeclipst.

    Der Anfang ist am schwierigsten. Wenn man mal die ersten 2 bis 3 Haken ausgeclipst hat, geht es deutlich einfacher.


    Dann insgesamt 4 Flexprintkabel ausgeclipst. Achtung, die sind sehr filigran. :schreck!:


    Als nächstes mussten 8 kleine Schrauben, mit denen der Akku befestigt war, entfernt werden.


    Der alte Akku konnte nun entnommen werden. Zum Glück war er nicht verklebt. :)


    Den neuen Akku eingebaut, die 8 Schrauben wieder eingedreht und die Flexprintkabel wieder angeschlossen.

    Die Steckerchen sind sehr filigran, da braucht man Fingerspitzengefühl. :emojiSmiley-33:


    Rückdeckel des Tablets wieder aufgesetzt und eingeclipst. Dann der erste Start mit dem neuen Akku.

    Bingo, das Tablet startet. :juhu:


    Dann die Akkuinfo aufgerufen und den Akkuschutz aktiviert.

    Mit dieser Einstellung wird der Akku nicht über 85% aufgeladen.


    Der alte Akku war häufig am Ladegerät auf 100% geladen worden und dann das Tablet ausgeschaltet.

    Ganz voll und ganz leer, das mögen LiPo-Akkus nicht gerne. Am längsten halten die bei mittlerer Spannungslage.


    Ich vermute das hat die Lebensdauer des Akkus (ca. 4 bis 5 Jahre alt) nachhaltig negativ beeinflusst.

    Das sollte mit der Akkuschutz-Einstellung nun nicht mehr passieren.


    Fertig. Das Galaxy Tab kann wieder zu seinem Besitzer zurück. :thumbsup:

    Von Winter- auf Sommerreifen gewechselt, dann den Rasen gemäht. :rasen

    Und grade vorhin den Gasgrill blitzblank geputzt. Die Grillsaison ist eröffnet :thumbup: Morgen kommt Tochter und Sohn mit Freund/Freundin zum grillen. :bia


    Wünsche allen ein frohes Osterfest :)

    Oh, ein gelbgoldenes Board. Suche ich schon ne Weile. Du magst nicht zufällig gegen ein grünes tauschen? 8o


    Danke und würdest du bitte die 1,2µH und 2,2µH Festinduktivität

    auslöten und sie mir schicken ? :);)

    Ähm, Nein, nicht wirklich. :abgelehnt Das Board bleibt so wie es ist.

    Ein schönerer Modulatordeckel wäre das einzige, was ich noch auf der Wunschliste hätte... :saint:

    Kann ich auch bestätigen.

    Meinen C64 mit 250466 hab ich so bekommen:


    Zuerst hab ich nicht gedacht dass da ein 250466er-Board drin ist. Aber noch dem öffenen kam die sehr positive Überraschung:

    *** Hier geht's weiter ***


    Auf der anderen Seite des Netzteilsteckers hab ich - mangels passenden 9V-Trafos - erst mal eine Buchse passend für ein C64-Netzteil angelötet.

    Der Plan ist also, den VC20 mit einem C64-Netzteil zu betreiben ... vorerst ...

    Der Strom ist zwar etwas knapp, aber für einen ersten Test ohne Zusatzhardware sollte es reichen, so meine Hoffnung.


    Dann festgestellt, dass alle mein Videokabel für den C64 auf S-Video ausgelegt sind. Der VC20 hat aber nur eine 5-polige Videobuchse und kann nur Composite-Video.

    Also noch ein Videokabel angefertigt.


    Jetzt kam so langsam der Moment der Wahrheit... würde der VC20 funktionieren?

    Hurra! Ja! Er geht :ChPeace


    So... das wäre geschafft! Bin erst mal zufrieden mit meinem Neuzugang.


    Nächste Schritte:

    - Einen 9V-Trafo mit genügend Leistung beschaffen, Gehäuse anfertigen und daraus ein Netzteil basteln.

    - Dann nach Erweiterungen Ausschau halten, z.Bsp. RAM-Ausbau.

    - Es gibt ja sogar Sidekick20 und WiC für VC20, also jede Menge neu zu entdecken. Der Bastelspaß geht nicht aus ;)


    Viele Grüße

    Manfred

    Für meinen neu zugegangenen VC20 eine Netzteilbuchse angefertigt, ein Videokabel gebastelt und den Ein-/Aus-Schalter in Stand gesetzt.


    Doch der Reihe nach:


    Gestern abend, die Teile für die Netzteilbuchse 3D-gedruckt. Vorlage von svenpetersen1965 (vielen Dank:thumbup:) aus Thingiverse

    Heute morgen dann den Stecker fertig montiert. Passt Super.


    Leider ließ sich der Ein-/Ausschalter nicht betätigen. Er saß in Ausposition fest. Also musste der VC20 geöffnet werden und der Schalter raus.


    Nachdem der Schalter entlötet war, ging er plötzlich wieder. Er wurde dann noch mit Tunerspray behandelt und mit Kontakt61 geschmiert.

    Der Durchgangstest zeigt, dass er wieder funktioniert. Zum Schluß wurde er wieder eingelötet.


    *** Wegen Bilderlimit geht's gleich weiter ***

    Ist das so eigentlich richtig ?

    Nein. Der Raspi kommt unter die Platine. Das Display kommt oben drauf!

    Es sieht fast so aus, als hättest Du den 2x20poligen Pinheader auf die obere Platinenseite gelötet, der muss aber von unten drauf.


    Ist mir bei meiner ersten SK64-Platine auch passiert. Das war bei mir noch Hardware-Version v03. Das musste ich den Pinheader wieder entlöten und von der anderen Seite neu einlöten.


    Edit: OK ich hab das Bild nochmal genau angeschaut. Ich nehm alles zurück und behaupte das Gegenteil. Der Pinheader ist unten drauf, da wo er hingehört. Hatte irgendwie ein Knick in der Optik :schande:

    Der Kunstoff altert halt und wird spröde. Sonne hilft dabei.


    Die Dinger fangen so nach ~ 50 Jahren an, ernsthaft brüchig zu werden.

    Meine sind 30 Jahre alt. Haus ist Bj 1992.


    An der besagten Balkontür lassen wir den Rolladen meist nicht komplett herunter.

    Bei wärmeren Temperaturn lassen wir die Balkontür die ganze Nacht offen, damit die Katzen auf den Balkon raus kommen. Dort ist übrigens ein Katzenklo.


    Wenn man den Rolladen ganz runterlässt wird er ja entlastet. Das war bei diesem (meist) nicht der Fall. Vielleicht hat das beim Bruch der Lamelle eine Rolle gespielt.

    Hoffe die anderen Rolläden halten noch eine Weile.


    So jetzt aber bitte

    :zzt:

    Supertolle Zusammenstellung.

    Hab ich mit Spannung mitgelesen und auch mitgelernt.

    Wenn das nächste defekt Board bei mir ankommt, fühle ich mich jetzt besser gerüstet.


    Danke bigby für Deine Beharrlichkeit und fürs Teilen mit uns :dafuer::thnks:

    Selber reparierte Hardware schätzt man um so mehr :thumbsup:

    Heute den Rolladen an der Balkontür repariert.

    Gestern abend den Rolladen runtergelassen. Kurz bevor er unten war, gings plötzlich ganz leicht und der Rolladen knallte ganz runter. Oben war ein Lammelle ausgerissen. 8\|


    Heute morgen dann den Rolladen geöffnet.

    Das Brett unter dem Rolladen wehrte sich heftig geöffnet zu werden. Viel Farbe in den Schraubenköpfen und an allen Ritzen war der Grund.

    Mit Geduld ging das Brett dann nach einer halben Stunde raus.

    Auch die kleinen Seitenbretter mussten raus, damit ich genug Platz hatte um den defekten Rolladen rauszuziehen.


    Auf der Rolle waren noch 3 Lamellen übrig, der Rest des Rolladens war unten in der Führung vor dem Fenster.

    Bei einer Lamelle war die Führung ausgerissen.

    - Den oberen Teil (also die 3 Lamellen) von der Rolle abgeschraubt.

    - Den unteren Teil des Rolladens dann hochgedrückt und unterstellt, damit er nicht wieder runtersausen kann.

    - So konnte ich den Rolladen ein Stück oben rausziehen und dort den Rest der kaputten Lamelle entfernen.

    - Dann den oberen Teil wieder eingefädelt und das ganze vorsichtig runtergelassen. Der Rolladen ist nun um eine Lamelle kürzer.

    - So konnte ich den Rolladen wieder oben an der Rolle anschrauben.


    Beim ersten Versuch den Rolladen hochzuziehen ist mir dann noch der Rolladengurt von der Rolle gesprungen.

    Nachdem ich den dann auch noch wieder richtig eingefädelt hatte, funktionierte der Rolladen wieder.

    Zum Glück war der Rolladen lang genug, so dass er jetzt auch mit einer Lammelle weniger noch ganz runtergeht.


    Dann das Brett wieder eingebaut und die Reparatur war beendet.

    Ich war so ca. 3 Std beschäftigt, aber jetzt funktioniert der Rolladen wieder.

    Und vor allem: Ich komme auch wieder auf den Balkon.


    Leider hab ich keine Bilder währendeder Reparatur gemacht, aber so sieht es jetzt nach der Reparatur aus


    Das Verschluß-Brett (heist das so?) wurde durch die Aktion etwas in Mitleidenschaft gezogen.

    Muss ich wohl mal mit etwas Farbe nachbessern.


    Gruß Manfred


    P.S: Happy Birthday Jood auch von mir :):happyBday