Posts by manfred.moser

    Gestern wurden noch fehlende weibliche Sub-D Buchsen geliefert. Da habe ich einen Joystickumschalter gebastelt.

    Projekt: https://github.com/tebl/C64-Joystick-Switcher



    Endlich ist Schluß mit dem ewigen Umstecken, da die Spielehersteller sich nie einig wurden, welcher Joystickport denn nun genutzt wird.


    Zwar ist mir beim Umstecken noch nie ein VIA6526 gestorben, aber die Gefahr besteht ja leider, wie man immer wieder liest.



    Nachdem ich den ersten gestestet hatte, war ich begeistert und es wurden die restlichen 4 Platinen dann auch noch bestückt.

    Bei den letzten 2 fehlen mir zwar noch die 4053er-Multiplexer, aber die Bestellung inzwischen raus.



    Port1 aktiv:


    Port2 aktiv:

    Die Frage ist ob auf der Platine auch ein Eprom mit JiffyDOS funktioniert?!

    Dafür ist dann eher diese Platine gedacht:

    COMMODORE 64 SD2iEC & KERNAL CART COMBO

    Quote

    Actually, this PCB is a combination of two independent projects, one of them is SD2iEC (Commodore disk drive emulator) and the other is KernalCart (Commodore's low-level Operating System ROM in cartridge form). They can be used separately or both together. If you want to use SD2iEC unconnected to the expansion port then you need to provide DC +5V power for the (+ -) pins on the PCB.

    Die Kernal Cart Combo - Karte kannte ich noch nicht. Wäre auch eine gute Alternative.

    Danke am war64burnout für den Tipp :thanx:

    Man muss halt zusätzlich einen Draht zum HIRAM-Signal (z.Bsp CPU Pin 28) legen. Mal seh'n, vielleicht bestell ich mir die Platine auch noch...

    Heute habe ich ein SD2IEC & EPYX FAST LOAD gebaut.


    Die Platine ist von PCBWay. Hier der Link: https://www.pcbway.com/project…DGE_FOR_COMMODORE_64.html



    Ich habe 3 C64C in Originalzustand mit ungesockeltem Kernal. Den Kernal auslöten mag ich nicht.

    Das SD2IEC &EPYX FAST LOAD ist dafür eine gute Lösung, finde ich. Die Ladegeschwindigkeit ist besser als erwartet.

    Nicht ganz so schnell und komfortabel wie mit JiffyDOS, aber es lässt sich gut arbeiten.

    Heute schneit es (auch draußen und nicht nur hier im Forum :D ) und ich habe mal eben 5 Versa-Cards gelötet. :loet


    Projekt: https://github.com/bwack/Versa64Cart


    Bilder:


    Besonders gefallen hat mir bei dieser Karte, dass hinten die Jumper/DIP-Schalter-Stellungen für die verschiedenen Modus aufgedruckt sind.

    Wer hat denn schon immer gerade die Dokumentation der EPROM-Karte griffbereit, wenn man mal so eben ein EPROM gebrannt hat.

    Für den anderen C64 mit ASSY250407 habe ich den Switchless-Multi-Kernal-Adapter von BWACK genommen.

    Projektbeschreibung siehe https://github.com/bwack/C64-S…lti-Kernal-27C256-adapter


    Hier die Bilder:

    <Bilder>


    Diese Lösung ist viel einfacher, es gibt nur eine Platine und es muss kein SMD gelötet werden. Ein ATTiny 85 im DIP8-Gehäuse ist unten auf der Platine integriert und erledigt die Umschaltung der Leitungen A13, A14, A15 und löst anschließende den Reset aus.

    Die Bedienung ist dafür etwas umständlicher. Man muss mehrfach die Restoretaste drücken, erst lang, dann mehrmals kurz, um den Kernal zu wechseln.

    Dabei hilft eine RGB-LED. Jeder Kernal ist einer Farbe zugeordnet. Das sieht außerdem ziemlich cool aus. Nach kurzer Zeit weis man, welche Farbe zu welchem Kernal gehört.

    Die Bauhöhe ist wegen dem untenliegenden gesockelten AT-Tiny allerdings etwas hoch. Bei der Longboardvariante geht das, aber für ein Shortboard wäre die Bauhöhe wahrscheinlich zu hoch.


    Leider hat sich bei diesem C64 mit der ASSY250407 ein Fehler herausgestellt. Es scheint so, dass bei bestimmten Grafikmodi Störungen im Bild auftauchen.

    Zunächst sieht alles normal aus. Einige Spiele laden einwandfrei und lassen sich problemlos spielen. Bei anderen treten die Bildstörungen auf. Bei GEOS z.Bsp. ist es ganz schlimm. Der Bildschirm wechselt dauern zwischen Klötzchen und normalen Bild. Ein Arbeitn ist nicht möglich.

    Liegt das evt. am Videochip? Oder vielleicht ist etwas mit dem Character-ROM (wegen der Klötzchen). Oder vielleicht die PLA?

    Wenn ich es hinbekomme, lade ich ein kurzes Video hoch. Vielleicht kann mir einer von Euch Experten anhand des Fehlerbildes schon sagen, wo ich suchen muss.

    Fehler_C64_Assy250407_320.zip

    Kürzlich habe ich ein Paket mit 2 C64 im Brotkastengehäuse erhalten. Beide schienen auf den ersten Blick OK.

    Einer hatte ein ASSY250425 und einer ein ASSY250407. Erfreulicherweise hatten beide gesockelte Kernal.


    Vor ein paar Tagen habe ich ein Multi-Kernal-Switch nach Sven Petersen gebaut.

    Das Projekt ist hier beschrieben:

    https://github.com/svenpeterse…Adapter-Switch-Long-Board und

    https://github.com/svenpeterse…-Controlled-Kernal-Switch


    Das Set besteht aus einer Kernalplatine und einer Tastaturzwischenplatine, wo die Umschaltlogik eingebaut ist.

    Dieser wurde in den C64 mit ASSY250425 eingebaut. Hier die Bilder.




    Die Bedienung ist sehr komfortabel. Einfach Restore + 1 bzw. Restore + 2 usw. drücken und dann wird der entsprechende Kernal ausgewählt und ein Reset ausgelöst. Wenn man nur die Restoretaste (ohne Ziffer) für 2 Sek. drückt, wird ein Reset ausgelöst. Das ganze natürlich ohne das Gehäuse mit irgendwelchen Löchern für Schalter etc. zu verunstalten.


    Das war mein erster SMD - ATMega, den ich gelötet habe . Ich bin damit ganz zufrieden.:loet

    Die vorgesehene Buchsenleiste M20-7862042 hat mir etwas Kopfzerbrechen bereitet. :oob:

    Einziger Lieferant, den ich gefunden hatte war Farnell und hätte dort mit Versand fast 10 Euro gekostet, das musste auch anders gehen.

    Ich habe dann eine 20Pin-Standardbuchsenleise verkehrt herum provisorisch mit kurzen Drähten angelötet. Nicht schön, aber funktioniert. :emojiSmiley-56:

    Verkehrt herum deshalb, weil die Pins für den Keyboardanschluss des C64 durch die Löcher der Platine durchgesteckt werden und quasi von unten in die Steckleiste eingeführt werden müssen.


    Kernalumschalter für den zweiten C64 kommt gleich in einem Extrapost (Bilderbeschränkung voll).

    Die habe ich zuerst genommen. Damit konnte er aber nicht auf die MicroSD - Karte zugreifen. Keine Ahnung wieso

    Dies und folgendes hast du gelesen:

    Quote

    Ja, man muss bei meiner Firmware eine alte Arduino-IDE benutzen, weil dann das Kompilat nicht so viel Speicher frisst, keine Ahnung warum das so ist, wenn man es mit einer neueren kompiliert, dann kommen die lustigsten Sachen bei raus, bis zum Komplettabsturz des Tapuinos.

    Ja das mit der älteren Arduino-Version hatte ich gelesen. Ich habe noch die Arduino-Version 1.6.7 auf der Festplatte und mit der habe ich dann kompiliert.

    Dachte das müsste auch gehen, weil die ja noch etwas älter ist als die Arduino-Version 1.6.9


    Eigentlich gefällt mir ja die aufs OLED optimierte Tapuino-Version von CapFuture1975 besser, weil da der OLED-Bildschirm besser ausgenutzt wird. Andererseits ist diese Version noch von 2016.

    Ich meine es wurde V2.5.0 angezeigt. Und wie gesagt, bei mir hat der Zugriff auf die SD-Karte nicht funktioniert.


    Die jetzt von mir verwendete Tapuino-Version 2.8.0 von sweetlime ist von 2019. Ich denke das ist die aktuelle Tapuino-Version, nur dass sie halt nur 2 Zeilen des Displays nutzt, was natürlich bei einem OLED-Display Platzverschwendung ist. Vielleicht gibts ja von dieser aktuellen Version auch eine OLED optimierte Version? Weis da einer was?

    Die Tage werden kürzer und die Zeit im Bastelkeller wird länger... :loet


    Heute habe ich 2 Tapuino Mini OLED gebastelt. Das Design ist von CapFuture1975 . Siehe Commodore 64 TAPuino



              



    Leider hatte ich keine gewinkelten Taster da. Ersatzweise habe ich dann die normalen genommen und etwas improvisiert. Funktioniert gut, sieht natürlich optisch nicht so toll aus.

    Gewinkelte Taster sind jetzt aber bestellt. Vielleicht tausche ich die dann noch...

    Das Zusatzkabel brauche ich für die +5V-Versorgung meines SD2IEC, da der Cassettenport ja jetzt mit dem Tapuino belegt ist.


    Mit der Firmware für den Arduino Pro Mini hatte ich so meine Probleme.

    Im o.g. Thread ist eine Version von CapFuture1975 veröffentlicht, siehe Commodore 64 TAPuino.

    Die habe ich zuerst genommen. Damit konnte er aber nicht auf die MicroSD - Karte zugreifen. Keine Ahnung wieso :gruebel

    Ich hatte zuerst mein MicroSD-Karten-Modul in Verdacht und hab das mal gegen ein anderes Modell getauscht. Hat aber keine Besserung gebracht.


    Mit der Firmware auf der Github-Seite von sweetlime https://github.com/sweetlilmre/tapuino hat es dann aber auf Anhieb geklappt. :thumbsup:


    Vielen Dank an CapFuture1975 für das schöne Layout und die tolle Aufbauanleitung!

    Die Slot-Buchsen habe ich übrigens bei AliExpress bestellt. Hat nicht ganz 3 Wochen gedauert, bis sie geliefert wurden.


    Gibts in gerade: https://de.aliexpress.com/item…042311.0.0.27424c4dTdilvY

    und in gewinkelt: https://de.aliexpress.com/item…042311.0.0.27424c4dTdilvY

    jeweils den Typ "2x22 44PIN" auswählen. 5 Stück kosten jeweils nur 3 bis 4 Euro plus Versand.

    Vielleicht hilft das dem ein- oder anderen bei der Bauteilebeschaffung.



    Hab meine beiden Platinen - bis auf die mir noch fehlenden Bauteile - bestückt...


    Ist echt günstig. Danke für die Links :thnks:

    Meine 2 Platinen sind heute auch angekommen. Vielen Dank an Jood !

    Sehen in dem schwarzen Design sehr edel aus, finde ich :)


    Hab mich gleich mal dran gemacht und die Teile zusammengesucht.



    Die meisten Teile hatte ich noch in der Bastelkiste. Die Slotsockel hatte ich erst kürzlich bei AliExpress bestellt und die kamen zufällig gestern an.

    Mir fehlen jezt noch 4 Stück 74HCT541, 4 20polige IC-Sockel und ein ATTiny85. Den Rest hatte ich noch in der Bastelkiste :thumbup:

    Jetzt geht es ans bestellen der fehlenden Teile...

    Vor ein paar Tagen habe ich mir das GRAM 512S zusammengelötet. Das ist ein 512 KByte-GRAM-Clone für den C 64/128.

    2 Leiterplatten hatte ich von OliverW. hier im Marktplatz gekauft (Danke nochmals).

    Nachdem die Teile nun alle vom Chinesen geliefert wurden, konnte ich die erste Platine fertigstellen.

    Für die 2. Platine fehlen mir noch IC-Sockel, die 16-poligen und 32-poligen sind mir ausgegangen. Sind aber schon neue bestellt.:)


    Das Projekt ist unter https://gglabs.us/node/2034 beschrieben.


    Zunächst hatte ich Probleme GEOS 2.0 mit GRAM-Unterstützung zum laufen zu bringen. Ein heruntergeladenes D81-Image lies sich am C64 über mein SD2IEC booten.

    Allerdings wurde das GRAM so noch nicht unterstützt. Es war notwendig die Dateien GEOBOOT und die CONFIGURE - Datei gegen eine sogenannten r-Version auszutauschen.

    Das Dateihandling unter GEOS ist schon etwas speziell, da musste ich mich erst einfuchsen.


    Hab es aber dann aber geschafft die GEOBOOT und CONFIGURE - Datei im D81-Image auszutauschen.

    Hierzu habe ich die beiden auszutauschenden Dateien auf einer Diskette in einer zusätzlich als LW 9 angeschlossenen 1541 abgelegt.

    Diese dann unter laufendem GEOS mit dem Konvertierungsprogramm konvertiert und als GEOBOOT bzw. CONFIGURE abgespeichert. Anschließend GEOS neu gebootet.


    ... und siehe da: Nun läuft GEOS mir 512kByte GRAM-Unterstützung deutlich flotter. :thumbsup: