Posts by ckoe

    Ich finde neue Software viel wichtiger als neue Hardware. Was braucht man denn schon an Hardware? Die originale Hardware muss nicht mehr neu produziert werden, denn dann wäre sie nicht mehr original und man könnte gleich mit RaspPi etc. arbeiten. Was ich brauche sind aktuelle Speichermedien und was womit ich die alten Geräte an neue Bildschirme anschließen kann. Bei C64 und Amiga reicht mir noch ein Scartkabel, als Speichermedium ein Pi1541 und ein Gotek.


    Alles was es sonst noch an Hardware gibt, ist nur "nice to have".


    Gut, das ist aber nur meine Meinung zur Notwendigkeit von neuer Hardware.

    Wobei, dass das punkto Bedienung sperrigste/schwierigste Stück Software ist, was mir je untergekommen ist. Wenn man sichdamit nicht ständig beschäftigt, hat man die Bedienung schon nach recht kurzer Zeit nicht mehr so richtig drauf... Zumindest war das bei mir extrem so - und sogar bei meinem Kumpel ansatzweise, der mit solcher Hardcore Soft sonst immer super klarkommt...
    Man wird dann aber mit klasse Ergebnissen entschädigt ;)

    Ich habe eine Weile Blender Pause gemacht. Jetzt kommt bald die 2.8 raus wie du vielliecht weißt und da haben sie gewaltig auch noch mal am Userinterface gebastelt.Und endlich Echtzeit Rendering. So jetzt aber genug Offtopic, geht ja um die böse neue Technik von heute hier :D

    Nein, das will ich nicht verallgemeinern. Ich habe ja auch Spaß an aktueller Technik und auch ein paar neue Sachen in der Musik finde ich toll, z.B. Mukke von Stranger Things etc. Wie schon geschrieben machen mir auch aktuelle Spiele Spaß. Und mit dem Smartphone ein aktuelles Foto mal per Whatsapp an die Familie zu schicken finde ich auch fantastisch. YouTube(Sachen wie von Harald Lesch oder WDR Talk, Tutorial etc.) schaue ich fast lieber als das alte Analogfernsehen.


    Ich möchte auf keine Fall mehr in den 80er oder 90er ohne Internet und Smartphone leben müssen.


    Ich bin froh die Entwicklung ab dem C64 so miterlebt zu haben und für das nostalgische Gefühl sind 64er, Amiga und Co auch genial. Aber auf meinen Win10Laptop + Internet da kommt die Retrohardware nicht heran, nicht von den Möglichkeiten auch auch nicht vom Spaß her.


    Ich lebe in einer IT-Traumwelt, wie ich sie mir früher immer gewünscht habe und bin jedes Jahr aufs neue begeistert was alles so entwickelt wird. Gut, das eine ist besser, das andere eher schlecht. Hier und da gibt es Gefahren auf die wir achten müssen. Dies ist aber alles Teil der Entwicklung und wird sich einpendeln.

    Gangster Rap wurde aber auch schon 1986 mit Bands wie NWA gegründet, nur musste man dafür noch englisch können. Aber in den Stücken gab es auch viel F... Wörter. Ich denke die Jugend will und muss vielleicht auch ein wenig rebellieren um ihr eigenes Ding in ihrer eigenen Welt zu machen.


    Jetzt sind wir die alte und festgefahrene Generation und vielleicht muss das auch so sein.

    Naja es ist irgendwie auch die Aufgabe der Jugend z.B..Musik zu hören, die wir sch*** finden. Ich hab mich bei ihm hier (viele sehr junge Zuschauer)...

    Genau so ist es. Wir waren keinen Deut besser in irgendwas und unsere Eltern dachten auch wie sollen wir bloß überleben, denn durch Walkman und Heimcomputer werden wir uns dermaßen Sozial isolieren...Und dann jeder noch einen eigenen Fernseher...wo kommen wir denn da hin :D


    Ich bewundere meine Kinder, wie die alles unter einen Hut kriegen, ganz natürlich mit modernen Technik umgehen können und genauso gerne draußen Rollerskates fahren oder ins Schwimmbad gehen. Ich glaube, sie werden den Planeten besser behandeln als wir und zum Glück mit vielen alten und festgefahrenen Denkweisen brechen.


    Für das Überleben der Menschheit wäre es ganz schlecht, wenn es auf ewig so eine Generation wie die unsere und die davor geben würde.

    Ich finde mich jetzt nicht zu alt für neue Spiele. Gut bei Fortnite habe ich es schon schwer, aber Elite Dangerous, oder Battlefield, das bekomme ich gut hin und habe auch große Freude dran. Ich freue mich auf neue Computer- und Konsolentechnik nach wie vor.


    Gut, die neueste Musik muss ich nicht haben, da merkt man dann schon das Alter. Aber früher war alles besser finde ich totalen Quatsch, früher war alles anders. Unsere Generation hat schön den Planeten mit kaputt gemacht, ist doch auch was :D

    Ich finde ja die RaspPi Lösung auch am besten bisher, nur hat das ja nix mehr mit einem 8-Bit Computer zu tun. Man kann ihn auf RetroAuflösung trimmen klar, aber um den Anforderungen von z.b: Python mit PyGame oder einen anderen Lib gerecht zu werden, setzt man dann ja schon auf aktuelle Embedded CPUs um die 1GHz. Mich würde das ja nicht stören. Man baut den PI in ein Tastaturgehäuse, passt Linux so an dass gleich eine Python-Shell mit einer modifizierten PyGame oder was eigenes gestartet wird und gut ist. Jeder kann das Ding dann per HDMI anschließen und gleich wunderbar los programmieren und das einfacher als in dem Basic von damals. Die Kosten sind gering und der Entwicklungsaufwand ist machbar in meinen Augen.

    Kann ich gar nicht so genau beantworten die Frage, da sie andere Fragen aufwirft, wie:
    - was ist primitiv?
    - ab wann ist es ein Computer(elektronisch/mechanisch)?
    - ab welche Verkaufszahl ist was kommerziell?


    Aus heutiger Sicht sind alle unsere Retrocomputer extrem primitiv und kaum einer möchte damit heute noch arbeiten müssen. Aus der damaligen Commodore Computer Zeit würde ich so Rechner wie den Altair 8800 als primitiv ansehen. Zukünftige Generationen werden einen heutigen aktuellen i9 Rechner als total primitiv ansehen und sich fragen, wie man damit überhaupt was zustande bringen konnte.

    Also die Sache mit dem Einschalten und loslegen können mit dem Programmieren finde ich gut. Heute würde man wohl Python dafür nehmen mit der Lib PyGame, da kann man wunderbar einfach Spiele mit programmieren. Nachteil an einer Hochsprache ist, sie braucht viel Ressourcen um auch so was wie Spiele meistern zu können.


    Mir würde jetzt kein Retrocomputer für so eine Lösung einfallen, sondern ein RaspPi, der gleich in eine Python Shell oder so bootet. Das alles in einem schönen Gehäuse mit Tastatur verpackt hätte schon was.


    Leider ist dies dann aber kein Retrocomputer, sondern aktuelle Rechnertechnik.

    Naja, mir fällt halt nichts ein, was eine neue Retro Platform leisten kann, was nicht eine moderne Platform viel besser könnte. Auch mit 16,7 Millionen Farben kann ich mich auf eine Palette von 16 Farben beschränken. Und die Praxis zeigt, dass es sehr schöne "retro" Software gibt, die auf morderner Hardware läuft. Daher meine Zweifel, dass eine Retro Platform überhaupt einen Mehrwert haben kann, als den genannten Selbstzweck/Lernen/Bastelspass...
    Vielleicht wäre für eure Zwecke ein fiktiver Emulator der dann auf einem RPi läuft besser geeignet.


    Bogo

    Besser hätte ich das nicht schreiben können.

    Ich persönlich glaube mittlerweile, dass ein komplett neues System von einem weniger bekannten Urheber sehr schlechte Chancen hat, jemals richtig bekannt, beliebt und erfolgreich zu werden. Ich glaube auch, dass selbst ein nur dezent aufgebohrter C64 weitgehend abgelehnt würde. Weil es weniger darum geht, irgendwas nostalgisch anmutendes darauf zu entwickeln, als zu zeigen, was damals schon mit einem Original-System möglich gewesen wäre.

    Genau das ist auch bei mir der Knackpunkt, warum mich ein neues Retrosystem nicht wirklich interessiert. Wenn ich was neues für den C64 sehe, dann kann ich das vergleichen mit den Sachen aus meiner Kindheit und es danach bewerten.
    Ansonsten ist ja an einem 8 oder 16 Bit Rechner nix tolles dran. Weder die Hard- noch die Software kommt an heutige Sachen auch nur Ansatzweise von der Qualität und dem praktischem Nutzen ran. Alles was mich an alter Hardware reizt, ist das nostalgische Gefühl, nicht weil früher irgendwas besser/toller war, sondern weil alte Hardware immer eine kleine Reise in die Zeit ist, in der alles noch so unbeschwert war. Es geht also nicht um was technisches, sondern um was emotionales und das kann man nicht neu nach bauen.