Posts by svenpetersen1965

    Mal wieder ein Netzteil für C64. Das hatte ich für Mindflare Retro 2019 gemacht. Bauen wollte ich es nicht selber. Mark hat es aber auch nicht angepackt, so hatte ich vor einiger die Leiterplatten besorgt und bestückt. Alle Teile da, aber richtig Bock hatte ich auch nicht. Jetzt habe ich mal eines verdrahtet. Spielt (warum auch nicht) bei 115V und 230V.


    Das Ding ist für Nordamerika. Da sind Trafos für Leiterplatte unglaublich teuer, daher ein „chassis mount“ Trafo.

    Ich muss es noch durchtesten und die Doku ergänzen.


    Der Ausgangsstrom der 9VAC ist knapp 3A, ein alter (two-prong) VC-20 ginge damit also auch. Eine Sekundärwindung (von zwei parallelgeschalteten) möchte ich noch abschaltbar machen, weil zu viel Nennstrom dazu führt, dass die Ausgangsspannung bei einer „C64-Last“ etwas hoch ist und der 5V-Regler etwas warm wird. Die alten Assy 326298 haben da ja nicht immer einen Kühlkörper installiert, warum sie es etwas schwächer auf der Brust bei den 9V mögen.


    Ein bisschen Vorabinfos gibt es hier: http://tech.guitarsite.de/polypower64.html

    Heute habe ich mir eine „Micro Assembler“ Cartridge für den VC-20 gebastelt. Es ist eine 16k Cartridge mit ursprünglich 3k Extra-RAM. Ich habe als Basis meinen Hyper Expander benutzt. Bei 16k passt da nicht mehr das maximale RAM rein, also habe ich nur ein 32k RAM eingebaut.


    Der Micro Assembler ist von zimmers.net und sieht recht interessant aus, bemerkenswert ist das Konzept mit den Zeilennummern (wie beim Original-BASIC). Glücklicherweise ist eine Anleitung mit dabei.





    Da war noch ein Fehler drin. Hätte

    100 *=$033C

    sein müssen.



    Ein Disassembler ist auch mit dabei.


    Gruß,

    Sven

    Ich "feiere" zwar erste Erfolge beim SMD löten,

    aber es liegt (ebenfalls) nicht an dem Firlefanz, dass es funktioniert.


    Stefan

    Ich habe auch Firlefanz zum SMD-Löten, aber am einfachsten ist es immer noch ohne. Ein Pad verzinnen, Flux drauf (flüssig aus Tropfflasche), Bauteil mit Pinzette ausrichten, Pad verlöten, anderes Pad löten (0.56mm Lötdraht). Das ist der Weg bei den meisten Bauteilen.


    Gruß,

    Sven

    ich habe bald wieder welche, JLCPCB hat es schon abgeschickt. Ich habe das Layout nochmal ein wenig geändert. Die Jumper sind nahe am Reset Switch. Da hat ein Buddy so DIP-Schaler reingelötet und hinten am Cartridge-Gehäuse Ausschnitte gemacht. Da dachte ich mir, dass es besser aussieht, wenn man das in die Mitte der Hinterkante bringt.

    Gruß

    Sven.

    Schick :-) Ich brauche ja bald so einen Scientific Seniorwenrechner mit großem Display und großen Tasten. Wenn ich 60 bin, geht es nicht mehr anders. Mit RPN natürlich und all so einem Zeug, das so cool aussieht wie ein Linux Kommandozeile ;-)

    Tolle Sache... ich hab' mir trotzdem erlaubt mal den Titel in etwas aussagekräftigeres zu ändern.

    Ich war schon irgendwie verwirrt. :-))) Eigentlich wollte ich diesen Thread für alle folgenden Github-Releases verwenden. Dann muss ich mir nicht immer etwas Neues ausdenken. Da sind ja noch ein paar Projekte im Köcher. Also, wenigstens 5. Bis jetzt. Ich denke immer, das war's, aber irgendwie kommen doch immer mal wieder Ideen.

    Ich habe mir gedacht, ich mach da mal einen neuen Thread auf. Dann muss ich das nicht immer in "Heute schon gebastelt" schreiben.

    Ich habe gestern und heute mir den A***** abgearbeitet und zwei meiner Projekte auf Github freigelassen.

    Das eine ist der VIC_20 Character ROM Adapter: https://github.com/svenpeterse…-20_Character_ROM_Adapter


    Den kann man auch als C64 Character ROM Adapter umkonfigurieren.

    Das nächste ist der VIC-20 A/V-Adapter: https://github.com/svenpetersen1965/VIC-20_AV-Adapter



    Der dient dazu, handelsüblich A/V-Kabel zum Anschluss des VC-20 zu verwenden. Man hat also bei Qualität und Länge die Wahl. Natürlich kann man sich da auch was nut mit DIN-Stecker basteln, ja... habe ich auch. Das geht mir hin und wieder mal kaputt und manchmal, aber auch nur manchmal möchte ich auch ein langes Kabel verwenden.


    Gruß,

    Sven.

    So ein Dead/Diagharness suche ich ja auch, Bausatz einfachstes Löten oder fertig aufgebaut.

    Fancy Blinkendingens brauch ich nicht.


    Aber aus dem Check64 2.0 Thread wurde ja irgendwie nix mehr.

    Schade.

    Wenn Du Leiterplatteb brauchst, ich bin am Ende des Regenbogens 😉

    Du meinst den A/V-Adapter, oder?

    Ich habe die DIN-Stecker nicht rechtzeitig bekommen, darum habe ich sie ausgelötet und wiederverwendet. Die dickste Lötspitze bei 450°C und viel Lötzinn haben geholfen. Ich habe praktisch alle Pins gleichzeitig erhitzt. Plopp, Stecker draußen. Dann brauchst du die Leiterplatte nur noch auf den Tisch klopfen und die Löcher sind auch wieder frei.



    Beim Einlöten lege ich die Platine auf ein Stück Holz, auf der Unterseite sind die Pins dann bündig. Dann löte ich einen Pin (von oben) und kontrolliere, ob der Stecker vertikal ist. Dann löte ich den Rest auch von der Oberseite. Auf der Unterseite fließt dann schon das Lötzinn durch. Wenn nicht, erwärme ich das Pad von der Unterseite noch einmal.


    Gruß,

    Sven

    und heute so gebastelt… einen C64 A/V-Adapter. Nachdem ich aus lauter Bequemlichkeit meine Computer direkt an den Antenneneingang angeschlossen hatte, habe ich meinen A/V-Adapter nicht mehr gefunden. Das Haus verliert ja nichts, aber… erst wenn man Ersatz hat, gibt es die Dinge wieder frei.


    Glücklicherweise hatte ich noch die Teile da.




    Na, denn…

    Sven

    Gestern so gebastelt…

    Der eigentlich für den C64 gedachte A/V-Adapter funktioniert mit dem VC-20, blockiert aber den Expansion Port. Weil das deutlich suboptimal ist, habe ich mir einen VC-20 A/V-Adapter gemacht. Der blockiert nichts mehr und man kann Kabel von der Stange in der zum Setup passenden Länge und Qualität benutzen.


    Das Gehäuse habe ich dreimal gedruckt, bis es mir gefallen hat. Jetzt bin ich ganz zufrieden damit.




    Na, denn…

    Sven

    svenpetersen1965


    So wie es aussieht, brauchst Du nur 6 Euro an DHL bezahlen für

    die abwicklung mit dem Zoll seit 1.07 solange du unter 150 Euro bleibst.

    Wäre schön, wenn du uns auf dem laufenden hälst :)

    Also, wg. Ingenierbüro habe ich eine EORI-Nummer vom Zoll bekommen. Die benutze ich als Adresszusatz in der Liefer/Rechnungsadresse. Mit DHL Express habe ich eine Vereinbarung, dass sie den Zoll abwickeln dürfen und sie haben auch eine Einzugsermächtigung. Ich brauche keine Gebühren bezahlen, es ist komplett umsonst.


    Allerdings habe ich auch nichts nach dem 1.7. bekommen. Die Leiterplatten sind aber im Anflug. Sie sind jetzt in Schkeuditz und der Status sagt „Verzögerung bei der Verzollung“. Das hat im März mal 12 Tage gedauert. Da waren die LP für ein dringendes, berufliches Projekt und ich hätte mir fast das Resthaar ausgerissen.


    Ich werde berichten, wie es diesmal läuft :-)


    Gruß,

    Sven

    Heute Morgen vor der Arbeit ein wenig gebrutzelt. Ich habe mir den neuen Test-Harness in SMD von svenpetersen1965 vorgenommen.

    Der Retro Rewind in Canada hat jetzt 1000 Leiterplattensätze im Haus und will Nordamerika damit fluten. Sie funktionieren bei ihm.


    Ihr seid alle schneller als ich. Meine LP (10) vom SMD Harness sind noch in China :-) Vorgestern bestellt.


    persönlich löte ich SMD viel lieber als Through Hole :-)


    gruß,

    Sven

    Heute zwar nicht aber die letzten beiden Tage ;) - ein Gehäuse für svenpetersen1965 DIAG64CART. Die Platine hatte ich die Tage schon gelötet, heute kam noch das Etikett. Wie immer ist die Dokumentation von svenpetersen1965 vorbildlich und auch das Label ist von ihm. Nur irgendwie haute das mit der Schriftgröße nicht hin, die habe ich nachträglich kleiner machen müssen. Und leider habe ich später erst bei aufgeklebtem Label festgestellt das der Gehäuserand links größer ist als rechts. Alles in allem binich aber sehr zufrieden.



    Die 3d-Druck Vorlage kommt von hier: https://www.thingiverse.com/thing:4759098

    Warum druckst Du das ganze Gehäuse? Ich habe mir eine Vorlage gemacht for the Maszcyck Gehäuse (STL kannst haben) und mache die Bohrung und Schalterausschnitte mit der Schablone. Letztere fräse ich mit der Dremel, das geht auch relativ schnell.


    Kann es sein, dass Du nicht die Microgramma D Extended Schrift geladen hast (das ist die Commodore Schrift). Das würde erklären, dass die Schriftgröße nicht passt.


    Gruß

    Sven

    Heute ist das Plexilaser.de Gehäuse für den VivkyTwenty angekommen. Das ist neu. Ich hatte Herrn Schön von Plexilaser meinen (original) VC-20 zur Verfügung gestellt. Passt super, ich muss mich noch einmal dransetzen, um die Tastaturverkabelung etwas schöner zu machen und es wäre auch gut, wenn ich mich um die Innenraumbeleuchtung für gehobene Angeber kümmern würde. Wozu braucht man sonst so ein Gehäuse 🤣🤣🤣🤣







    Gruß,

    Sven

    Dein Adapter ist was feines, aber bräuchte dann ja für 4 C64 4 Stück.

    Die Kabellösung ist bei mir zuhause universeller :)

    Ich habe ja auch nicht 30 Stück davon :-)))) Eigentlich habe ich nur einen auf dem Tisch und einen in Reserve. Und eine halbe Wagenladung C64 :-)))


    gruß, Sven