Posts by spasskl

    Erst mal vielen Dank für das rege Interesse!


    Ich denke es wird im ersten Anlauf gerade für alle Unterstützer des Projektes und denjenigen die hier früh Ihr interesse gezeigt haben reichen. Ich schreibe später jeden mal per PN an.


    Wenn sich keine größeren Probleme mehr herausstellen, gibt es bestimmt noch ne zweite Runde nach den Ferien. Und natürlich auch die Gerber Files etc.

    Viel weiter bin ich diese Woche leider nicht gekommen, keine Zeit und keine Bauteile mehr :(. Letztere habe ich die Tage hoffentlich ausreichend bestellt.


    Wenn alles klappt könnte ich dann nächste Woche, jedem der hier schon mal interesse angemeldet hat einen Bausatz zuschicken.

    Habe jetzt die vier LM339 Komperatoren durch LM324 OPs erestzt. Und siehe da, dass Problem mit dem "Rauschen" bei angeschlossenem Klinkenkabel ist weg. Die 16 Stufen (4-Bit) der Komperatorschaltung lassen sich schön gleichmäßig und sauber am Poti einstellen. Und gut anhören tut sich das Ergebnis auch. Vor allen in den etwas ruhigern Passagen.


      



    Hier noch schnell ein paar ungeschönte Samples.

    Files

    • Samples-1.d64

      (174.85 kB, downloaded 8 times, last: )
    • Samples-2.d64

      (174.85 kB, downloaded 7 times, last: )

    So, da es noch ein bissel dauert bis die neuen Platine eintreffen, habe ich mal dank der tollen Bohrschablone von Stefan Both ein paar Spritzgussgehäuse vorbereitet:


       


    Und dank Stefan_h habe ich jetzt auch Scans der Original Handbücher und Diskettenlabel. Beides bin ich auch noch am neu Aufarbeiten.


    Label für die Modulgehäuse überarbeite ich auch noch einmal.

    Man könnte den USB Stick mounten, alle JPGs in ein temporäres Verzeichnis kopieren und direkt wieder unmounten.

    Dann sollte mit dem Stick nichts passieren.


    Danke! 😊


    Etwas teuere zwar "HDMI MIni-PC" als Stick


    Einge Smartphones können auch Bild per HDMI ausgeben


    oder einfacher "mp4 / Media player hdmi" bei Amazon ab 20€

    In der Zwischenzeit mal etwas Werbung (von 1988)



    Das digitale Sound-System

    Stellen Sie sich einmal vor. Ihr Commodore 64 spielt Musik wie von einem Cassetten-Recorder oder spricht mit Ihrer eigenen Stimme neue Sätze ... Nicht möglich? Zu teuer? Zu kompliziert?

    Bisher ja! Jetzt nicht mehr! Anders als bei allen bisherigen Digitizern bietet d.a.i.s.y eine außergewöhnliche Sound-Qualität bei einfacher Handhabung und einem freundlichen Preis. d.a.i.s.y ist nicht zu vergleichen mit anderen Digitizern (z.B.: Bauanleitung aus 64´er-Magazin) oder anderer Hersteller: d.a.i.s.y bietet als einziges System Hi-Fi-Qualität bei der Wiedergabe auch ohne Hardware Zusatz (also durch Software). Nur so können Sie Ihre selbsterstellte Musik und Sprache mit lhrem Programm weitergeben. d.a.i.s.y hat als einziger Digitizer einen 4-Bit-High-SpeedWandler (8 ICs) mit hervorragenden Eigenschaften.

    Wir hoffen, Ihr Interesse auf unser d.a.i.s.y-System geweckt zu haben. Leider reicht dieser Raum nicht aus, um Ihnen die vielen Informationen, Anwendungsbeispiele und Daten des d.a.i.s.y-Systems mitzuteilen. Bitte fordern Sie deshalb noch heute unser Info-Material oder die TEST-DISK an.


    TEST-DISK

    Über die Qualität von Digitizern kann man nicht viel erzählen - man muss es gahört haben! Wir haben deshalb für Sie 4 Demo-Disketten zusammengestellt. Jede dieser Disketten (inkl. lnfo-Material) und auch das Original-Handbuch von d.a.i.s.y können Sie zum Stückpreis von DM 5.- (Schein oder V-Scheck) bei uns anfordern. Ausführliches lnfo-Material können Sie gegen 80 Pf. in Briefmarken auch einzeln, anfordern

    • TEST-DISK 1 und 2 (Musik) • TEST-DISK 3 (Sprache und Effekte) • TEST-DISK 4 (für PC 128)


    Sound-Editor

    Die deutschen Computer-Anwender sind besonders kritisch bei Hardware-Erweiterungen. Gerade deshalb freuen wir uns, dass unser Digital-Sound-System innerhalb kurzer Zeit so beliebt wurde. Viele d.a.i.s.y-Anwender haben uns mit interessanten Ideen und kreativen Tipps zu weiteren d.a.i.s.y-Software-Erweiterungen angeregt. Wir haben darauf reagiert und präsentieren Ihnen nun den d,a.i.s.y-Sound-Editor »SEQUENZER«. Mit diesem Programm kann jeder d.a.i.s.y-Anwender komplexe Musik und Sprachefekte mit bis zu 52 KByte Länge erzeugen. Alles ist frei mischbar. Diese Musik-Programme können auf jedem 64er abgespielt werden. Der SEQUENZER besitzt einen eigenen Screen-Editor mit umfangreichen Befehlen (COPY/MOVE/JUMP/LOOP usw.) und ist voll Menügesteuert. Es sind bis zu 31 verschiedene Sounds mit Anspiel- und Teilspiel-Möglichkeiten kombinierbar. Die Fähigkeiten des SEQUENZERS schlagen alles bisherige! Fordern Sie bitte unsere Demo Diskette »SEQUENZER DEMO« bei uns an. Sie werden überrascht sein!


    PREISE:

    d.a.i.s.y-System DM 178,00

    Sequenzer 64 DM 34,60

    d.a.i.s.y-Sound-Disk DM 19,80

    TEST-DISK 1 bis 4 je DM 5,00

    Sequenzer Demo-Disk DM 5,00


    Lieferumfang:

    d.a.i.s.y.-Modul

    Systemdiskette

    BASIC-Erweiterung

    Vorspann-Generator

    Kabelsatz und Sticker


    Technische Daten:

    4-Bit Wandler

    Frequenzbereich 20 bis 24.000 Hz

    Wiedergabe ohne Modul möglich



    Besondere Leistungen:

    Hohe Klangqualität

    High-Speed-Wandler

    Universal Anschluss

    Einfache Anwendung dank BASIC-Erweiterung



    So hier kommt wie versprochen meine vor 30 Jahren geschriebene DAISY Software 8o


    In der DAISY.D64 ist zuerst das Haupt Sampler Programm, dann ein kleines Effekt Tool für Echtzeit Effekte mit dem Sampler und zuletzt eine Player Software bei der ich aktuell aber leider nicht mehr genau sagen kann wie die zu verwenden ist... :gruebel


    Viel Spaß und hoffentlich klappt das mit der Hardware, daran wäre ich auch interessiert.

    :emojiSmiley-106:


    Vielen Dank, freue mich schon darauf es morgen gleich auszuprobieren.


    Neue Platinen sind schon bestellt. Und mit anderen OP´s funktioniert die Hardware dann hoffentlich noch besser.

    ür den DAISY könnte ich evtl. noch eine Software beisteuern hatte für die Firma damals eine neue Version programmiert die die Sample im Sound/Rock-Monitor kompatiblen Format ablegt, die original Daisy Software hatte erst immer in einem Block die Lownibbles und danach die Highnibbles beschrieben und damit konnte sonst keine Software etwas Anfangen. Die Hardware habe ich nicht mehr.

    Die hoffentlich verbesserte Hardware kann ich bald beisteuern.

    Es hat sich mal wieder gezeigt das es feine Unterschiede zwischen Theorie und Praxis gibt.


    Prinzipell funktioniert der DAISY Clone genau wie er soll. Zusammenarbeit mit der Original Software und und auch mechanisch passt die Platine in sowohl in die Commodore als auch in die neuen Modulgehäuse.


    Allerdings störte mich ein hörbares knacksen gerade in Passagen mit Stille. Hier eigentlich erst die HC-Typen in verdacht hatte.


    Leider sind es die LM339 welche ja in jedem Lehrbuch als Musterkomeprator beschrieben werden. Solange keine Kabel am Eingang angeschlossen ist, machen sie auch genau das was sie sollen. Sobald aber ca. 10cm Leitung Angeschlossen sind (unabhängig von Qulatiät und Schirmung) treten willkürlich Peaks am Ausgang des Komperators auf

    (Zufällige Peaks am Ausgang des LM339)


    Mit einem anderen OP-Typ in der gleichen Schlatung waren keine Peaks feststellbar.

    (Standard OP anstelle von Komperator)


    Ändere das Layout jetzt erst mal für Unversial OP´s ab. Hier gibt es auch mehr Auswahl als LM339 Pin kompatible.