Posts by eisdielenbiker

    Das ist ein Moonsound/Wozblaster-Clone. Mittlerweile weiß ich auch schon mehr von msx.org .

    Da muss wohl auch an den Cartridge-Ports noch je ein Pufferelko (Pin38 meine ich), dann

    kommt der interne 'Mixer' besser damit klar. Alles nur seltsam, dass man sich fast 30 Jahre nachdem der Erstbenutzer eigentlich schon die Problemchen gehabt haben sollte, damit beschäftigen muss. Es ist ja keine Alterungserscheinung sondern normaler Serienstandard. Wie eben verpolt eingelötete Elkos im Amiga...

    Unter Hochspannung am 13-Zoll-Sony-Trinitron gelötet (nein, habe den 220V-Stecker 5 Minuten vorher schon gezogen):

    Es brizzelte immer so schön am riesigen Massekühlblech vom fetten Transistor. Man sieht auch die Spuren der Jahre mit diesem Fehler.

    Das Bild gefällt mir besser als irgendein 1084:

    Sind hier im Forum auch welche, die Spaß daran haben archivierte Diskettenboxen durchzugurcken u. dann ggf. unbekanntes wie Intros, Anwenderprg. und bestenfalls games (oder unbekannte cracks) auf csdb hochzuladen ?

    Beim Archivieren unterscheidlichster Boxen und Herkunft bin ich nämlich gerade dabei. Würde ich dann zum Durchgucken jmd. bereitstellen der alle bisherigen Releases "auswendig" kennt u. somit unbekanntes sofort erkennen würde.

    An sowas habe ich auch Spaß, das ist tatsächlich das echte Retro-Feeling. Und schade, wenn was verlorengeht. Aber auswendig kenne ich leider kaum was. Das ist dann mühselige Recherche in der DB und Einzelfallanfrage im CSDB-Forum. Habe ich schon gemacht.


    Eine Anekdote habe ich noch dazu, etwas OT:

    An einem Regentag im April oder Mai habe ich im Keller alte Disketten mit Intros/Demos auf meinem Amiga durchgeschaut. Da war doch glatt eines dabei, das genau an dem Tag 30-jähriges Jubiläum hatte und das ich nicht mal kannte. Es war auch so richtig Oldschool, sicher schon seinerzeit: kunterbunt verrastert.

    Ich hatte noch einen ungetesteten Puls4 hier stehen. Ungetestet aus dem Grund, da ich kein passendes Netzteil dafür hatte. An DIN Buchsen scheitert es nicht bei mir, also habe ich mich dabei gemacht sie auszuwechseln. Warum so eine DIN Buchse verbaut war ist mir ein Rätsel, denn keins von den C64 Netzteilen hat gepasst. Als ich die Buchse ausgelötet habe bzw. auch schon vorher haben sich mir die Nackenhaare gesträubt. Wow wer hat das denn gelötet? Oben sind 5 Augen abgerissen, auf der Unterseite 4. Und irgendwie sieht das aus als wenn Leiterbahnen bewusst getrennt worden sind. Der Grund ist mir nicht wirklich ersichtlich, außer der Vorbesitzer hatte ein passendes Netzteil bei dem Spannung an den falschen Pins anlag. Naja, alles schön sauber gemacht, neue Buchse eingelötet und einige Brücken gesetzt.


    Leider ist das Bild nach dem Einschalten schwarz. Da ich noch weitere Plus4 im Werkraum stehen hatte, habe ich angefangen Komponenten zu tauschen. Die CPU 8501 ist schuld. Habe die CPU getauscht und der Rechner läuft.

    Die CPU war es auch bei meinen eigentlich immer, nun ja zumindest bei 2 von 3 Kandidaten die ich in den letzten Jahren in der Hand hatte. Der 3. lief ja einfach schon ab Einkauf....

    Atari 410P gereinigt (war das Ding innen auch dreckig), Riemen aus irgendeinem Videorekorder hineingewechselt, 6V-Netzteil aus Fundus mit einem Klinkenstecker vom Dragon32-Videokabel (braucht kein Mensch) versehen, läuft wieder:

    ...endlich stilsicher, zum Uralt-Atari 400/800 passend.

    Du hast, denke ich schon, die Wahl zwischen 360KB und 720KB am Atari. MS-Dos-kompatibel ist das halbwegs für Datenaustausch. Mit Schalter auf 40 wird einfach nur jede 2. Spur übersprungen für die Kompatibilität.

    Es ist aber eh ein heilloses Durcheinander am ST, auch mit 80-Spurformaten: wieviel Tracks genau 80+-10, wieviel Sektoren je Track, und und. Kein Vergleich zum Amiga, auf dem ich 'gelernt' habe.

    Habe gerade vor 1,5 Jahren angefangen, mich damit zu beschäftigen. Insofern ist es gut, man trifft mal alte Hasen auf Veranstaltungen, ist mir kürzlich passiert.

    Die Kiste sieht jetzt übrigens wie im Anhang aus. Habe nun auch einen MSX-Blaster drin, muste als Soundchipfanatiker einfach sein.

    Macht akustisch schon Spaß, nur gar nicht über das interne Philips-Audio via SCART sondern nur direkt an der 'Klinke' am Blaster-Modul.

    Doof nur, dass damit der Original-PSG-Ton stummgeschaltet wird. Ständig an dem Modul herumstöpseln gefällt mir nicht.

    Das Modul liefert seinen Soubnd zwar nach intern, aber das klingt sowas von schlecht.

    Ich habe da gerade heute etwas zu 2 100Ohm-Widerständen gelesen, die serienmäßig bei NMS 8250 etc. fehlverbaut und durch Elkos zu tauschen sind.

    Gibt es dazu Erfahrungswerte ?