Posts by TwoFeetWalk

    Hallo!


    Könntest Du mit Hilfe meiner Stichworte das Handbuch zur Janus Software finden?


    Es geht um die Nutzung der Befehle AWRITE und AREAD.


    Mit Hilfe dieser Befehle kann man Dateien von der PC-Seite auf die Amiga-Seite kopieren und umgekehrt.
    Es sollte also möglich sein, die Inhalte der CD (auch wenn diese über Netzwerk angeschlossen ist) auf die Amiga-Seite zu kopieren.


    So habe ich das vor Jahren gemacht - wenn ich mich recht erinnere.
    Leider muss und kann ich mich nur auf meine Erinnerung verlassen, da ich kein funktionierendes System (Akkuschaden, unrepariert) im Hause habe.

    ... ein CD-ROM-Laufwerk direkt im Amiga mit A2286 anzuschließen ...

    Wenn ich mich recht erinnere, könnte ich an meiner A2286 kein IDE–CD–ROM–Laufwerk betreiben, weil der Treiber eine 386iger CPU voraussetzt.


    Darum hatte auch ich auf PC–Seite das Laufwerk per Netzwerk angebunden.


    Dateien vom Laufwerk habe ich per AREAD/AWRITE (Janus–Software) und setzten der Option /b (Binär) auf die Amiga–Seite „kopiert“.

    Eventuell muss mal der Joystick überarbeitet werden?


    Habe mir (Quelle im Internet aktuell nicht im Gedächtnis) „Austauschplättchen“ für den alten Atari Stick besorgt und eingebaut – mit Hilfe von selbstklebender Buchschutzfolie. Jetzt „klickt“ meiner auch wieder richtig.


    Bei Interesse gehe ich gern auf Suche in meinen Unterlagen.


    Viel Erfolg


    TwoFeetWalk

    Manche dieser Netzteile gehen bei Betrieb ohne Last kaputt.

    Danke für die Tipps, die ich leider (Ungeduld lässt grüßen) erst nach dem Urlaub werde umsetzten können.
    Die Stelle um den Akku rum habe ich zunächst nur behelfsmäßig mit Platinenreiniger gesäubert.
    Umfangreiche Reinigungsarbeiten auch am Gehäuse sind aber definitiv unumgänglich.


    Am Netzteil war eine alte Festplatte und Diskettenlaufwerke angeschlossen, was hoffentlich als Last ausreichend war? :nixwiss:


    Definitiv, eine Weitergabe oder ein Um- und Ausbau (Modifikationen) sind nicht vorgesehen. :)


    Michael

    Hallo!


    Ich melde mich hier als der Gewinner der hier geschilderten Verlosung: Amiga 2000 an Selbstabholer zu verschenken


    In der vergangenen Woche konnte schnell und unkompliziert mit dem Schenker der neuen "Freundin" Kontakt aufgenommen werden. Als Abholtag wurde der 25.08.2018 vereinbart. Am Samstag ging es also vorbei an Hengasch hinein mitten in die Eifel. Dort stand "sie" dann:



    An technischen Informationen waren vorab folgende Informationen genannt worden:

    • die Geräte (Amiga A2000, Maus, Tastatur und Bildschirm) haben mit Sicherheit mehr als 25 Jahre keinen Strom mehr gesehen
    • 2 Diskettenlaufwerke
    • 1 Festplatte (Zusatzkarte)
    • CPU 68020 (Zusatzkarte)


    Hier eine Nahaufnahme von der Frontblende:


    Den Aufkleber auf der rechten Gehäuseseite habe ich absichtlich nicht im Bild festgehalten (könnte einen Verstoß gegen die Forumsregel `keine Politik´ darstellen). ;):)


    Der A2000 ist ein `AMIGA B2000-CR HAYNIE/FISCHER A/W 312723 REV 4.1´. Der Monitor ist ein HighScreen Type KP548/00E.


    Hier ein Foto von Tastatur, Maus und weiterem Kleinmaterial:


    Verbaut ist ein `SCSI INTERFACE´ der Firma Kupke GmbH (FileCard mit (ehemaliger) Quantum Festplatte):



    Die zweite Zusatzkarte entpuppte sich als 4 MB Speicherwerweiterung und trägt die Typenbezeichnug `(c) 1989 SUPRA CORP 30-0054-3 A2000 2/4/6/8 MB RAM´:



    So, und jetzt kommen die nicht so schönen Themen.
    Eine 68020 CPU Zusatzkarte ist nicht verbaut. Entweder gab es diese Karte nie oder sie wurde bislang nicht gefunden. Ob sie je gefunden wird, ist fraglich, weil große Mengen an Hardware, Software und weiterem Zubehör bereits auf dem Wertstoffhof gelandet sind. Auch der Amiga selbst war quasi bereits auf dem Weg zum Müll. Aus Gründen des Datenschutzes bzw. der bevorstehenden Entsorgung wurden die Magnetscheiben der Festplatte ausgebaut.



    Nach meiner Einschätzung ist die Festplatte damit unrettbar zerstört. Falls aber dennoch die Steuerhardware irgendwo benötigt wird, bitte melden.


    Der blaue Übertäter (Akku) wurde natürlich sofort ausgebaut. Hier Fotos vom A2000 mit und ohne Akku - Tipps zur Reparatur sind herzlich willkommen!



    Den Monitor habe ich für einen wirklich kurzen Test (ca. 1 Minute) an einen C64 angeschlossen. Auf den ersten Eindruck war das Bild scharf und fehlerfrei. Das hastig an das Stromnetz angeschlossene Netzteil zeigte keine Regung. Durch die Hauptplatine des A2000 selbst ist noch immer kein Strom geflossen (Anschlussstecker ist gezogen). Die Familie wartet und es geht "ab-in-den-Urlaub". Ich melde hier, wenn es weitere Baufortschritte gibt.


    Danke an den Spender für den Amiga und den freundlichen Kontakt sowie die Tasse Kaffee und den Gedankenaustausch in der Eifel. Mein Dank gilt auch den Lebenspartnern, die dieses Hobby mit tragen (helfen). Danke auch an das Forum 64, welches diese Schenkung überhaupt erst möglich gemacht hat.


    Grüße,
    Michael.