Posts by channard

    Ich fand den Bericht zu Teil 1 der 1989 erschienen Game Boy Spiele sehr angenehm zu lesen. Hat Spaß gemacht. Freue mich bereits auf Teil 2 und bin gespannt wie der Autor Fist of the North Star bewerten wird :whistling:

    Wie bei jeder anderen Publikation auch, wird der geneigte Leser ebenso bei der Return pro Ausgabe nicht herumkommen, Kompromisse einzugehen. Das ein Magazin tatsächlich den Geschmack zu 100 % trifft ist nahezu ausgeschlossen und sollte ganz nebenbei auch nicht der Anspruch der Return sein. Lieber breiter aufstellen (16/32 bit) und damit ein größeres Publikum ansprechen. Von denen gewinnt man in der Regel mehr - als die wenigen alten Verbitterten die abspringen, weil sich die Neuausrichtung mal so gar nicht in deren Weltbild einfügen möchte ;-)


    Für meinen Teil: Ich kann nichts mit ATARI anfangen da ich nie Berührungspunkte hatte - und dennoch beziehe ich die Return im Abo. Und das wird auch so bleiben.

    Vielleicht noch ein grundsätzlicher Tipp für die Werbung zukünftiger UReCoRe-Veranstaltungen:


    Bevor die große Diskussion zur UReCoRe hier erstmalig Fahrt aufgenommen hat, bin ich vom Veranstalter per E-Mail auf die Veranstaltung aufmerksam gemacht worden (verbunden mit der Bitte die Info in geeigneter Weise zu streuen). In Zeiten von SPAM kann man sich nicht dagegen wehren - allerdings sehe ich einen Hinweis, gerne auch per E-Mail, auf eine (neue) Retroveranstaltung grundsätzlich positiv weswegen ich die Mail auch bis zum Ende gelesen habe. Was ich allerdings gar nicht abhaben kann, ist, wenn mir Unbekannte E-Mails mit Lesebestätigung zukommen lassen.


    Im Prinzip war diese "Kleinigkeit" für mich Grund genug eben nicht für die Veranstaltung zu werben. Erst im Anschluss habe ich die aufkommende kritische Diskussion hier mitverfolgt, weil ich mir erst einmal einen Überblick verschaffen wollte, wer denn da hinter dieser Veranstaltung überhaupt steckt.


    Deswegen mein Tipp: Per E-Mail werben grundsätzlich ok (für mich) - Lesebestätigung hingegen weglassen.

    hoffentlich kommt auch einer, der ihm mal erklärt, wie man so ne veranstaltung aufzieht, damit die auch nur einen hauch einer chance auf erfolg hat....


    ok, is net mein einzugsbreich, aber selbst wenn des im nachbarkaff stattfinden würd - schon aufgrund dessen, was hier schon geschrieben wurde, würd ich nen riesen bogen um die veranstaltung machen...


    sorry, aber das musste jetzt sein - und ja, ich weiss, von was ich spreche....


    Das würde mich aber auch einmal interessieren, wie man vernünftig eine kleine Veranstaltung/Event aufzieht. Wäre cool, wenn es diesbezügliche eine Art Checkliste gäbe in der die wichtigsten Punkte in einer sinnvollen Reihenfolge aufgelistet sind.


    Zum Beispiel wann der geeignete Zeitpunkt ist zu werben, in welchem Umfang man wirbt, wo man wirbt, ob zwingend eine Homepage vorhanden sein muss, wie viele Helfer man benötigt ohne dass einem die Sache über den Kopf wächst, welche Voraussetzungen die Location unbedingt erfüllen muss, ob es sinnvoll sein könnte Sponsoren an Land zu ziehen, was auf dem Event gezeigt werden darf und was nicht, ob man Namensschilder bastelt, ob man den Teilnehmerbeitrag lieber direkt vor Ort einsammelt oder sich überweisen lässt, wie es mit der Verpflegung steht, ob man einen Plan B benötigt falls das Wetter schlecht ist und das Außenprogramm ausfallen muss, ob man das Event versichern muss etc.

    Lohnt sich der Aufwand (Auf-/Abbau, die vielen Stunden der Präsenz am Stand etc.) eigentlich für diejenigen, die sich am Retrobereich weniger aus idealistischen Gründen beteiligen sondern auch wirtschaftliche Ziele verfolgen, sprich auch etwas verkaufen bzw. potentiell neue Kunden erreichen möchten?

    Ich verstehe das, allerdings waren es genau diese 8-Bit Freaks die das gesamte Heft erst finanziert, getragen und gestaltet haben. Und genau diese vergrault man jetzt und distanziert sich sogar öffentlich von der "Generation 8-Bit". Menschlich und psychologisch ein "Fail"


    Gruß
    Tom / Pentagon


    Hallo Pentagon, vielen Dank, dass auch du als 8-Bit Freak deinen Beitrag zum Gelingen der Return geleistet hast. So wie viele andere auch. Allerdings hast du damit kein Aktienpaket erworben und damit eben auch kein grundsätzliches Mitbestimmungsrecht. Und falls du dich in der erweiterten Return als 8-Bit Freak nicht mehr wiedererkennen solltest und abspringst ist das bestimmt schade, aber durch den Zugewinn von einem potentiell viel größeren Kundenstamm (Stichwort Retrowelle) mit Sicherheit ganz gut kompensierbar.