Posts by Kosmas

    Mad2: wenn es Probleme mit dem Bluetooth gibt, wird sich das mit einem anderen Modul höchstwahrscheinlich nicht ändern. Klappt denn sonst Bluetooth mit dem Handy? Z.B. mit Kopfhörer, Lautsprecher, Autoradio etc? Eventuell funktiniert auch nur ein bestimmtes Protokoll nicht, bei dem HC-05 wird eine virtuelle serielle Schnittstelle erzeugt.

    Den 9V PullUp benötigt man für Tape Nutzung. Probleme mit der Direkteinspeisung mit 5V treten auch nur in Verbindung mit dem 9V PullUp + Tape auf.

    Warum ist das so? Ist doch egal, ob die 5V von einem Step-Down-Wandler kommen, der 12V bekommt, oder direkt 5V aus einem Labornetzteil?


    Der D36V28F5 soll eigentlich auch schon ab 5.3 V arbeiten können, dann kann er zwar nicht 3.2 A liefern, aber ab 9V sollte das doch eigentlich problemlos klappen?

    Gestern haben wir den Modular 64 ein paar Leute vorgestellt, kam gut an. :-)

    Was mir bzw. uns so aufgefallen ist:

    • Power LED an Front, zwischen den Steckplätzen sieht man die schlecht
    • Reset-Taster
    • Aufdruck für stehende Widerstände auf CPU-Karte (so wie auf der Graphics Card Type II); bei mir hat der Trimmer auf der CPU-Karte nur knapp gepasst, weil ich die Widerstände falsch herum eingelötet hatte. Bei den anderen Platinen ist das ja egal.
    • Anpassungen auf PLA mit Farbram, ohne den 2114-RAM möglich? Vermutlich nicht, da PLA und 2114 auf verschiedenen Platinen liegen
    • SID-Karte: Bestückung von 2 Karten mit insgesamt 4 SIDs möglich? (z. B. auf dem geplanten Longboard), dann müsste die Adresse von SID 1 ebenfalls einstellbar sein? Manche Leute können nicht genug SIDs bekommen...
    • Bohrlöcher für den Expansion-Port etwas größer, bei mir hat die gewinkelte Buchse aus einer alten Platine sehr knapp.
    • größere Lötpads für die Ausgangs-Elkos bei der SID-Karte (geht aber auch so)
    • Möglichkeit für Metallschrauben vorsehen, den Kunststoffschrauben traue ich nicht so eine große Stabilität zu. Kann ja jetzt schon verwendet werden, ggf. mit Isolier-Unterlegscheiben.

    Das war bis jetzt alles, was mir so eingefallen ist.

    Eine Frage zum Bugfix am Interface Board: Wenn man den Pin 6 bei den DIN-Buchsen wie auf dem Foto durchtrennt, hat dieser leider keinen richtigen Halt mehr in der Buchse. Wenn man einen Stecker reinsteckt, wird der Kontakt nach hinten durchgedrückt und hat ggf. keinen richtigen Kontakt hergestellt (dazu sind die Anschlussdrähte der BAT und des R zu dünn).

    Wenn das der Fall ist, würde ich eher den Kontakt oben mit Sekundenkleber oder ähnlichem festkleben, anstatt eine Leiterbahn zu durchtrennen. Bei mir funktioniert die Pi1541 ohne besondere Vorkehrungen.

    Nein, Sekundenkleber wird spröde, und da der Kontakt beim Einstecken in Bewegung ist, ist das für mich keine dauerhafte Lösung. Eine Leiterbahn zu durchtrennen ist doch kein großer Akt. Ich hätte halt gerne von Dir gewusst, ob es wirklich nur diese eine Leitung direkt zum Wannenstecker gibt, ohne Schaltplan (Wink, wink) ist das nicht leicht zu verifizieren.


    Die Änderung habe ich wie oben dokumentiert vorgenommen, und es funktioniert jedenfalls prima, eben mit Pi1541 getestet.

    Frage: Wie oft/stark tritt der Fehler auf?

    Bei mir nur, wenn ich den LW Stecker des Pi1541 bewegt habe. Ansonsten funktionierte alles einwandfrei. Beim finalen Board sind die Änderungen natürlich schon OnBoard.

    Selbst dann dürfte eigentlich nichts passieren, oder es liegt ein Wackelkontakt vor. Außerdem bewegt man doch im laufenden Betrieb im Normalfall keinen Stecker. Das liest sich so, als wäre dieser Fix nur optional, weil es oft ohne Umbau funktioniert?


    P.S.: Sorry, ich weiß immer noch nicht, wie man einfach auf mehrere Zitate antworten kann...

    Ich hatte mich auch gewundert, dass das hier nicht genannt wurde und dachte , ich hätte es bei den über 50 Seiten vielleicht überlesen. Ich gebe Dir aber Recht - ein Hinweis hätte hier stehen sollen. Den Fehler verstehe ich so auch wie gesagt nicht wirklich, denn durch Wackeln am Kabel darf ja eigentlich nichts passieren, daher nochmal meine Nachfrage oben.

    Guckst Du Bugliste bei Matthias.


    Nachdem ich auf der Oberseite die Leiterbahn durchtrennt habe, habe ich festgestellt, dass die freigelegten Enden nicht so leicht zu verzinnen sind. Daher habe ich die Diode und den Widerstand auf die Unterseite angelötet, da dort alle Signale am 50-Poligen Wannenstecker anliegen. Habs noch nicht getestet, sollte aber funktionieren.


    Noch ein Stück Schrumpfschlauch drüber und gut ist.

    Eine Frage zum Bugfix am Interface Board: Wenn man den Pin 6 bei den DIN-Buchsen wie auf dem Foto durchtrennt, hat dieser leider keinen richtigen Halt mehr in der Buchse. Wenn man einen Stecker reinsteckt, wird der Kontakt nach hinten durchgedrückt und hat ggf. keinen richtigen Kontakt hergestellt (dazu sind die Anschlussdrähte der BAT und des R zu dünn).


    Frage: Wie oft/stark tritt der Fehler auf? In der _Bugs.txt steht: "Es wird ein C64 Reset ausgeloest, wenn das 1541 Serial Kabel bewegt wird". Wie habe ich mir das vorzustellen? Normalerweise dürfte sich doch nichts ändern, wenn ich nur ein Kabel bewege?


    Alternative Lösung: Sehe ich das richtig, dass dieser Pin mit einer Leitung auf der Platine direkt zum 50-Poligen Wannenstecker führt? Dann könnte man diese Bahn durchtrennen, etwas Kupfer freilegen und dort die BAT 43 einlöten (zwischen Wannenstecker und DIN-Stecker)? Dann hätte der Pin 6 festen Halt, und den 4k7 Widerstand kann man noch zusätzlich zwischen Pin6 und 5V anlöten.

    Bekommen wir bestimmt hin, das schöne ist ja, dass man die Karten hin- und hertauschen kann. Bei mir fehlt immer noch die SID-Karte, das Interface Board sowie der Expansionsport, letzteren muss ich nur noch anlöten und testen. :) Auf der PLA- und CPU-Karte hast Du besimmt auch nochmal alles kontrolliert?

    Wie war das nochmal mit dem Expansionsport? Die Extra Platine dafür zu nehmen, erscheint mir etwas unpraktisch, wenn man Module stecken will. TurboMicha, du hast doch eine gewinkelte Buchse genommen, wie sie auch im C64 drin ist? Funktioniert das gut, oder gibt es damit Platzprobleme?


    Und kann man so ein Teil irgendwo kaufen oder ist das aus einer alten Platine?

    Ja, das habe ich auch gesehen, dass einige Leute von uns gingen. Da ich noch nicht so lange hier bin, kannte ich die allerdings nicht. Bei Klassentreffen fängt es auch an, dass der eine oder andere fehlt, das bleibt leider nicht aus, wenn man älter wird...


    Was die Farbsehschwäche angeht, gibt es einige Programme, mit denen man das simulieren kann. Damit kann man z. B. testen, ob die Farben bei Bildschirmmasken noch gut von den jeweiligen Personen noch unterschieden werden können. Hier mal nur ein paar Beispiele, die ich fand, aber nicht weiter angeschaut habe, Google spuckt noch viel mehr dazu aus:

    https://geoobserver.wordpress.…rbenblindheit-simulieren/

    http://www.farbenundleben.de/h…/projekte/farbenblind.htm

    Apropo Farbsehschwäche - das Gefühl habe ich bei mir auch, wenn ich dein Logo sehe, das war doch mal farbig?


    Die Frage nach dem "wie sieht man das überhaupt" ist wohl nicht zu beantworten, weil das Empfinden der Farbe nicht übertragbar ist. Wenn jemand eine rot-grün Schwäche hat (und davon gibt es ja wie auf der Webseite erklärt eigentlich 2 Varianten), dann hat derjenige gar keine Möglichkeit, die beiden Farben zu unterscheiden. Das kann sich einer ohne Farbsehschwäche kaum vorstellen. Ich kenne Leute, die Erdbeeren nur an der Form erkennen, wenn sie reif sind, weil sie dann die selbe "Farbe" haben wie die Blätter drum herum. Das rot fällt dann gar nicht auf.

    Genau, der 4066 wars! Hatte gerade noch einen gefunden und gedacht, probier den mal aus. Es funzt! Und das mit allen Farbram-Typen, die ich habe. Hurra!


    Jetzt kommt der Rest: Soundkarte, Interface-Board, und dann irgendwann mal die BT-Karte.


    Übrigens, der 4066 der Graphics Card Type II ist doch vom 250469-Schaltplan der U21 (unter dem VIC)? Das heißt, der 4066 von U18 gibt es bei Dir nicht?

    Ich habe nochmal ein bißchen getestet. Bei der Überprüfung aller Platinen (Bauteile, Orientierung, Lötstellen) ist mir nichts weiter aufgefallen. Allerdings verhalten sich meine beiden Farbrams 2114 bzw. LC3514A unterschiedlich. Mit einem kleinen Basic-Programm lasse ich mal eine Buchstabenreihe mit "A"s mit allen Farben ausgeben (jede Zeile eine andere Farbe). Das kommt dabei heraus, die Schriftfarbe hat nur 4 verschiedene Farben (und ja, auf einem anderen C64 sieht es richtig aus):


    Ohne Farbram (Farben scheinen vom Zeichen selbst abhängig zu sein):


    Mi dem 2114:


    Mit dem LC3514A:


    Zumindest das Bild ohne ein Farbram könnte vielleicht mal jemand ausprobieren; wenn das bei ihm anders aussieht, habe ich nämlich noch ein anderes Problem.

    Nee, das wars wohl nicht, mit einem Sharp LC3514A und einem 2114 habe ich das gleiche Fehlerbild. Kann mir nicht vorstellen, dass 2x das Farbram kaputt ist.


    Habe auch Testweise ohne das Farbram gestartet, dann bekomme ich seltsamerweise auch ein ähnliches Bild. Dieses verändert sich aber, wenn ich den Finger auf den VIC lege (wollte mal testen, ob er heiß wird - es fehlt immer noch die SID- und die KB-Remote-Karte, daher ist noch Platz zwischen manchen Karten).


    Noch eine Idee? Werde mal bei allen Karten die Lötstellen kontrollieren.

    Nachdem ich eine gerade Stiftleiste und den 2. 6526 drauf habe, habe ich zwar einen Cursor, aber einen anderen komischen Fehler:


    Dann habe ich den Bildschirm komplett mit einem "A" gefüllt, das sieht dann so aus:


    Das Farbraster bleibt immer gleich, egal welche Buchstaben angezeigt werden. Das heißt, beim Scrollen rollen nur die Buchstaben durch, die Farben bleiben stehen. Hat jemand eine Idee? Ich hätte ja auf das Farbram getippt, das ich auch gleich austauschen werde.

    Matthias, wie sieht es denn mit den Schaltplänen aus? Auch wenn sie noch nicht ganz fertig sind, für AREA51HD wäre das jetzt eine gute Hilfe.

    Schaltpläne kommen erst ein paar Wochen nach dem Release, also erst wenn alles final ist, getestet und bestätigt ist. Jedoch wie ich schon geschrieben habe ist ja alles vom 250469er Board übernommen, deshalb kann man zur Not sich den Schaltplan vom 469er schnappen und an den IC Pins messen. Falls man den richtigen Pin sucht, hält man mal kurz das Ohmmeter an die IC Pins, dann weiß man bescheid.

    Es gibt aber schon einige Unterschiede zum 250469, da sind teilweise andere Logicbausteine drauf, Du brauchst nur einen 4066 statt zwei usw. Das wäre mit den entsprechenden Plänen sehr viel einfacher. Der Schaltplan von der Soundkarte in einem vorherigen Post hat z. B. den No-Sound Fehler offenbart, der dann behoben werden konnte.


    Nun gut, dann warten wir es eben ab und versuchen es so, vielleicht sehen AREA51HD und ich uns demnächst. Dann können wir Karten tauschen und so dem Fehler auch auf die Spur kommen.

    ..eine nicht gesteckte CIA sollte aber so ein Verhalten nicht auslösen

    mess mal an Pin 40 des Prozessors den Reset - Pegel

    normal: direkt nach dem Einschalten ca. 1 sec. low - danach high =ca 5V ..dauerhaft

    Wenn das nicht richtig funktionieren würde, würde die CPU doch gar nicht anlaufen, oder? Das muss sie aber getan haben, wenn die Einschaltmeldung kam.