Posts by Bit Shifter

    Hm, das erscheint mir, wie eine Mailbox aufzubauen, ohne dass User sie nutzen. Der Spaß ist dann bei 10% des Möglichen schon vorbei. Aber wir werden es ja erleben, wie es sein wird. :-) Ich finde es super, dass so ein Ding trotz aller Bedenken Gestalt annimmt und eine Chance bekommt!

    Ich glaube, dies ist ein Computer, der vor allem die Programmierer anspricht.

    Es macht einfach Spaß mit seinen 6502 Kenntnissen auf das nächste Level aufzusteigen,

    in dem A, X und Y Register 16 bittig sind und man 16 MB ohne Bankswitching adressieren kann.

    CP/M auf dem C64 mit CP/M Modul ist etwas für Masochisten. Die Z80 CPU wird so eingebremst, dass sie durchschnittlich mit 1,3MHz "rennt".

    Die Diskettenzugriffe sind unterirdisch langsam.

    Wenn nach einem Ctrl-C der CCP neu geladen wird, so dauert das fast 30 Sekunden.

    Echte CP/M Rechner mit einem 4MHz Z80 brauchen dafür 1-3 Sekunden.

    Und dann eine 40-Spalten-Anzeige, wo doch alle CP/M Programme mindestens 64 Spalten (besser 80) erwarten.

    Und 1541 CP/M Disketten sind mit keinem anderen CP/M Rechner (außer C128) zu lesen oder schreiben.

    Ich empfehle den Schneider CPC 6128 mit CPM+ für CP/M Betrieb oder jeden anderen Z80 Rechner mit mindestens 64K.

    Wenn ich es richtig verstanden habe, sind im MEGA65 Laufwerke HD, die auch DD lesen und schreiben können (1581 Mode).

    Kann man die auch im HD-Mode verwenden, um doppelt so viel drauf zu speichern wie mit der 1581 ?

    Es gibt ja schon solche Laufwerke von CMD (FD-2000) und Rear Commander (FireDrive 2K).

    I want to give some feedback to the great manual.


    Manual Version: MEGA-Book-200117.pdf

    xemu C65, ROM: BASIC 10.0 V0.9B.911001

    Thank you very much for your feedback, which is appreciated.

    I'll update the BASIC-10 chapter and use your hints.

    The description remains however preliminary as long as the OPEN ROM version is not finished and the C65 version is not patched.

    So I'll add the description of some currently uninplemented commands, when they are available.

    Wenn man auf die Pins vom Stecker schaut:
    Links oben und unten 12V
    Rechts oben und unten 5V
    Unten links und rechts GND

    Netzteil ist ein Model: GXP26-12.0/5.0-2000
    Input: 100-200VAC 50/60Hz 0,5A
    Output: 12V 2A und 5V 2A

    Super! Vielen Dank!:thumbup:

    Das hilft mir weiter, solche Netzteile gibt es in der Bucht. Die wurde früher für externe CD-ROM und große Festplatten verwendet.

    Die meisten werden die Laufwerke aus Amiland importiert haben. Ich habe mein ThunderDrive inkl. Umbau auf SD Karte anstelle der HD und bin absolut zufrieden damit.
    Auch das mitgelieferte Netzteil, funktioniert hier ohne Probleme.

    Ich habe zwei ThunderDrives aber keine Netzteile und keine Dokumentation.

    Die Powerbuchse ist vom PS2 Typ.

    Kann mir jemand sagen, wie die Pinbelegung für die Stromversorgung ist?

    I think I found an error in the INPUT command of BASIC 10.

    INPUT works fine as long it is used without a separator or with ";" (semicolon) as seperator.

    With "," (comma) it returns a syntax error, although it was described in the manual as a possible use of the INPUT command.

    Thanks for the hint, this is probably indeed another planned, but unimplemented feature.

    I'll update the manual.

    Ich weiß nicht, was du mit ser oder par meinst.

    Bei der Zahl der belegten Puffer wird nur zwischen sequentiell zu lesenden Dateien (SEQ,USR,PRG) und Direktzugriff (REL) unterschieden.

    Die 1541 und 1541-II haben 2K RAM = 8 Puffer @ 256 Byte zur Verfügung, davon sind 3 für das System reserviert.

    Das Öffnen einer Datei in BASIC benötigt 2 Puffer für (SEQ,USR,PRG) bzw. 3 Puffer für (REL).

    Damit kann man maximal zwei gleichzeitig geöffnete Dateien benutzen (2 sequentielle, oder eine direkte und eine sequentielle).

    Der Kommandokanal / Fehlerkanal 15 benutzt System-Puffer und zählt deshalb hier nicht mit.

    Ich finde es sehr schön, dass man unter mehreren Betriebssystemen die Auswahl hat. So kann jeder nach seinen persönlichen Präferenzen entscheiden und muss nicht schlucken, was ein Monopolist vorschreibt. Ich benutze sogar drei Betriebssystem, MAC OSX für die täglichen Erledigungen, wie Textverarbeitung, Online-Banking, Mail, usw. Windows ist für mich die ideale Spiele-Maschine, besonders seit es Steam gibt. Linux ist wegen der riesigen Basis an kostenloser Software faszinierend und vieles kann man sogar im Sourcecode bekommen. Außerdem ist die Linux/Unix die Nummer 1 bei Servern und Mainframes. Ich war selbst jahrzehntelang Systemadministrator für 6-8 Server und war von der Stabilität von Linux begeistert. Die Server liefen oft ein ganzes jahr non stop ohne Restart und das absolut stabil (Suse Linux Enterprise). Wenn nicht alljährlich eine Stromabschaltung vorgenommen worden wäre, um Wartungsarbeiten am Stromnetz vorzunehmen, wären die auch länger ohne Restart gelaufen und das trotz regelmäßiger Updates bei laufendem System und vielen eingeloggten Usern. Und seht euch mal die Top 500 der Supercomputer an: Die laufen fast alle unter UNIX/Linux.

    Wenn ich versuche VICE 3.4 auf einem MAC Mini zu erstellen, funktioniert ".configure", aber "make" endet mit einer Fehlermeldung:

    Probier mal die aktuelle SVN-Version, ich meine das Problem hätte der Mac-Maintainer erst kurz nach Erstellen des 3.4er-Tarballs gefunden und gefixt.

    Mit der neuesten SVN-Version (die neueste Datei ist vom 6. Januar) hat sich leider nichts geändert.

    Make bricht immer noch mit:


    joy-unix.c:219:8: error: #error Unknown Joystick

    219 | # error Unknown Joystick

    | ^~~~~

    compilation terminated due to -Wfatal-errors.


    ab.

    Wenn ich versuche VICE 3.4 auf einem MAC Mini zu erstellen, funktioniert ".configure", aber "make" endet mit einer Fehlermeldung:

    Ich habe keinen Joystick angeschlossen und auch keinerlei Optionen in configure oder make gewählt.