Posts by Ziagl

    Liebe Retro-Fans,


    ich habe einen Commodore 1402 Monochron Monitor, der offensichtlich defekt ist. Beim ersten Test zeigte er zwar ein flackerndes (schnell vertikel laufendes Bild), doch dann ist nach ca. 20 Sekunden das Netzteil vom PC abgeraucht. Mittlerweile habe ich dort einen Ersatz, kann aber die Funktionalität des Rechners nicht testen, weil der Monitor nicht mehr geht.


    Man kann den Bildschirm einschalten, die Power LED leuchtet, jedoch zeigt der Bildschirm nichts an. Ich war mir nicht sicher ob das am PC liegt, doch meine Messungen mit dem Multimeter nach sollte irgendwas am 9-PIN RGBI Anschluss ausgegeben werden. Der Monitor ist nur dunkel, sollte doch zumindest in einem dunklen Raum leicht Licht emittieren oder? Wenn man ihn einschaltet hört und fühlt man nichts. Meiner Erinnerung nach sollte man ja die Spannung durch ein leises Summen hören bzw. die elektromagnetischen Felder spüren.


    Was würdet ihr nun machen? Bin für jeden Tipp dankbar.

    Am liebsten würde ich den Monitor von jemanden reparieren lassen, aber ich habe da keine Kontakte.

    das flackernde Bild (vor dem Abrauchen) hat dir also kurz den Start mit dem BIOS gezeigt ?


    was hast du für Jumper hinten auf der Rückseite.. wobei ich "auswendig" jetzt nicht die richtigen weiß..


    muss mal wieder selbst meinen eigenen Rechner starten...

    ja das war das BIOS Bild.


    Die Jumper hinten stehen alle oben für monochrom. Sollte mit dieser Einstellung eigentlich parallel auch der Composite Ausgang funktionieren? Oder muss man da alle Schalter bis auf den ersten runter stellen, das ist laut Manual no monitor?

    ich hab nun die Werte. Board ausgebaut, Floppy Laufwerk und Netzteil angeschlossen und gestartet...
    Meiner Meinung nach sehen die Werte gut aus.


    5.12V, 12.01V, -11.93V




    Messwerte sind vom Leerlauf. Kann gerne mal morgen auch unter Last messen...


    Das alte Netzteil hab ich noch, jedoch wurde der Stecker abgeklippt und ans neue Netzteil gelötet. Das wurde von einer Reparaturwerkstatt gemacht, hat mich 100€ gekostet, ich nehme schwer an das passt.


    Danke schon mal für die schnellen Antworten!

    Hallo Leute,
    Ich krätsche hier mal rein...ich habe vor einiger Zeit auch einen alten Commodore PC-20 erstanden und habe ähnliche Probleme.


    Beim ersten Start hatte ich ein flackerndes Bild, dann ist das Netzteil nach 30 Sekunden abgeraucht. Einer der Entstörkondensatoren ist regelrecht explodiert. Wollte zuerst das Netzteil reparieren lassen, das konnte aber niemand. Schlussendlich hat mir jemand den Stecker auf ein anderes Netzteil gelötet.


    Soweit so gut. Ich kann den Rechner nun einschalten, der Monitor bleibt aber schwarz. Auch am Comp. Ausgang bekomm ich nix, wobei ich nicht weiß ob die modernen LCD TVs das verstehen. Beim Amiga 1200 gehts aber...


    Ich hab wie vorgeschlagen die Festplatte abgesteckt + Jumper gesetzt. Starte ich jetzt leuchtet vorne eine LED und das vom Floppy Laufwerk auch....durchgehend. Floppy wird angenlommen und dreht sich einfach nur bei leuchtendem LED. Ka was ich davon halten soll...


    Interessant ist, dass die CPU warm wird. Denk irgendwas funktioniert. Der Paradise Chip für die Grafik bleibt Kalt...


    Hat wer dazu eine Idee oder einen Tipp?


    Der 1402 Monitor ging beim ersten Test, bleibt jetzt komplett schwarz. Ich weiß nicht ob das ein Defekt ist oder normal solange nix vom PC kommt.

    Was tust du denn auch da ;) (klingt viel zu kompliziert und verbastelt) . Du sollst doch nur an das gelbe Kabel [Chroma] den Widerstand pappen. An die restlichen keinesfalls. Den Schalt'plan' vom Kabel kannst du ja, doch sicherlich, auch selbst lesen, den von dir geposteten.
    Da in dem Bild dort muss man nur aufpassen, dass man die obere und untere Pin-Reihe des Scartsteckers nicht verwechselt - da am Rand z.T. ein Pin zu viel dargestellt / eingezeichnet ist. Aber das hat Atmocode u. ich schon soweit berichtigt.


    Nun, ich wette aber dass ein Composite Kabel [Scartstecker so org. lassen, nur gelbes Kabel ablöten (nicht nutzten) - und auf der anderen Seite (C64 DIN Stecker) das weiße Kabel anstelle von Pin1 an Pin4 löten..] mindestens ein normales Bild an dem Bildschirm machen würde. Das wäre dann technisch genauso angeschlossen wie ein Nintendo NES (welches nur Composite Out hat). Oder ein SNES, PSX1+2 über das mitgelieferte Chinch Kabel (1x Video, 2x Audio für R+L) etc. .
    Dazu musst du aber gucken, ob du in den 9-poligen DIN Stcker hineinkommst / diesen öffnen kannst um das besagte durchzuführen. Wie ich schon meinte (mit der Befürchtung, dass der ggf. vergossen ist).
    Oder eben ein Composite beschaltetes Scart Kabel neu kaufen (irgendwer wird schon noch vemerkt haben, wie er sein Kabel im Angebot denn nun genau beschaltet hat - als Composite oder als S-Video -). Anstelle des S-Video Kabels hier.

    danke CommieSurfer, ich kann nun endlich einen Erfolg vermelden.



    das Problem lag in der Tat daran, dass das weiße Kabel mit dem Bildsignal am C64 Ende falsch angeschlossen war. Ich habe ein vorher / nachher Bild gemacht:



    links sieht man, das wiße Kabel an Pin 1 angeschlossen (laut zuvor geposteter Grafik) ich habe das eins weiter rauf auf Pin 4 angelötet. Siehe da, alles funktioniert wie erwartet...


    Bin nur etwas verärgert, dass vesalia so ein Kabel verschickt. Auf ebay gibts billigere und von dort hätte ich mir das eher erwartet....


    Na in jedem Fall möchte ich mich an der Stelle bei allen bedanken die hier etwas konstruktives beigetragen haben. Ich hab viel über Kabel gelernt. Danke, ihr seid super!

    so. Ich habe gerade das gelb, braune und graue Kabel jeweils einzeln ausgelötet und mit dem Widerstand zusammen neu angelötet. Ohne Effekt. Alle drei Kabel ausgelötet ändern nichts am Bild, haben also offenbar keine Bildinformationen.


    Dann hab ich noch das weiße probiert. Wenn das nicht angeschlossen ist gibt es kein Bild mehr. Soweit so gut. Jedoch ändert der Widerstand am weißen Kabel auch nix am bereits beschriebenen Bildfehler.


    Schön langsam hab ich das Gefühl Kabelbau ist eine Raketenwissenschaft...

    @CommieSurfer
    Danke für die ganzen Infos.


    Ich habe mal folgendes gemacht:
    * das Scart Kabel zerlegt
    * laut Anleitung aus dem Internet einen 330 Ohm Widerstand angelötet siehe dazu das Bild:



    das hatte folgenden Effekt: das BIld sieht genau gleich aus, es flackert aber...es gibt extreme Verzerrungen und es fällt immer wieder aus.


    Nagut, dann hab ich da offenbar was falsch gemacht. Ich habe den Widerstand wieder entfernt und nur zum Test mal das grüne Kabel komplett abgesteckt (also nicht neu angelötet). Zu meiner Überraschung sieht das Bild dann wieder so aus wie auf den vorhergegangenen Bildern und alles funktioniert wie gehabt.


    Wie kann das denn sein? Laut der Doku sollte dann ja das Chroma komplett weg sein oder? Ich habe mir da ein Graustufenbild erwartet. Das kann ja nicht sein, dass das grüne Kabel komplett ohne Funktion ist..

    hey, ich hab das nun nochmals probiert. Diesesmal mit dem C64 SCART Kabel direkt an einen Monitor mit SCART Anschluss (also ohne dem SCART auf HDMI Konverter). Leider mit dem selben Ergebnis (gefühlt sogar noch schlimmer)....

    Hallo liebe Community!


    Ich hätte da wieder mal eine Frage. Und zwar hab ich mir einen gebrauchten C64 zugelegt und weiß nicht ob der einen Defekt hat. Er zeigt Farben an, die gar nicht da sein sollten. Siehe dazu die Bilder:




    der Boot Screen der eigentlich nur blau und weiß sein sollte zeigt rot und grüne Pixel. Diese rot/grün Farben verschmieren neben den klaren weißen Pixeln.


    Das Setup: die fotografierte Ausgabe stammt von einem modernen HDMI Screen. Ich habe dort über HDMI einen SCART auf HDMI Adapter laufen. An diesem hängt ein C64 Video Out / SCART Kabel. Theoretisch könnte es auch das Kabel sein...das ist aber ganz neu. Der HDMI/Scart Adapter funktioniert, den verwende ich auch für meine Amigas ohne Probleme.


    Hat der C64 einen Defekt? Wenn ja, was könnte das sein?

    also wenn ich am Amiga arbeite habe ich keinen Stress...und so viele Daten ziehe ich auch nicht rüber.


    MIG: Wie funktioniert das eigentlich mit diesen .device Dateien? Hab da mal was über den A1200 gelesen wo man bessere Dateisysteme damit einbinden kann für 2 GB+ Partitionen, hab aber keinen Plan wie man damit umgeht.


    An fertige LED Strips hab ich noch gar nicht gedacht. Danke für die Info.


    Wie man auf dem Bild sieht muss die Tastatur auch noch bearbeitet werden...entweder bleichen oder auch farbig lackieren. Da bin ich noch unschlüssig. Amiga Logo will ich farbig auch noch herausarbeiten ;)

    vielleicht habt ihr schon ein Bild von meine Amiga 500 gesehen, ich habe ihn schwarz lackiert...


    Im nächsten Schritt würde ich ihn gerne von innen mit LEDs beleuchten. Hat das schon wer gemacht und Erfahrungen damit? Wo kann man die Leuchten am besten am Board anhängen ohne etwas Kaputt zu machen? Irgendwo hab ich mal gelesen am sinnvollsten am Diskettenlaufwerk...