Posts by Ziagl

    Es wird wieder einmal Zeit für ein Update. Konnte heute wieder mal mehrere Stunden an meinem Retro PC basteln...


    TurboMicha war so nett und hat mir das BIOS und das Character ROM auf EPROMS gebrannt und mir geschickt. Ein herzliches DANKE! an dieser Stelle.


    Um es kurz zu machen, auch damit bekomme ich keine Ausgabe am Bildschirm ;(;(;(

    ABER: die CPU scheint jetzt zu arbeiten. Ich habe mir die Datenpins angesehen und auf allen 8 sind Änderungen zu erkennen. Das sieht mit Oscilloskop so aus:

    Es lässt sich da kein regelmäßiges Muster erkennen, da kommen relativ wahllos 1er und 0er her, so als würden da Daten geladen und geschrieben.


    Ich hab das nun auch mal mit der meiner VGA Karte vom 486er am ISA Port probiert. Anders als zuvor wird diese nun warm, richtig heiß sogar. Auf den getesteten Monitoren kam aber kein Bild an.


    Aktuell bin ich zwar froh, dass endlich ein Fortschritt zu erkennen ist, weiß aber aktuell nicht was ich noch machen kann.

    Da must Du gar nicht nach China schweifen, hier gibt es auch einen:

    https://www.ebay.de/itm/Faszin…990341:g:ungAAOSwnXpdhjQt

    Hey, danke für den Tipp! Leider sind aber max. 32kB zu wenig.



    welche Art Eprom ist es denn (z.B. ein 27128 ??) und welchen Inhalt hast du als "normal" erwartet.. (deine Quelle)

    27128 für den Character ROM und das BIOS braucht 27256


    ich hab die ROM von der Seite: https://forum.classic-computin…-pc-10-20-iii-bios-image/



    ich habe mir mit dem Arduino Nano ein EPROM Lesegerät gebastelt und BIOS und Character ROM ausgelesen.

    ist zwar offtopic, aber kannst Du Schaltbild und Sketch dafür hier mal abbilden ? Interessiert mich einfach. Danke :)

    mein EPROM Lesegerät basiert auf dem:

    https://www.youtube.com/watch?v=K88pgWhEb1M


    auf der GitHub Seite findet man den Source Code...ich habe dort eigentlich nur den Teil fürs Löschen und Schreiben der Infos auf den EPROM Chip entfernt und den WRITE_ENABLE Pin für das Timen des Output Enable Pins verwendet (weißer Draht im Foto). Wenn du meinen Code brauchst, dann kann ich den gern wo hochladen...

    So Leute, neues Update:

    ich habe mir mit dem Arduino Nano ein EPROM Lesegerät gebastelt und BIOS und Character ROM ausgelesen.

    Die ersten paar Bytes vom BIOS entsprechen 100% jenem vom heruntergeladenen Image. Habe das dann nicht weiter untersucht.

    Beim Character ROM sieht das anders aus. Dort hat jedes Bit FF. Es ist also leer. Eigentlich kann so ein EPROM ja nur durch UV Licht dermaßen gelöscht werden und da der Aufkleber über dem Fenster klebt und ich den noch nie außerhalb vom Keller hatte nehme ich an, dass der einfach kaputt ist. Kein Character - keine Ausgabe am Bildschirm.

    Ich habe jetzt auch bereits 2 passende neue EPROMs vor mir liegen, kann aber aktuell das Image nicht drauf schreiben, da ich keinen EPROM Programmierer habe. Ich müsste da an einen Pin über 12V anlegen und mit dem Arduino Nano geht das nicht - und einen Spannungswandler basteln übersteigt mein Können. D.h. nächster Schritt: einen günstigen EPROM Brenner aus China kaufen...


    kleines Update zwischendurch... nachdem am Board kein Problem messbar ist liegt die Vermutung nahe, dass einer der ICs was hat.


    Bin jetzt mal sehr günstig an einen 8088-1 Prozessor gekommen und habe mit dem erneut getestet...leider kein Unterschied.


    Als nächstes sind zwei EPROMs am Weg. Die Images für BIOS und Character Rom habe ich bereits. Die werde ich dort aufspielen und die beiden vom Board ersetzen...

    In mühsamer Arbeit taste ich mich Stück für Stück voran. Ich kann so ziemlich einen physischen Defekt an den Leitungen am Board ausschließen. Alle Durchgangstest waren soweit erfolgreich, das Clock Signal scheint auch alle ICs zu erreichen.


    Im nächsten Schritt war die CPU dran. Da steht ja aktuell alles. Folgendes habe ich gemessen:

    • Clock wie bereits beschrieben
    • Reset 0V
    • Ready 5V
    • Test 5V

    Das 5V beim Test Pin sieht verdächtig aus...In der Doku steht:


    TEST: input is examined by the ‘‘wait for test’’ instruction. If the TEST

    input is LOW, execution continues, otherwise the processor waits in an

    ‘‘idle’’ state. This input is synchronized internally during each clock

    cycle on the leading edge of CLK.


    So wie ich das verstehe schaltet dieser Pin die CPU in den Wartezustand. Also wenn da was dran ist könnte das eine heiße Spur sein...

    Quote

    Die Spannung sieht gut aus. Wenn da kein starker Ripple drauf ist, würde ich erstmal bei der Fehlersuche weitermachen, da das dann gegen defekte Kondensatoren spricht.

    Hast du auch einen Tipp wo ich ansetzen könnte?

    ich hab jetzt mal die RAM Chips gemessen, die hätten alle eine 5,1 V Versorgung... tja ich denke ich werde mal 2-3 Euro in Elkos investieren und alle tauschen.

    UPDATE:


    Ich habe jetzt angefangen die Leitungen der 8088er CPU zu messen und da gibt es Interessantes zu berichten.

    Am CLK Pin kann man wie bereits berichtet super die Clock messen. Da kommt also was rein. Interessant wirds bei den Adress- und Datenpins.

    AD0-7 und A8-19 zeigen bei der Messung entweder 0 oder 5V. Interessant ist jedoch, das all diese Pins immer den selben Wert haben. Würde da was laufen müsste sich das ja im Takt der CLK ändern... Nehm ich den Rechner vom Strom und schalte neu ein, dann zeigen wieder alle Pins konstant den selben Wert, jedoch einen anderen als im vorherigen Durchgang.


    Das sieht nach einem Absturz aus...oder? Oder ist das einfach eine zufälliger Wert aus dem Speicher (quasi eine uninitialisierte Variable) und es passiert einfach nix?

    Da wäre doch ein Problem mit dem RAM denkbar...?

    Ich habe es mit einer ATI Graphics Ultra (ATI 38800-1 getestet die wie gesagt am 486er super funktioniert.


    Danke für das Foto!


    China ja, aber es hat knapp 70€ gekostet ;) ist so ein USB Device für den Laptop. Ich gehe mal nicht davon aus, dass es mir komplett falsche Daten liefert.

    Also wenn du da keinen Mist gemessen hast:


    Pin8 ist H-Sync... da finde ich 4mV doch schon reichlich wenig. Und V-Sync scheint ja ganz tot zu sein.

    Kommt den was auf Pin 3-5 raus?

    alle Messungen bisher zeigen, dass am CGA Anschluss bis auf das mini Signal nix raus kommt. Das lässt sich auch weiter nach hinten auf der Platine weiterverfolgen und zeigt sich auch in einem kalten Grafikchip.

    hat keiner eine Idee???


    Mir fehlt leider die Erfahrung. Ich kann nicht einmal beurteilen ob das Clock Signal so aussehen soll - stell mir das rechteckiger vor.


    Der Videoausgang gibt nichts her. Eine an den ISA Port angeschlossene VGA Graka die am 486er funktioniert hat am Monitor nichts gezeigt...ich nehme an, es gibt irgendwo am Board einen defekt, welcher das Signal am CGA Ausgang verhindert und möglicherweise auch andere Auswirkungen zeigt... meine nächste Idee wäre mal die Kondensatoren am Board zu tauschen (weil das einfach ist).


    Außer irgendwer von euch hat eine Idee wo ich eher noch was testen könnte bzw. was anderes tauschen soll.


    Der PC kostet mir echt nerven, aber so schnell geb ich nicht auf ;)

    ha, danke....Anfängerfehler...


    folgendes Signal messe ich nun an Pin 8 vom CGA Anschluss. Als Masse habe ich dabei Pin 2 vom CGA Anschluss genommen. Die Ausschläge sind kaum zu messen. Messe ich am Pin 9 für das vertikale Sync bekomme ich nur eine Linie...


    oszilloskop1.png


    zum Vergleich habe ich auch mal am 8088 Prozessor am CLK Pin mit der Masse daneben gemessen:


    oszilloskop2.png


    Im Vergleich von Clock Signal zum Output des CGA Steckers kommt da ja fast nichts raus...sieht mir nicht korrekt aus, vor allem weil der VSYNC gar nicht zu existieren scheint...


    Nachtrag: die mini Ausschläge vom Pin 8 werden auch so gemessen wenn ich das Board vom Strom nehme...das dürfte nur Rauschen sein...

    ich hab mir jetzt mal ein Oszilloskop besorgt und mal die CGA Pins getestet. Da sollte ja wo ein um die 15 KHz Signal raus kommen für die vertikale und horizontale Synchronisation....mir wird das ausgegeben:


    oszilloskop.png


    Das grüne ist das 1 kHz Referenzsignal vom Oszilloskop, das gelbe die Messung vom CGA Stecker...wenn ich das so umrechne, dann sollten das so um die 50 Hz sein. Diese Ausgabe sieht fast überall wo ich am Board messe gleich aus. Irgendwie schwingt das ganze Board in den 50 Hz vom Strom...


    Was ist das? Bin ich einfach zu doof um das Oszilloskop korrekt zu bedienen? Es kann doch nicht das ganze Board mit 50 Hz schwingen oder?

    die XT Anschlüsse haben ja nur eine Pinreihe, die verlinkte ISA Karte ja die normelen ISA Stecker mit 2... das ist kein Problem? Die Karte läuft trotzdem? Sind da dann nur bestimmte Grafikmodi nicht möglich bzw. ist die Karte soweit abwärtskompatibel?

    Quote

    ich habe in meinen Commodore PC20-III einfach eine 8/16Bit VGA Karte eingesetzt...

    muss ich da auf was aufpassen weil das ein XT Gerät ist oder geht da jede übliche ISA VGA Karte? Weil das ist denk ich aus der aktuellen Sicht der vermeintlich beste nächste Schritt.

    So nebenbei: TurboMicha: echt nettes Setup. Hoffe bei mir am Schreibtisch sieht das auch bald so aus ;)

    Quote

    Für PC-II finde ich nichts. PC10-II oder 20-II?

    schlau von mir....die korrekte Bezeichnung ist CommodorePC-20 III

    Quote

    sag aber noch einmal die genaue Board Bezeichnung..

    das Board ist: PC-III (PC10c) REV 5.8


    ich häng da mal 3 Fotos an:


    foto1.jpg


    das ist ein Test-Setup. Das Board vom Rechner und das angeschlossene Netzteil.


    foto2.jpg


    der Anschluss vom Bildschirm mit Dip-Switch. Alles oben ist laut Sticker am Gehäuse für Monochron.


    foto3.jpg


    links ist die "Grafikkarte", der Grafikchip links oben mit den Pins auf allen 4 Seiten.

    Ganz rechts ist die 8088 CPU und daneben ein freier Platz für eine FPU. Die beiden großen ICs daneben sind wohl für den parallel und seriell Ausgang.

    Quote

    Wo zum Teufel ist Mank? Ö? :D

    Kleine Stadt in Niederösterreich (war vor einigen Jahren sogar die kleinste Stadt) ;)


    Danke für die Antwort. Aktuell habe ich dann doch eher das Gefühl mein Problem geht vom Rechner aus. Es handelt sich um den Commodore PC-II von meinem Profilbild. Der will einfach nicht, aber ich gebe so schnell nicht auf.


    Ich hab mit meinem 20€ DSO138 Oszilloskop gemessen aber an Pin 8 keine Frequenz ermitteln können. Der Pin 8 vom Sub-D 9pol geht in einen SN74SL244N IC rein. Ich hab in einem DataSheet die Pins für VCC und GND ermittelt und dort gemessen, der hätte eine Spannung. Zwischen den beiden Teilen liegen pro Line jeweils ein Y5S 100M 100V Kondensator mit 3 Pins. Ich denke das sollte ein Entstörkondensator sein, die gibts am Board in kleinerer Ausführung für jeden einzelnen Pin jedes externen Anschlusses. Eventuell hat der was?


    Ich wünschte ich hätte mehr Ahnung von Elektrotechnik. Das einzige was ich sicher sagen kann: der Rechner scheint zu laufen, der Prozessor (8088) sowie auch der Grafikchip (PVC4 38307C) werden warm. Beim Clock Pin vom Prozessor kann ich zB einen Puls am Oszilloskop anzeigen lassen.


    Übrigens: am Cinch Anschluss habe ich auch getestet. Leider kommt da am TV nichts, aber der ist denk ich auch viel zu modern. Über einen SCART to HDMI Adapter läuft ein N64. Dort hätte ich das probiert, aber ebenfalls nichts. Ich habe leider weder Rechner zum Bildschirm testen noch einen Bildschirm um den Rechner zu testen ;(