Posts by jolu

    Code
    1. for ( x=0; x<y; x++ )

    wird denke ich mal häufig verwendet...

    Sollte es in Python eigentlich nicht, gilt auch als nicht idiomatisch.

    Üblicherweise sieht das eher so aus:

    Code
    1. for x in range(y):

    Das ist aber meist eine Krücke, um in der Schleife mit mylist[x] auf Listenelemente zuzugreifen. Dann eher:

    Code
    1. for item in mylist:

    Wenn der Index des aktuellen Elements dringend benötigt wird:


    Code
    1. for index, item in enumerate(mylist):

    Erst mal vielen Dank für die TIpps!


    Lötkolben: TS-80 oder TS-100. Viel guter Kolben für wenig Geld. Im Set mit Lötspitzen, keine Ahnung, wieviel der aktuell kostet.

    Aber bestes Preis-Leistungsverhältnis.


    günstigstes DMM mit halbwegs Taug und für Hobby absolut ausreichend: UT 139C, beim Kauf von Reichelt mit ordentlichen Sicherungen.

    Soweit ich sehen kann, lande ich dann mit Lötkolben und Multimeter bei ca. 150 Euro. Ich merke mir die mal für die eventuelle "zweite Runde", wenn ich ein bisschen experimentiert habe und entscheide, weiter zu machen.


    Für "totale Anfänger" nicht völlig verkehrt. Für "ambitionierte Anfänger, die gleich richtig loslegen und vorn mitspielen wollen" wirst du damit wahrscheinlich schnell an Grenzen stoßen.

    Wie ambitioniert ich bin, will ich erst noch rausfinden. :D

    Ich glaube, ich nehme dann erst mal so ein Set. Wenn ich aus den Geräten "herauswachse" habe ich dann immerhin 'ne schöne Tasche für die besseren Sachen.

    Dieser Thread schien mir der geeignetste für meine Frage.


    Ich bin totaler Anfänger und auf der Suche nach passendem Equipment.


    Dieses Set ist so günstig, dass ich einen Haken vermute, den ich als Laie nicht erkennen kann. Kann mir jemand sagen, ob man das kaufen kann oder lieber die Finger weg lassen sollte?

    Im letzteren Fall: Habt ihr Empfehlungen, womit man anfangen kann?

    Anfangs "HC - Mein Heimcomputer", "Happy Computer" und 64er. Später ASM. Viel Später, als ich das System gewechselt hatte, dann das ST-Magazin. In den frühen 90ern habe ich dann auch die eine oder andere Input 64 gekauft.


    Ich erinnere mich noch, dass ich ganz am Anfang (muss so Januar/Februar '84 gewesen sein) mal eine c't gekauft habe, weil ein C64 auf dem Titel abgebildet war und nur Bahnhof verstand.

    Auweia ein "Killerspiel" als erstes für ein Kind.Deine Eltern gehören in den Knast !

    Wie viele Menschen hast Du umgebracht nachdem Dir das Töten antrainiert wurde ?

    Siehst Du noch aus wie ein Mensch oder schon wie ein Tier ?!

    Auf der Rolle mit den Plastiksäcken stand 50 Stck. Als die leer war habe ich aufgehört. Man hatte ja nicht endlos Taschengeld in den 80ern. Außerdem wollte mein Vater seine Axt zurück.

    Heute Spiele ich gerne Klassiker wie International Karate ohne Plus, H.E.R.O , Choplifter.

    IK habe ich erst ab der Version mit + gespielt. Der Ursprungsversion habe ich immer "The Way of the Exploding Fist" vorgezogen. Ich kam mit der Steuerung besser klar.

    H.E.R.O. gehörte auch zu den ersten Spielen, die ich damals auf Kassette hatte.


    Meine Kinder konnte ich mal für einen Tag mit "Wizard of Wor" begeistern. War aber bei meinen Eltern, wo es weder Internet noch stabiles Mobilfunknetz noch andere Computer gab, deshalb bin ich nicht sicher, ob das zählt ;-)

    Hat mal jemand eine Statistik erstellt, inwieweit beim jeweiligen C64-Modell Zufallszahlen wirklich Zufall sind?

    Das nicht, aber als wir damals Ende der 80er in Mathe mit Stochastik angefangen haben, hatten wir als Hausaufgabe, sehr oft zu Würfeln und die Ergebnisse aufzuschreiben, um zu sehen, wie Gleichverteilung aussieht. Natürlich haben die meisten Computerbesitzer das ihre Rechenknechte machen lassen.


    Alle Besitzer desselben Computermodells hatten dieselben Ergebnisse.

    Siehe auch Pseudozufallszahlen.

    So ging es mir auch erst. Inzwischen habe ich es aber auf ein Raumschiff geschafft, wo ich von einem Crewmitglied festgesetzt wurde, bis Aliens uns getötet haben...
    Habe damit zwei Todesarten auf dem Konto.

    Ich enthalte mich, da ich noch nicht weiß, in wie weit ich voll mitmachen kann.

    Hm, das kommt auf die Definition von "voll mitmachen" an. Ich habe das bisher nicht so verstanden, dass hier zu Termin X Ergebnisse oder Y Spielstunden erwartet werden. Wäre das so, würde ich auch nicht voll mitmachen.


    Ich stimme hiermit mal für Robox.

    Als off-topic-produzierender Mod :roll:muss ich eine Frage aussprechen, die mich schon immer mal interessiert hat:


    Gibt es eigentlich Leute die Impossible Mission JEMALS geschafft haben?

    Ich erinnere mich, dass ich es in den 80ern zusammen mit zwei Kumpels mal geschafft habe (der Joystick kreiste beim beschaffen der Puzzleteile, gepuzzelt wurde dann zusammen).


    Ich glaube, ich habe das dann auch später (als Erwachsener jenseits der 30) noch einmal durchgespielt. Da es mir da aber relativ leicht vorkam, kann es sein, dass ich mir das einbilde...

    Also ich entscheide mich jetzt spontan für das Adventure "Alle Jahre wieder", passend zur baldigen Weihnachtszeit.

    Ich habe übersehen, dass M.J. hier dabei ist. Als Entwickler des Spiels dürfte die Herausforderung für ihn eher mäßig sein. ;)