Posts by dukestah

    Liebe Admins,


    wenn dieser Beitrag hier nicht richtig ist, bitte entsprechend verschieben. Bin gerade deswegen unsicher....

    Es macht auch Sinn dann den linken Button auf die ehemalige Funktion vom rechten Button zu legen, das ist Enter und ist ganz nützlich wenn man entweder keine Tastatur hat oder zu weit weg sitzt :)

    Im Karussel muss man dann halt mal den anderen Button wieder nehmen.

    nur eine Frage: diese Scanlines des Framemeisters - die kann man abschalten?

    Ja. Oder auch konfigurieren.


    Mich wundert, dass es hier noch keinen Framemeister-Thread gibt, in dem Einstellungen verglichen und diskutiert werden. Manche Einstellungen sagen mir noch immer nichts.

    Framemeister Thread ist ein interessanter Vorschlag!

    Ich hatte im Rahmen des Vergleiches Framemeister-OSSC-RT2X auch schon einen Teil zu den Einstellungen von Framemeister und OSSC angearbeitet, die dann aber aus dem Video rausgelassen. Dazu soll es aber mal noch eine Folge geben und 'eigentlich' habe ich auch vor beide Videos auch in Deutsch zu machen, das erste halt nachvertont und das zweite, na mal sehen.

    Ich hab auch einige Konfigurationen vom Framemeister gespeichert, die könnte ich im besagten Thread auch mal mit zur Verfügung stellen, muss die nur mal wieder durchprobieren, am Anfang war ich da disziplinierter und habe die auch mehr oder weniger sinnvoll benannt (geht nur am Rechner bzw Tablet) aber irgendwann siegte dann die Bequemlichkeit :)

    Wenn ich mich da mal bissel gesammelt habe werde ich einfach mal das Thema eröffnen.

    Von wann ist diese Option 6, meinen RetroTink hatte ich vor circa einem Jahr gekauft?

    Die kam mit Firmware 3.2 Wann diese genau rauskam weiß ich nicht, hatte zwischen durch ja ne Weile keinen RT2X. Merken tut man das am besten daran wenn man die Eingänge durchschaltet das dann die LEDs nicht der Reihe nach durchschalten sondern eher binär hochzählen. Option 6 ist wenn alle LEDs an sind. Die funktioniert allerdings nur mit Composite als Eingang, bei S-Video braucht es die auch nicht.

    Ich muss schon sagen, dass ich hier einen deutlichen Unterschied des Bildes sehe am BenQ BL912, wenn der Grafikfilter "Mode 3 - Doubling & Smoothing" eingeschaltet ist. Die Ecken sind deutlich runder und das ganze Bild sieht wirklich gut aus.

    Das ist definitiv Geschmackssache und ja auch gut wenn es Leuten gefällt :)

    Ich mag halt Pixel, ich will die eckig haben und keinen Filter der da irgendwas verfummelt. Der RT2X ist so schon nicht sonderlich scharf, da brauche ich persönlich nicht noch einen zusätzlichen Weichzeichner ;)

    Bei mir geht es ja auch hauptsächlich um das Aufnehmen. So gesehen kann ich vieles einfach im Capture Programm ausgleichen. Bildgröße, Seitenverhältnis, Farben, Filter etc. Aber das ist ja nicht die eigentliche Zielgruppe. Für den optimalen Einsatz am TV fehlen dem RT2X halt noch ein, zwei Features, aber vielleicht kommt das ja mal irgendwann.

    Einzige Sache die mich nervt ist beim Export zu Cura bleibt das STL Model im DMS, hat man vorher nicht das Projekt gespeichert sind die letzten Änderungen weg. Aber da gibt's bestimmt einen Trick :)

    Projekt anlegen > STRG+S > Es kommt ein Dateidialog wohin man die .rsdoc speichern soll.

    Arbeitet man in einem angelegten Projekt drücke ich regelmäßig STRG+ zum Speichern, falls DSM mal wieder rumzickt.

    STRG+Shirt+S um ein bestimmtest Bauteil aus dem Projekt als STL/OBJ zu speichern.

    Besser wäre halt wenn DSM beim Export nach Cura einfach ein neues Projekt anlegen würde. Ich schieb halt gerne während der Konstruktion schon mal das Objekt ins Cura um zu sehen wie es das spliced. Gerade bei runden Kanten oder Schrägen aber auch bei Wandstärken seh ich dann schneller wo ich noch nachbessern muss. Hab ich vorher nicht das Projekt gespeichert sind halt die Änderungen zwar im STL aber nicht im Projekt.

    Ich empfehle Freecad

    Hust... https://www.rs-online.com/desi…nload-and-installation-de

    Noch einfacher kann man CAD nicht gestalten. Videos dazu gibts auf YT. :D

    Nehm ich auch, fetzt! Hab erst mit Fusion360 gestartet, ist schon auch toll aber für die meisten Sachen reicht DMS völlig. Einzige Sache die mich nervt ist beim Export zu Cura bleibt das STL Model im DMS, hat man vorher nicht das Projekt gespeichert sind die letzten Änderungen weg. Aber da gibt's bestimmt einen Trick :)

    Meinst du damit, dass diese Konverter die Spitze des Sync-Signals auf 0V klemmen anstatt den Pegel in der Austastlücke aus 0V-Referenz zu verwenden? Der Schwarzpegel ist ja bei NTSC-J und PAL gleich dem Pegel in der Austastlücke.

    Interessant, bisher bin auch bei PAL davon ausgegangen, dass Schwarz nicht gleich V-Blank ist. Findet sich auch so in vielen Darstellungen, was aber auch nicht heißt, dass das immer stimmt. Hast du da eine verlässliche Quelle?

    Da der RetroTINK2X meines Wissens 480p und 576p ausgibt kommt er eigentlich gar nicht darum herum, wenigstens ein Indiz für das Seitenverhältnis mitzusenden weil es zwei getrennte CEA-Modusnummern für 4:3 und 16:9 bei den beiden Auflösungen gibt. Aber selbst wenn man die korrekt sendet und zudem die diversen Bits zum Thema Seitenverhältnis in den AVI-Frames richtig setzt wird das leider gerne mal vom Anzeigegerät ignoriert.

    Ja, das stimmt, beide CEA Modi gleichzeitig geht ja schlecht, also müsste das eigentlich schon passen. Ich bin nur drauf gekommen, weil das aktuelle Update vom C64 Mini das nun 'verbessert' hat und konnte beim RetroTINK2X nichts finden welcher Modi genutzt wird. Allerdings scheint es 480p 50 Hz nicht als CEA Modus zu geben und vielleicht liegt darin das Problem. Und das ist wohl die Schwierigkeit beim Mini, bei 720p gibt es keine zwei Modi und da macht wohl jeder Fernseher was er will.

    Der RetroTink2X verursacht halt keinerlei zusätzliche Bildverzögerung, ein nicht zu verachtender Punkt und er hat einen schönen zuschaltbaren Grafikfilter, welcher die Ecken der Pixel etwas abrundet (aber keine Angst, nicht ganz so stark wie etwa der "Scale2X" Filter im VICE etwa). Auch nicht zu unterschätzen dieser Filter im RetroTink2X, wie ich finde.


    Auf meinem zweiten BenQBL912 gefällt mir das C64 Bild wirklich gut damit. Als einzigen Kritikpunkt hätte ich, dass der Rand recht gross ausfällt und man deshalb nicht den ganzen Screen komplett nutzen kann mit dem über den RetroTink2X angesteckten C64. Es wird dann aus dem 19 Zoll Monitor quasi ein 17 Zoll Bild. Bin mir aber nicht sicher, ob diese Rand-Problematik mit allen Monitoren besteht oder nur bei bestimmten.

    Also die kaum vorhandene Verzögerung, etwas ist es trotzdem, ist definitiv ein großes Plus vom RetroTINK2X.

    Der Grafikfilter ist bei allen Auflösungen unter 480p eigentlich unnutzbar, das Bild wird einfach nur schlechter und nicht wirklich gefiltert. Einzig die mit der letzten Version eingeführte Option 6 (low pass filter) hat eine wirkliche Verbesserung gebracht.

    Der große Rand kommt daher, dass der RetroTINK2X beim C64 kein Blank Skip macht, es wird vom sync tip über color burst (das sind die vertikalen Linien am ganz linken Rand) bis zum v-blank (da wo die Bildzeile wirklich zu Ende ist) einfach alles dargestellt. Da es keine Möglichkeit gibt, Start und Ende der Bildzeilen einzustellen, wie das bei Framemeister und OSSC geht, ist das in HDMI umgewandelte Bild zu groß und erscheint dementsprechend auf dem jeweiligen Anzeigegerät zu klein. Die klassischen Commodore Monitore haben das 'richtig' gemacht, hier wurde das aber ein wenig über die Skalierung getrickst bzw wurde erst nach dem color burst mit der Bildzeile wirklich begonnen. Andere Konverter nutzen das sogenannte blank skip, und stellen nur den Bereich der Bildzeile dar der wirklich Informationen beinhaltet. Der Schwarzwert eines Videosignales ist nämlich nicht 0 sondern 0,3 V und diese Konverter 'warten' auf den ersten Wert nach dem color burst der größer als 0 V ist und beginnen dort die Bildzeile und beenden diese sobald der Pegel unter 0,3 V fällt. Das führt bei manchen älteren Konsolen zu Problemen, deswegen gibt es da wieder Verfahren das Bild zu stabilisieren indem dieser Schwellwert vom Konverter angepasst wird. Das macht z.B. der Framemeister sobald ein Videosignal anliegt, deswegen hat er diese Verzögerung beim Einschalten von C64 & Co bevor ein Bild am HDMI Ausgang anliegt. Bei OSSC und Framemeister kann man das alles per Hand fein einstellen wenn die Automatik nicht so ganz das liefert was man will. Der C64 ist vom Bildaufbau halt schon etwas eigen, Konsolen wie das NES oder Famicom oder selbst Geräte wie der C64 DTV oder ähnliche Gerätschaften machen das besser, da funktioniert der RetroTINK2X auch recht gut. Der RetroTINK2X scheint auch nicht über HDMI das Bildformat mitzugeben (4:3 oder 16:9) was bei einigen Fernsehern oder Monitoren zu falschen Proportionen führt. Irgendwo war das mal erwähnt, dass das kommen sollte, ich kann es aber nirgends mehr finden. Zumindest ist mit Version 3.2 eine bessere Farbkomprimierung gekommen, die älteren Versionen hatten noch 4:2:2, ab 3.2 ist das jetzt 4:4:4 was zu etwas klareren und kräftigeren Farben verhilft und bei Gittereffekten nicht ganz so verwaschen wirkt.

    Das Retrotink Interface wandelt zumindest am 128er das S-Video Signal in ein recht ansehnliches HDMI Signal. Mich wundert stets, dass manche den Framemeister bevorzugen: Hat der denn einen S-Video Signal Eingang? Das Composite Signal ist ja bei allen mir C64 Varianten inkl. SX und 128 stets schlechter als das S-Video Signal. Das wurde ja bei dem 5.6" TFT Projekt drastisch deutlich.


    Hier mal ein Einbau des Retrotink in einen 128er RBGI-VGA Wandler, damit man beide Signale (40 Zeichen S-Video und 80 Zeichen RGBI) anschliessen und wandeln kann.


    Retro.jpg

    Coole Kiste!

    Ja, Framemeister hat natürlich S-Video.

    Das ist jetzt aber nicht das Gleiche. Wo speist du denn die zwei zusätzlichen Audiosignale beim U64 ein?

    Welche zusaetzlichen Audiosignale einspeisen? Es wird nichts wieder eingespeist. Jeder FPGASID mischt seine 2 Kaenaele zusammen und gibt die als ein Kanal aus. (Das ist die besagte Funktion die Andi fuer uns implementiert hat, um beide Kanaele des FPGASID im FPGASID zusammen zu mischen und zusammen auf einem Kanal per HDMI auszugeben)
    Ein FPGASID wird mit beiden SID ueber HDMI Rechts ausgegeben, der zweite FPGASID wird Links mit seinen beiden SID ueber HDMI ausgegeben.
    Die UltiSIDs werden ebenso konfiguriert und zu 2*2 zusammen einmal Rechts und einmal Links ausgegeben.

    Genau das ist ja der Punkt. Ein Anspruch an die FPGASID Adapter ist, dass diese Signale NICHT vom FPGASID gemischt werden, weil erstens ging das früher nicht und zweitens die Musiker unter uns das extern machen wollen. Die Option den FPGASID das mischen zu lassen ist für Demos und Spiele eine sehr interessante Option aber eben nicht für Leute die die SID Stimmen im Stereospektrum anders anordnen wollen oder eben auch die 4 SIDs mit unterschiedlichen Audioeffekten versehen wollen.

    Den möchte ich widersprechen, allerdings habe ich auch einen anderen Anspruch. Die Bildqualität ist zumindest für mich um Welten besser als das der billig HDMI Konverter. Ich hatte es mit verschiedenen C64 mit FBAS und mit Y/C probiert, und hatte auch eine PS1 dran (nur FBAS). Damit ist eine ruckelfreie Wiedergabe möglich, was mit den Billigkonvertern nicht geht. Da ich den C64 nur gelegentlich an ein TFT anschließen muss, reicht das RetroTink für mich absolut aus, auch wenn ich mir einen stabileren Aufbau vor allem wegen der Anschlüsse wünschen würde. Mir wäre der Framemeister mit über 300 EUR definitiv zu teuer, und wie sieht es mit Garantien usw. aus? Das Gerät wird doch nicht mehr produziert?

    Grundsätzlich stimme ich dir hier zu, der RT2X ist derzeit das Beste was man bekommen kann, ist aber aus meiner Sicht für das was er bietet schlicht zu teuer. Aber mangels Alternativen läuft das halt trotz des Preises. Garantie wäre beim RT2X nach einem Jahr auch zu Ende, somit ist das aus meiner Sicht egal, mein Framemeister läuft seit vielen Jahren, ich bin da recht unbesorgt. Der Preis ist natürlich ne Hausnummer aber man kann ihn noch neu importieren.

    Daher ist mein Favorit das Ultimate64 mit nativem HDMI Anschluss. Damit läuft doch so ziemlich alles, was man sich wünschen kann. Und die Floppyemulation ist gleich schon mit eingebaut.

    Das ist auch aus meiner Sicht die beste Variante, obwohl ich mit 576p nicht so glücklich bin, das hätte man auch gleich richtig machen können. Aber für das Geld bekommt man ein top C64 inklusive HDMI Scaler, da reicht keine andere Variante ran, es sei denn man hat halt auch mal noch andere Geräte die an HDMI ran müssen (Konsolen etc)

    Das neue TC64 hat leider auch nur VGA und ist damit auch noch sehr wählerisch, was die Monitore angeht. Gibt es hierfür eine Empfehlung für einen HDMI Konverter?

    Da gibt es einige, prima funktioniert OSSC aber ich hab auch einen Konverter von Gana für ca 30 €, der macht das auch recht solide. Zeige ich in meinem Review vom TC64V2.

    Bekommst du in der von dir hier gezeigten Konfiguration und Verkabelung alle Stimmen der SIDs aufs HDMI ausgegeben?

    Ja. Siehe:

    Ja das ist richtig. Aber deshalb haben wir die Ausgaben der 8 SIDs so sortiert, das eben die Stereo Paare nicht zusammen auf einem FPGASID liegen. :)
    Andi hatte die Option, die beiden SIDs zusammen zu mischen, ja fuer uns fuer die Demo eingebaut, weil wir die Ausgabe komplett ueber HDMI machen wollten.

    Das ist jetzt aber nicht das Gleiche. Wo speist du denn die zwei zusätzlichen Audiosignale beim U64 ein? Ich rede ja von 4 komplett separaten und pegelgleichen Signalen, die stehen serienmäßig am FPGASID gar nicht zur Verfügung ohne den Abgriff über den Pogopin.

    Das ganze steht und fällt aber mit der Qualität des verwendeten S-Video
    Adapterkabels!

    Ja, das kann ich auch bestätigen. Kurz und dick sind meist schon gute Voraussetzungen aber wesentlich ist die Schirmung im Kabel und die Verwendung ordentlicher Stecker. Allerdings werden letztere wohl dem RetroTINK2X ein schnelles Ende bereiten, die sitzen halt auch ordentlich ;) Ich werde meinen wohl nun mit extra Kabeln versehen damit ich nicht immer umstecken muss.

    ich meine so ein Kabel: https://www.ebay.de/i/32248053…2pqApnEAQYASABEgKfMPD_BwE


    aber das kleine SVideo was an das TV Gerät geht, sollte stattdessen eben Scart sein. am besten also ohne Adapter um das Signal möglichst verlustfrei und ohne Änderungen durchzureichen.

    Na das passt schon, so viele Möglichkeiten gibt es da auch nicht :)

    Klar, ohne Adapter wäre schon schöner aber wie gesagt, statt dem S-Video (Mini Din) Stecker einen Scart anlöten ist keine aufregende Sache, das ist ja das einzig Gute am Scart, es lässt sich vernünftig löten.

    Sorry dass ich mcih einmische. Wollte nur nochmal drauf hinweisen, dass Du mit Scart ein deutlich schlechteres Bidl bekommst als mit S-Video.

    Nicht zwingend. Das hängt vom Kabel und Empfangsgerät ab. Scart ist ja nur das Steckerformat und zum Teil die Pinbelegung, was man damit macht ist dann die zweite Geschichte. Generell kann man über Scart Composite, Y/C, RGB und YpbPr Signale übertragen. Allerdings ist Y/C (S-Video) und YpbPr (Komponenten) nicht genormt und kann von Gerät zu Gerät unterschiedlich belegt oder gar nicht unterstützt sein. Wenn es unterstützt ist dann muss das natürlich entsprechend im Kabel und Stecker auch so verdrahtet sein und der jeweilige Bildanzeiger muss das auch so verstehen. Bei manchen Röhrenfernsehern kann man das umstellen bzw erkennen die das automatisch, zumindest Composite (oder auch FBAS) und Y/C. Steht der Fernseher allerdings auf Composite dann kann man da Y/C oder Komponentensignale schicken wie man will, es wird halt nicht gut aussehen.

    Nur steht zum Thema "YPbPr" bei wikidingens da, dass da teils auch Buchsen falsch beschriftet sind. Und es ist mir immer noch nicht ganz klar, ob dieses als "component" bezeichnete genauso seine Richtigkeit hat, wie die Chroma / Luma Komponenten, also auch "comnponent", die den C64 betreffen. Oder ob "separate" wieder nur ein alternativer Begriff ist für dasselbe.

    Ja, das ist leider so und oftmals wird einfach alles mit RGB überschrieben und dann sieht man gar nicht mehr durch. Einfaches Erkennungsmerkmal, YPbPr benötigt nur 3 Leitungen, RGB mindestens 4.

    Das ist doch etwas zum selber basteln, nehme ich mal an, Auslöten des Originalen ist dabei erforderlich. Oder kann man den als Laie rausrupfen...ich glaube nicht

    Jepp, selber basteln und nur begrenzt Laien-geeignet da man hier schnell Schaden machen kann da hier viel Kupfer auf dem C64 Board ist und man somit einiges an Energie in die Erwärmung der Lötstellen stecken muss was schnell zu herausgerissenen Lötaugen führt. Oftmals gibt auch der Modulator zu erst auf und man hat ein Board in dem noch einige Pins stecken.

    Dein Englisch ist übrigens, wie bei den meisten Nicht-native speakern, bestens verständlich. Z.B. Deutsche oder Skandinavier sprechen grundsätzlich ein für alle

    brauchbares Englisch, da weder Nuscheln (wie teilweise in native-speaker-Dialekten vorhanden), noch lokale Redewendungen vorkommen. Und es wird eher in normalem Tempo geredet, wenn der Sprecher selber auch kein native-speaker ist. Der Akzent stört dabei nicht, alles eindeutig zu verstehen.

    Vielen Dank, freut mich sowas zu hören :)

    Ansonsten gibt es ja auch Untertitel bei Youtube, die meistens auch sehr gut funktionieren und neuerdings gibt es wohl auch eine Übersetzungsfunktion aber da weiß ich nicht ob ich da nur Tester bin oder ob die schon alle verwenden können :)

    Passt ja auch nicht zum HDMI-Output.

    Das macht es doch sowieso nicht oder versteh ich gerade was nicht? Über HDMI kommt doch maximal das Audio vom jeweils ersten SID des FPGASIDs, außer man mischt die zwei SIDs im FPGASID, was aber nicht so ganz vergleichbar wäre.

    Warum das? Zumindest ohne die Adapterplatine funktioniert es bestens, P7 parallel an beide FPGASIDs anzuschließen. Und da der Adapter eigentlich nur passiv sein soll, sehe ich keinen Grund - und muss die Feststellung als Frage zurückgeben.

    Die Adapterplatine ändert ja daran nichts aber nur mit P7 alleine habe ich halt entweder A5 oder A8 aber auf keinen Fall A5 und A8 und I/O1 und I/O2. Gegenüber einem Standard C64 also definitiv eine Einschränkung,

    Der einzige Zweck jener Platine war / ist, den "Turmbau" zu vermeiden.

    Jein, für den 2x FPGASID Adapter war das mit eine der Zielsetzung aber ebenfalls ging es um den Abgriff des Rohsignals des jeweils zweiten SIDs um somit vier pegelidentische Signale zu erhalten. Inkl einer mehr oder weniger eleganten Möglichkeit die Signale nach aussen zu führen.

    es passt damit alles so in ein Gehaeuse (Brotkasten und auch Lichtmichel) problemlos rein.

    Dann sollte das auch mit Adapterplatine passen, die ist nur eine Platinenstärke höher als 2 Sockel.

    Außerdem, das fiel mir auch noch ein, wird das mit dem Scartstecker zum Problem, weil ich ja das Audiosignal vom C64 separat abführen will an meinen Mixer (um mit MSSIAH zu arbeiten). Beim Kabel Svideo (seriell, C64) auf kleines SVideo (Konverter) sind ja am C64 Stecker noch zusätzlich die Cinchkabel dran um den SVideo an den Konverter und die Audiokabel an die Anlage anzuschließen. Ich hab nicht genau recherchiert, meine aber, dass es kein Svideo+Cinch Kombo auf Scart gibt.

    Na gut, dafür gäbe es aber auch andere Lösungen. Mssiah macht ja mit zwei Sids auch mehr Spaß und da versagen die meisten Standardvideokabel sowieso. Ich würde das eher über den Modulator Mod und die Klinkenbuchse rausführen oder eben ein angepasstes Kabel mit Video und Audio getrennt verwenden.

    Hier in dem Video zeige ich bei 27:20 Min wie ich meine Musik C64 modifiziert habe. Für die Rechner verwende ich Y/C am Modulator Mod, einen 4x S-Video Umschalter und ein Ligawo Y/C zu HDMI Adapter und ein 8" Display.

    [External Media: https://youtu.be/_TYrmmYfvxg]

    dukestah : kann man den von Dir genannten Component Mod schon irgendwo beziehen? Wenn ja, wo, und was kostet das Teil?

    direkt beziehen kann man den wohl nicht so richtig, ich hatte damals den 'Erfinder' angeschrieben und er hatte ne Kleinserie gefertig. Ich hab dann mal noch einen zweiten Bausatz von Peter Hans aka bwack bekommen, er hat dachte ich auch mal eine funktionierende BOM erstellt. Das Originalprojekt ist hier

    https://github.com/c0pperdragon/C64-Video-Enhancement

    Aus meiner Sicht halt ziemlich viel Aufwand und recht teuer für das doch eher durchschnittliche Resultat. Der Modulator Mod von AuSPuFF² über Y/C (S-Video) macht für deutlich weniger Geld und Aufwand ein besseres Bild.

    Was den Retrotink 2x angeht, bin ich wie Du sehr skeptisch, was die Haltbarkeit des USB- und Mini-HDMI Anschlusses angeht. Das ist wirklich nicht gut gelöst, auch wenn ich sonst mit der Ausgabequalität sehr zufrieden bin. Meine Idee wäre daher, den zwischenraum zwischen der oberen Scheibe und den Anschlüssen mit irgendwas aufzufüttern, sodass die obere Scheibe mit der Fütterung die Anschlüsse auf die Platine festdrückt und damit fixiert.

    Für den Preis vom RetroTINK2X sind das halt schon alles ziemlich schwache Sachen. Die Bildqualität ist auch nicht der Hammer, ich finde das Ding ziemlich enttäuschend aber da es keine wirklichen Alternativen gibt bleibt einem halt nichts anderes übrig. Vielleicht bestell ich mir mal einen aus Asien und schau mal ob der auch tut, für 50€ wäre das schon akzeptabel.

    Also erst mal vielen Dank fürs Ausprobieren. Bisher hatte ich noch niemanden gefunden, der den 2x FPGASID Adapter auf einem Elite testet. Ich war bis jetzt der Annahme, dass der aktuelle Adapter nicht passt, weil der Sockelabstand ein anderer ist. Deswegen bastel ich gerade an einer Version 2, bei der ich auch gleich mal ein wenig aufgeräumt habe.

    Hm, dass die 5pol. Buchse nun nicht mehr durch das Antennenloch erreichbar ist, ist natürlich doof. Das ließe sich eventuell beheben, indem sie an die Unterseite der Platine kommt. Allerdings ist die bei Version 2 nun sowieso schon wegrationalisiert worden, in Summe haben das vielleicht 5% der Besteller mit geordert, Standard und derzeit einziger Anschluss ist nun nur noch der 5pol. JST Anschluss.

    Die gesamte Höhe ist natürlich zusätzlich doof, das wird in einem Brotkasten nicht besser werden, da liegt die Tastatur drüber. Da müsste andi6510 mal FPGASIDs ohne JTAG produzieren :)

    Eine Möglichkeit wäre noch Sockelleisten ohne Abstand zu nehmen, dann wird die gesamte Platine quasi tiefergelegt. Beim Standard U64 würde die dann mit den Jumpern kollidieren, aber beim Elite müsste das funktionieren.

    Thema Zusatzverkabelung: Die 2x FPGASID Platine macht nichts in Punkto zusätzliche Adressleitungen, auch die 1x FPGASID Platine 'klaut' sich nur das CS Signal vom zweiten Sockel und überlässt die Adressenverwaltung dem Board.

    Also um die Frage zu beantworten, bei der Verwendung von 2 FPGASIDs werden die zusätzlichen Leitungen für die A5/A8/IO1/IO2 Signale benötigt. Nur Audio vom jeweils zweiten nachgebildeten SID wird per JST Stecker zur Verfügung gestellt.

    Allerdings bin ich da nun schon längere Zeit mit Gideon mehr oder weniger aktiv in Kontakt, derzeit liegt I/O1 und I/O2 nicht mehr am Expansionport an, kurz, alle SID Lösungen die diese Signale benötigen funktionieren derzeit nicht mehr im U64. Nur bei Firmware Versionen ohne LED Funktion am Userport funktionieren. Hat damit nichts zu tun, lässt sich aber darauf eingrenzen. Ich hatte nämlich noch einen zweiten Adapter in Arbeit der auch A5 und A8 vom Expansionport abgreift und somit also wirklich lötfrei die 2 FPGASIDs auf dem U64 nutzbar macht, aber das funktionierte leider noch nie (Flanke, Pegel, Timing - irgendwas ist da anders als bei einem 'echten' C64) und derzeit nun erst recht nicht. Einzige Variante ist die Bestückung von P7 und Nutzung von A5 bzw A8, was allerdings dann nur 3 SIDs ermöglicht.

    Dazu kommt in Kürze von mir ein weiteres Video, in dem ich die drei Geräte miteinander vergleiche und die verschiedenen Anwendungsscenarios beschreibe.


    da bin ich gespannt!


    mal eine Frage: wenn ich deine englischen Videos so anschaue, und du kommst ja aus Sachsen, so wie ich - höre ich irgendwie meinen lokalen Dialekt ein wenig heraus. Darf ich fragen aus welcher Ecke in Sachsen du kommst? ^^ kannst mir das auch als PM schreiben ;)

    MFakaNemo  R-Flux

    Wie bereits angekündigt, mein Video zu den drei Scalern Framemeister, OSSC und RetroTINK2X ist fertig und online. Wenn ich die Zeit finde, mache ich eventuell mal noch eine übersprochene deutschsprachige Version, kann ich aber nicht versprechen, kommt bestimmt wieder was anderes dazwischen ;)

    Fragen, Hinweise, Richtigstellungen erwünscht :)

    [External Media: https://youtu.be/N1QTeZ1JDh0]

    BTW:

    günstige Scaler die zumindest mit Mssiah oder Geos funktionieren gibt es von Ligawo, aber ruckelfreie Scroller oder Giana Sisters ist damit leider nicht zu machen