Posts by 8bitfetish

    Inmost wäre da auch so ein Kandidat aus dem Genre, das Spiel hat wirklich eine überragende Atmosphäre und Story.

    Pixelart-Style und Musik einfach genial, kann ich jeden nur empfehlen.

    https://inmostgame.com/

    Ich bin eigentlich auch kein Fan von Grusel und Horror, Resident Evil geht garnicht. Wobei, die Filme fand ich gut.


    Aber wo ich mir das gefallen liess: Bloodborne.

    In Demon Souls gibt es auch paar Abschnitte die ziemlich gruselig sind. Dazu kommt halt der Nervenkitzel zu überleben und die Dark Souls Reihe lebt ja vom erschreckt werden aber DS2 und 3 sind halt nicht ganz so gruselig, wenn auch recht unheimlich.


    Ach ja und natürlich Last of Us, verdammt creepy.

    Ja, genau! Als hätte mich als pubertierender Jugendlicher die Beschreibung der letzten Bits im C64-Handbuch interessiert. Damalstm waren die neusten Diskettenkopien vom Schulhof und :tits: viel wichtiger! :D

    War bei mir auch so. Ich empfand es auch als nicht lohnenswert mir den Kram anzueignen, Stichwort Speicheradressen, WTF...aber ich hatte damals auch nicht kapiert das es halt eine begrenzte Menge davon gibt und die schlauen Jungs haben dann halt irgendwann Programme geschrieben und ich hatte schon Probleme mit dem Game Maker.

    Bzgl ADS und Jugendliche, also man muss dazu aber auch sagen das heute geschätzt 17 Milliarden mehr Informationen zur Verfügung stehen, selbst wenn man sich ernsthaft mit einem Thema, sage wir mal eine Programmiersprache, damit auseinandersetzt, gibt es zig Möglichkeiten - natürlich auch eine Menge sehr guter Informationen - und man kann soetwas evtl. viel besser lernen als Früher aber gleichzeitig weiss man nie ob das was man gestern gelernt hat morgen schon obsolet ist und das ging halt damals gerade noch so.

    Aber im Prinzip ist es halt Fluch und Segen in so einer Zeit zu leben...

    Ja , ich erinnere mich an den Datasetten-Sampler.

    Ich glaub, das war sogar mal ein Basiclistng in einer Zeitschrift?


    Ausprobiert und für Spielerei empfunden. Weil die Datassette selbst irgendwie (rechteck-?)filtert und damit schon ziemlich eckiger "Sound" am C64 ankommt.

    Soll wohl bei 0 und 1 die Fehlerraten verringern, bei analogem Ton aber eher von Nachteil.

    Es gibt auf jeden Fall bessere Lösung aber der Umbau einer Datasette war halt zu der Zeit verfügbar. Anscheinend ist die Datasette aber schon ein Digitizer, man baute aber eine Klinkenbuchse dazu, oder hat die nicht schon eine?. Naja, keine Ahnung...aber hier ist gibts noch mehr Infos zum Thema:


    https://www.c64-wiki.de/wiki/Audiodigitizer

    Noch mal bzgl. sampling der Vollständigkeithalber..

    Der Eingang des SIDs kann nicht dafür benutzt werden, er leitet das Signal nur durch.

    Ich dachte man könnte das weil ein Freund davon erzählte das er mal gesampelt hat aber habe ihn angefrufen und der hat erklärt das man dafür eine Datasette zum "Digitzer" umgebaut hat und mit Rock Monitor kannte man das abspielen. (gepimpter Sound Monitor vom Hülsbeck)

    Aber Vorsicht - der AudioIn ist empfindlich - Spannungsspitzen und Potentialunterschiede können such den SID schrotten.

    Das denke ich mir auch schon die ganze Zeit. Das muss doch "saugefährlich" für den SID sein, wenn da von außen ein Signal reinkommt. Wenn hier was falsch gesteuert ist, dann kommt doch schon der Rauch raus?


    Man verzeihe mir die unfachliche Formulierung, ich komme eher von der Software-Seite. :)

    Habe dazu nur das gefunden: http://mssiah-forum.com/viewtopic.php?id=2059


    Also der SID hat demnach selbst sogar 2V Output und ich habe von der Midibox Seite noch Niemanden gefunden der sich den damit zerschossen hat. Wie gesagt, ist das ein gängiger Mod.


    Wie man den Eingang schützen könnte, steht in dem Forum Post.

    Zum Samplen oder so taugt das wohl nicht.

    Ich dachte die Samples bei IK + Zb. kommen da durch.


    Ansonsten ist der SID out to SID in seit Jahren gängiger Mod bei SID basierten Synthesizern oder am C64 halt direkt bzgl. MSSiAH. Macht halt Verzerrung und man schaltet einen 500k Poti dazwischen um die Anzerrung zu regeln.

    Wifi SDs wurden 2008 auf den Markt gebracht (für Cameras), sieht so aus als ob die Nachfrage doch geringer gewesen ist und es eben Kompatiblitätsprobleme gab.

    Aktuell wird soetwas wohl noch beim 3D Druck angewendet...

    https://www.biqu.equipment/pro…eless-transmission-module

    Ob man damit alle Dateiformate benutzen kann, darüber schweigt sich die Beschreibung aus aber die Firma Bigtreetech scheinen die Einzigen zu sein die soetwas aktuell anbieten.

    Für solch einen Zweck wäre eine Wifi SD eigentlich die Lösung. Ich habe soetwas bis jetzt aber noch nicht ausprobiert, also keine Erfahrung und weiss nicht was für und dagegen spricht.

    Also man steckt eine Wifi SD in die SD2IEC und per PC greifst du drauf zu. Cloud quasi.


    Ich sehe gerade, die unterstützen anscheinend nur Bild Dateien...

    Verstehe nicht ganz welche Info fehlt. Ja den Screenshot editiert man noch und bringt ihn auf Maß.


    Achso, vielleicht meinst du ich habe den C64 abfotografiert? Screenshot ist vom Emu, alle Zeichen sind Bildpositionen auf einem Bild nennt man wie gesagt Spritesheet und ist eine oft verwendete Technik in der Spieleprogrammierung.


    Wow. Das sieht aus wie ein echter C64.


    So realistisch kann es mit meiner "Game-Engine" gar nicht werden. Ich habe nämlich nur 15 Zeilen und 20 Zeichen pro Zeile. Das ist noch weniger als bei einem VC20 (23 Zeilen und 22 Zeichen pro Zeile).


    Wie genau hast Du die Zeichen in dein System hineinbekommen? Mit einem Bitmap Malprogramm? Einem eigenen Grafikeditor? Oder einer Import-Routine?

    So ähnlich wie Zeha das beschrieben hat, ich habe die Zeichen per Basic ausgegeben und Screenshot.

    Dann gibt man in Python Werte an welche Stelle des Bildes ausgegeben wird und dann muss man halt für jedes Zeichen eine Ausgabe an einer Position machen (Stichwort Spritesheet). kann man alles hiervon ableiten: https://www.python-lernen.de/i…e-python-spielerfigur.htm


    Das ist halt die einfache Methode , an einer etwas komplizierteren arbeite ich gerade der Vorteil an dieser wird es dann sein die Zeichen nicht alle in einem Bild zu haben, sondern als Tabelle, die man halt einfach editiert, zB. mit Excel oder einem eigenen Editor und man auch einfacher die Hinter und Vordergrundfarbe auszutauschen kann.

    Genau das Gleiche nicht, sondern PETSCII mit Python um den C64 Style zu imitieren.

    Klingt sehr interessant. Hast Du schon etwas fertig, von dem Du einen Screenshot zeigen kannst?


    Und außerdem gefällt es mir wenn manche sagen "Was? Ein Spiel mit Access entwickeln? Spinnt der denn total?". :-)

    Obwohl ich zugeben muß, dass es nur extrem wenige Leute gibt, die sich dafür interessieren.

    Eine Animation habe ich aber noch nix mit Farben, ich muss Python auch erstmal lernen.

    Genau das Gleiche nicht, sondern PETSCII mit Python um den C64 Style zu imitieren. Eigentlich nur weil mir BASIC und Assembler zu umständlich sind und die Limits muss man ja nicht haben. Natürlich sind Limits auch Inspirierend :)

    Mit den native PETSCII Tiles schlage ich mich noch rum, sieht aber aus als ob das nicht so einfach wird wie mit Bildern, aber das dolle ist das man den Zeichensatz einfach erweitern kann.

    So doll sieht das natürlich noch nicht bei mir aus aber das ist schon auch die Richtung.

    So sieht mein in Access 2000 programmierter Grafik-Editor aus. Und das erste Zeichen habe ich auch schon erstellt. Jetzt fehlen nur noch 255.



    Am besten komme ich übrigens mit der ASM-Datei von Bit Shifter zurecht. Aber die anderen Lösungen sind auch alle sehr gut. Vielen Dank dafür.

    Ich mach das auch gerade und habe bis jetzt die Buchstaben, Zahlen und paar Sonderzeichen als einzelne CSV, kannste haben wenn du willst. Habe ich davon abgemalt http://petscii.krissz.hu

    Wir wissen es nicht, was so die Hauptmotivationen und was es für Leute sind, die Fantasykonsolen nutzen. Wäre aber mal interessant zu wissen. Man muss zumindestens einen Bezug zu 8/ 16 Bit Technik und Pixelgrafik haben, ansonsten könnte man auch einfach Scratch nehmen.

    Also es gibt in der jüngeren Generation anscheinend genug Leute die sich an Pixelgrafik erfreuen und umbedingt einen Platformer bauen wollen.

    Warum also Fantasykonsolen gefragt sind liegt durchaus iin Zohas Argumentation der ich dazufüge das, wenn du ein Spiel entwickeln willst, mit lustiger Pixelgrafik, dann lernst du nicht nochmal BASIC sondern eben eine neue Sprache mit der man auch anderes machen kann..(ausser du willst das, Schaden tuts nix)

    Wenn du grafische Ambitionen hast (oder umgekehrt, weil du grafische Fähigkeiten hast aber kein Computer Nerd bist) dann nimmst du das was deinen Ansprüchen gerecht wird.