Posts by Stephan Scheuer

    Meine erste Easyflash Anpassung nach c.a. drei Monaten Pause ist fertig. Diesesmal ist es Armalyte von Thalamus. Ein unbekannter aus Italy hatte diesbezüglich eine Anfrage gestellt.

    Dem bin ich doch glatt mal nachgekommen, weil mir so nach - eine Anppassung für das EasyFlash machen - war.:)


    Infos zum Spiel:


    Wenn das Trainer+3 Menü aktiviert werden soll, dann nach dem drücken der "eins" , sofort die Leertaste drücken, bis das Trainermenü erscheint.:rolleyes:

    Wenn einer der Trainer aktiviert wurde, ist nichts mit dem Abspeichern der High Score. Das funktioniert nur ohne aktiven Trainer

    Das hatte ich vor etwa 8 Monaten in einer ersteigerten Diskbox gefunden. Da diese Software sehr selten ist, habe ich diese gleich archiviert und decompiliert.

    So hat jeder was davon, und so wie du, erinnern sich einige sogar noch an diese und jenes Program und schwelgt in Erinnerungen.:)

    Das hört sich ja suuuper an.:) Mit den Extensions kann ich ihm helfen. Wenn er online ist, schicke ich ihm mal den Extensions Extraktor.


    Das ganz seltene, unten angehangene Programm, ist mit dem Extensions Extraktor vorbehandelt, und danach ganz normal decompiliert worden. Das Programm hat Extensions ohne Ende.




    Sorry, Anhang vergessen.

    Alle neuen Heureka Teachware Programme sind gepatcht. Danke an Parser für seine Arbeit.:)

    Die G64-Images sind lauffähig, vom Programmcode aber unverändert.

    Bei den Die D64-Images musste ich den Code patchen, damit diese funktionieren.8)


    Viel Spass mit der Software.


    In den Archiven sind:

    ------------------------


    Englische_Sprachübungen_2_3_-_Storytime_I_1988_Heureka_Teachware

    Englische_Sprachübungen_4_6_-_Storytime_II_1988_Heureka_Teachware

    Englische_Sprachübungen_2_3_-_Verbs_and_Sentences_1989_Heureka_Teachware

    Etudes_Francaises_Echanges_Edition_Courte_1_1988_Heureka_Teachware

    Etudes_Francaises_Echanges_Edition_Longue_1_1988_Heureka_Teachware

    Etudes_Francaises_Echanges_Edition_Longue_2_1988_Heureka_Teachware

    Etudes_Francaises_Echanges_Edition_Longue_3_1988_Heureka_Teachware

    Etudes_Francaises_Echanges_Edition_Longue_4_1988_Heureka_Teachware

    Green_Line_2_1989_Heureka_Teachware

    Green_Line_3_1989_Heureka_Teachware

    Let's_Go_2_1989_Heureka_Teachware

    Let's_Go_5_1989_Heureka_Teachware

    Opti-Ma_1988_Heureka_Teachware

    Red_Line_1_1989_Heureka_Teachware

    Scientific_Basic_1987_Heureka_Teachware

    Files

    • Heureka1.7z

      (425.99 kB, downloaded 29 times, last: )
    • Heureka2.7z

      (685.88 kB, downloaded 27 times, last: )
    • Heureka3.7z

      (464.62 kB, downloaded 28 times, last: )
    • Heureka4.7z

      (497.03 kB, downloaded 27 times, last: )

    Nö. keine wichtigen Daten. Das was weg war, war das Betriebssystem und einige Installationen, die zwangsweise auf die C-Platte(SSD) mussten. Alles andere ist auf Platte D bis K. In gewissen Abständen

    wird meine Arbeits-HDD (c64-coding ect) auf einer Extenen HDD synchronisiert.


    Bei dem Runtime-ASM handelt es sich um den Austro-Comp 1E. Den hatte ich noch weiter Dokumentiert, nur nicht hochgeladen. Ich suche den mal raus.


    Wenn du wissen möchtest, wie der P-Code in der Runtime abgearbeitet wird, muss du im WinVice Monitor Brakepoints setzten. Meist reicht es diese bei den Indirect-indexed addressings wie z.B.

    lda ($32),Y zu setzen. Dann das Compilat laufen lassen und warten, bis der Monitor beim Erreichen eines Brakepoint startet. Nun kannst du per Einzelschritt und immer ein Blick auf die Registeranzeige, verfolgen ob gerade ein P-Code verarbeitet wird.


    Als Anhang, die aktuellset Runtime von mir.:)


    Achja, bei mir hat sich eine ganze Menge an geschriebener Quellcodes angehäuft. Siehe die beiden Bilder. Und das ist noch nichtmal alles. Vielleicht sollte ich mal ein wenig Ordnung reinbringen.

    Ohhh... Das ist ja wie Weihnachten und Ostern einem Tag. Danke. Wäre toll, wenn man diese zumindestens für den Austro-Comp und Austrospeed vollständig hätte.:)

    Sorry konnte nicht so schnell antworten, weil mir meine SSD abgeraucht ist.

    Achso, super Erklärung. Vielen Dank auch.:) An den Leitungslängen, hin zum Char-ROM ect. kann es nicht liegen?

    Wie haben die das mit dem PLA im neuen C64 gelöst. Dort ist ja ein Custom-Chip verbaut, der recht viele TTL-ICs ersetzt. Unter anderem auch das PLA.


    Sorry konnte nicht so schnell antworten, weil mir meine SSD abgeraucht ist.:)

    Ich suche gerade meinen fast fertigen und funktionierenden Extensions Extraktor. Dieser arbeitet den P-Code rückwärts ab, um Fehler zu vermeiden.

    Nach dem Extrakten, füllt das Tool die Bereiche, wo die Erweiteungen im P-Code stehen, mit #$15 (CLI) auf. Die Erweiterungen können nach dem Decompilieren wieder eingefügt werden.
    Das Programm hatte ich mir mal gecodet, damit ich auch P-Codes, die aufgrund der Erweiterungen nicht decompilierbar sind, zu decompilieren.


    Anhang: Extrahierte Extensions als Basic Datei.

    ....Decompiler in C# nachzubauen....


    Immer üben, üben und nochmals üben kann ich da aus eigener Erfahrung nur sagen


    Und bei jeder Heureka Teachware ist der Kernal ab $E000 abgelegt. Bei meinen Cracks ist das die Datei "KLG". Die Ladeadresse der Datei $C000 stimmt nicht. Diese ist $E000

    Den ASM-Code hatte ich mal disassembliert und dokumentiert. Wo der jetzt rumschwirrt, weiß ich nicht. Auf DVD oder HDD ect. Muss ich mal bei Gelegenheit raussuchen..


    Hattest du dir diese Thread von mir mal durchgelesen?


    Austro-Comp Anpassung

    Gut, lieber eine Klammer zu viel, als nachher einen Compile error. Das Decompilat ohne Klammern ist 132 Blocks lang und das mit Klammern ist 144 Blocks lang. Der Größenunterschied,

    das sind nur die Klammern. Das Compilat wäre damit auch zu lang, und würde bei "Let's Go 5" andere Daten überschreiben. Klammern setzen ja, aber das ist zuviel das Guten.:)



    PS: Wovon ich immer träume, wäre ein P-Code Compiler mit 24Bit Adressierung. Dann könnte man den P-Code in der SCPU, ab Bank $02 also $020000 ablegen.

    z.B. 19,02,de,32 -> GOTO $02DE32

    Der "wilde Klammernsetzer" Decompiler hat das fehlerfrei decompiliert. Kein Wunder, wenn um jeden Ausdruck oder Vorzeichen oder was weiß ich nicht, der BasicCode mit Klammern zugemüllt wird.:)


    22808 if(((len(df$)<8)or(df$(1)=(chr$(10)+chr$(5))))or(left$(df$,1)="("))then:dt=0:gosub16368



    Du wolltest auch was über Extension wissen.


    Im Bild unten, siehst du die Datei "Start" vom Spiel Demon's Winter. Was hier auffällig ist, ist die "2082". Davor steht ein #$9e, der Basic-Token für SYS. Also "SYS 2082"

    Damit wird das Runtime-Unterprogramm gestartet, um Extensions abzuarbeiten. Die Extensionkennung ist #$47 und die Art der Extension ist #$21.


    Simon's Basic hat z.B. die Kennung #$47,#$64