Posts by Hessi

    Lustig fand ich v.a. den Satz des Moderators:



    Stimmt das eigentlich?


    Naja, das ist ja jetzt 20 Jahre her, und es war der Rechner meines kleinen Bruders, aber mir kommt das im Video arg langsam vor.
    Aber ob man den Fülleffekt langsamer laufen lassen konnte und, wenn ja, warum? Diese Frage gebe ich mal weiter.



    Quote

    P.S.: Den Verbleib der Originalbänder wird sicher niemand kennen. Zumindest keiner, der das bekanntgegeben hätte bzw. zur Verfügung stellen würde. Behaupte ich einfach mal.


    Ich versuche die Leute aus dem Video im Netz wieder zu finden. Gar nicht so leicht. Elstner hat offenbar keine bekannte Email-Adresse, die Haag-Graf und der Tschob sind auch nicht auffindbar.


    Ich habe was vom Kittel gefunden http://faql.de/art19921015a.html - Das ist richtig goldig. Das Schreiben ist so gemütlich, wie der Mann auf den Betrachter wirkt. Seine Ausführungen zu edieren und editieren kommen mir aber irgendwoher bekannt vor. :prof:


    Gruß
    Michael, der auch gerne zu deutschen Wörtern für Fremdwörter greift, sich das Rollkugeleingabegerät gerade so verkneifen kann

    FullACK, trb, Du bringst alles auf den Punkt.
    Bin gerade fertig mit anschauen.


    Alles alte, dicke Säcke, die Hälfte davon Frauen - und die hatten damals ja so gut wie nichts mit Rechnern am Hut.
    Elsner hat getan, was er konnte, aber er war eben Magnet für die Besucher.


    Offenbar wurde die Präsentation so aus den USA übernommen. Das bedeutet, dass bei Commodore auch dort nur Pfeiffen des Marketings sassen.
    Aber gut, aus heutiger Sicht wirkt das alles sehr verstaubt. Ich denke, dass man über Steves Keynotes in 22 Jahren mehr lachen wird.


    Aber wie man bei der C=-Präsentation sieht, war doch der eine oder andere Journalist im Publikum: Die Sprüche, wie "Den Hund aufnehmen und der singt dann Lieder", die waren ja überall zu lesen, und überall zu hören.


    Trotzdem ist es schon komisch, so alte Aufzeichnungen zu sehen. Irgendwie verwirrend, denn der Amiga war deutlich cooler und innovativer, als er im Film auf mich wirkt. Auf Youtube finden sich dann auch noch weitere Perlen: Ein paar C=-Ads und das Video vom letzten Tag in einer Amiga-Fabrik.


    Mich würde interessieren, wo man eine Kopie des Originalbandes herbekommt. Nein, nicht das rauschige VHS-Band, das Quelle dieses DivX ist, sondern die originalen Bänder, die ja offenbar mit Studio-Equipment gedreht wurden.


    Gruß
    Michael, der sich fragt, ob der Elsner den Monitor mit dem Papperl auch wirklich gekauft hat... ;)

    Die Headsets! Porno! Sowas will ich auch! Komisch, je weiter die Zeit voranschreitet, desto größer werden die in dem Film!


    Und die Stimmung? Ja, Leute, was ist denn da los? Als alter Apple-Keynote-Schauer fehlt mir der frenetische Beifall. So wie eben, der Sprecher beut die Spannung auf... wieviele Farben kann der Amiga darstellen? 4096!.... Stille... ein einsame Räuspern ist zu hören... Der Sprecher schaut leer in das Publikum. Bei Steve wären die Leute ausgeflippt! Mann! viertausendundsechsundneunzig Farben! Wahnsinn!

    Dito, Spaceball:
    Camino rockt!


    Zum Video: Das habe ich vor ein paar Jahren komplett gesehen, jetzt schaue ich es eben nochmal.
    Köstlich:


    Elstner kritisiert den GrandPrix, weil dort die Sänger alles geben, unten aber nur Kritiker sitzen und so keine Stimmung aufkommt. Visionär! Ob Franky-Boy bei den Regeländerungen seine Finger im Spiel hatte? ;)


    Dann redet er über den tollen neuen Computer mit Superfähigkeiten, die jeder nutzen kann, sagt dann aber: "...ich kann Ihnen das alles nicht zeigen, da ich kein Operator bin... (holen wir uns ein Amiga-Team)" Autsch! Das ging nach hinten los. :bgdev


    So, jetzt gugge ich weiter und warte auf die "Frau in grün" LOL


    cu
    m

    Also, bei mir war es ja eher zum Ende der Pubertät. da hatte ich dann so langsam andere Interesssen.


    Hmmm, knifflig, eigentlich habe ich immer aufgehört, wenn es nervte. Bestes Beispiel sind so Highlights wie "Summergames", etc.. Es war ja nicht so, dass es nicht genug Alternativen auf meinen Bändern und Disks gab. :bgdev

    Nur wenige Spiele sind mir in Erinnerung geblieben:


    - Zaxxon, weil ich es immer höchstens in den Level 2 geschafft habe, es mir aber ob der fantastischen 3D-Grafik gefallen hat


    - Raid over Moscow, das habe ich - wie die Fliege vor die Scheibe fliegt - immer und immer wieder neu gespielt, bis ich endlich die rote Bedrohung ausradiert hatte


    - ebenso: Beachhead! Was ein Gemetzel, gefühlte 100.000 Pixelsoldaten mussten ins Gras beissen, bis ich endlich durch war. Neben meine Joystick lagen Berge von Patronenhülsen


    - Mit mehreren Leuten vor dem Rechner war mein selbstgeschriebenes TRON der Hass


    - Auch Jumpman Junior war nervenaufreibend


    - Und da kommt es mir! *stöhn*: Loderunner! Argh! Ich habe mit einem Kumpel immer Lodelevels getauscht. Die hatten wir immer so eingerichtet, dass man keinen Fehler machen durfte. Zählt das auch? Ich meine, die bösen Levels waren ja selbstgemacht und nicht im Spiel integriert


    Gruß
    Michael

    Quote

    ET4000-VGA-Karten aber die schnellsten gewesen.


    Die gab es für ISA? *staun*
    Ich hatte die erst für den VLB. War eine NoName mit einer Diamond-Firmware. :P
    Die hatte ich direkt nach der OAK. Ganz klar: Völlig andere Klasse, aber eben auch VLB statt ISA.


    cu
    m

    Ja, also das mit der 600er Tastatur habe ich mir jetzt ausgiebig angesehen: Passt von der Breite perfekt, Höhe müsst auch hinhauen.
    Links wären die beiden oberen Reihen näher am Rand, aber das wäre nicht schlimm. Es würde in der F-Tasten-Reihe eine Taste fehlen. druff geschissen, gibt sowieso keine richtigen C65-Anwendungen.


    Warum auch keinen A600 einbauen? So Pi*Daumen würde das Board von der Breite passen. Die Tiefe macht mir nur Sorgen! Der C65 ist nur 460x210x55 groß! Der A600 scheint tiefer zu sein, oder?
    Ja, und die Höhe! ISt die der Floppy geschuldet, oder baut irgendwas auf der Platine so hoch?


    Gruß
    Michael


    Edit: Du musst Deine englische Tastatur nicht opfern. Es gab den C65 auch mit deutscher Tastatur, bzw. hat der AW in seinen eine (echte C65!) deutsche Tastatur gebaut.

    Also mit einer A500-Tastatur hat der C65 überhaupt keine Ähnlichkeit, weder von der Form noch von den Aufdrucken. Da kommt der 128er wsesentlich näher ran.


    Es ist korrekt, die Wölbung der Tasten ist identisch und die Tastenbeschriftung ist fast identisch zum 128, aber die Leertaste ist ein Stück zu weit rechts, die würde nicht mit den Cusortasten harmonieren. Die F-Tasten haben nichts mit dem 128er gemein, die sitzen nur eine Taste breit auseinander und sind völlig anders beschriftet. Man könnte aber wenigstens die Pfeiltasten von der Farbe und vom Aufdruck her rechts als 65er-Cusortasten benutzen. F9-F13 fehlen völlig, ebenso die Caps-Lock-Taste Man könnte aber die DIN/ASCII-Taste des 128er nehmen und zur Not anders beschriften. Control auf 128 ist auf 65 Tab (hat auch eine dunklere Farbe).


    Quote


    oder direkt an der Tastaturmatrix wie bei allen Commodore 8bit-Rechnern?


    Offenbar, ist jedenfalls ein mehrpoliger Folienanschluss.


    Quote


    Tip: Der Amiga 600 hat eine kleinere Tastatur und verfügt über Matrixanschlüsse, allerdings diese wiederlichen Folienanschlüsse.


    Leider habe ich keinen, um das zu vergleichen. Du kannst mir aber gerne einen schicken! :P


    Quote


    Trotz allem ist der C65 eine ziemlich zusammengefrickelte Maschine: Controlports und Einschalter links,


    Neee gefrickelt wirkt der nun wirklich nicht. Wo sollen denn die C-Ports sonst sein? :nixwiss: Auf der anderen Seite ist die Floppy! :prof: Bei allen vergleichbaren Rechnern (CPC, EuroPC, QL, A500, A600) sind die Laufwerke auch rechts. Ebenso wie beim 6128 befinden sich rechts keine Schalter oder Anschlüsse, da das Gerät dafür zu flach ist.


    Quote


    die Cursortasten so weit unten und nahe an die Haupttastatur gequetscht, da stößt man bestimmt oft gegen das Diskettenlaufwerk. Beim Diskwechsel muß man den Arm sicher ziemlich verbiegen könnte ich mir vorstellen.


    Jein, der kleine Finger legt sich automatisch auf die Floppy, aber verrenken tut man sich bei Auswurf der Floppy nicht, das macht man automatisch mit dem Daumen..
    Hey, der C65 war als Nachfolger des 64ers gedacht, daher sollte das Gehäuse klein und die Tastatur keinen "profesionellen" Zehnerblock haben. Wäre die Floppy wie beim A500 müsste das Gehäuse noch breiter sein und dann würde optisch sowas wie eine Zehnertastatur fehlen. Nein, ich finde, dass das Ding für einen Protoypen verdammt gut durchdesignt ist.


    Gruß
    Michael


    Hessi, ist die Tastatur nicht ähnlich der der meisten A500er? Die Tasten machen zumindest so einen Eindruck... ist aber nur eine Vermutung von mir aufgrund der Bilder. A500-Tastaturen gibts ja noch reichlich und die sind ja auch recht robust.


    Du hast sogar erstaulich recht, habe die gerade mal nebeneinander gehalten:
    Der A500 hat weniger F-Tasten, damit könnte man noch leben, aber die Pfeiltasten müssten versetzt werden und einige der anderen Tasten wegfallen. Wäre aber machbar. Die Tasten sehen wirklich aus wie vom C65, es fehlen aber die 64er-Sonderzeichen auf der Seite.


    cu
    m


    P.S.: Nachher mehr, habe noch ein RL. ;)

    Hallo,


    Würde es was bringen, das Gehäuse in 3D zu planen? Aufgrund dessen könnte man das sicher an Firmen weitergeben. Und in China oder sonstwo ist das ja evt gar nicht so teuer?


    Hmmm, ja, vielleicht wäre das machbar, meine Frau fliegt vor Weihnachten nach Taiwan. Sie arbeitet für einen Rollerhersteller, eventuell haben die ja einen Lieferanten für die Verkleidungen an der Hand, der sowas nebenher anbietet? Aber ob sich der Aufwand lohnen würde? Wenn man einen Container voll davon bestellen würde: ganz klar, aber so?


    cu
    m

    Nen C65 Gehäuse kann man vom Innenplatz vergessen. Da geht eine C64 Platine nicht rein mit Floppy. Also müsste das C65 Gehäuse schonmal grösser sein.


    Das stimmt auffallend, aber entweder einen DTV rein, das Gehäuse etwas erhöhen, so dass das Board unter die Floppy passt, oder aber wie o.a. eine Flash-Geschichte dort einbauen. Also mir geht es ja sicher nicht um einen originalgetreuen Nachbau. Es soll auch kein Porsche auf Käferbasis sein. Wie wäre es mit einem Porsche auf Lamborghini-Basis? Sprich: Einen ITX-PC mit einem Mame o.ä. in einem C65-Gehäuse? Man sollte da offener sein, es gibt genug Leute, die einen Amiga in ein PC Gehäuse bauen - warum nicht umgekehrt? Dann hat das Ding sicher einen größeren Nutzen als ein echter C65.


    Kann auch sein, dass es die Preise des C65 versaut, wenn plötzlich jeder Arsch einen äusserlich nachgebauten C65 hat.


    Ich habe jedenfalls Gefallen an der Idee, dass es einen C65 für das Militär gegeben haben könnte. ;)


    Gruß
    m

    Diese Firma bietet das o.a. Tiefziehen an. Aber zuerst muss man sich einmal im groben Zügen auf ein Gehäuse einigen.
    lg,
    znarF


    Habe eine Mail an die Fa. geschrieben.
    Ich persönlich würde das nicht über eine Firma machen, ist vermutlich zu teuer, aber da ich das ja nicht weiss, frage ich eben schnell nach.


    cu
    m

    Sorry,


    irgendwie habe ich keine Benachrictigungen bekommen! 54 Antworten!?! Ihr fahrt ja ab!
    Sorry, aber ich antworte jetzt einzeln beim durchlesen des Freds.


    Für eine 1565 bräuchte man mehr als ein Gehäuse und eine 1581. Der C65 hat doch einen ganz speziellen Floppy Bus?


    Ja, schon, aber meiner hat gar keine Buchse auf dem Board. Ob das Einlöten einer solchen was bringen würde, wage ich zu bezweifeln. Mir fürde auch der Standardbus reichen.


    cu
    m

    Ach, Du bist Mod? Steht ja nichts davon im Avatar-Bereich. :nixwiss:


    Konsequenter Weise sollte dann das Ding dreifach geteilt werden:


    - Ab 40 bis 42 nach C64-Wiki


    - Ab 43 bis 75 Laberecke


    - Ab 76 nach *puh*, Laberecke oder gibt es irgendwas mit Design oder Basteln? Ist ja eine Möglichkeit vorab die Lackierung eines Rechner zu simulieren. :prof:


    Na, Ihr macht das schon :P


    Gruß
    Michael

    Wer? Ich, oder remaxx? ?(


    Falls ich:
    Ich will sagen, dass es die gleiche Technik ist. Im PSD-Magazin war eine Anleitung drin, die die Erstellung ein Zombiebildes beschrieb. Die habe ich im Grunde nur auf das Bild angewandt. Die Anleitung ist zwar bereits Jahre her (glaube so Ende 2005), aber wenn man das ein paar Mal gemacht hat, dann setzt mal leicht diese Texturgeschichte um. Wer also mehr mit PS machen will, muss sich eines der Hefte holen und konsequent die Anleitungen mit eigenen Bildern umsetzen. Wenn man die Techniken verstanden hat, kann man die auf andere Projekte umsetzen.


    Wenn man sich meine Anleitung durchliest, dann kommt doch nicht erst die Frage auf, was die Bilder miteinander zu tun haben und was ich damit sagen wollte. Texturen sind statt Camouflage oder Holz eben Korallen und statt das Bild rosa einzufärben habe ich es grün gefärbt. Der Hintergrund ist schlicht abgewedelt.


    Deswegen weiss ich nicht, wen Du mit der Frage meinst. :nixwiss:?(


    Gruß
    Michael

    robotron:


    Erstmal: Prima, dass es geklappt hat, hatte schon Angst, ich hätte das nicht nachvollziehbar geschrieben.


    Das industrial gefällt mir gut. Gerade die Lichtreflektion ist an der richtigen Stelle - im Gegensatz zu meinem Eiche-Rustikal-Design.
    Tja, und zur Sülze... jetzt weiss ich, warum Lebensmittel nicht auf rotem Hintergrund präsentiert werden *würg*
    Aber sehr geil, die abgeschrägten Ecken.


    Aber was soll ich aus dem Nähkästchen plaudern? Ich habe keinen Plan von PS. Ich habe nur Wissen angewendet/umgesetzt, dass ich mal durch das "PSD-Magazin" erworben hatte. Aber darin ging es um was anderes, gruseliges. Ich darf Euch meinen Sohn vorstellen?



    Wir hätten ihn nicht so lange im Keller einsperren sollen. Er riecht zudem etwas aufdringlich. :(


    Dieses PSD-Magazin ist eigentlich sehr geil. Bis auf die Tatsache, dass es das nur im Bahnhofbuchhandel gibt. Witzig ist: Es kommt aus Polen und wird übersetzt(?). Merkt man aber nur anhand der Namen der Autoren und des Impressums. Klar: Doc-Baumann (Docma) ist auch gut, aber das PSD-Magazin hat halt immer gute schnelle, schmutzige Tricks auf Lager. Billig sind beide Zeitschriften nicht:


    http://www.psdmag.org
    http://docma.info/


    Hier gibt es eine alte psd zum download:
    http://www.psd-tutorials.de/downloads-file-1155-details.html
    Muss man sich anmelden und 30 Punkte im Forum haben.
    Ich habe dort nie gepostet, nur gelesen und habe bereits 350 Punkte. :nixwiss:


    Gruß
    Michael


    P.S.: Gerade mal meine Ordner mit den selbstgebastelten Bildern angesehen, ich habe da was gefunden, das ich gleich als meinen Avatar nehme. LOL

    @ Hessi: Wie ich sehe, arbeitest du auch mit MacOS (10.4 und PS CS3?). Original oder Hack-Mac?


    Huch? Woran sieht man den Tiger?
    Ist ein original, ich habe hier noch ein Powerbook, dass bald auch in diesem Forum besprochen werden könnte: G4 17", 1,33 GHz, 1,5GB RAM, 80GB HDD und bald fünf Jahre alt.
    Aber ich spiele mit dem Gedanken an einen Hackintosh, mein Zock-PC ist auch "etwas" älter: XP 3200+, X800, 1,5GB RAM, 40(vierzig!) GB HDD.


    Mal sehen, ich habe hier noch diesen Rechner stehen: G5 Frankenstein
    Der läuft immer noch mit 1,33 GHz und da müsste man doch in das schöne Gehäuse ein PC-Board reinstecken können?


    Gruß
    Michael