Posts by steril

    Bin etwas eingerostet was C64-coden angeht, und mit Bitmaps sowieso, also hilf mir bitte bisschen auf die Sprünge... ;)


    Bei Barbarian ist das also ne Bitmap die man oben sieht, und die Männchen sind auch Bitmaps, die direkt reingemalt werden?


    Wow, das wusste ich nicht. Eh interessant, ich dachte ja lange Zeit, dass man im Bitmapmode nur ne Grafik anzeigen kann, und sonst fast gar nix. Aber das scheint ja doch viel dynamischer zu sein als gemeint.

    Der Preis von der Vampire war doch nur dadurch zu halten, dass ein Typ (Majsta) totale Selbstausbeutung betrieben hat um den ganzen Mist zusammenzulöten über zwei Jahre lang.


    Jetzt kommen wir mal in realistischere Gefilde für das Ganze. Wenn jetzt noch CE und so Gedöns dazu käme wären wir sicher bald bei einem ganz anderen Preis.

    Ich hab mal gelesen, was alleine in Summer Games schon für Tricks verwendet worden sind um bestimmte Sachen zu erreichen.


    Ich frag mich da oft, wie die auf den ganzen Scheiß gekommen sind, gab ja kein Internet.


    Denke ich mir aber generell bei den Leuten die es damals schon früh gecheckt haben, zB auch die Cracker und Demoschreiber. Woher wussten die das alles?

    Das Basic schaut ja ganz fresh aus.
    Ich finde ja einen der coolsten Punkte beim C65 dass man beim Einschalten in diesem Screen landet wo man gleich lostippen kann.


    Wie nennt man das eigentlich genau? :D


    Arbeitet irgendwer auch an nem VICE Emulator für den MEGA65? Da könnte man glaub ich mehr Coder herkriegen als über das doch recht teure FPGA-Board.

    lol. Wer soll das genau sein? Realistischer wäre : eine handvoll Freaks die vom Verhältnis noch weniger Leute sind als zu damaliger Zeit und davon sind dann noch bestimmt 70% Vitrinenboys ohne nennenswerten Nutzen für die möchtegern Szene. Ich denke dass triffst eher .

    Also, ich verstehe ja, dass man den Nutzen des Ganzen (am besten konstruktiv) kritisieren kann.


    Aber wie man monatelang in so nem Thread rumhängen und alles schlechtreden muss was die paar Hanseln die Spaß an der Sache haben schreiben will mir nicht ganz in den Kopf.


    Schlimmstenfalls wird das halt szenemäßig ein weiterer C128, mit einem aufgepfropften 256-Farben-Modus der ein paar Krumen abkriegt die vom C64-Tisch runterfallen. Ein paar Leute werden damit Spaß haben, und ich denke hier glaubt echt niemand, dass das Ding der neue Killer wird, der die Platzhirsche C64, Spectrum, CPC, Atari ST und Amiga verdrängt. Zumindest habe ich hier im Thread kaum sowas in der Art gelesen. Eher zurückhaltende Freude dass da was freakiges kommt vor dem man schon damals mal gern im Kaufhof gestanden wäre, um 10 print "spectrum ist doof": goto 10 einzutippen, weil sowas ja auf dem Amiga nicht mehr ging (was mich ziemlich enttäuscht hat, als ich im Neckermann in München das erste mal einen Amiga 1000 hab stehen sehen {Gott, da gabs noch Neckermann-Läden}).


    Also kommt mal runter, und lasst den Leuten halt ihren Spaß.
    Vielleicht habt ihr ja dann auch mal wieder welchen.

    Nicht falsch verstehen: Ich mag den Amiga und wenn da ein interessantes Konzept des Weges kommen sollte, wäre das durchaus was. Nur stell dir unter der Voraussetzung mal die Frage, warum man diesem Hobby nachgeht und möglicherweise ein oder mehrere Jahre in ein Spiel steckt. Eben hier erwartet mich (aus meiner Perspektive als Grafiker) beim Amiga wesentlich mehr Routine als beim C64. Die Community sowie die Konkurrenz ist beim C64 auch größer, was für die Motivation auch nicht ganz unwichtig ist. Genau genommen ist letzteres imo genau der Punkt, warum es beim Amiga vergleichsweise wenig Projekte gibt.

    Das ist doch das Hauptargument. Deine Produktionen sehen mehr Leute, und es gibt mehr Schulterklopfer von anderen "Gruppen" die was machen. Was ich total verstehen kann.


    Aber etwas auf dem Amiga machen das wirklich gut aussieht und sich vernünftig spielt ist doch bei weitem nicht so ein Kinderspiel wie du hier schreibst.


    ich finde ja eher im Gegenteil, dass es easy ist was auf dem C64 zu pixeln was gut aussieht. Auf dem Amiga muss man dann schon so langsam auch richtig was können was zeichnen und Farbauswahl angeht.


    Deswegen sahen ja viele der Spiele auf den 16-Bittern so schrottig aus. Die gestalterischen Fähigkeiten der westlichen Entwickler die auf dem C64 noch ausreichend waren für dessen oftmals sehr abstrakte Objekte kamen da halt auch an die Grenzen bei den freieren Möglichkeiten des Amiga.

    Bei dem Thema denke ich mal, hat das in erster Linie mit der doch recht fragmentierten und übersichtlichen Szene zu tun und dass die wenigen Teams sich lieber eine Demo produzieren als ein Spiel.


    Es ist ja nicht so, dass hier z.B. im Forum kein Know-How vertreten ist. Bei uns im PriorArt-Team könnte man, wenn Zeit keine Rolle spielen würde, direkt loslegen aber zb würde mich persönlich ein Amiga-Projekt momentan nicht so reizen. Das hat weniger mit der Komplexität der Hardware zu tun (im Gegenteil, das finde ich gerade spannend). Beim C64 ist schonmal alleine von den Tools und den technischen Voraussetzungen viel mehr Raum zum tüfteln. Der Amiga ist bei Grafiken zwar fortschrittlicher, nur da geht es schon los: Bis auf das Design und Zusammenstellung der Paletten ist da keine besondere Herausforderung. Statt dessen gibt es vergleichsweise mehr Routine-Arbeiten.

    Mir wird nicht ganz klar auf was du hinauswillst.
    Redest du da grad nur übers Grafiken erstellen oder auch die Programmierung?


    Mir kommt es grad so vor, als würdest du meinen, dass sich ein gutaussehendes Amigaspiel ja fast von selbst schreibt.


    Ich glaube jeder, der sich mal einerseits mit Charsets und Sprites auf dem C64 und den BOBs samt Bitplanes auf dem Amiga auseinandersetzen musste weiß was erstmal leichter ist.

    Ich glaub, dass der Mega65 das gleiche Problem haben wird, wie der Amiga, was das angeht.
    Ein Spiel, dass die Kiste ordentlich ausnutzt wäre gleich ein richtiger Aufwand, und das will sich keiner für ne Nischenplattform auf den Bauch binden.


    C64-Spiele mit mehr Farben sehe ich da schon eher.

    Ich finde das 'packs in ein Gehäuse'-Argument auch Firlefanz.
    Grad das Drumherum macht doch den Ausschlag ob etwas eine Bastelei ist oder ein Produkt.
    Und ist locker nochmal 50% bis 60% des Aufwands bei so einem Projekt.


    Ohne Custom-Gehäuse und -OS wäre die PS4 auch nur ein relativ schlechter PC.
    Und ein Karmann Ghia nur ein Käfer mit besserem Fahrwerk.

    War nicht eine der größten Schwächen die langsame CPU und einer der Gründe, warum das Projekt damals eingestellt wurde? Der Amiga hatte in der einfachsten Ausführung immerhin schon 7 Mhz und 16 Bit.Der zweite Grund war sicher die schlechte C64-Kompatibilität. Mit den damaligen Mitteln wäre die wohl auch nicht mehr viel besser geworden als das bei den Prototypen der Fall war.
    Heute sind das zwei wesentliche Details, die mit moderner FPGA-Technik in den Griff zu bekommen sind. Von daher könnte man es schon als "reparieren" bezeichnen. Und da der Mega65 wohl bereits in beiden Punkten den C65-Prototypen deutlich voraus ist, würde ich mal behaupten, daß die soweit alles richtig gemacht haben.

    Ich glaub, was mich eher stört ist die "Beliebigkeit" dieses Modusses. Was ist denn dann der Standard, die 3,5 mhz oder dieser dreißig mal schnellere Turbomodus?


    Sagen wir mal ich würde ein Spiel basteln wollen für den C65, dann müsste ich ja schon drüber nachdenken ob ich im Originalmodus bleibe, oder wenn nicht am Anfang des Spiels schreibe "Ey Leute, drückt mal den Knopf da oben, weil sonst schaut es scheiße aus, und ich hab weil Hypervisor da keinen Zugriff drauf".


    Ich fände es besser, wenn man entweder sagen täte "hey, wir leben damit, dass die CPU zu langsam ist, um original zu bleiben", oder eben die Geschwindigkeit auf einen festen Wert zu erhöhen, wie zb von 3,5 auf 12 mhz, um das ganze zu "reparieren" und sinnvoll benutzbar zu machen. So wie ich das jetzt verstehe habe ich entweder die "alles viel zu langsam um sinnvoll nutzbar zu sein"-Version, oder den Turbokopf, und das macht mir als Coder irgendwie Sorgen.


    Dann, so Zeugs wie der "VIC IV" zusätzlich zum "VIC III" des original C65 klingt für mich schon sehr nach "Ich bau mir in meiner Phantasie Plattform noch ein paar coole Features ein, weil ich ja schlauer bin als die Commodore Ingenieure damals". Bisschen wie Gunnar mit seinen "SAGA"-Chipsatz Verbesserungen für das Amiga Custom Chipset.


    Ich finde da sollte man dem Original schon treu bleiben, und wenn Änderungen, dann sinnvoll und stringent durchführen.

    Hab mich noch ein bisschen eingelesen, und mir die Videos angeguckt zum C65.


    Kann mich grad schon ein bisschen mehr anfreunden mit der Kiste.


    Aber:
    Für mich ist dieser "Turbo"- oder Mega-Modus ein wenig umstimmig. Das geht dann schon in Richtung "Phantasieplattform", denn das ist ja so in der Originalhardware nicht enthalten, und wird dann wieder eine Zersplitterung bedeuten zwischen "ich möchte möglichst im Originalsystem coden" oder eben "Fancy Turbo Mode".


    Ich finde es gut dass soweit sinnvoll bestimmte Sachen repariert werden, die im Original unsinnig oder nicht ausgereift waren. Aber drüber hinaus finde ich es irgendwie "uncool", weil es dann ja wieder nix mit dem eigentlichen Ziel zu tun hat, was man nachbauen wollte.