Posts by Pollux

    Ich hatte das selbe Problem und habe mit diversen Konvertern rumgespielt, da meine aktuelle Glotze nur noch HDMI hat, nichts hat in 50Hz mit dem Chameleon funktioniert. Das Problem ist nicht, daß die TVs die 50Hz nicht können, sondern daß die Konverter sich an die VGA-Standards halten und erst ab 60Hz überhaupt ein Bild ausgeben, so jedenfalls meine Erfahrung.


    Ich habe letzten Endes in den sauren (teuren) Apfel gebissen und einen Framemeister gekauft, an den ich jedes alte Gerät mit niedriger Auflösung hängen kann. Mit bestmöglicher Signalquelle ist das Bild einfach fantastisch, z.B. C64, Amiga, Atari ST, SNES, Playstation 1, N64 usw.

    Nimm auf jeden Fall das Chameleon, dessen C64 Core ist der Beste. Bei den Minimig-Cores ist allerdings die CPU-Nachbildung nicht so perfekt, da hakt es (noch ?) etwas. Dafür gibt es noch zig andere Cores für das Teil, Spectrum, Gameboy, Mega Drive, PC Engine usw. Für einen Überblick mal ins Wiki von Individual Computers schauen. Einen großen Nachteil hat das Chameleon mittlerweile allerdings: Nur VGA, und die meisten Cores sind nur mit 50Hz Ausgabe vernünftig anzuschauen. Dafür muß man dann ein passendes Sichtgerät haben.

    Hm, das IC spricht in der Tat für eine Amiga-Maus. So gruselige Knackfrosch-Taster habe ich bis jetzt nur in der 1351 gesehen, genauso wie das "Bremen" auf der Platine. Beweist mal wieder, daß Commodore alles verbaut hat, was bei 3 nicht auf dem Baum war.

    Ich glaube, daß da in Sachen Updates (leider) nichts mehr kommt. Ist bekannt ob jemand schon mal beim Hersteller gezielt danach gefragt hat ?

    Die wichtigsten Sachen wie SID-Modell und verschiedene Paletten sind in Vice ja schon drin, da müßten die nur ein Dateiflag für reinfummeln und die Sache wäre gut, also kaum Aufwand. Die Joyports hingegen sollten jederzeit im Menü umschaltbar sein. Ich habe auf meinem Stick eine globale .cjm Datei für alles, das reicht mir. Aber an jedem Dateinamen rumzufummeln nur um den Port festzulegen ist echt nicht drin. Man könnte auch mit zwei .cjm Dateien arbeiten und getrennte Verzeichnisse für Port 1 oder 2 Games machen, aber das ist ja auch nur 'ne Hilfskrücke.

    Habe mittlerweile auch den Maxi und kann bestätigen, daß ein Action Replay zumindest als Fastloader im Basic funktioniert, man kann also Laden und Starten über das Basic machen und muß nur noch über das Menü ein Image auswählen, dann läuft auch soweit das Meiste mit True Drive Emulation und der interne Beschleuniger des Maxi kann aus bleiben, was die Kompatibilität nochmals erhöht. Was mich jetzt noch stört:


    Wechseln der Joyports im laufenden Betrieb nicht möglich


    Die SID-Emu ist schlechter als ich es von Vice kenne, keine Auswahl des SID-Modells


    Die Palette der C64 Farben ist teils zu grell


    Modul-Image muß bei jedem Kaltstart neu eingebunden werden (ist nicht so schlimm, aber müßte nicht so sein)


    Kein zweites Laufwerk möglich (auch nicht sooo schlimm)


    Sonderbar ist auch die alte Vice-Version. Theorie: Aktuelleres Vice hätte einen schnelleren SoC vorausgesetzt, vielleicht deswegen auch kein zweites Laufwerk und schlechte SID-Emu.

    Kleine Frage zwischendurch: Kann der Maxi Freezermodule wie z.B. das Action Replay mit entsprechendem .CRT Image emulieren ? Wahrscheinlich nicht, aber ich habe nirgendwo was dazu gefunden. VICE kann das ja grundsätzlich...

    Auch mal die Ruhestromeinstellung der Endstufe überprüfen. Dafür sind oftmals offene Potis zuständig, die verstaubt und manchmal auch korrodiert sind. Dann verändert sich der eingestellte Wert und der Ruhestrom kann über die Jahre ansteigen. Auch Bauteilalterung kann da eine Rolle spielen und ein erhöhter Ruhestrom äußert sich dann in entsprechender Wärmeentwicklung.

    Zumindest ein Teilerfolg: Wenn im Chameleon VIC-Sync abgeschaltet wird, gibt der Konverter ein Signal aus, aber nur bei 640x480@60Hz und 11xx (weiß die Zahlen nicht mehr) @ 60Hz. Für ruckelfreies Scrolling natürlich alles unbrauchbar. Sehr unbefriedigend.

    Wenn das VGA-Timing des Chameleon wirklich so krumm ist, muß der im Konverter verwendete IC natürlich entsprechend tolerant sein. Wie ich oben schon schrieb: Alle Auflösungen und Bildwiederholfrequenzen, die das Chameleon anbietet, habe ich schon ausprobiert, keine einzige funktioniert, sogar 640x480@60 Hz geht nicht. Und der Framemeister ist für mich keine Option, so viel Kohle ist mir die Funktion nicht wert.

    Moin !


    Meine aktuelle Glotze im Wohnzimmer hat leider keine vernünftigen Eingänge mehr, nur HDMI, Component und einfaches Composite. Jetzt würde ich gerne das Chameleon anschließen, habe aber das Problem. daß der besorgte VGA / HDMI Konverter aus dem VGA Signal des Chameleon kein vernünftiges HDMI-Signal zusammenbaut, es kommt einfach kein Bild. An andere Flachbildschirme über HDMI angeschlossen kommt wenigstens noch die Meldung "Außer Bereich" bzw. "Nicht unterstützt", aber leider bekomme ich bei keinem Gerät angezeigt, was der Konverter jetzt wirklich ausspuckt. Ich habe natürlich an allen Geräten alle Auflösungen mit allen Bildwiederholfrequenzen ausprobiert, die das Menü des Chameleon so anbietet.


    Gekauft habe ich das Ding hier, IB-AC512 von Icy Box. https://raidsonic.de/products/…x_de.php?we_objectID=1885


    In den Untiefen der unseligen Yahoo-Mailinglist meine ich mal gelesen zu haben, daß die Erzeugung des VGA-Signals beim Chameleon recht krumm sein soll und irgendwann nochmal zurechtgebogen werden sollte. Die Frage ist jetzt:


    Hat jemand einen ähnlichen Konverter am Chameleon laufen ? Ist bekannt, daß das VGA Signal generell so neben der Norm liegt, daß nichts vernünftiges dabei herauskommen kann ? Gibt es mit einem Firmware-Update vielleicht noch Hoffnung (ist ja leider schon bald 2 Jahre her, daß da was erschienen ist) ? Muß das HDMI-Signal Audio beinhalten und wird, wenn nicht vorhanden, als ungültig behandelt ?

    Quote from Pusti64

    Habt ihr das Datum (01.04.2014) schon registriert?
    Mehr als ein übler Aprilscherz wird es dann wohl doch nicht sein. :anonym


    Kein Aprilscherz, ich habe auf der X2014 in Holland erst am Wochenende ein Prototypen-Board in der Hand gehabt.

    Verstehen kann ich die Problematik schon. Viele hier, ich eingeschlossen, haben mit dem Thema Amiga nie aufgehört und alle möglichen Daten bzw. Dateien "gehortet". Meine originalen Workbench-Disketten funktionieren alle nicht mehr, daher habe ich mir Backups angelegt bzw. ADFs aus dem Netz heruntergeladen, die oftmals fehlerbehaftet und nicht leicht zu finden waren. Da ja die Spinner von AInc immer noch auf den WBs sitzen und nichts freigeben, kann man die Daten legal wohl nur mit den Cloanto-CDs bekommen, oder ?


    Wer jetzt als Neueinsteiger mit gammeligen WB-Disketten (wenn er überhaupt welche hat) vom Dachboden und einer neuen ACA erstmals damit konfrontiert wird, daß Spiele nicht mehr direkt von Diskette sondern von Festplatte mittels WHDLoad starten sollen, ist auch erstmals damit konfrontiert, daß ein Betriebssystem installiert werden muß, um das alles zu nutzen. Wer zig Workbench-ADFs gesichert hat, lächelt hier nur müde. Wer mittels Google erstmal heile Images der WB suchen muß, hat halt ein Problem, vielleicht sollte man da mehr Verständnis für haben. Damit meinte ich nicht den Ton, der in dieser Diskussion herrscht, sondern die Grundproblematik. Schließlich will Jens ja Neueinsteiger mit der ACA500 ködern, und die haben automatisch das Workbench-Problem.