Posts by 64er Vintage

    Also der nicht umrandete, :gruebel , der sollte bei einem Kurzschluß die Sicherung auf der Hauptplatine fliegen lassen.
    Aber warten wir ab, was der Tausch ergibt.


    Frage an @Axel-Schweiss: bei Deiner Messung oben (mit den Bildern von Dir) hast Du da auch mal die Messleitungen umgedreht, weil deine Messwerte zeigen schon die Durchbruchspannung jeder einzelnen Diode an, die sind so eigentlich zu erwarten und zeigen mir keinen Gleichrichterfehler auf. Sorry, ich denke die Gleichrichter sind beide Okay. Lasse mich da aber gerne belehren. ^^
    Hier mal der Link zu einer Erklärung: Diodenmessung , ohne jetzt Werbung für den Hersteller machen zu wollen, dort ist es aber gut erklärt und auch bebildert.


    Gruß, Thomas

    Hallo,
    ohne @ADAC da jetzt reinfuschen zu wollen :bia , hier mal ein Bild, nur damit wir sichergehen, das wir vom selben Gleichrichter sprechen.

    Der rot umrandete ist bei @Axel-Schweiss der obere Gleichrichter?, wenn ja dort bitte die von @ADAC geforderte Messung vornehmen, das tauschen der Messleitungen bitte nicht vergessen.
    Der nicht umrandete Gleichrichter ist mit der Sicherung Eingangsseitig geschützt.


    Gruß, Thomas
    Edit: da war der ADAC wieder schneller als der Hinterhofschrauber :zustimm:

    Hallo

    Aber müsste es da nicht die kleinere Sicherung auf der Hauptpaltine zerbröseln??

    Nicht unbedingt, der Drucker hat zwei Spannungen zum Betrieb (5V für die Logik, und die Versorgung für den Druckkopf, 24V?, weiß ich jetzt so auch nicht aus dem Kopf :/ ), die Sicherung auf der Hauptplatine schützt nur eine Spannung. Die Hauptsicherung (mit 630mA) schützt den ganzen Drucker.
    Ich vermute mal einen Fehler in der Gleichrichtung einer Spannung, welch nicht durch die 630mA geschützt ist. Dieser Fehler schließt eine Spannung des Trafos kurz, deswegen zerbrösselt die Hauptsicherung auch, wenn Du den Trafo an der Hauptplatine angeklemmt hast.
    Und jetzt warten wir auf gute Fotos der ober- und unterseite der Haupplatine. :whistling:


    Gruß, Thomas

    Hallo,
    wenn ich das richtig verstehe, dann "knallt" die Sicherung auf der Hauptplatine des Druckers, also die 125V/3A? Die Sicherung bei den "roten Dings" (Entstörfilter, hier der Symbolische aufbau aus einem anderen Thread) bleibt heile?


    (Danke an @Shodan)


    Am Stecker, nach den Trafo solltest Du in diesem Fall etwas messen, wie @ADAC schon sagt, zwei Wechselspannungen (AC), jeweils zwischen den beiden roten und blauen Litzen. VORSICHT: Am Eingang des Trafos, und auf allen blanken Kontakten der Entstörplatine, liegt Netzspannung an, für diese Messsung muß der Drucker eingeschaltet werden.

    Entweder bin ich zu doof zum Messen oder alles ist tot??
    Bei mir wird gar nichts Angezeigt!!??

    Ich will Dir mit den Hinweis "Netzspannung" nicht zu nahe treten, aber die beißt ganz ordentlich ;)


    @Axel-Schweiss Kannst Du bitte mal ein Foto der Hauptplatine machen, wo nicht alles vom Kühlkörper und den Stecker verdeckt ist. Danke.

    Hallo,
    @dmantione ein sehr interesantes Projekt, was Du da am Start hast, gefällt mir. :thumbsup: .
    Das was @kinzi da gemacht hat, klingt auch interessant, sollte man vielleicht auch in betracht ziehen, die Mechaniken der 1351 wird durch das nutzen ja auch nicht besser. Ist ja sehr einfach gestrickt, die Schaltung. Mal als Nachbauprojekt Starten, mhhh, wie bekomm ich den Code in den ATmega, ohne Programmer-Hardware? :cry:
    Gruß
    Thomas

    Hallo,
    @Boulderdash64: Ich habe auch erst seit kzurzen diesen Plotter und auch Problem mit den Kopftransport gehabt. Die Ritzel waren alle OK, keine Karies, aber das Ritzel auf der Motorwelle war lose, ich konnte dieses ohne Probleme verschieben. Mit einen kleinen Tropfen Sekundenkleber konnte ich dieses wieder fixieren. Vielleicht hast du auch dieses Problem. Verbrauchmaterial sind noch erhältlich, im C64 Wiki sind einige Liefermöglichkeiten für Stift aufgeführt, ca Euro 20,00 plus Versand, auch die Papiermaße stehen dort.


    @detlef: Du brauchst nur einen Trafo für 230V einsetzen, der 9V DC ausgibt.


    Grüße
    Thomas

    Hallo,
    :thnks: erstmal für die ganzen Tips!
    @detlef: das aus Down Under sieht ja sehr intressant aus, vielleicht mal bestellen und weitersehen.


    @tulan: auf diese Seite bin ich auch schon aufmerksam geworden, leider "out of stock" und keine Kontaktdaten. :wacko: . Diese Lösung hat den Vorteil, das es weiter nahe am Original ist.


    @dmantione: Interessantes Projekt, werde ich mal weiter verfolgen :thumbsup:


    Ansonsten warten auf Micromys V5, hab ja noch ein intakten Nager am Start.


    Gruß Thomas

    Hallo,
    beim aufräumen hab ich eine 1351 wiedergefunden. Bei dieser ist das IC 5751 defekt. Gibt es dafür Ersatz??
    Ich hab zwar diese Seite hier gefunden, dort ist ein Ersatz aber nicht lieferbar, und Kontakdaten find ich auch keine zwecks anfrage!
    Wieso ich weiß, das es der 5717 ist?
    Ich habe die Dioden geprüft, Sender mit der "Fotomethode", Empfänger mit dem Oszi, dort zeigt sich noch leben.
    Ein Messen der Ausgänge am IC (PIN 12 und13), bzw der dazugehörigen Lötpunkte für das Kabel, zeigt, das an einem Ausgang kein Signaländerung auftritt. Es ist die Horizontale Bewegung. Ein tauschen der Kabel hat auch die Bewegungen vertauscht. Und im Joystick-modus funktionieren auch nicht alle Richtungen.
    Kann die Maus noch gerettet werden, oder dient diese nun als Objekt für die Vitrine?
    Danke für Tipps und Ratschläge.


    Gruß Thomas

    Hallo
    @Pusti64: Die Floppy lief, allerdings war nach kurzer Zeit kein ordentlicher Zugriff auf Disk (Device not Present, Read Error) mehr möglich, für ca 1min waren keine Probleme zu bemerken.
    Als erstes die Dioden alle durchgemessen: OK,
    dann die Elkos raus und , auf Verdacht, gleich alle erneuert--> Fehler bleibt, allerdings wurde der Kühlkörper am 7812 extrem heiß, so das letzendlich auch die beiden 78xx getauscht wurden.


    @ch1ller: Netzteil ist schon 240V gesetzt.


    Gruß Thomas

    Hallo i u s,
    ich möcht nicht ausschließen, das, im Eifer des Gefechtes, das Laufwerk mal an war X( .
    Danke erstmal für den Hinweis, ist ganz nützlich.
    Gruß Thomas


    Tante Edith sagt: hab das jetzt mal mit abgeschalteten Laufwerk probiert, und, tadaaa, der Status ist "00,OK,00,00", geht also.
    Ich glaub, ich sollte auf meine alten Tage mal etwas ruhiger werden :schande:

    Hallo,
    irgendwie will meine Xoom nich mehr wirklich.
    Am Anfang hat sie brav alle Befehle ausgeführt, .g64 mit der 1571 geschrieben, wirklich toll.
    Doch jetzt will sie einfach nicht mehr.
    Beim Starten von CBMXfer wird die 1571 gefunden. Wenn ich den "DriveStatus" abfrage erscheint: "99, DriveErrror,00,00" . Drücke ich "Reset" läuft das Laufwerk kurz an, aber immer noch Fehler 99.
    Ich habe die komplette Software (Zadig, usw) neu installiert--ohne Erfolg
    Am C64 läuft das Laufwerk ohne murren.
    Lötverbindungen Xoom-Kabel-Stecker geprüft, alles OK
    Keine Kurzschluss im Kabel.
    Auch eine 1541-II zeigt das selbe verhalten.


    Jetzt bin ich irgendwie Ratlos :S .
    Gruß
    Thomas

    Hallo,
    heute mal dem Netzteil meiner neu erworbene 1571 eine kompletten Elkosatz spendiert, leider brachte das nicht ganz den gewünschten Erfolg, ein neuer 7812 musste her, der alte war defekt, allerdings erst mit den Oszi sichtbar X( . Beim messen der Spannungen sah alles normal aus. Der 7812 wollte aber auch einer Herdplatte Konkurrenz machen. :) . ("Fühl mal, ob was heiß wird!)


    Weiterhin die XoomFloppy aus der Sammelbestellung montiert und zum testen der 1571 genommen.
    Jupiiiiii, es klappt! :thumbsup:
    Gruß
    Thomas

    Geniale Umsetzung :dafuer: weiter so!
    Habe das Spiel unter meinen Linux ausflügen kenngelernt, dort macht es Spaß, dann noch Cannon Fodder am CeVi :D , einfach genial was man heute aus der Kiste rausholt.


    Grüße
    Thomas