Posts by whodan

    Das geht ja mit meiner 1541 + JiffyDOS doch auch viel schneller.

    Ohne JiffyDOS Formatierung der Diskette 19 Sekunden !

    Mit Formatierung (wegen Interleave) sogar nur etwa 10 Sekunden !


    Ist mir schon klar, dass es gegenüber einer SD2IEC langsamer ist, aber gleich 4x ?

    Hallo Experten,


    hätte da eine Frage bezüglich meines PI1541 Board Rev. 4 / Raspberry Pi 3B+.

    Habe in den Options JiffyDOS.bin als ROM1 eingetragen und es funktioniert alles soweit recht gut,


    NUR: Die Ladegeschwindigkeit des PI1541 (über OLED Display)mit JiffyDOS wirkt bei einem Testprogramm "BOUNTY BOB.d64"

    gegenüber der Ladegeschwindigkeit mit SD2IEC sehr lahm !


    Mit der SD2IEC wird das File in 7 sek. geladen , mit dem PI1541 benötigt man 30 !! Sekunden.


    woran könnte das liegen. JiffyDOS wird auch im Display bei dem File angezeigt.

    Denke, dass es einfacher ist mit dem Minipro TL866A mittels ISCP Schnittstelle (siehe #20 im thread)

    zu übertragen. Müßte doch auch die Software des Eprombrenners beherrschen.


    Die einzige Frage dabei: Es gibt in der Library den ATMega 32u4 nicht, sondern nur 32L und 32A,

    sowie den kompatiblen ATMega 328 .


    Mal versuchen. Sollte es nicht funktionieren, wird es auch kein Malheur sein.

    Die Signale vom TL866 weiß ich:


    Pin 1 - RES

    Pin 2 - VCC (+5V)

    Pin 3 - GND

    Pin 4 - MOSI

    Pin 5 - MISD

    Pin 6 - SCK


    Pro Micro Pinout.jpg


    Pro Micro: TL866A

    VCC - Pin 25 - Pin 2

    GND - Pin 27 - Pin 3

    RST - Pin 26 - Pin 1

    MISO (Pin 14 / 15) - Pin 5

    SCLK (Pin 15 / 16 ) - Pin 6

    MOSI (Pin 16 / 14 ) - Pin 4


    Wäre eine Möglichkeit die entsprechenden Pins miteinander zu verbinden und am TL866 dann über ISCP mit dessen Software das .hex-File zu flashen.


    Dann bräuchte ich das Atmel Flip natürlich nicht mehr.


    Vielen Dank euch allen für die zahlreichen Tips.

    Hätte einen MiniPro mit ISCP Schnittstelle ( TL866A ), aber wo könnte man diese Schnittstelle am Pro Micro anschließen.

    Ist doch ein 6-poliger Stecker nötig.


    Übrigens der Reset hatte auch keine Auswirkung.

    Ja, aber man kann auch mit dem Programm ATMEL Flip, das ich im thread #1 als Foto mit der Fehlermeldung dargestellt habe,

    diesen mittels .hex File programmieren.


    Atmel Flip.jpg


    Nur bei Auswahl der USB Schnittstelle gibt es diese Fehlermeldung.Mir geht es darum, warum bei Verbindung mit den jeweiligen USB-Buchsen

    im Gerätemanager die Verbindung USB to serial als COM erscheint und keine direkte USB Verbindung.


    Scheint aber auch so, dass mir das wichtige Grundwissen der Programmierung dabei fehlt.


    Ist eben doch nicht so einfach, wie das normale EEprom Flashen.

    Ich finde, diese Diskussionen um die Geschwindigkeiten der Speeder ohnehin etwas fragwürdig.

    Bin doch überzeugt, dass der immerwährende Betrieb eines Laufwerks (vor allem 1541,1541-II und 1571) auf Dauer

    mit Speedern für diese nicht unbedingt Mechanik freundlich sind. Das Problem ist, dass sie sich bezüglich der Spur verstellen können,

    was noch korrigierbar ist, aber auch sonst könnten mit der Zeit Schäden entstehen und es gibt nicht mehr so viele davon.

    Der einzige Speeder, der diese Probleme großteils ausschließt wäre da vielleicht Turbo Trans, wo eine ganze Diskettenseite

    ins RAM eingelesen wird und von dort dann die Dateien geladen werden.(nebenbei Schonung der Mechanik)

    Aber vielleicht sehe ich das auch nicht ganz richtig.

    Das Warpspeed Modul ist für den C64 eigentlich nicht besonders interessant. Gibt Bessere.


    Für den C128 (da umschaltbar) siehe das schon anders aus. Hatte dieses eigentlich nur für den C128, da der Floppyspeeder (ca. 5fach) brachte.



    Dieser entsprach dem Epyx Fastload.


    Für C128 auch interessant, da es im 40/80 Zeichen Modus funktioniert.